Pluto – ein Dokumentarfilm über “New Horizons”

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

Gestern ist es also passiert. Eine von Menschen gemachte Sonde hat den Zwergplaneten Pluto passiert und (hoffentlich) viele viele Bilder und Messungen gemacht. Ich persönlich habe immer noch irgendwie Probleme damit, Pluto nicht als 9. Planeten zu sehen. Das liegt bei mir sicher am Alter…(und bevor mir jetzt in den Kommentaren haarklein erklärt wird, warum Pluto vom Planeten “degradiert” wurde. Ja, ich weiß das. Mir sind die Fakten bekannt. Aber jahrelang wurde das auch anders gesehen, weil wir so wenig wussten. Und einmal gelernte “Gewissheiten” haben ein zähes Leben)

Einer der Nachteile derartiger Missionen ist, dass sie zum allergrößten Teil aus Warten und Langeweile bestehen. Es dauert unendlich lange, bis so eine Sonde vor Ort ist. Bei New Horizons immerhin rund 9 Jahre. Sie startete am 19. Januar 2006. Und wenn es dann passiert ist, muss man noch einmal sehr lange warten, bis die Daten hier auf unserer Erde eintrudeln (hier bei der NASA). Darüber wird sicher in den Kosmologs zu Zeiten etwas zu Lesen sein.

Ich will mir hier die Wartezeit bis dahin mit einer kleinen Dokumentation über die Sonde selber sowie ihre Mission vertreiben. Nebenbei sind auch einige interessante Interviews mit beteiligten Wissenschaftlern wie James Green, John Spencer, Fran Bagenal, Mark Showalter und anderen zu hören.

Gunnar Ries

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

3 Kommentare

  1. Auf der neuesten Aufnahme von Plutos “Tombaugh Regio” sieht man etwa 3 km hohes Gebirge. Die New Horizons Verantwortlichen haben in der Pressekonferenz am Mittwoch (als die Bilder präsentiert wurden) gesagt, dass solche Gebirge durch geologische Aktivität entstanden sind bzw. dass Pluto unterhalb der flüchtigen Oberfläche aus dichterem Material wie Wassereis bestehen muss. Zitat Daniel Fischer in seinem Blog

    Nur Wassereis ist bei Pluto-Temperaturen hart genug, um so etwas zu halten, man sieht hier also das “Grundgestein” des Zwergplaneten.

    Können solche Formationen auf Zwergplaneten mit geringer Masse bzw. niedriger Fallbeschleunigung leichter gebildet werden (beispielsweise auch auf Ceres)? Mich wundert es auch, dass auf dieser Aufnahme keine Impaktkrater gefunden wurden… Können sie vielleicht von der ausgefrorenen Atmosphäre bedeckt worden sein?

    Spekulationen… Spekulationen… 😀

    Tolle Doku! Die Wissenschaftler/Geologen waren am Mittwoch auf jeden Fall sehr aufgeregt, als sie uns die Bilder von Pluto/Charon präsentiert haben. Schauen die Geologen nun auch in Richtung Pluto? 😉

  2. When I watch such films there is always John Elton’s song “Rocket Man” in my head. My majors are Art and Technology and as for me space is like the best combination of these areas ever. I used to
    [snip GR] and enjoy reading the information the website provide me with.

Schreibe einen Kommentar