Kurz & Knapp – KW 13/2013

BLOG: Leaving Orbit

Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Leaving Orbit
Uhr: Earls37a - Creative Commons
CC Earls37a

Unter der Rubrik “Kurz & Knapp” finden sich Hinweise und Links auf Meldungen und Webseiten, die mir nebenbei auffallen, aber auf die Schnelle keinen eigenen Blogeintrag hier erhalten. Sei es, weil mir die Zeit fehlt, sei es, weil sie am besten für sich selbst stehen oder das Thema Raumfahrt eher am Rande betreffen:

  • http://www.dlr.de/dlr/presse/desktopdefault.aspx/tabid-10172/213_read-6357/year-all/
    Zur Marsforschung in der Wüste

  • http://detektor.fm/kultur/forschungsquartett-himmel-auf-erden-forscher-simulieren-mars-mission/
    Forschungsquartett: Himmel auf Erden: Forscher simulieren Marsmission (Podcast mit Volker Maiwald)

  • http://herocomplex.latimes.com/science-2/lizard-robot-mars/
    Engineers at the Georgia Institute of Technology reportedly came up with a robot whose appendages were inspired by lizards (as opposed to, say, the Hoth walkers from “The Empire Strikes Back,” which were obviously inspired by elephants).  The legs of the bot are designed to scamper over — not wade through — sand.

  • http://geekscologne.mixxt.de/networks/events/show_event.74093
    Vortragsabend “Lichtjahre voraus – Weltraumforschung in Köln” am 24. April in der Stadtbibliothek Köln, Josef-Haubrich-Hof 1, mit Dr. Stephan Ulamec (Systemingenieur / Projektleiter des Rosetta Landers beim DLR) , Dr. Jens Hauslage (Forscher am Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin des DLR) und Dr. Hans Bolender (Leiter der Abteilung “Astronautentraining” des European Astronaut Centre der ESA)

  • http://futurezone.at/future/14952-rekordflug-zu-raumstation.php
    Die Raumfahrt hat drei neue „All-Stars“. So schnell wie noch nie erreichen drei Männer aus Russland und den USA an Bord einer Sojus-Kapsel die Internationale Raumstation (ISS): Statt zwei Tagen brauchen sie keine sechs Stunden.

    Ute Gerhardt hat nach dem Abitur einen B.A. in Wirtschaft, Sprachen und Politik an der Kingston University sowie eine Maîtrise in Industriewirtschaft an der Universiät Rennes abgeschlossen. Seit 1994 arbeitet sie in der Privatwirtschaft, derzeit im IT-Bereich. Ute hat zwei Kinder (*2005 und 2006) und interessiert sich neben Raumfahrt und Astronomie auch für Themen aus den Bereichen Medizin und Biologie.

    Schreibe einen Kommentar


    E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
    -- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +