Ein kurzer Blick zurück nach Hause…

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

Unter all den beeindruckenden Bildern, welche uns unsere Raumsonden aus den Tiefen unseres Sonnensystems senden, mag dieses hier auf den ersten Blick ziemlich unspektakulär wirken.

Erde und Mond aus 10 Millionen Kilometern Entfernung

( Image credit: NASA/JPL-Caltech)

Jedenfalls so lange, bis wir erkennen, was darauf zu sehen ist. Denn viel ist ja auch nicht darauf zu erkennen. Zwei kleine Punkte auf samtschwarzem Hintergrund. Der eine, links, ist hell und ein klein wenig bläulich. Der andere, rechts, kleiner und grau. Und doch zeigt uns dieses Bild alles. Alles was wir besitzen. Uns alle zusammen. Der kleine blaue Punkt ist unser Heimatplanet, unsere gute alte Erde, der noch kleinere graue Punkt ist der Mond. Hier sind wir. Unsere gesamte Menschheitsgeschichte hat sich hier abgespielt. Alles, was uns so wichtig erscheint, befindet sich hier. Jeder Mensch, in einer langen Abfolge von Generationen, hat hier gelebt. Nur eine Handvoll von uns hat ihre Fußabdrücke in den kleineren grauen Punkt rechts getreten. Vorn hier draußen wird uns klar, wer sind. Welchen Stellenwert wir, als Individuen, aber auch als ganze Art, wir eigentlich einnehmen. Wie winzig und unbedeutend unser Planet doch ist, und wie schwarz und leer das All drumherum. Das Bild erinnert an andere Aufnahmen unseres Heimatplaneten aus der Tiefe des Sonnensystems ( zum Beispiel hier und hier). Darunter natürlich auch das berühmte Bild, welches die Raumsonde Voyager 1 am Valentinstag 1990 machte.

So sieht es aus, wenn man aus rund 10 Millionen Kilometern zurückblickt, wie es hier die Raumsonde Juno getan hat. Gestartet ist sie am 5. August diesen Jahres, und sie hat noch einen sehr weiten Weg vor sich.
Der Mond, der in dieser Aufnahme so nahe bei der Erde zu sein scheint, ist doch zum Zeitpunkt der Aufnahme 402 000 Kilometer von ihr entfernt. Unsere Astronauten brauchten 3 Tage, um diese Distanz zu überbrücken. Juno benötigte dafür nur knapp weniger als einen Tag. Und die Sonde hat noch großes vor. Bis sie in 5 Jahren ihr Ziel, den Planeten Jupiter, erreicht, wird sie 2800 Millionen Kilometer zurückgelegt haben. Ganze 33 mal wird sie den Jupiter umkreisen und dabei unter anderem versuchen herauszufinden, ob der Planet einen festen Kern besitzt.

Bevor ich zu viele Worte verliere, an Carl Sagan komme ich eh nicht ran…

 

Gunnar Ries

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar