Erosion @ Work in den Alpen

Oberhalb der Ortschaft Preonzo im Tessin ist der Berg in Bewegung. In dem Bereich oberhalb des Gewerbegebietes hatte es schon seit den 1990´er Jahren immer wieder Abgänge gegeben, die Bewegungen des Hanges lagen bei bis zu 2 Zentimeter pro Jahr. Die Hänge wurden seit dem überwacht.

In den letzten Tagen hatte sich die Bewegung anscheinend stark beschleunigt. Die rund 300 000 Kubikmeter Gestein, die diesmal betroffen waren, könnten durchaus die Vorboten weiterer Muren sein. Darauf deuten jedenfalls die großen Spalten oberhalb der aktuellen Mure hin, die man auf dem Video gut erkennen kann. Das Video zeigt auch sehr eindrucksvoll, welche enorme Wucht so ein größerer Bergrutsch entwickelt.

 

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar