Bullshit: Kleines Kompendium und Therapeutikum

Bullshit lässt sich leicht viral verbreiten. Mühsamer sind seine Identifizierung und Beseitigung. Im zweiten Teil zum Thema hier nun mein kleines Bullshit-Kompendium und Therapeutikum.

“Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast”,

lernt jeder, der sich mit dem Thema befasst. Hinzu kommt, dass wir bestätigen wollen, was wir glauben. Schuld ist der Confirmation Bias, der Bestätigungsfehler, den ich vor einiger Zeit hier beschrieben habe. Der israelisch-US-amerikanische Psychologe und Wirtschafts-Nobelpreisträger Daniel Kahneman beschreibt es so:

“Selbstkritik ist eine Funktion von System 2. Doch im Kontext von Einstellungen ist System 2 eher ein Fürsprecher der Emotionen von System 1 als ein Kritiker dieser Emotionen – eher ein Unterstützer als ein Kontrolleur. Seine Suche nach Informationen und Argumenten beschränkt sich überwiegend auf Informationen, die mit bestehenden Überzeugungen in Einklang stehen, und verfolgt nicht die Absicht, diese zu überprüfen. Ein aktives, nach Kohärenz strebendes System 1 schlägt einem anspruchslosen System 2 Lösungen vor.” [1]

Dabei ist System 1 schnell, automatisch, immer aktiv, stereotypisierend, emotional und unbewusst. System 2 ist dagegen langsam, anstrengend, seltener aktiv, berechnend, bewusst und rasch “faul”, da “ausgelastet und erschöpft”.

Wie können wir Bullshit leichter erkennen? Auch Steve Ayan hat in der März-Ausgabe von “Gehirn & Geist” über Bullshit geschrieben und darin einige der in der “Kunst des Wichtigtuns” Techniken vorgestellt. [2] Einen weiteren Einblick gibt auch das “Bullshit-Lexikon” von stimmtdas.org. Die Betreiber dieser unabhängigen Seite für Faktenchecks sind dort  mittlerweile leider nicht mehr aktiv, da sie vor allem erst einmal Geld zum Leben verdienen müssen.

Zehn Bullshit-Techniken

1. Füllen von Wissenslücken

Wissenslücken werden künstlich gefüllt. Aber: Fehlende Evidenz ist weder Evidenz für die Abwesenheit eines Effekts, noch für dessen Vorliegen. Mit der Drake-Gleichung können wir beispielsweise berechnen, wie viele außerirdische Zivilisationen es gibt. Das beweist aber noch nicht, dass es auch tatsächlich Außerirdische gibt.

2. Korrelation ist nicht Kausalität

Korrelation belegt nicht notwendigerweise Kausalität. Korrelation ist das statistisch überzufällig häufige gemeinsame Auftreten von Ereignissen. Kausalität besteht jedoch erst, wenn ein Ereignis das andere unmittelbar oder mittelbar auslöst.

Obwohl es uns als Menschen angeboren ist, nach Korrelation zu suchen – Korrelation ist mehrdeutig und reicht allein noch nicht aus, um eine kausale Verknüpfung zu bestätigen.

3. Klischees und Volksglauben bedienen

Selbst wenn viele Menschen etwas glauben, ist es noch lange kein Beweis. Das betrifft nicht nur die Frage, ob es Gott auch tatsächlich gibt.

Früher korrelierte beispielsweise bei uns der Storchenflug mit der Geburtenhäufigkeit. Bis heute erzählen Eltern ihrem noch nicht aufgeklärten Nachwuchs gern, dass Störche die Babys bringen, selbst wenn die meisten es mittlerweile besser wissen.

Im Jahr 2004 gelang dann auch drei Berliner Wissenschaftlern der statistische Beweis, dass Störche doch Kinder bringen. So korrelierte zwischen 1970 und 1985 in Niedersachsen die Reduzierung des Storchenbestandes mit dem Geburtenrückgang. [3] Mit dieser Arbeit wollten die Forscher aufzeigen, welche vermeintlichen Zusammenhänge Statistiken suggerieren können.

