Nachgefragt: Was steht an im Januar? Teil 1

1. Ich bin…

theoretischer Neurowissenschaftler. Mich interessiert generell wie das Gehirn Informationen aus der Umwelt extrahiert, repräsentiert und verarbeitet, Vorgänge die sich mathematisch beschreiben lassen, und in welcher Form diese neuronalen Informationsverarbeitungsvorgänge bei psychiatrischen Erkrankungen gestört sind.

2. Diesen Monat möchte ich mich darauf konzentrieren,

einige dringliche Publikationen fertigzustellen.

3. Das ist ein aktuelles wissenschaftliches Highlight für mich

Von einem neuen statistischen Verfahren, das wir im Wesentlichen im letzten Jahr entwickelt und validiert haben, haben wir im Januar zum ersten Mal Ergebnisse aus der Anwendung auf experimentelle Datensätze erhalten. Es scheint tatsächlich einige vorher nicht beschriebene, wesentliche Unterschiede in der neuronalen Repräsentation von Informationen zwischen verschieden Hirnarealen zu detektieren. Bleibt aber noch zu überprüfen.

4. Ein Event, worauf ich mich in diesem Monat besonders freue… 


Kann ich im Januar nicht wirklich ein einzelnes herausragendes Event benennen, eher schon im Februar, wo ich mich auf ein paar Tagungen freue.

5. Was ich diesen Monat außer der Wissenschaft noch machen will

mit meinen Kindern was unternehmen, Sport.

Daniel Durstewitz

Daniel Durstewitz, Bernstein Zentrum Heidelberg/Mannheim

Veröffentlicht von

Bernstein Autor – das kann jeder werden, der mit dem Bernstein Netzwerk verbunden ist. Unter diesem Namen bloggen Studenten, Doktoranden, Postdocs, PIs und Projektassistenten. Sprich uns an, wenn auch du über deine Sicht des Bernstein Netzwerks berichten willst!

Schreibe einen Kommentar


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +