Aluhut, alles gut!

Hätte ich Sie vor einigen Jahren gefragt, wie Sie sich den durchschnittlichen Verschwörungstheoretiker vorstellen, hätten sie vermutlich an einen mittelalten, weißen US-Amerikaner gedacht, der versucht zu beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Doch spätestens seit der Corona Pandemie ist offensichtlich, dass dieser Stereotyp nicht zutreffen kann. Verschiedenen Umfragen zufolge ist davon auszugehen, dass rund ein Drittel der Deutschen an mindestens eine Verschwörungstheorie glaubt. Und während es seinerzeit ausreichte mit einem müden Lächeln das Thema zu wechseln, wenn einen die Heilpraktikerin des Vertrauens über Chemtrails aufklären wollte, ist im aktuellen Fall mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen. Denn Unwahrheiten, die Angst und Hysterie schüren, gefährden Menschenleben. 

Was sind Verschwörungstheorien?

Mir ist bewusst, dass bei diesem Begriff, der nun schon seit längerem hoch frequentiert in den Medien kursiert, kaum Erklärungsbedarf herrscht. Der Vollständigkeit halber erwähne ich dennoch kurz die Hauptcharakteristika, die in so gut wie allen Verschwörungstheorien auffindbar sind. Bei einer Verschwörung wird von einer Gruppe von Menschen, die im Geheimen und entgegen dem Wohl der Allgemeinheit handeln, gesprochen. Die zugehörige Verschwörungstheorie ist demnach der Versuch, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass mehrere Menschen an sie glauben und ist somit von paranoiden Wahnvorstellungen zu differenzieren.

Das AHA-high

Und nun zur Frage aller Fragen: Wieso glauben wir an Verschwörungstheorien?

Beim Verstehen von Zusammenhängen oder Lösen von Problemen schüttet das Gehirn Dopamin, auch Glückshormon genannt, aus. Diese Funktion ist wichtig, um aus inkompetenten Kleinkindern gebildete Erwachsene zu machen. Bei komplexeren Inhalten, wie beispielsweise der Virusausbreitung, bietet uns die Verschwörungstheorie allerdings eine Abkürzung. Das Aha-high erfolgt, ohne dass wir die langwierige Recherche betreiben, die für validiertes Wissen notwendig wäre. Das Prinzip ähnelt dem von Pornos und Drogen: Verschwörungstheorien simulieren ein Glückserlebnis, das normalerweise nicht jederzeit verfügbar ist.

Neben dieser Komplexitätsreduktionsfunktion gibt es noch weitere Faktoren, die die Verbreitung von Verschwörungstheorien begünstigen. Einerseits verleihen einfache Lösungen für schwierige Probleme ein Gefühl der Macht und der intellektuellen Überlegenheit. Andererseits können die abgekürzten Erklärungen auch als emotionale Entlastung in unbeständigen Zeiten wie dem Klimawandel oder der aktuellen Pandemie dienen.

Um diese Phänomene zu veranschaulichen, folgt hier ein Rückblick auf meine drei liebsten Verschwörungstheorien seit Beginn der Corona Pandemie:

5G-Strahlung

Es war im Frühling 2020, als sich diese Verschwörungstheorie ihren Weg aus dem Internet in die reale Welt bahnte. Seit Januar kursierten Gerüchte, dass die gerade errichteten 5G-Masten in direktem Zusammenhang zum neuartigen Coronavirus ständen. Die Details variierten – es wurde spekuliert, dass sich das Virus sich über die Funkwellen ausbreite, das Immunsystem schwäche oder einfach nur erfunden wurde, um die eigentlichen Schäden durch die Strahlung zu vertuschen. Doch alle waren sich alle einig, 5G sei schuld. Das Ergebnis waren brennende Funkmasten und beschädigte Antennenkabel in mehreren europäischen Ländern. Diese legten zeitweise die lokale Mobilfunkabdeckung (auch die der Krankenhäuser und Notfallzentralen) lahm.

Der Mikrochip

Ein Klassiker der Verschwörungsmythen: Im Zuge der Coronaimpfung werde ein Mikrochip implantiert, der anschließend der digitalen Überwachung sowie Segregation von Geimpften und Ungeimpften dient. Angeregt von niemand Geringerem als Bill Gates. Anlass für diese Hypothese war wohl die Ankündigung digitaler Impfzertifikate und die Annahme, die Einstichstelle sei nach der Impfung magnetisch.

Verseuchte Schnelltests

Auch die zahlreichen Schnelltests, die uns den Weg zurück zur Normalität ebnen sollten, blieben nicht verschont. Angeblich riefen diese die sogenannte Morgellons-Krankheit hervor. Betroffene leiden unter Hautläsionen und subkutanen Bewegungsphänomenen, die sie an Würmer oder andere Parasiten erinnern. Durch Abstriche sollen die Tierchen über die Schleimhäute bis unter die Haut gelangen. An dieser Stelle sei hinzuzufügen, dass es sich bei Morgellons um eine selbstdiagnostizierte und nicht wissenschaftlich anerkannte Erkrankung handelt, die unter Forschern eher mit psychischen Auffälligkeiten wie dem Dermatozoenwahn (Angst vor Tieren an oder unter der Haut) in Verbindung gebracht wird.

Wer es glaubt

Obwohl es Verschwörungstheorien vermutlich schon seit dem Anbeginn des gemeinschaftlichen Lebens gibt, wurde im letzten Jahr erstmals statistisch belegt, dass diese gesellschaftliche Auswirkungen nach sich ziehen. Die Folgen reichen von konkreten Fällen wie falschen Impfungen mit Kochsalzlösung, über eine geringere Impfquote als notwendig bis hin zum allgemein sinkenden Vertrauen in die Regierung. Immer mehr Institutionen, Politiker und Plattformen bemühen sich, die Ausbreitung durch das Löschen von Inhalten oder Bereitstellen von Hinweisen zu bremsen.

Doch wer glaubt überhaupt an diese wirren, oft an den Haaren herbeigezogenen und schlecht recherchierten Hirngespinste? Studien zufolge beschränkt sich der Glaube an Verschwörungstheorien nicht zwangsläufig auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe. Allerdings scheinen Menschen mit niedrigerem Bildungsabschluss geringfügig öfter betroffen zu sein. Unter den Wählern der AfD ist die Überzeugung, es gäbe eine Weltverschwörung, besonders verbreitet. 56% hielten in einer Umfrage die Aussage „geheime Mächte steuern die Welt“ für sehr wahrscheinlich.

Ein weiterer begünstigender Faktor sei die Angst vor Marginalisierung, die in Deutschland vor allem die politischen Extreme und Menschen mit Migrationshintergrund betrifft. Gerade bei diesen gesellschaftlichen Gruppen kommen einige Einflüsse zusammen: Das Gefühl, inadäquat von den Volksvertretern repräsentiert zu werden, ein großes Misstrauen gegen die öffentlich-rechtlichen Medien und allgemeine Schwierigkeiten bei der Integration – vor allem in Krisenzeiten.

Und jetzt?

Leider scheint es kaum eine Möglichkeit zu geben, Verschwörungstheoretiker aus ihrer illusionären Weltansicht zu befreien. Schließlich verstärken faktenbasierte Gegenargumente nur den Glauben an eine globale Verschwörung. Um sich zumindest selbst vor dieser Abwärtsspirale zu schützen, sollte man sich über vertrauenswürdige Quellen informieren, definierte Feindbilder meiden und Zufälle akzeptieren, ohne sie krampfhaft erklären zu wollen.

Ich persönlich kann mir kaum vorstellen, dass eine weltweite Verschwörung, die in der Manipulation der gesamten Menschheit resultiert, weniger beunruhigend wirken kann als ein einfaches Virus, von dem wir nur noch nicht genug wissen. Doch natürlich basieren unsere Ansichten und Überzeugungen nicht ausschließlich auf rationalen Grundlagen. An dieser Stelle bleibt nur zu hoffen, dass sich mit dem Abflauen der Pandemie auch die Verschwörungstheoretiker wieder weniger brisanten Themen widmen und auf Telegram die Mondlandung leugnen, anstatt gegen offizielle Impfkampagnen zu hetzen.

Literatur

  • IKG (2021) Warum glauben so viele Menschen an Verschwörungstheorien? [Online im Internet.] URL: https://www.institut-kommunikation-gesellschaft.de/warum-glauben-so-viele-menschen-an-verschwoerungstheorien/ [Stand 01.10.2021.]
  • Kathrin Wesolowski (2021) Warum glauben Menschen Falschnachrichten? [Online im Internet.] URL: https://www.dw.com/de/warum-glauben-menschen-falschnachrichten/a-56510079 [Stand 01.10.2021.]
  • Michael Butter (2019) Welche Menschen glauben an Verschwörungstheorien? [Online im Internet.] URL: https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/gesundheit/welche-menschen-glauben-an-verschwoerungstheorien-100.html [Stand 01.10.2021.]
  • Sabine Kaufmann (2021) Verschwörungserzählungen. [Online im Internet.] URL: https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/psychologie/verschwoerungstheorien/index.html [Stand 01.10.2021.]
  • Pascal Wagner-Egge (2021) Die Psychologie der Verschwörungstheorien. [Online im Internet.] URL: https://www.psychologie.ch/die-psychologie-der-verschwoerungstheorien [Stand 06.10.2021.]
  • Pia Lamberty (2020) Die Psychologie des Verschwörungsglaubens. [Online im Internet.] URL: https://www.bpb.de/izpb/318704/die-psychologie-des-verschwoerungsglaubens [Stand 06.10.2021.]
  • Sebastian Herrmann (2018) Anfällig für Verschwörungstheorien. [Online im Internet.] URL: https://www.sueddeutsche.de/wissen/psychologie-finstere-maechte-1.4152367 [Stand 06.10.2021.]
  • Oliver Klein (2020) Absurde Corona Theorien. [Online im Internet.] URL: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-verschwoerungstheorien-2020-100.html [Stand 11.10.2021.]
  • Medimeisterschaften Tübingen (2019) ALUHUT, ALLES GUT [Online im Internet.] URL: https://www.youtube.com/watch?v=roNDp2fNdDY [Stand 14.10.2021.]

Veröffentlicht von

Mein Name ist Louisa Sohmen und ich bin Medizinstudentin in Hamburg. Da ich erst am Anfang meines Studiums stehe, konnte ich noch keine eigenen Erfahrungen in der wissenschaftlichen Forschung sammeln, allerdings kann ich mir gut vorstellen, später in einem solchen Bereich tätig zu werden. Die Komplexität des menschlichen Gehirns faszinierte mich schon immer, weswegen ich mich sehr freue, mich hier regelmäßig mit spannenden Fakten auseinandersetzen zu können.

121 Kommentare

  1. Ich kann nicht verstehen das es gerade in Deutschland Menschen gibt, die Regierung und Medien nicht trauen. Alle Regierungen der letzten hundert Jahre hatten doch immer nur das Beste für die Menschen im Sinn gehabt. Medien haben immer nur völlig wahrheitsgemäß berichtet und sich niemals als Propagandaorgan der Regierung einspannen lassen. Gerade die Wissenschaft und die Medizin in Deutschland haben immer nur nach ethischen Grundsätzen agiert und sich niemals für menschenverachtende, politische Ziele einspannen lassen. Zumindest haben das alle Regierungen über sich selbst gesagt. Also woher rührt nur dieses Misstrauen?

    • Haben Sie den Ironie-Tag vergessen? Denn es gab ja 2 Regierungen auf deutschem Boden, wo die Medien nicht unabhängig waren. Und die Wissenschaft auch nicht immer ethisch waren.

        • Nein, die Ironie war eindeutig erkennbar.

          Allerdings von 12 Jährigen Kindern würde es wohl missvertanden werden können.

          Und bei Betreten der Plattform wird weder nach Alter selektiert, noch eine Warnung eingeblendet. Was durchaus Sinn machen würde, wenn man den obigen Beitrag so liesst, indem die Welt ganz einfach dargestellt wird und das es Verschwöhrungen nicht gibt und Verschwöhrungen deswegen nur von Idioten erdacht werden können.

          Ja, jeder ist Arschloch, der dem Glauben Anderer nicht zustimmt. Und so funktioniert auch Wissenschaft und öffentliche Wissenschaftkommunikation irgendwie “demokratisch”. Und Wahrheit ist da ganz schlecht, wenn man Mehrheiten will. Man lehnt sie nämlich affektiv ab. Sie sind ja auch so brutal und lasten schwer auf der Seele. Da lebt man dioch lieber in Scheinwelten… frei nach einem kategorischen Optimismus, in dem nichts Schlechtes Platz hat.

          Oh, kann eine allgemeine Öffentlichkeit hierrin eine Aufgabe finden? Etwa indem sie eben diesem Bedürfnis nachkommt und die jeweils “schönere Wirklichkeit” erzählt (und gegen die Erzähler der schlechten Wirklichkeiten polemisiert und anredet?)…

      • Ich hätte gehofft das man das nicht auf Diktaturen projeziert, sondern versteht das wir damit aktuell auch zu kämpfen haben.
        An medizinischen Sachen wird immer mehr verdient. Wer glaubt das sind alles ethische Motive der scheint mir recht naiv. Dann haben wir noch unsere neuen privatisierten Krankenhäuser die mit Leerbetten mehr Geld verdienen, als mit Arbeit. Zugeschacherte Aufträge für Masken usw.

  2. Nun eine einfache Frage:

    Gab es denn in der Weltgeschichte keine Verschwörungen? Beispielsweise der Mord an Julius Cäsar?

    Gruß
    Rudi Knoth

  3. Verschwörung ist die grundsätzlich-interessenorientierte Verlängerung der wettbewerbsbedingt-konfusionierten Symptomatik / Welt- und “Werteordnung” in “Wer soll das bezahlen?”, unternehmerischen Abwägungen in/zu “Arbeit macht frei” und heuchlerisch-verlogene Schuld- und Sündenbocksuche im “Recht des Stärkeren” eines zeitgeistlich-reformistisch kreislaufenden imperialistisch-faschistischen Erbensystems, wo zweifelsfrei-eindeutige Vernunft in wirklich-wahrhaftigem Verantwortungsbewusstsein jede Theorie / jeden Mythos / jeden Kommunikationsmüll dieser irrrealen Unwahrheit mit unkorrumpierbarem Gemeinschaftseigentum gottgefällig entmachten könnte/sollte – denn so wie Gott die Vernunft unseres ursprünglichen Geistes bedeutet, ist Mensch immer ALLE, für Möglichkeiten in geistig-heilendem Selbst- und Massenbewusstsein!?

    Nichts gehört dem “einzelnen/individualbewussten” Mensch allein, sogar unsere Gedanken nicht, weil diese auch immer abhängig von Geist und Gemeinschaft geprägt “wachsen”/gestalten!

    • Verschwörung ist die grundsätzlich-interessenorientierte Verlängerung der wettbewerbsbedingt-konfusionierten Symptomatik / Welt- und “Werteordnung” in “Wer soll das bezahlen?”, unternehmerischen Abwägungen in/zu “Arbeit macht frei” und heuchlerisch-verlogene Schuld- und Sündenbocksuche im “Recht des Stärkeren”

      Auch bei der Ermordung von Julius Cäsar? Verschwörungen und INtirgen gibt es nach meiner Meinung solange es Menschen gibt.

      Gruß
      Rudi Knoth

  4. Peter Müller,
    Das aktuelle Misstrauen richtet sich nicht gegen die Regierung sondern gegen die Interessenverbände.
    Alle europäischen Länder hatten sich für ein Verbot eines Pflanzenschutzmittels aus dem Hause Bayer ausgesprochen. Nur Deutschland war dagegen .

    Frau Sohmen macht es sich zu einfach, wenn sie abweichende Meinungen für Verschwörungsmythen hält. Elektromagnetische Strahlung ist nicht ungefährlich, besonders für Schwangere. Wie lange hat es gebraucht, bis das Blei im Benzin verboten wurde ?

    • @hwied : Sie sind ein ganz schlimmer Junge:
      1) sie unterstellen Frau Sohmen, abweichende Meinungen für Verschwörungsmythen zu halten.
      2) Frau Sohmen erwähnt Chemtrails, sie erwähnen Bayer und ein Pflanzenschutzmittel. Wo ist der Zusammenhang?
      3) Sie schreiben: „ Elektromagnetische Strahlung ist nicht ungefährlich“ so als hätte Frau Sohmen etwas über elektromagnetische Strahlung geschrieben. Hat sie nicht.

      Etwas aber spricht aus ihrem Kommentar: sie misstrauen. Nun Misstrauen ist noch kein Verschwörungsglaube. Eher in den Bereich Verschwörungsglaube gehören aber Unterstellungen und Verdächtigungen. Und die haben sie. Unter anderem gegen Frau Sohmen.

      Ich behaupte: Gerade die Mächte, die für die schlimmsten Untaten in der Menschheitsgeschichte verantwortlich sind, die verbreiteten Verschwörungstheorien. Das tat auch das Hitler-Regime. Und viele Deutschen glaubten es.

      Seltsam: Wer gegen Verschwörungsglauben antritt, der wird oft als Verbündeter von Verschwörern angeschwärzt. Wer sich aber mit Verschwörungstheorien gegen angebliche Verschwörer richtet, der findet seine Henker gleich im Dutzend.

      • Also Herr Holzherr, anscheinend haben elektromagnetische Strahlung und Impfungen (und das Altern) schon erheblichen Schaden bei ihnen angerichtet. Anders ist ihr Kommentar nur schwer zu erklären. Es sei denn, Frau Solmen ist ihre Tochter (oder Enkel)..sodass eine affektive Verteidigung all zu menschlich wäre.