Noch heute wird diese Arbeit gern zitiert, wenn auch leider nicht in beispielsweise von Pharmafirmen gesponserten Studien.

3. Das Experten-Problem

Journalisten lieben Experten. Doch mit Experten ist es ähnlich wie mit Statistik. Man kann für fast alles einen Experten finden (s.a. meine vorigen Beiträge und Diskussionen). Seit der Corona-Pandemie sind Experten noch gefragter. Doch auch hier gelten die Kriterien für einen Faktencheck. Dies ist mühsam, kostet Zeit und erfordert eine gewisse Erfahrung. Denn selbst Experte ist nicht gleich Experte.

4. In vitro ist nicht in vivo

Der französische Mikrobiologe und Infektiologe Didier Raoult beispielsweise ist ein echter Experte auf seinem Gebiet. 2020 veröffentlichte er eine Arbeit, in der er das Medikament Hydroxychloroquin gegen COVID-19 einsetzte. [4] Auch Trump pries das Malaria-Medikament als Wunderwaffen gegen Viren an. Dies hatte fatale Folgen für die Menschen, die daran glaubten.

Raoult ist Arzt und Forscher, der bis zu seinem Ruhestand am 31. August 2021 das Institut für Infektionskrankheiten in Marseille leitete. Er ist ein perfektes Beispiel dafür, dass auch Experten sich irren können und dann wissentlich oder unwissentlich Bullshit verbreiten.

Mittlerweile konnten weitere Untersuchungen zeigen, dass Hydroxychloroquin leider doch nicht das erhoffte Wundermittel gegen COVID-19 ist. Diese Forschungen zeigen ebenfalls einmal mehr, dass Resultate im Reagenzglas (in vitro) nicht unbedingt auf Ergebnisse bei Lebewesen (in vivo) schließen lassen. Denn in vitro zeigt Hydroxychloroquin durchaus eine antivirale Wirkung. [5]

5. Die Schwierigkeit, Fehler einzugestehen

Leider hat Professor Raoult seine Studie bislang weder zurückgezogen, noch zumindest entsprechend korrigiert. Noch immer glauben Menschen an die Wunderwaffe und finden dafür “wissenschaftliche” Beweise. Fehler zuzugeben fällt keinem leicht – schon gar nicht öffentlich bekannten Experten.

6. Übertreibungen

Angst beeinflusst Menschen wie kaum ein anderes Gefühl. Dieser an sich hilfreiche Schutzmechanismus kann leicht missbraucht werden. Angst motiviert uns zu notwendigen Veränderungen, macht uns aber auch manipulierbar. Medien und Politiker nutzen das sehr gern.

Jeder sollte also das Motiv prüfen, das den Verbreiter einer solchen Botschaft leitet. Die Frage sollte also immer lauten: Welches Interesse hast du daran, dass Menschen dadurch verängstigt werden?

7. Desinformationskampagnen

Der in Kiew geborene Peter Pomerantsev ist Senior Fellow am Institute of Global Affairs der London School of Economics. In seinem Buch “This Is Not Propaganda: Adventures in the War Against Reality” (Titel der deutschen Übersetzung: “Das ist keine Propaganda”)[6] beschreibt er das Beispiel russische Desinformationskampagnen auf Social Media.

Die Taktik ist einfach. Durch Überschwemmung der sozialen Netzwerke mit Falschmeldungen wird die Wirklichkeit dermaßen verzerrt, dass das Bild einer „alternativen“ Realität entsteht. Die Wahrheit verkommt zu einer von vielen Versionen.

Fake News und Lügen haben beispielsweise auch die Brexit-Kampagne maßgeblich beeinflusst. Brexit-Hardliner Boris Johnson kann nun als britischer Premierminister seine Expertise im Verbreiten von Bullshit und magischem Denken auf höchster Ebene beweisen.[7] Warum tolerieren wir so etwas?

