Großartige Antwort auf einen Kommentar

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

In wissenschaftlichen Zeitschriften kommt es mitunter vor, dass andere Forscher bzw. Forschergruppen zu Publikationen Kommentare oder Anmerkungen einsenden. Manchmal kann es dann zu interessanten Diskussionen kommen. Und manchmal kann man auch eine sonst bei Wissenschaftlern kaum vermutete Schlagfertigkeit und Flapsigkeit (wenn man es so ausdrücken kann) finden.

Und natürlich ein großartiges Zitat, wenn man selber mal die eigene Fehlbarkeit vorgeführt bekommt.

Einer dieser im verborgenen im Dschungel der wissenschaftlichen Publikationen zu entdeckenden Blumen ist dieser hier:

alt

 

“Absolute Dating of Deep-Sea Cores by the Method” and Accumulation Rates: A Reply J. N. Rosholt, C. Emiliani, J. Geiss, F. F. Koczy and P. J. Wangersky, The Journal of Geology Vol. 71, No. 6 (Nov., 1963), p. 810.

Gunnar Ries

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

8 Kommentare

  1. Und nun?

    Es könnte nützlich sein, wenn alle relevanten Informationen, die zur Pointe aggregieren, hier lesbar aufgelistet wären …

  2. @ Jose Bannard

    “Scheint sich um einen Fall von Klugscheißertum zu handeln.”

    Vielleicht handelt es sich doch eher um etwas, für mein Empfinden durchaus angenehme, Selbstironie und um einen Spaß. Der Kritiker kannte die Autoren wohl (alle Artikel, also Original, Diskussion und Antwort sind am Marine Labratory, University of Miami entstanden). Er schreibt unter seinen Beitrag:

    “Acknowledgments. – The wirter is grateful to J.N. Rosholt for having provided the original data upon which the recalculation was made and to C Emiliani for encouraging the writing of this paper so that he could write the reply printed below. J. Geiss, F. F. Koczy, and P.J. Wangersky provided valuable enthusiasm and comment in the preparation.”

    Die namentlich Genannten sind die Autoren des fehlerhaften Artikels.

    PS. Bei JSTOR kann man sich 3 Artikel gleichzeitig kostenlos anschauen (man muss sich allerdings mit einer e-mail-Adresse registrieren). Kritik und Antwort beanspruchen in diesem Fall nur einen Platz.

    PPS. Bei meinem Kommentar hier könnte es sich allerdings tatsächlich um eine Form von Klugscheißertum handeln. So bin ich halt: nicht perfekt.

  3. schon lange nicht mehr so gelacht! Das ist sogar besser als der Satz: “no further research seems necessary”, der sich neulich in einem PLOS ONE paper fand, wo wohl ein Gutachter auf die Diskussion der Zukunftsaussichten gepocht hatte.
    Ich klaue das mal für meine Blogs 😉

Schreibe einen Kommentar