Geo-Video – Schuttstrom

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

Auf diesem Video ist zu sehen, wie ein Schuttstrom durch ein trockenes Flussbett im Coronado National Memorial im Süden Arizonas strömt. Man kann gut erkennen, wie die Mischung aus Erde, Steinen und Wasser das vorher trockene Flussbett ausfüllt und anschließend in den Rohren unter einer kleinen Brücke verschwindet.

Die Frau, die in der ersten Minuten des Videos am Rand zu sehen ist, ist eine Biologin des National Park Services namens Bianca Torres. Ursache für den Schuttstrom waren heftige Regenfälle in höher gelegenen Regionen nahe dem Montezuma Pass. Eine Stimme im Video erzählt, dass sie die Bewegung der großen Gesteinsblöcke im Flussbett hört. Schuttströme können sehr große Blöcke transportieren, da sie eine erheblich höhere Dichte als reines Wasser haben, sie kann ohne weiteres 2–2,5 Gramm pro Kubikzentimeter betragen. Durch die hohe Dichte und die Viskosität können größere Gerölle in der Schwebe gehalten werden. Die schlammige Grundmasse kann nicht nur größere Gerölle, sondern auch ganze Baumstämme mit einer hohen Geschwindigkeit transportieren. Da die Reibung an den Basis eines Schuttstromes durch turbulentes Fließen und den Wassergehalt stark herabgesetzt ist, kann ein Schuttstrom auch auf nahezu eben Flächen fließen.  Die Geräuschkulisse des Schuttstromes ist beeindruckend. Manchmal kann auch die Geologie eine beachtliche Geschwindigkeit an den Tag legen. 

 

Gunnar Ries

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

Schreibe einen Kommentar