8. Verzerrung der Wirklichkeit

Cyberattacken und Desinformationskampagnen verzerren unsere Wirklichkeit mehr und mehr. Es ist ein perfider Krieg, der letztendlich die demokratischen Werte zerstört, für die so viele unserer Vorfahren sterben mussten und für den auch aktuell wieder viel zu viele Menschen ihr Leben lassen müssen.

Gemeinsamer Nenner ist die Gier. Sie bestimmt letztendlich das Spiel. Im Kleinen wie im Großen. In Familien wie in anderen sozialen Systemen wie Firmen bis hin zu Staaten.

Nun haben selbst Parasiten eine Daseinsberechtigung. Biologische Vielfalt ist die Basis unserer Existenz. Auch Viren und Bakterien sind Teil dieser Biodiversität. Dennoch sollten sie nicht (dauerhaft) die Herrschaft übernehmen.

Wir Menschen sollten uns dagegen nicht wie Parasiten benehmen. Wir haben andere Qualitäten. Anstatt uns wie seit Jahrtausenden gegenseitig zu bekämpfen, sollten wir endlich einander zuhören und gemeinsam an den immer drängenderen Lösungen zum Erhalt unserer Biosphäre arbeiten. Das wäre dann endlich mal eine Verzerrung der Wirklichkeit zum Guten.

9. Ablenkungsmanöver: Rauchen “schützt” – doch wen oder was?

Jeder weiß heute, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist. Dennoch manipuliert die Tabakindustrie seit Jahrzehnten die Forschung, selbst in der Corona-Pandemie. So publizierte der griechische Kardiologe Konstantinos Farsalios als einer von mehreren Autoren in einem Magazin “Toxicology Reports” die These, dass Nikotin eine schwere COVID-19-Erkrankung mindern könne. Wie bitte?

Nun – laut Farsalis könne Nikotin den sogenannten Zytokinsturm bei einer Sars-CoV-2-Infektion dämpfen, da auch Nikotin an bestimmte betroffene Rezeptoren andocken kann. Ein perfektes Beispiel für “wissenschaftlichen” Bullshit, der allerdings bis heute nicht zurückgezogen wurde. [8]

Natürlich wurde diese “Nikotin-These” mittlerweile widerlegt, was unter anderem in der renommierten Fachzeitschrift “The Britisch Medical Journal” (BMJ) veröffentlicht wurde. [9]

Auch Wissenschaftsjournalistin Stephanie Lahrtz hat über das Thema “Wie die Tabakindustrie die Covid-19-Forschung manipuliert” für die Neue Zürcher Zeitung recherchiert. [10] In Wahrheit haben Raucher natürlich ein höheres Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung.

Der österreichische Medizin-Journalist Hademar Bankhofer schreibt über die Wahrheit des Rauchens:

“Es gibt nichts auf dieser Welt, was für den Menschen so gesundheitsschädlich ist wie das Rauchen. Und das tun sich Menschen freiwillig an und bezahlen auch noch viel Geld dafür. Rauchen ist kein Spaß – es ist eine Sucht, die lebensgefährlich ist.”

10. Der Backfire-Effekt

Nun führen nicht alle Fakten zu einer Änderung der Überzeugung. Ganz im Gegenteil. Fakten, die der eigenen Überzeugung widersprechen, können auch dazu führen, dass sich die falsche Überzeugung verfestigt. Wissenschaftler diskutieren über verschiedene Gründe dafür. Persistierende falsche Überzeugungen sind oft darauf zurückzuführen, dass die betroffenen Menschen schwerer erreichbar sind für die richtigen Informationen. [11]

Boris Johnsons Anhänger sind ein gutes Beispiel. Doch auch Raucher sind vom Backfire-Effekt betroffen.

Wer erst einmal freiwillig mit dem Rauchen begonnen hat, kann damit meist nicht mehr freiwillig aufhören. Doch selbst wenn es nicht leicht ist, lohnt es sich – in (fast) jeder Hinsicht. Paradoxerweise wird ja gerade bei dieser Sucht der Schutz der “privaten Freiheit” gern über den Schutz der Gesundheit gestellt. Warum?

2020 betrugen die Netto-Einnahmen der Tabaksteuer rund 14,7 Mrd. Euro. Damit ist die Tabaksteuer nach wie vor die größte Verbrauchssteuer nach der Mineralölsteuer. Könnte es sein, dass unser Staat bislang noch keinen halbwegs adäquaten Ersatz für diese Einnahmen gefunden hat?

Bullshit-Therapie

Bullshit-Resistenz trainieren

Mit Bullshit ist es ähnlich. Im ersten Moment spendet er vielleicht noch etwas Wärme, doch dann wird er bald unangenehm. Das Schlimme ist, dass wir es oft zu spät merken oder manchmal auch selbst Bullshit verbreiten.

Denn Intelligenz hat zwei Gesichter. Einerseits hilft sie uns, Unsinn zu entlarven, andererseits befähigt sie uns auch, selbst zum Schaumschläger zu werden.

Der deutsche Philosoph Philipp Hübl empfiehlt uns daher, unsere Rationalität zu schulen. [12] Wir können uns abgewöhnen, auf den Confirmation Bias, den Bestätigungsirrtum, hereinzufallen, indem wir den von dem kanadischen Psychologen Keith E. Stanovich bezeichneten “Rationalitätsquotienten” trainieren. [13]

“Rationalitätsquotienten”-Training

Bullshit-Resistenz können wir üben, indem wir uns selbst immer wieder die unbequeme Frage stellen:

Was spricht eigentlich gegen meine Überzeugung?

Schon allein dies würde uns vor so einigen Gaunern und Kleptokraten schützen.

Quellen / weiterführende Literatur:

Zum ersten Teil über Bullshit geht es hier. Der Beitrag zur Wahrheit ist hier zu finden.

  1. Kahneman D: Schnelles Denken, langsames Denken. Aus dem Englischen von Thorsten Schmidt. Siedler Verlag, München 2012. 622 Seiten. ISBN: 9783328100348; S. 134
  2. Ayan S: Bullshit: Die Kunst des Wichtigtuns. Gehirn & Geist, Ausgabe 3/2022, S.8-35
  3. Höfer T, Przyrembel H, Verleger S: New evidence for the Theory of the Stork. Paediatric and Perinatal Epidemiologie”, 2004 (18); 88-92. https://doi.org/10.1111/j.1365-3016.2003.00534.x
  4. Colson P, Rolain JM, Lagier JC, Brouqui P, Raoult D: Chloroquine and hydroxychloroquine as available weapons to fight COVID-19. Int J Antimicrob Agents. 2020 Apr;55(4):105932. doi: 10.1016/j.ijantimicag.2020.105932
  5. Paul M: Has the door closed on hydroxychloroquine for SARS-COV-2? Clin Microbiol Infect. 2021;27(1):3-5. doi:10.1016/j.cmi.2020.10.011
  6. Pomerantsev P: Das ist keine Propaganda. Originaltitel: This is not Propaganda. Adventures in the War Against Reality. Faber & Faber, 2019.
  7. Freedland J: The dishonesty of Boris Johnson has finally infected the entire government. The Guardian, Fri 19 Nov 2021, online [abgerufen am 06.05.2022]. 
  8. Farsalinos K, Niaura R, Le Houezec J, Barbouni A, Tsatsakis A, Kouretas D, Vantarakis A, Poulas K. Editorial: Nicotine and SARS-CoV-2: COVID-19 may be a disease of the nicotinic cholinergic system. Toxicol Rep. 2020 Apr 30;7:658-663. doi: 10.1016/j.toxrep.2020.04.012
  9. Horel S, Keyzer T. Covid 19: How harm reduction advocates and the tobacco industry capitalised on the pandemic to promote nicotine. BMJ 2021;373:n1303 http://dx.doi.org/10.1136/bmj.n1303
  10. Lahrtz S: Wie die Tabakindustrie die Covid-19-Forschung manipuliert. Neue Zürcher Zeitung, 19.06.2021, online [abgerufen am 06.05.2022].
  11. Nyhan B: Why the backfire effect does not explain the durability of political misperceptions. PNAS, April 9, 2021 | 118 (15) e1912440117 | https://doi.org/10.1073/pnas.1912440117
  12. Hübl P: Bullshit-Resistenz. Nicolai, 2018. 112 Seiten. ISBN 978-3-96476-009-8
  13. Stanovich, Keith E., West, Richard F., Toplak, Maggie E.: The Rationality Quotient: Toward a Test of Rational Thinking. The MIT Press, 2016. 480 pages. ISBN 978-0262034845

Veröffentlicht von

Dr. Karin Schumacher bloggte zunächst als Trota von Berlin seit 2010 bei den SciLogs. Nach dem Studium der Humanmedizin in Deutschland und Spanien promovierte sie neurowissenschaftlich und forschte immunologisch in einigen bekannten Forschungsinstituten, bevor sie in Europas größter Universitätsfrauenklinik eine Facharztausbildung in Frauenheilkunde und Geburtshilfe abschloss. Hierbei wuchs das Interesse an neuen Wegen in der Medizin zu Prävention und Heilung von Krankheiten durch eine gesunde Lebensweise dank mehr Achtsamkeit für sich und seine Umwelt, Respekt und Selbstverantwortung. Die Kosmopolitin ist leidenschaftliche Bergsportlerin und Violinistin und wenn sie nicht gerade fotografiert, schreibt oder liest, dann lernt sie eine neue Sprache. Auf Twitter ist sie übrigens als @med_and_more unterwegs.

12 Kommentare

  1. Das gefühlsmäßige Denken ist der Schlüssel für unsere wirklich-wahrhaftige Freiheit, für Zusammenleben OHNE Steuern zahlen, OHNE manipulativ-schwankende “Werte”, OHNE Irrationalität eines Zeit-/Leistungsdruckes zu einer Karriere von Kindesbeinen, usw. – Wir müssen uns also von dem befreien, was unsere gleichermaßen unverarbeitete Bewusstseinsschwäche in Angst, Gewalt und egozentriertem “Individualbewusstsein” mit nun “gesundem” Konkurrenzdenken in wettbewerbsbedingter Symptomatik “Wer soll das bezahlen?” und heuchlerisch-verlogenen unternehmerischen Abwägungen von/zu “Arbeit macht frei” belastet!?

    Im globalen Gemeinschaftseigentum “wie im Himmel all so auf Erden” (Motto und von mir aus auch Religionsstiftung), wo alles von wirklich-wahrhaftiger Vernunft/Demokratie ohne parlamentarisch-lobbyistisches Marionettentheater organisiert wird (nicht regiert!!!), kann Mensch sich fusionerend und zweifelsfrei-eindeutig befriedend finden – Nie war dies einfacher zu kommunizieren als im “Zeitalter der Digitalisierung”!?

    WIR KÖNNEN UNS ABER AUCH WIE GEWOHNT DEN ARSCH WIEDER ÜBER DIE OHREN ZIEHEN

  2. @Schumacher: “Die Betreiber dieser unabhängigen Seite für Faktenchecks sind dort  mittlerweile leider nicht mehr aktiv, da sie vor allem erst einmal Geld zum Leben verdienen müssen.”

    Diesen Satz empfinde ich besonders bemerkenswert – Ist das ein “conformation bias”, oder ist das die Bekräftigung der Welt- und “Werteordnung”, wo allgemein der Bullshit angenommen wird: Es muss immer Geld für den Lebensunterhalt verdient werden!?

    In nicht nur meiner Vorstellung einer machbaren (zur kosmisch-gleichgestellten) Ordnung, wo Mensch auf der Basis eines UNKORRUMPIERBAREN Menschenrechts zu KOSTENLOSER Nahrung, MIETFREIES Wohnen und ebenso KASSEN-/KLASSENLOSER Gesundheit nicht mehr zwingend zuerst Leistung für die Gemeinschaft bringen muss, könnte das nicht passieren. 👋😉

  3. “Denn Intelligenz hat zwei Gesichter.”

    Tatsächlich hat sie nur ein Gesicht: Funktionalität in systemrationaler Bewusstseinsbetäubung.

    Bewusstsein / geistig-heilendes Selbst- und Massenbewusstsein befähigt uns … – Nichts gehört dem (Absurdum des) “einzelnen” / “individualbewussten” Menschen allein, sogar/besonders unsere Gedanken nicht, weil diese auch immer abhängig von Geist und Gemeinschaft geprägt wachsen (wirklich-wahrhaftig fusioniert, über den geistigen Stillstand hinfort).

  4. Der Philosoph und Schriftsteller Alain Finkielkraut, auch wer ein konservativer Mensch sein soll, hat (intuitiv?) ein absolut passendes Zitat zum Zustand der Menschlichkeit verfasst:

    “Nicht Mangel an Geist, sondern ein Geist*, der sich ununterbrochen selbst gegenwärtig ist, eine Ausgeglichenheit gegen die nichts und niemand ankommt. Die Menschen reden, die Karawane zieht vorüber: Die Dummheit erkennt man an jenem ruhigen Fortschreiten eines Wesens, das Worte von aussen weder ablenken noch berühren können. Sie ist nicht das Gegenteil der Intelligenz, sondern jene Form der Intellektualität, die alles auf ihr eigenes Maß zurechtstutzt und jeden Anfang in einem vertrauten Vorgang auflöst. Der Dummheit ist nichts menschliches jemals fremd; die macht – über die Lächerlichkeit hinaus – ihre unerschütterliche Kraft und ihre mögliche Grausamkeit aus.” (Alain Finkielkraut)

    *Zeitgeist / Bewußtsein ??

  5. Prof. Kahnemann´s thinking fast/System1 und thinking slow/System 2 – sind zwei Methoden, wie unser Gehirn einen neuen Reiz, eine neue Wahrnehmung, verarbeitet:

    System 1: bei der Wahrnehmung eines neuen Reizes wird SOFORT eine vergleichbare/identische Erfahrung reaktiviert. Das ist so, wie wenn man im Internet einen LINK anclickt: Das gesamte Wissen steht sofort zur Verfügung

    Eine anderere Bezeichnung für ´thinking fast´ ist ´predictive coding´. Diese Arbeitsweise ist unsere wichtige Überlebensstrategie – da wir damit auf einen neuen Reiz SOFORT und SCHNELLSTENS reagieren können. Schnelligkeit geht vor Genauigkeit – deshalb sind leicht Fehler möglich

    (Eine ERFAHRUNG besteht in unterschiedlicher Intensität aus den Komponenten a) Faktenwissen, b) Körper-Reaktion, c) Sinnes-Reaktion, d) Immunsystem-Reaktion und e) Emotionen )

    Müssen wir nicht sofort reagieren, dann kann die Vorgehensweise System 2 / thinking slow – angewendet werden: Eine Reaktion kann bedacht und mehrere Handlungsalternativen können überlegt werden (z.B. eine Nacht darüber schlafen). System 2-Entscheidungen sind meist besser als System 1-Reaktionen.
    Allerdings sind Fehler trotzdem noch möglich, da wir Entscheidungen nur auf Grundlage des verfügbaren Wissens treffen können.
    Aber wenn wir Zeit für eine Entscheidungfindung haben, haben wir die Möglichkeit auch noch andere Wissensquellen zu kontaktieren

  6. Bullshit verbreitet sich unter anderem über das Bedürfnis nach „News“ und über das Bedürfnis nach Aufklärung/Enthüllung von Wahrheiten, von denen man vermutet, sie sollen unterdrückt werden. Wer anfällig ist für Verschwörungsmythen, der ist auch prädestiniert, zum Opfer von Bullshit zu werden. Solche Leute misstrauen typischerweise gerade auch der Wissenschaft und dem „System“ und nehmen jede Aussage ernst, die selbst Wissenschaftlern verborgene Manipulationsabsichten unterstellen.