        Zu 1: Hm, ja, was soll man auch “halten”, wenn nichts anderes aus dem Geschirebenen entnehmbar ist?
        Zu2: Der Zusammenhang ist die Verschwöhrung, das Pflanzenschutzmittel gesundheitsschädlich sind /sein könnten.
        Zu 3: 5G ist elektromagnetische Strahlung.

        Erstaunlich, wie anscheinend weise, lebenserfahrene Menschen sehr augenscheinliche Wirklichkeiten einfach aus ihrem Bewusstsein auslagern.

        Daraus, das Hitler einst durch verschwöhrungen herrausragend hervorstach, könnte auf die falsche Ekrenntnisebene bringen, in der nur die “Bösen” immer die Verschwöhrungen in die Welt bringen. Nur, leider weiß man vor jedem Tatbestand und Folgen nicht sicher, wer wirklich böse ist. Die Frage, wieso Hitler Reichskanzler werden konnte, wenn er doch aus dem Rückblick von Heute eindeutig “böse” war, ist bis heute unbeantwortet. Eine Mindesterklärung läge vielleicht darin, das die (meisten) Menschen es bis dato nicht wussten, was abgeht. Auch auf die Gefahr hin, das man mir auf diese Aussage entgegnen kann, das es eine typische Ausrede sei, den Deutschen Unwissenheit zu unterstellen, wo heute doch so eindeutig ist, was getan wurde. Wahrheit ist, das es wirklich nicht so eindeutig für jeden wear, was sich aus Hitler entwickeln würde. Die “Wirklichkeit” sieht immer viel eindrücklicher aus, als die Versprechen und die Aussichten.

        Ausserdem ist “böse”, wer sich verschwöhrt. Mag sein, das dies im Zeitalter des Nudgings als ebenso ungerechtfertigtes Reduzieren beklagt werden kann. Aber so ist das, wenn man nicht die (ganze) Wahrheit über seine Intention sagt.

        Sorry, niemand in der Politik und Verantwortlichen auf Seiten der Regierung hat wohl kommen sehen, das Steuerhinterziehung aufgrund eines winzigen Teils eines Reformgesetzes solche Folgen haben würde, das Unternehmen daraufhin Milliarden an Steuerhinterziehung ermöglichen konnte. Die Aufarbeitung dauert bis heute an. Ich spreche den Namen des “Skandals” nicht aus, weil er “explizite lyrics” entält.

        Und ich weiß nicht, was das hier aussagen soll:

        Seltsam: Wer gegen Verschwörungsglauben antritt, der wird oft als Verbündeter von Verschwörern angeschwärzt. Wer sich aber mit Verschwörungstheorien gegen angebliche Verschwörer richtet, der findet seine Henker gleich im Dutzend.

        Also, der erste Satz ist so verquer, das man nur Demenz annehmen kann. Der zweite Satz erklärte sich wohl dadurch, das wirklich profitable und erstrebenswerte Verschwöhrungen selbst von der unwissenden Bevölkerung aufs Blut verteidigt werden. Dafür ist ein subtiler Effekt eines alt bekannten Phänomens verwantwortlich: nämlich der dem Glauben zugrunde liegende Mechanismus der Verschränkung von Bewusstseinen. Wer immer sachliche Erklärung und Argumente verlangt, will gegen blinden Glauben angehen. Aber man kann das ganze Spiel natürlich auch umdrehen und im wirklich zweifelhaft vollständigen Wissenschafts-Output Erklärungen hineindeuten, die dort gar nicht sind oder die man uns nicht preisgibt, weil man sie nicht zum Argument für Verschwöhrungen verfügbar machen will.

        Und insgesamt könnte es daran liegen, das sich “Unrecht” schlicht durchgesetzt hat, und damit zum Sieger wurde, der die Geschichte schreibt. Man hat dann ja zwei Möglichkeiten:
        1. Man wehrt sich um so wehementer gegen die Unwahrheit und wird so zur leichten Beute des Mächtigen.
        2. Man ist ein Kamälion, das sich je nach Umgebung seine Farbe anpasst und mit der Fahne im Wind weht und alle “amtierenden Wahrheiten” bejubelt.

        Es wäre verständlich, wenn bei Weigerung wirklioch Folgen, wie Tod oder krankheit drohgen würden. Aber in der westlichen Demokratie soll all das ja nicht sein. Wieso also reden die Menschen blind der opportunen Wahrheit das Wort und verhöhnen die Wahrheit über Wirklichkeit?

        Nun ja, Weil immer dann, wenn zwei Meinungen gegeneinander stehen, ist einer im veschwährungsglauben gefangen. Es ist nur nicht so eindeutig, wie es scheint, wer denn richtig liegt. Frau Solmen könnte durchaus die größere verschwährerin sein, indem sie di everschwährungen eben verleuignet und damit verteidigt. Denn alles, was besteht, aber nicht unterbunden wird, läuftr weiter und wirkt weiter. Der Gewinn liegt auf Seiten der Verschwöhrer, denn die haben ja ein Ziel, warum sie das alle stun. Und wenn man die Verschwöhrung nicht abstellt, wird der Zweck der Veschwöhrung wohl gen Erfüllung tendieren.

        Aus dem Stand sieht es aber eher so aus,als ob eine junge, unerfahrene Frau ihren Teil der ansichten von Wirklichkeit zum Besten gibt, die aber leider durch die Unerfahrenheit Mängel und blinde Flecken aufweist. Was die Harmlose Version der Szenerie sei.

        Also, wie unterscheiden sie böse von guten Veschwährungen? Oder Verschwöhrungen, die a priori böse sind, von der Wirklichkeit, in der es keine Verschwöhrungen gibt? Das können sie nicht. Weil sie nicht wissen können, was die Verschwöhrungen bedeuten und nicht wissen, was daran wahr ist und was idiotie.
        Ich könnte ihnen einiges erklären, was notwendigerweise Zweifel an der “non-Verschwöhrungsscenerie” auslösst und rechtfertigt. Sie brauchen nur meine Kommentare zu lesen. Aber das tun sie nicht. Ich muß0 das annehmen, weil keine Rückfragen kommen. Denn die wären sehr erwrtbar, denn nichts ist in kurzen Sätzen hinreichend erklärend beschrieben.

        • @Demolog (Zitat): 5G ist elektromagnetische Strahlung.
          Klar. Aber Louisa Sohmen erwähnt ja eine ganz spezifische Wirkung von 5G und nicht den Verdacht der grundsätzlich schädlichen Wirkung elektromagnetischer Strahlung.
          Sie schreibt:

          Seit Januar kursierten Gerüchte, dass die gerade errichteten 5G-Masten in direktem Zusammenhang zum neuartigen Coronavirus ständen.

          Hier geht es also um eine Wirkung von 5G, die 4G nicht hat.

          5G entspricht allerdings weitgehend 4G bis auf einige höher frequente Anteile bei 5G.

          Um die Wirkung elektromagnetischer klarzustellen, möchte ich folgendes feststellen: Elektromagnetische Strahlung umfasst sehr vieles, unter anderem Tageslicht, Wärmestrahlung, Röntgen- und Gammastrahlen, Mikrowellen und auch Radiostrahlung. Heute sind sich (fast) alle Physiker einig: Sonnenstrahlung ist gefährlicher als Radiostrahlung. So verursacht starke Sonneneinstrahlung Sonnenbrände und begünstigt Hautkrebs. Radiostrahlung aber interagiert praktisch nicht mit Molekülen oder Zellen des Körpers, sondern erwärmt höchstens lokal das Gewebe etwas – aber auch dann nur, wenn die Intensität der Radiostrahlung recht gross ist.

          • Hier geht es also um eine Wirkung von 5G, die 4G nicht hat.

            5G entspricht allerdings weitgehend 4G bis auf einige höher frequente Anteile bei 5G.

            Merken sie, wie seltsam ihre Unterscheidung sei und Einwand? Deswegen verwende ich den Terminus “elektromagnetische Strahlung”, was allerdings auch nicht viel besser sei, weil sie eben das gesamte Spektrum umfasst.

            Anyway, das Sonnensrtahlung gefährlich(er) sei, ist anscheinend Usus und allbekannt. Aber weil Sonnenstrahlung ein ziemlich breites Spektrum liefert, fragt sich, wie gefährlich dann künstliche Strahlung unmittelbar um uns herum sein kann, wenn der größte Teil der Sonnenstrahlung erheblich durch das Erdmagnetfeld und die Atmosphäre abgeschwächt wird und wir uns evolutionär an dieser seit Ewigkeiten gewohnten Strahungsdosis gewöhnt haben.

            Das Mikrowellenstrahlung abseits des Erwärmungseffektes unschädlich sei, ist mit nichts hinreichend bewisen. Man findet mit den unzureichenden Testmethoden und Strategien bisher keine deutlichen Anzeichen dafür, obwohl Strahlung nicht nur Wärmeenergie verursacht, sondern eben auch elektrische und quantenphysikalische Wirkungen hat.

            Das solche Strahlung sogar auch puren mechanischen Schwingungsimpuls bewirken kann, ist auch nicht im Gespräch.
            Das diese Strahlung nicht auf Moleküle und Atome wirkt, kann physikalisch gar nicht sein. Aber man lässt sich das im Alltag viel zu oft erklären. Und glaubt daran.

            Mal angenommen, es hat eine perspektivisch “positive” Wirkung…etwa, das durch die künstliche Bestrahlung die Menschen “aufmerksamer” und wacher werden, sodass Bewusstsein irgendwie … “belebend” wirkte, wie eine akute Stressituation im Leben (etwa das immer gerne verwendete Säbelzahntiger-Theorem, bei dem allein aufgrund der Gefahr “Wachheit” und uneingeschränkte Aufmerksamkeit erforderlich ist und durch die Angstsituaiton erzwungen wird), und man eine latente Reizung der neurologischen Grundfunktionen dazu führt, das eine unterschwellige Erregung zu dieser “Wachheit” führt…dann sind wir allesamt (oder nur jene, die viel Metall im Gehirn und Körper integriert haben) durch die Bestrahlung vorbewsusst manipuliert.

            Man kann ein waches und aufmerksames bewusstsein loben. Aber man kann (und mußs sogar) eine Manipulation dieser strukturellen Art verurteilen. Denn sie widerspricht dem Recht auf körperliche Unversehrtheit.

            Die Theorie der Grundsinne des Menschen verleitet dazu, das, was man nicht spüren kann, als inexistent zu erklären.

            Aber ich hatte womöglich sie schon mal darauf aufmerksam gemacht, das, wenn gehirnzellen keine Sensorik für “Schmerz” haben, es keine Kopfschmerzen geben sollte. Aber es gibt sie. Und die Erklärung ist, das die (Nerven)Zelle als lebender Organismus (freilich sehr reduziert lebendig) der “Sensor” sei.

            Und die Frage, wieso die Wissenschaft noch keine schädliche Auswirkung von (Mikrowellen)Strahlung auf lebende Organismen fand, könnte man damit beantworten, das Laborversuche immer nur einen sehr reduzierten Umstand “reproduzieren” können. Aber nie die wirklichkeit als Ganzes erfassen und offenlegen können, wenn man die Versuche nich tauch so komplex durchführt.

            Eine der Bedingungen bezüglich einer Wirkung von Strahlung kann/wird sein, das der Metallanteil in den Zellen des organismus ein Proxy dafür ist, wie wirksam Strahlung (bestimmter Wellenlänge) sein kann.
            Abngesehend davon, das Resonanzschwingungen aus Wechselwirkungen zu erstaunlichen Effekten in der Wirklichkeit führen, die man aus dem Stand so niemals erwarten würde ..(und auch nicht danach suchen würde). Bestimmte überlagernde Frequenzen oder bestimmte Frequenz, die auf bestimmte Atomkonfiguration und Energiezustand treffen, können im Zusammenhang mit der Umwelt der Gegenstände zuweilen unerwartete Effekte haben

            Das die Wissenschaft da alle möglichen Konfigurationen und Bedingungen durchgeforscht hat, kann ich gut begründet als nicht gegeben annehmen. Denn so funtkioniert die moderne Wissenschaft kaum noch. Denn sie braucht einen konkreten Hinweis, wonach sie forschen soll. Denn die Wirklichkeiten sind viel komplexer, als man aus dem Stand herraus danach zielgerichtet forschen könnte. Abgesehen davon, das “die Physik” und alle Physiker immernoch kaum genug Wissen über ihren Gegenstand haben, sodass man derart harte Aussagen tätigen könnte (sicher seinm, das etwas nicht existiert). Es ist doch eher umgekehrt: man kann zu den meisten Dingen in Welt nur erklären, das man “nicht weiß”, als dann man etwas so negierendes wüsste. Wissen tun sie, das eine bestimmte Frequenz im Allgemeinen keine erkennbaren Wirkungen zu haben scheint. Zumindest was die Erwärmung im Laborversuch angeht, ist da womöglich unter den Laborbedingungen ein korrektes Wissen errungen worden. Mehr geht nicht. Wer mehr hineininterpretiert, ist ein “Gläubiger”, dem die Welt lieber simpel gefällt.

            Nehmen sie sich das zu Herzen und vergessen sie es nicht. “Glaube” ist vielleicht menschlich, aber führt zu falschen Einsichten.

    • “Elektromagnetische Strahlung ist nicht ungefährlich, besonders für Schwangere. “.
      Diesen Quatsch habe ich schon vor Jahrzehnten gehört, aber damals waren die Magnetfelder die Schlimmen.
      Sind Sie nicht der Religiosi unter den Kommentatoren? Wer an Gott glaubt, glaubt wohl auch an viele andere Hirngespinste.

      • Im Prinzip kommt das auf die Frequenz und Intensität an. Allerdings braucht man schon hohe Energiedichten bei “Funkwellen”. Bei Röntgen- oder Gammastrahlung ist das was Anderes.

        • Die “Dosis-Abhängigkeit” ist nur eine Wechselwirkungs-Bedingung.

          Und die muß nicht unter allen Umgebungsbedingungen die wesendlichste sein.

          Falls man in der Frage auch immer davon ausgeht, das akute Bestrahlung in großer Dosis auch sofort zum Kollaps des Organismusses führen soll, um eine Gefahr zu sehen, dann ist man sowieso auch in völlig falscher Seznerie.
          Es reicht vollkommen aus, wenn man niederdosige Bestrahlung anwendet, um das neurologische System im Lebewesen zu stören, damit einige normale Funktionsbedingungen leicht manipuliert werden, um einen Effekt daraus zu erzwingen.
          Niemand wird gerne und bereitwillig manipuliert – egal, ob bewusst oder unbewusst.

          Und der “Quantensprung” deutet eindeutig unmissverständlich an, das es hie rnicht um große Leistungen geht, sondern um winzige Kippunkte und Schwellen, die zu einem erstaunlichen Ergebnis führen.

          Physikalisch also nicht unbekannt und unmöglich schon gar nicht.

          Wer noch glaubt, das Strahlung keinen Einfluß auf uns ausübt, der “will” es einfach glauben. Dagegen kann man kaum was machen, micht wahr? Wie bei den sogenannten und gerne dargestellten “Querdenkern” und andere deviante Ideologen.

  5. Spieglein, Spieglein, an der Wand
    Wer ist der Teufel im Land?
    In den Adern Staub und Sand
    Wer machte, dass’s Blut verschwand?
    So des Vampirs Heulen hallte
    Als er ‘n Spiegel übermalte

    Ich finde besonders das mit dem Ortungschip witzig – ein Mythos, verbreitet über ein Smartphone und ein Internet, von denen allgemein bekannt ist, dass jede Anonymität darin eine Illusion ist, über soziale Netzwerke, auf denen wir unsere intimsten Gedanken dem globalen Big Brother mitteilen, einer Milliarde Menschen, die damit tun und lassen dürfen, was ihnen beliebt.

    Verschwörungsmythen sind so was wie kollektive Träume, Metaphern, wirre Deutungsversuche – auf den ersten Blick Schwachsinn, auf den zweiten können sie frei nach Freud interpretiert werden, denn die Realität hinter den Bildern ist sehr platt und nie tief begraben. Oft sind die Verschwörungstheoretiker selbst die Verschwörer – je mehr die Kirche die Welt kaputt macht, desto mehr Hexen lauern hinter jedem Busch, das Prinzip gilt auch heute noch. Nicht nur für Verschwörungstheoretiker übrigens, wenn man einen Sündenbockjagdschein machen könnte, würden in Deutschland achtzig Millionen Köpfe überm Kamin hängen. Doch Verschwörungstheoretiker sind oft die Sorte Leute, die nie die Warnungen geglaubt haben, dass der Kühlschrank irgendwann leer wird, wenn man ihn leer frisst, jetzt ungehemmt weiterfressen wollen und die Hexen verfluchen, die ihnen den Kühlschrank leer gefressen haben.

    Der Verfressenheit ergeben, zermalmt ‘s EUnuchs Wampe ‘s Bett
    Zermalmt Knochen, zermalmt Leben, in Körper und Geist nur Fett
    Junges Blut hat er versoffen, Muskelschwund, das Hirn senil
    Ist doch immer noch Weltmeister, der stets strebt nach’m höchsten Ziel
    „Ich würd’ lauf’n wie die Gazelle, wäre da die Schwerkraft nicht
    ‘s ist die Schwere all der Andern, die raubt Atem, ‘s Herz mir bricht
    Drum will ich vor Schmerzen winseln, dies ist aller Leiden Kur
    Es erbarmen sich die Andern – dies ist mein Recht und Kultur
    zu fressen, von Fett gefressen, Mars und Snickers sind mein Gott
    Fett ist Kraft, ewig, geheiligt, ein und alles, niemals tot.“

    Doch all Winseln kann nicht ändern, er kann nicht kratzen den Sack
    all das Jucken, all das Schwitzen, kühle Lüftchen, Bett verkackt
    Drum müss’n Sport und Regung helfen, da führt doch kein Weg vorbei
    Und nach sportlich reglich Denken kommt in den Sinn zweierlei:
    Es künden die Etablierten: „Rege dich beim Fressen nicht!
    Schieß den Schmerz mit Totmachpille, er, nicht’s Fett, das Herz dir bricht!“
    Doch da schreit die neue Rechte: „Nein, es braucht mehr Fett und Kraft!
    Wir müssen nur schneller fressen, als das Fressen uns schwer macht!
    Füll’n die Andern nicht den Fettnapf, Kannibalen wissen’s schon:
    Tradition des Eigenfleisches nährt die Zivilisation!“

    Und’s freu’n sich Wurm und Geier
    auf’s fette Ungeheuer.

    Das kaputte System spielt eine Rolle, weil es die Bereitschaft zum Zweifeln erhöht. Die Menschen sind ein Sensorenfeld, Linsen eines Facettenauges, Sehzellen auf einer gemeinsamen Netzhaut. Jeder scannt sein persönliches Umfeld und speist die Daten ins gesellschaftliche Netzwerk ein. Natürlich ist jeder Kopf auf eine andere Weise kaputt und jedes Leben geht auf eine andere Weise schief, doch, solange es nicht allzu schlimm wird, gelten Verschwörungstheoretiker und andere Aufwiegler als Ausnahmefälle und werden von der Gesellschaft rausgefiltert, unterdrückt und in Quarantäne verschoben. Wenn sich die Fälle von Misstrauen, Paranoia und Querdenkenfehlversuchen aber häufen, deutet das auf eine systemische Krise hin – dass die Mächtigen uns belügen, ist eine Selbstverständlichkeit, die uns nie besonders stört, doch wenn unser Leben allzu sehr von den Lügen abweicht, werden wir dann doch nervös. Kaputtgespartes Land, China klaut die Märkte, die von Gottes, Kaisers und Führers Gnaden auf ewig uns gehören sollten, in der Wirtschaft herrscht für die Starken Anarchie, für die Schwachen geht’s Richtung Totalitarismus, nichts funktioniert mehr richtig, aber alles jeden Tag anders und aufs Neue verwirrend, und von den Etablierten, immer wieder das gleiche Lied von wunderbaren Wirtschaftsdaten – Realität und Narrativ passt vorne und hinten genauso wenig zusammen, wie es gestern gepasst hat, aber gestern wurde ich dafür bezahlt, den Mist zu schlucken, also habe ich ihn geschluckt. Wenn die Zahlungen ausbleiben, knipse ich mein Hirn an und beweise der ganzen Welt, dass ich keins habe, aber zumindest glaube ich meinen eigenen Bullshit, und nicht den der Leute, die mich veräppeln. Wenn ich mich mit genug anderen Alternativbullshittern auf einen gemeinsamen Bullshit geeinigt habe, habe ich eine Meute, die groß genug ist, um mit Argumenten wie Spieß und Morgenstern zu überzeugen, und das Einzige, das bei unserem Bullshit dann doch wirklich wahrheitsgetreu sein musst, ist, wo sich Beute findet und wen wir umlegen müssen, um da ran zu kommen. Rest ist genauso Lückenfüller-Deko, wie es bei der Weltanschauung der Etablierten ist.

    Das Ganze ist im Grunde einfach – wer hat, der glaubt, was ihm erlaubt, nichts zu ändern. Wer nicht hat, der glaubt, was ihm erlaubt, was zu ändern. Und wer noch hat, aber verliert, dreht durch beim Versuch, sich gleichzeitig zu bewegen und nicht vom Fleck zu rühren. Vieles von dem, was wir für wahr und vernünftig halten, war schon immer genauso schwachsinnig, wie jede Verschwörungstheorie. Es war nur bequem, daran zu glauben, solange das System, das den Wahn zum Funktionieren brauchte, uns mästete. Wenn es das nicht mehr tut, schreddern wir halt das Betriebssystem und basteln uns ein neues. Doch weil Zweifel allein uns nicht schlauer machen, als wir als blinde Gläubige waren, sind unsere hastig zusammengeschraubten Frankenstein-Betriebssysteme auch nicht gescheiter als das, was wir in die Tonne gekloppt haben.

    Vernünftig ist, was sich vernünftig anfühlt, und nicht, was sich Logik und Fakten beugt. Sehen Sie in den Verschwörungstheoretikern einen Spiegel Ihrer Seele: Wenn sich solch ausgemachter Blödsinn völlig vernünftig und realistisch anfühlen kann – wie zuverlässig sind dann Ihre eigene Weltanschauung und Vernunft?

    Ich bin nur eine Zelle auf einer Netzhaut. Ich sehe, was ich sehe, doch allein für mich bin ich blind. Wenn ich die anderen frage, sehen sie widersprüchliche Dinge, und wenn ich Logik und Fakten bemühe, lachen die über uns alle, soweit es die in der unendlichen Leere meines Schädels verwaisten drei Hirnzellen beurteilen können. Was ich sehe ist eine Analogie zum 16-17. Jahrhundert: Papst redet Blödsinn, um an der Macht zu bleiben, Luther und Zwingli predigen noch größeren Blödsinn, um Papst anstelle des Papstes zu werden, vorläufig noch sehr bodenständig und volksfreundlich, um sich die Unterstützung der Bauern zu sichern, die unruhig werden, weil die Ernten ausbleiben und der Zehnte in den Countdown geht: Neunter… Achter… Siebter… Das Fressen schafft die Moral. Die Machthaber deuten gern eine Wirtschaftskrise zur Glaubenskrise um, bei der sie Hexen, Teufeln und falschen Propheten die Schuld an ihrem Versagen geben. Bei Revoluzzern ist es im Grunde egal, was für wirres Zeug sie sabbern, denn ihre systemische Funktion ist die Zerstörung, nicht das Aufbauen – sie machen kaputt, was sie kaputt macht, sie sind das Fieber, das eine Welt niederbrennt, die von der Evolution als gescheitert, von der Natur als Krankheit angesehen wird, die sich nicht selbst heilen kann.

    Zufall ist der Gott der Atheisten, und ich glaube nicht an Gott. Wenn Sie Vernunftsentscheidungen treffen, wählen Sie nur von einem Menü der Möglichkeiten, die Ihnen die Realität vorgibt. Haben Sie sich schon mal gefragt, wie dieses Menü entsteht? Woher Logik kommt, Tatsachen, Sachzwänge, das Sinnvollste, das man im gegebenen Augenblick tun kann? Wie entsteht diese Brotkrumenspur, die immer wieder intelligente, vernünftige Menschen dazu treibt, die Geschichte zu wiederholen, auch wenn sie’s eigentlich besser wissen müssten? Wieso glauben wir, wir würden uns frei entscheiden, obwohl wir uns immer wieder gleich entscheiden? Wie viel Freiheit kann es in einer Welt totalitärer Naturgesetze überhaupt geben?

    Willkommen in der faszinierend-stinklangweiligen Welt der selbstorganisierenden Systeme. Das Blöde an Verschwörungstheorien ist, dass sich die Realität ständig von selbst verschwört. Der Zufall designt intelligenter, oder könnten Sie sich selber bauen?

    Der folgende Verschwörungsmythos, der den oben geschilderten Mechanismus umschreibt, ist ein Weihnachtssong, bei dem ich die Melodie von Subway to Sallys „Falscher Heiland“ im Hinterkopf hatte. Aus Gründen von Originalität und Copyright denken Sie sich eine andere dazu:

    Ich wollte das Gute, ihr gabt mir Gebet
    Ich lehrte mit Güte, ihr wurdet nur fett
    Ich lehrte mit Strafen, ihr schlugt euch nur tot
    Nur das Blut der Rache hört noch mein Gebot

    Ihr seid meine Spiegel, gefallen, verlor’n
    Ihr seid meine Kinder, die Erben des Zorns
    In euch Missgeburten lebt ein wahrer Sohn
    Menschenfleischbekleidet, steigt er auf den Thron

    Er bringt euch die Wahrheit, er bringt euch das Licht
    In euren Gesichtern zeigt euch mein Gesicht
    Die Wahrheit im Spiegel ertrage ich nicht
    Er bringt meine Rache, denn ihr seid wie ich

    Erwache, o Feuer, reinige, o Hass
    Schlagt Spiegel zu Scherben, schneidet euch am Glas
    Mein Fleisch, du sollst bluten, mein ist deine Hand
    Heile vom Versagen fürs nächste das Land

    Heute bin ich Teufel, morgen wieder Gott
    Erschaffe, scheitere, knie nieder vorm Tod
    Wenn ich ewig falle, bin ich unverlor’n
    Den Spiegel zu fliehen, bleib ich ungebor’n

    • eit wann so poetisch?

      Naja jedenfalls:

      Ich finde besonders das mit dem Ortungschip witzig

      Das ist natürlich witzig. Wenn man sich nicht vergegenwärtigt, das Elektrische Felder und Strahlung interaggieren und… Funkempfänger das als “Störcharakteristik” erkennen könnten, wenn ihre Software und Sensibilität darauf abgetsiummt wurden. Und inzwischen ist die Funktechnologie durchaus dazu in der Lage.

      Haben sie sich nie gefragt, wieso sie den FM-Radio-Empfang stören können, wenn sie nicht mal zwischen Sender und Empfänger stehen?
      Aber vielleicht ist das auch eine individuelle Eigenschaft, die nicht jeder an sich erfahren kann, weil dessen Bedingungen dazu nicht ausreichen.

      Der Digitalfunk ist ein erstaunlich sensibles Stück Technologie. 5G ist nicht umsonst dafür berüchtigt, das man davon noch mehr Antennen braucht, als bei allen Standards vorher. Weniger Reichweite, geringere Leistung, dafür aber höhere Frequenz und … sensibilität.

      Modernste Militärtechnologie ist seit Ewigkeiten daran interessiert, die veschiedensten Objekte anhand ihrer Seins- oder Betriebs-Charakteristiken orten und erkennen zu können. Und sie meinen, da hätte man nach einigen Technologie-Sprüngen keine Erfolge gemacht?

      Also, als Hitler England mit Flugzeugen bedrohte, hat man relativ schnell Radartechnologie entwickelt und installiert, die das Problem etwas verbesserte. Das war vor… langer Zeit in Technologie-Kategorien gesprochen.

      Heute ist die technologie sehr wahrscheinlich so viel sensibler geworden und auch vielfältiger, das man nicht mehr nur aus grobe Wärmestrahlung oder Radar-Spiegelungen angewiesen ist, sondern anhand der Störcharakteristik allerhand erkennen kann, was man so bräuchte, um “Kriege” erfolgreicher zu führen.
      Das man elektrische Signale an der Kopfhaut “ableiten” kann, ist schon lange eine angewandte Technologie. Aber das es überhaupt funktioniert, hat den Grund, das Potentiale und Felder eben nicht nur “innerhalb” der Zellen bestehen, sondern weit über den Ursprung des Spannungspotentials hinausreichen.
      Man könnte eben auch “kontaktlos” messen. Aber wozu, wenn die EEG-Technologie, die überall Standardmäßig verbreitet ist, weiterhin funktioniert? Abgesehen davon, das die Frage nach dem Messen unserer Gehirnströme ausserhalb von anerkannten Arztpraxen schlichtweg gegen Menschenrechte und staatlich garantierte Persönlichkeitsrechte verstößt. Das Arztgeheimnis ist dafür der Maßstab und Grundprinzip in unser aller Alltäglichkeit… gewesen, seitdem es die hochsensible Funktechnologie gibt.
      Und ohne elektrische Potentiale kein Leben. Eine erstaunliche, aber relativ unbekannte Erkenntnis.

      Und sie wollen nun darüber lachen, das “Mirkochips” im Gehirn individuelle Ortungen ermöglichen könnten?
      Und das, wo das Transistorprinzip nicht nur, aber auch unter dem Eindruck der frühen Hirnforschung erfunden wurde.

  6. @hwied

    Glyphosat ist von Monsanto als amerikanische Firma entwickelt worden. Bayer hat den Laden wegen des profitablen Glyphosat gekauft.

    Die EU hat neuerdings E171 Titandioxid als Lebensmittelzusatz verboten, doch leider bedeutet das nur wenig, denn durch die weiter anwachsende Anreicherung bis ins Grundwasser, kommt diese jahrtausende haltbare und die Blut-Hirnschranke überwindende Nanotechnologie weiter in unsere Körper, denn das Zeug ist beliebt für sehr viele andere Produkte des täglichen Lebens.

    • Sie scheinen nur unzureichend und auch falsch informiert. Titandioxid wird in erster Linie als Weiß Pigment in Farben verwendet, und zwar NICHT als Nanopartikel. Also gibt es keinerlei Überwindung der Blut-Gehirnschranke. Die Anreicherung im Grundwasser ist reiner Mythos, die Substanz ist nicht wasserlöslich.

      Wenn man Titandioxid aus den Lebensmitteln heraus lässt, gibt es keinerlei Probleme.

  7. Und weil sich diese Welt- und “Werteordnung” so herrlich schizophren weiter entwickelt, gibt es sogar schon Bio-Nanotechnologie.
    👋🥴

  8. Aus allen “demokratischen” Herrenländer, lässt man seine ehemals kolonial-zivilisierten Länder möglichst von diktatorische Bastarde für die Globalisierung des nun “freiheitlichen” Wettbewerb pflegen –
    Bei China hat sich die intrigante Gier nicht so entwickelt wie spekuliert, deshalb wird die “Wahrheit” des Westens wohl bald auch schon im chinesischen Meer verteidigt werden, wo wirklich-wahrhaftige Vernunft zu Verantwortungsbewusstein in globalem Gemeinschaftseigentum kommuniziert werden müsste, allein schon wegen dem Klimawandel!?

  9. “Doch wer glaubt überhaupt an diese wirren, oft an den Haaren herbeigezogenen und schlecht recherchierten Hirngespinste?”
    Wirr, an den Haaren herbeigezogen und vor allem schlecht recherchiert ist vor allem dieser Artikel. Man muss sich nur die Verweise anschauen, um zu erkennen, wie einseitig die Autorin sich informiert hat.
    Es in diesen Medien üblich, Verschwörungstheorien und Menschen, die an sie glauben, als ein psychologisches oder besser psychiatrisches Phänomen zu beschreiben.
    Die Autorin, die hier brav alles widerkäut, was zum Erbrechen auf allen Mainstream-Kanälen läuft und jeden eigenen Gedanken vermissen lässt, kommt gar nicht auf die Idee, einmal zu überlegen, ob es Verschwörungen nicht schon in der Geschichte gegeben hat. (Hätte man Anfang der 1930er Jahre die Befürchtung vertreten, die neue Regierung will alle Juden umbringen, so wäre man ein irrer Verschwörungstheoretiker gewesen.)
    Die Geschichte ist voller Verschwörungen (“…eine Gruppe von Menschen, die im Geheimen und entgegen dem Wohl der Allgemeinheit handeln…”)! Selbst in der jüngste Vergangenheit gibt es unzählige Beispiele, wo eine Gruppe von Menschen gegen das Wohl der Allgemeinheit handelt.
    Wie anders soll man es denn bezeichnen, dass die USA mehrere Labore auf der Welt betreiben (u.a. das in Wuhan), in denen für Menschen ungefährliche Viren zu Killerviren umgebaut werden (gain-of-function nennt diese Gruppe das)? Ist das kein “Handeln gegen das Wohl der Allgemeinheit”?
    Und wie kann man allen Ernstes auf die Idee kommen, dass so etwas nun überhaupt nicht mehr möglich ist? Warum? Welche Logik steckt dahinter, dass etwas, dass seit Jahrtausenden die Geschicke der Menschheit prägte, von heute auf morgen undenkbar ist?
    Und ausgerechnet der Pharma-Industrie, die man getrost als organisierte Kriminalität bezeichnen kann (die SZ titelte vor ein paar Jahren: “Die Pharma-Industrie ist schlimmer als die Mafia”) ist plötzlich von allen Zweifeln erhaben? Warum? Pfizer hat in den letzten Jahrzehnten Milliarden an Strafen zahlen müssen, weil sie Ärzte bestochen und Studienergebnisse gefälscht haben. Und nun sind sie rein und vertrauenswürdig? Warum? Was ist passiert?
    Doch diese Fragen stellt sich die Autorin nicht. Sie denkt überhaupt nicht, sondern spult nur die hinlänglich bekannten Phrasen der gekauften Medien ab.
    Schwache Kür. Sehr schwach.
    Ich hoffe, sie wird eine gute Ärztin. Vom Journalismus sollte sie die Finger lassen. Da haben wir schon genug Unfähige.

    • Schade, dass Ihnen mein Artikel nicht gefallen hat. Ich hatte keinesfalls die Absicht, die Verschwörungen der Weltgeschichte zu leugnen oder das Hinterfragen von Ereignissen zu diskreditieren. Meine Aussagen beziehen sich ausschließlich auf irrationale, wirre Theorien (s. Beispiele), die leider auch mit der Pandemie zugenommen haben zu scheinen. Irrational deswegen, weil sie – anders als die Probleme die Sie in Ihrem Kommentar ansprechen, alle auf recht simple Weise wissenschaftlich zu widerlegen sind. Ich habe mich bewusst von Fragen wie ” Kommt das Virus aus dem Labor? ” distanziert, weil ich nicht das Risiko eingehen möchte, noch mehr Falschinformationen zu verbreiten als es ohnehin getan wird.
      Mich würde interessieren, welche Quelle besagt, dass das Institut für Virologie in Wuhan von den USA “betrieben” wird. Meines Wissensstandes nach haben die USA mit 3,4 Milionen US Dollar die EcoHealth Alliance unterstützt, wovon rund 600.000 nach Wuhan gegangen sind. Ich bin gespannt, ob sie mit besseren Verweisen aufwarten können als ich in meinem Artikel.

      • Nun kann es aber in der Tat passieren, daß Thesen, die als “Verschwrungstheorie” zu einem bestimmten Zeitpunkt angesehen werden, später sich als wahr herausstellen. Folgendes Beispiel gebe ich zur Erläuterung:

        Hätte jemand vor 40 Jahren die These aufgestellt, daß die RAF (Baader-Meinhof) von dem MfS der DDR unterstützt wir, dann wäre seine These al “Verschwörungstheorie” abgelehnt worden. Heute nach dem Fall der Mauer wissen wir aber, daß dies stimmt.

        Aktuell galt z.B. noch im Januar 2020 die Existenz eines gefährlichen Virus namens SARS–Covid-2 als Verschwörugnsgeschichte von “Rechten” (SIehe “queer” im BR). Heute sieht das anders aus.

        Gruß
        Rudi Knoth

      • “Meine Aussagen beziehen sich ausschließlich auf irrationale, wirre Theorien (s. Beispiele), die leider auch mit der Pandemie zugenommen haben zu scheinen.”

        Mag sein, dass Sie das so machen und ja, auch völlig irrer Quatsch wird teilweise geglaubt. Der Trick mit den “Verschwörungsthorien” ist aber, das man Quatsch wie die “Flache Erde” und Dingen wie “Impfzwang durch die Hintertür” alles zusammen in den Sack “Verschwörungstheorie” steckt. Dann argumentiert man, dass jemand der an den Impfzwang durch die Hintertür glaubt, automatisch auch an die “Flache Erde” glaubt und somit ein Spinner ist. So wird jedes kritische Hinterfragen im Ansatz diskreditiert und als “Verschwörungsdenken” abgetan.

        • ” So wird jedes kritische Hinterfragen im Ansatz diskreditiert und als “Verschwörungsdenken” abgetan.”

          Diejenigen, die behaupten “kritisch” zu hinterfragen, haben in den meisten Fällen von wissenschaftlichen Ansätzen und rationalem Denken null Ahnung. Mein Fazit: wer wirklich kritisch ist, verwendet diesen Kampfbegriff nicht.

        • Auch eine Tatsache ist, das aus den wirklich erdachten Verschwöhrungen im Zuge der massenmedialen Verzerrung irgendwelche Konstrukte werden, die einer Irrsinnigkeit immer näher kommen, sodass am Ende natürlich nur in der Weise darüber geredet werden kann, wie oben beispielhaft demonstriert.

          Die “Chip”-Verschwöhrung leitet sich etwa auch davon ab, das im Gehirn aufgrund von Viren oder Impfungen neue vernetzungen entstehen und eine Nervenzelle relative Ähnlichkeit zu einem Transistor hat. Der “Chip” also erst im Gehirn entsteht, nicht in der Impfung ist.
          Und das ein Gehirn, das elektrische Aktivität als Grundfunktion aufweisst, im Zusammenhang mit elektromagnetischer Strahlung natürlich wechselwirkt, lässt man auch konsequent ausser Acht. Obwohl es sich aus den physikalischen Grundlagen zwangsläufig ergibt.
          Das Flache Erde-Theorem ist wirklich ein beliebte Analogie-Scenerie. Obwohl der Ursprung in der Geschichte ja auch nicht wirklich funktioniert, wenn man schon in der Antike durchaus wusste, das die Erde keine Scheibe sei. Gerüchteweise jedenfalls.

          Es geht um Glaube, nicht um Wahrheit über Wirklichkeit. Damals, bei Galilei und Kepller, im christlichen Nationbuilding, weil ein Volk von Gläubgen sich besser amnipulieren lässt… und weil vielelciht die Wahrheit immer der Untergang jeder Zivilisation und Menschen sei, da sie zu ohnmächtig macht.

          Suchen sie sich aus, an welcher Version der Lüge sie glauben, um der Wahrheit aus dem Weg gehen zu können. Im Letzten Fall wäre es sogar von einer tatsächlichen “Wohltätigkeit” und Fürsorge gertagen, das man eine Weltsichtvision formt, die mit der Wirklichkeit nur rudimentär zu tun hat.

          • “Und das ein Gehirn, das elektrische Aktivität als Grundfunktion aufweisst, im Zusammenhang mit elektromagnetischer Strahlung natürlich wechselwirkt, lässt man auch konsequent ausser Acht. Obwohl es sich aus den physikalischen Grundlagen zwangsläufig ergibt.”

            Das Gehirn hat keine Antenne, kann also weder EM Strahlung empfangen noch solche senden. Die einzige Wirkung der Mikrowellenstrahlung der Handys ist die leichte Erwärmung des Körpers. Alles anderen sind Phantasieprodukte von Leuten, die keine Ahnung haben. Wenn Sie physikalische Grundlagen anführen, wäre es hilfreich, wenn Sie sie verstanden hätten.

  10. Über den Glauben an Irrationales kann man hier bei SciLogs sehr viel lernen!

    Ich habe hier seit 2008 darauf hingewiesen, dass sich das Phänomen ´Nahtod-Erfahrung´(NTE) als Ergebnis eines einfachen Erinnerungsvorgangs komplett erklären lässt. Bisher kam keine einzige vernünftige Reaktion: z.B. eine sachliche Rückfrage oder gar eine sinnlovve Diskussion.
    Und manche Blogger haben mir sogar zu verstehen gegeben, dass meine Hinweise unerwünscht sind.

    D.h. man will einfach glauben, dass NTEs unerklärbar sind.

    Auch in allen Medien werden NTEs bis heute als unerklärbar dargestellt. Alle meine Beschwerden über Falschberichterstattung wurden abgelehnt.

    Quellen: per Google [Kinseher NDERF denken_nte] = kostenfreie PDF, Mein Buch ´Kinseher Richard: Pfusch, Betrug, Nahtod-Erfahrung´ gibts im Handel

    Die Art und Weise wie der Glaube an Unerklärbares – mit Beispiel NTE – bei SciLogs und in den Medien unterstützt wird, fördert aber das irrationale Querdenker-/Esoterik-Denken.
    Weil man sich rationalem Denken konsequent verschließt.

    Das hat natürlich unangenehme Konsequenzen. Z.B. gibt es einige Leute mit schwerem Corona-Verlauf, die im Rahmen ihrer Krankheit eine NTE hatten – und jetzt schwere psychische Probleme haben: weil ihnen bei diesem Thema nicht geholfen wird. z.B.
    Quelle: Mittelbayerische Zeitung, 11.10.2021: “Kampf gegen die Covid-Folgen´; Artikel von Marion Koller

    • @KRichard: “D.h. man will einfach glauben, dass NTEs unerklärbar sind.”

      Klar, sie sind erklärbar, aber eben ganz anders als Du es beschrieben hast.
      Ausserdem besteht ein grosser Unterschied zwischen NTE und AKE, für eine AKE brauchst Du “Mokassins” die “schwere Eier” tragen!? 👋😎

  11. Ich finde auch dass das alles Verschwörunstheorien sind!

    Ich habe NIE das VERTRAUEN in die Menschen VERLOREN –

    Ich TRAUE ihnen nach wie vor ALLES ZU!

  12. @L. Sohmen

    Es ist doch kein Wunder wenn wirre Theorien zunehmen – Konfusion/Spaltung überwindet man nicht durch noch mehr Konfusion/Spaltung – wir sind schließlich nicht wirklich auf dem wahrhaftigen Weg des human race!?

  13. @hto
    Gleichartige (!!!) Nahtod-Erfahrungen (NTEs) werden sowohl von Menschen erlebt, die sich in a) NICHT-lebensbedrohender Situation befinden – oder in b) lebensbedrohender Situation befinden. Dies ist gut bekannt und belegt.

    In diesem Jahr wurde eine wissenschaftliche Arbeit veröffentlicht, wo man die a)-Gruppe-Erlebnisse ignorierte und unter ausschließlichem Bezug auf b)-Gruppen-Erlebnisse die Ansicht vertrat, dass es sich bei NTEs um eine Überlebensstrategie für lebensbedrohende Situationen handeln würde.

    Ich habe eine Beschwerde eingereicht und verlangt, dass diese Arbeit zurückgezogen werden muss – weil durch das Weglassen der a)-Gruppe-NTEs ein falscher Zusammenhang suggeriert wird.
    Das Qualitätsbüro einer der beteiligten Universitäten hat mich gebeten, meine Beschwerde genau zu beschreiben. Letzte Woche bekam ich einen Brief mit der Information – dass a) meine Beschwerde an die nationale Qualitätsstelle weitergemeldet wurde, dass man b) den verantwortlichen Professor bis 27.10.2021 um eine Stellungnahme bittet und c) dass man meine Beschwerde weiter bearbeitet.

