30 Jahre Mount St. Helens

BLOG: Mente et Malleo

Mit Verstand und Hammer die Erde erkunden
Mente et Malleo

Ausbruch des Mount St. Helens am 18. Mai 1980. Credit: USGS

Heute, am 18. Mai, vor genau 30 Jahren brach der Mount St. Helens aus, nachdem er bereits am 16. März 1980 mit einem schwachen Erdbeben erste Lebenszeichen von sich gegeben hat. Aufsteigendes Magma beulte den Berg an seiner Nordseite deutlich aus. Am 18, Mai erschütterte ein Erdbebn der Magnitude 5,1 denn Berg und führte zu einem massiven Bergsturz. Der Druck auf dem aufsteigenden Magma wurde schlagartig erniedrigt, und die gelösten Gase und Wasserdampf entwichen in einer großen Explosion. Das funktioniert grob gesagt so, wie bei einer Sektflasche, die man vor dem Öffnen noch einmal stark schüttelt.  Der Rest ist Geschichte. Mit dem damaligen Ausbruch am 18 Mai 1980 war die Geschichte aber noch nicht vorbei. Der Vulkan ist immer noch aktiv. Das zeigt auch ein Video des USGS, das Dave Schumaker ein wenig auf die Dynamik des Lavadomes im Krater zurecht geschnitten hat.

Mount St. Helens Lava Dome Growth from Dave Schumaker on Vimeo.

Der damalige Ausbruch am 18. Februar 1980. Gut zu erkennen, wie vor der Explosion die Bergflanke abrutscht.

 

 

 

Diese Illustration zeigt den Bergsturz (grün) und die darauf erfolgende Eruption (rot). (Credit:USGS)

 

Gunnar Ries

Gunnar Ries studierte in Hamburg Mineralogie und promovierte dort am Geologisch-Paläontologischen Institut und Museum über das Verwitterungsverhalten ostafrikanischer Karbonatite. Er arbeitet bei der CRB Analyse Service GmbH in Hardegsen. Hier geäußerte Meinungen sind meine eigenen

Schreibe einen Kommentar