    Tatsache ist aber, dass es gar nicht so viele echte News gibt, Tatsache ist, dass die Welt in einem gewissen Sinn viel langweiliger ist, als man sich selber zugestehen will.

    Wer etwa die Aussagen der Klimawissenschaften auf das reduziert, was hochgradig sicher und empirisch nachgewiesen ist, der findet überschaubar viele gesicherte Fakten und Szenarien, von denen erst noch viele mit nicht zu vernachlässigenden Unsicherheiten nach oben und unten verbunden sind. Darauf , auf diese gesicherten Aussagen, sollte sich ein klimainteressierter Bürger zuerst einmal konzentrieren und alle Aussagen zum zukünftigen Klima, die nicht in dieses Grundwissen passen zuerst einmal hinterfragen.

    Um Bullshit zu entgehen ist es also wichtig Prioritäten zu setzen. Man sollte zwischen einigermassen gesichertem Wissen und Spekulationen unterscheiden. Bei vielen sogenannten News kommt es nicht einmal darauf an ob sie stimmen oder nicht, denn in Wirklichkeit handelt es sich bei vielen „News“ mehr um eine Art Unterhaltung und nicht um echte Neuigkeiten.

    Dass heute soviel Bullshit in die Welt gesetzt wird, hat viel damit zu tun, dass Menschen das Verbreiten von „News“ als eine Form der Unterhaltung entdeckt haben. Man zieht auch viel Aufmerksamkeit auf sich mit dem Verbreiten von angeblichen News, wie etwa der, dass Desinfektionsmittel oder Chloroquin wirksame Mittel gegen Covid seien.

    Ist es nicht so, dass viele heute ihre 15 Minuten Ruhm suchen und für diese 15 Minuten Ruhm auch bereit sind Bullshit in die Welt zu setzen?

  7. Im Artikel wird Herr Bankhofer erwähnt.
    Auch wenn er in diesem einen Satz recht hat ist er ansonsten ein ziemlich hemmungsloser Lobbyist in eigener Sache und verzapft eine ganze Menge Bullshit.

  8. eine nette Geschichte aus der Praxis:
    Lesen Sie bei Wikipedia [Fötus] das Kapitel ´Entwicklung des menschlichen Fötus´. Dieser Text stammt zu ca. 90 % von mir.

    Ich habe diese Tabelle für eines meiner Bücher zusammengestellt und vor ca. 14 Jahren auch noch zusätzlich bei Wikipedia eingegeben. Wie es sich gehört, habe ich mein Buch als Originalquelle angegeben.

    Von den Wikipedia-Leuten wurde ich bzw. mein Buch als Quelle gelöscht – und auf meine Beschwerde hin teilte man mir mit, dass BoD-Bücher (Book on Demand) als Quellen bei Wikipedia als unseriös gelten und daher entfernt werden.

    Diese Beispiel zeigt, dass es gar nicht so einfach ist, korrekt zu informieren.

  9. Anti-Bullshit: Fakten und Grundrechte stärker gewichten als Ideen und Ideologien
    Im Zivilleben haben sich Regeln etabliert, die Grundrechte wie das Recht auf Leben, körperliche Unversehrtheit und ein weitgehendes Gewaltverbot gewährleisten. Ausreden/Rechtfertigungen für das Verletzen von Grundrechten werden im Zivilleben kaum akzeptiert. Wer jemand ermordet, kommt mit der Ausrede „Es war sowieso nur ein Nazi“ nicht durch. Ganz anders ist es, wenn etwa Staaten Krieg führen. So wird in Russland der Ukraine-Krieg damit gerechtfertigt, es gehe um die Entnazifizierung der Ukraine. Ein Feindbild, eine Ideologisierung genügt also im heutigen Russland um ein anderes Land zu überfallen und tausende von Menschen zu töten.
    Ideologien haben generell immer wieder zur Rechtfertigung von Verfolgungen, Hinrichtungen, Inhaftierungen und auch zur Rechtfertigung von Kriegen gedient. Von einer Ideologie vorgegebene Ziele werden damit wichtiger als grundlegende Rechte, auch wichtiger als einfache Wahrheiten.

    Bullshit dient nicht zuletzt dazu, den Unterschied zwischen Wahrheit und Fakten gegenüber Meinungen und Ideologien zu verwischen und damit alles mögliche zu rechtfertigen. Bullshit ist auch eine Abkehr vom rationalen Diskurs und eine Hinwendung zum reinen Willen und zur Willkür. Und es untergräbt den demokratischen Prozess, denn dieser kommt ohne Wahrheitsfindung nicht aus.

    Warum aber wirkt Bullshit bei vielen, warum fallen so viele darauf herein? Nun, wohl einfach darum, weil (manipulative) Sprache, vorgefasste Meinungen und der instinktive Glaube an gewisse Dinge bei vielen, ja bei fast allen, stärker wirken und mehr Kraft besitzen als selbst offensichtliche und simple Wahrheiten.
    Viele Wahrheiten sind auch unangenehm. Man kann diesem Unangenehmen simpler Wahrheiten entgehen, indem man die Wahrheit einfach als unwichtig und nicht relevant betrachtet und behandelt.

    Wer sich aber mit Bullshit abfindet und zufrieden gibt, dessen Leben ist wohl selbst zum Bullshit geworden.

  10. Für alle Freunde von extremem Bullshit – ein toller Leckerbissen, der zeigt dass sich das produzieren von Bullshit finanziell lohnt:

    Letztes Jahr gab es einen Wettbewerb für Beiträge, die zeigen dass es ein Bewusstsein außerhalb des Körpers gibt – speziell: nach dem körperlichen Tod.

    Als Preisgeld für den 1. Platz gab es $ 500 000, für den 2. Platz $ 300 000 + viele weitere Preisgelder – diese Gelder wurden vergeben!

    http:/bigelowinstitute.org/News4.php > BICS contest

    Hintergrund-Info:
    Wenn ein Mensch/Patient vom Arzt für tot erklärt wird – und danach weiterlebt; dann war es eine schwere Fehldiagnose. (Das ist meine Meinung.)

    Aber: Für manche ´Ärzte´ welche Patienten für tot erklären, ist das Weiterleben der Patienten nach dieser Diagnose ein eindeutiger Beleg dafür, dass diese den körperlichen Tod überlebt haben.

  11. Sie sind ja selber fleißig dabei, die Bullshit-Blase zu füllen:

    Kooperation oder Konkurrenz
    Es gibt mittlerweile einige Erkenntnisse (u.a. Michael Tomasello) das der Mensch ein Kooperations- und nicht ein Konkurrenzwesen ist. Das wird gerne von den weiter außen liegenden Rändern des Spektrum ignoriert, da es nicht ins jeweilige Bild von der Welt passt. Die einen brauchen die “Konkurrenz-Monster” als Feindbild und die anderen als Vorbild.

    In vitro ist nicht in vivo
    Warum sollte der Mikrobiologe und Infektiologe Didier Raoult seine Studie zurückziehen, wenn doch “In Vitro” die Ergebnisse korrekt und reproduzierbar sind? Vielleicht findet ja jemand heraus, warum es “In Vivo” nicht funktioniert bzw. welche Parameter zu ändern sind, dass es funktioniert. (Das unvermeidliche Trump-Bashing in dem Kontext wird mittlerweile umso lächerlicher, je länger Joe Biden Präsident ist.)

    Warum nicht “Im Simulator ist nicht in der Realität” – die Kollegen mit ihren Prognosen lagen ständig weit daneben; ständig wurden Horrorscenarien kreiert (*1), die nicht eingetroffen sind. Diese Horrorscenarien haben IMHO einen schlimmen Effekt auf die Psyche vieler Menschen gehabt.

    (*1) und im ÖRR verbreitet, aber das ist ein anderes Thema

Schreibe einen Kommentar