Visite 2009: 1 1/2 Jahre Menschen-Bilder

BLOG: MENSCHEN-BILDER

Mensch, Gesellschaft und Wissenschaft
MENSCHEN-BILDER

Seit die Brainlogs gegründet wurden und die Menschen-Bilder an den Start gingen, sind nunmehr eineinhalb Jahre vergangen. Der Wissenschaftsjournalist Björn Lohmann nahm die Visite 2009 zum Anlass, die Menschen-Bilder zu rezensieren.

 


„Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten?“, heißt es im Volkslied. An den einzelnen Gedanken wagt sich die Hirnforschung noch nicht heran, doch unsere Gefühle – so behaupten immer mehr Hirnforscher – könne die medizinische Bildgebung bereits an unserem Gehirn ablesen. Nun steht es außer Zweifel, dass gerade die Kombination aus Magnetresonanz- und Computertomographie die Überlebensrate von Hirntumorpatienten deutlich steigert, weil sie eine extrem präzise Behandlung erlaubt. Doch inwieweit kann die Bildgebung wirklich auf unsere Gefühle und unseren Geisteszustand schließen – und inwieweit sollte sie das tun? Trotz aller technischen Fortschritte ist hier Skepsis angesagt, Skepsis, die auch viele Einträge von Stephan Schleim in seinem Blog Menschen-Bilder prägt.

Als Anfang des Jahres ein Doktorand am MIT vermeldete, dass die Hirnforschung zahlreiche statistische Zusammenhänge zwischen Bild und Bedeutung von Hirnfunktionen herstelle, die lediglich auf methodischen Fehlern beruhten, berichtete Stephan Schleim, erklärte die Vorwürfe des Skeptikers anschaulich und nachvollziehbar. Aber anders als viele Medien, die ebenfalls darüber schrieben, berichtete Stephan Schleim auch wenig später über die Gruppe Hirnforscher, die dem Doktoranden seinerseits methodische Fehler nachwiesen und damit vielen Ergebnissen der Hirnforschung wieder ein solides Fundament gaben.

Im letzten Beitrag vor dem sagenumwobenen Scilogs-Treffen in Deidesheim erhebt Stephan Schleim die Skepsis in den Beitragstitel und berichtet von unterschiedlichen Standpunkten, denen er bei einem Workshop an der University of Cambridge begegnet ist.

Als Wissenschaftsjournalist erlebe ich regelmäßig, wie sehr manche Wissenschaftler von der absoluten Wahrheit ihre eigenen Tuns überzeugt sind, wie sehr vor allem ältere Forscher sich an veralteten Gewissheiten festklammern, und wie leichtfertig vor allem jüngere Forscher in neuen Hinweisen neue Gewissheiten verorten. Da ist es schön, mit Stephan Schleims Menschen-Bildern eine Quelle zu haben, wo ein Psychologe und Philosoph in Personalunion über neue Erkenntnisse und aktuelle Diskussionen der Hirnforschung berichtet, aber dabei immer auch Abstand und Skepsis bewahrt. Stephan, weiter so – und gerne öfter!

 


Björn Lohmann schreibt den Blog Öko-Logisch für die Wissenslogs.

 

Stephan Schleim

Veröffentlicht von

www.schleim.info

Die Diskussionen hier sind frei und werden grundsätzlich nicht moderiert. Gehen Sie respektvoll miteinander um, orientieren Sie sich am Thema der Blogbeiträge und vermeiden Sie Wiederholungen oder Monologe. Beim Gedankenaustausch darf es auch mal heiß hergehen, jedoch nicht beleidigend werden, vor allem nie unter die Gürtellinie gehen. Stephan Schleim ist studierter Philosoph, Psychologe und promovierter Kognitionswissenschaftler. Seit 2009 ist er an der Universität Groningen in den Niederlanden, zurzeit als Assoziierter Professor für Theorie und Geschichte der Psychologie. Der Autor schreibt auch für zahlreiche andere Medien.

1 Kommentar

  1. Profil Schleim

    Genau dieses Bild von Stephan Schleim habe ich mir durch seine Artikel hier auch gebildet.

    Deshalb war ich ja so verwundert über seinen Aprilscherz im letzten Artikel…

Schreibe einen Kommentar