    Solch eine Vorgehensweise habe ich hier bei SciLogs nie erlebt – obwohl jeder Wissenschaftler eigentlich verpflichtet ist, Hinweisen auf wissenschaftliches Fehlverhalten nachzugehen: Qualitätsstandard ´Gute wissenschaftliche Praxis´.

    Ob mein NTE-Erklärungsmodell gut oder schlecht ist, spielt hierbei keine Rolle.

    Nur ein Beispiel: Bisher gilt die Lehrmeinung ´infantile Amnesie´; wonach Erlebnisse aus der frühesten Kindheit dem Erinnern nicht mehr zugänglich sind. Bei NTEs sind aber Erlebnisse ab dem 5. Schwangerschaftsmonat dem bewussten Erinnern zugänglich – wobei sogar die Reihenfolge erkennbar ist, wie sich die physikalischen Sinne entwickeln: Fühlen > Hören > Sehen > .. … .
    D.h. diese Lehrmeinung muss diskutiert werden – denn eventuell muss die gesamte Fachliterartur umgeschrieben werden.

    • Es tut mir leid, dass sie solche Erfahrungen auf der Scilogs Plattform machen mussten. Dennoch würde ich Sie bitten, hier nur thematisch zum Artikel passende Kommentare zu hinterlassen. Der einzige Grund aus dem ich Ihren Kommentar veröffentliche ist meine Abneigung gegen Zensur, ich hoffe trotzdem, Sie können künftig privat mit @hto kommunizieren.

      • @Sohmen
        Es tut mir leid, wenn mein Absicht nicht klar verständlich war.

        Esoteriker, Querdenker bzw. Verschwörungsideen haben deshalb so großen Erfolg, weil es in Wissenschaft und Journalismus so große Qualitätsmängel gibt.

        Dies wollte ich mit einem konkreten Beispiel zeigen – welches man hier jederzeit nachprüfen kann.

  14. @L. Sohmen

    Vielleicht alle Erfahrungen zur Bewusstseinsentwicklung werden in den Genen abgespeichert, da ist es dann noch viel mehr kein Wunder, wenn wir diese (besonders die unserer Vorfahren) nur im Unterbewusstsein wirken / mehr und/oder weniger krankmachen lassen, weil die daraus resultierende Intelligenz nur zur zeitgeistlich-reformistischen Bewusstseinsbetäubung genutzt/ konzentriert wird!?

  15. Martin Holzherr,
    eine Chinesin hat mal zu mir gesagt:”You´re a naughty boy”
    Ich wolle nur ihr Geld.

    Was die Unterstellung betrifft. Es stimmt, das war nicht fein von mir. Frau Sohmen , Entschuldigung!

    Worum geht es, es geht um Wahrheit. Es geht um die Krise der Berichterstattung. Wer etwas anderes behauptet , der wird verdächtigt ein Querdenker zu sein oder schlimmstenfalls eine Verschwörung zu vermuten.

    Frau Sohmen hat gute Beispiele aufgeführt, wobei ich bei G5 ihre Objektivität in Zweifel gezogen habe. Elektromagnetische Strahlung im Gigaherz Bereich wirkt wie Radarstrahlung und kann im schlimmsten Fall zu Krebs führen.

    • Und der “schlimmste Fall” im Sachen elektromagnetische Strahlung mag vielleicht sein, wenn im Körper des Bestrahlten sich viel Metalle angereichert haben, sodass die Bestrahlung dazu führt, das die durch das Metall erhöhten Zelleigenen Potentiale elektrische Felder erzeugen, die durch die Strahlung beeinflusst werden.
      In dieser rein physikalischen Erklärung wäre Krebs schlicht Narbengewebe, das natürlich dann wuchert, wenn es ständig nmeu entstehen muß, weil die Belastung nicht aufhört, solange das Metall noch in den Zellen ist oder die Strahlung ungünstig hoch oder gepulst ist (Resonanzen auf die Strahlungsfrequenz, die je nach Metall oder Zellfunktion zu Reaktionen und Resonanzen führen).

      Ein ähnlichs Phänomen besteht ja auch bei der Arteriosklerose in den Blutgefäßen: wucherndes Gewebe. Warum? Vielleicht wegen einem zu hohen elektrischen Potential (und einer überregung der körperfunktion an der Stelle: die entsprechenden Gefäße mit Durchfluß-regulierender Funktion). Aber da erscheint mir, das wegen der Tiefe der organe/Gefäße im Körper ein anderer Weg der Reizung stattfinden muß, als beim Gehirn. es sei denn, diese Arterien sind tatsächlich derart hoch energetische Organe, die primär durch bestrahlung beeinflusst werden.

      Abgesehen, das Metalle auch eine quantenphysikalische Eigenschaft in den Körper bringen, ist, wenn das elektrische Problem wahr ist, es ein lebensgef#hrliches Unterfangen, innerhalb der Bereiche unter Mobilfunkstrahlung umher zu wandern, weil, wenn man mit Metallsalzen vergiftet wird, man automatisch zum Wechselwirkendem Faktor in den Funkkeulen wird und die Energie, die dabei entsteht, wenn Reizungen dieser Art die Zellpotentiale immer weiter ansteigen lassen, zum Zelltod führen können.

      Und die Möglichkeiten, wi eman mit Metallionen kontaminiert werden kann, sind in der modernen Technologie-Welt hanezu unzählig. Etwa, indem man die Metallionen vorsätzlich in die Atmosphäre einbringt (Stichwort Kernschmelzen oder Kohleverbrennung, in der diese metalle enthalten sind = 800000 Tonnen Uran soll so in Kraftwerken verrbannt worden sein, seit der Erfindung der Technologie), in Wasserleitungen einsöeisen, damit langsam zerfallene Uranatome in den Körpern der Menschen zu Blei wird, verunreinigte kristalline Drogen, in denen Metallionen integriert sind (was bei kristallinen Stiffen perfekt und effizient geht), … usw.
      Es wird vor “ionisierender Strahlung” gewarnt, alös wäre das ein problem, wo es doch die Ionen selbst sind, die im Körper integriert zum Problem werden können. Was, wenn alle Ersthelfer beim Tschernobyl-GAU deswegen starben, weil sie eine Masse an Uranstaub in sich aufnahmen, und die Metalle dann die bekannten Strahlöungskrankheitssymptome auslössten?

      Ich kenne noch aus meiner Kindheit sehr alte Menschen, die schwerst an Gicht litten. Was, wenn diese Gicht wegen der Kontamination mit Schwermetallen verursacht ist, und nicht wegen Strahlung? (weil akute Überdosis an radioaktiver Strahlung direkt Probleme mit Gelenken verursachte, wenn man den Dokus über die SuperGAUS und Atombomben-Abwürfen trauen darf).

      Ich kann mir schwer vorstellen, das irgendein Random-Deutscher, der an Gicht leidet, irgendwann mal groißer Strahlung ausgesetzt war. Es wird wohl eher das Metall sein, das die Symptome bewirkt.

      Das “Ionisierungsproblem” ist nur eines, wenn der Körper selbst keine eigene stabile Abschirmung hat, die dafür sorgt, das die Strahlung auf breiter Fläche des Körpers verteilt wird, sondern direkt in Zellen einschlagen kann und dort die Energie freisetzt.

      Das heisst,d as junge Menschen, die biologisch absolut gesund sind, womöglich viel weniger Schaden durch diese Strahlung erleiden, als ältere, deren Körperzellöspannung und daraus resultierenden Feldern schon sehr verringert sind. Der Punkt ist hier, das stabile Felder die Strahlungsenergie auf den ganzen Körper verteilen und so keine Schäöden durch die Energie der Strahlung auftreten, weil die Energie weit verteilt absorbiert wird.

      ich habe keine Ahnung, ab wann bei welchem Zustand die ionisirende Strahlung angesichts dann schädlich wird, aber der Idealfal iust,d as die einfallende Strahlungsenergie einfach über das Feld abgeleitet und so wengier schädlich ist, als wenn kein derart stabiles Feld bestehtm und die Strahlung direkt in die Zellen einschlagen kann.

      • Und der “schlimmste Fall” im Sachen elektromagnetische Strahlung mag vielleicht sein, wenn im Körper des Bestrahlten sich viel Metalle angereichert haben, sodass die Bestrahlung dazu führt, das die durch das Metall erhöhten Zelleigenen Potentiale elektrische Felder erzeugen, die durch die Strahlung beeinflusst werden.

        Also die Metall, die sich anreichern sind eher Ionen als Metallpartikel in elementarer Form. Wo wollen Sie denn die Grenze zwischen den Metallen Natrium, Kalium oder Kalzium und den anderen Metallen ziehen?

        Gruß
        Rudi Knoth

        • Die Untescheidung der Eigenschaft ergibt sich aus energetisdchen Eigenschaften entlang der Periode. Und womöglich aus gewissen Schwingungseigenschaften der Atome und deren Wechselwirkungseigenschaften auf umweltbedingte Einflüsse. Resonanzen auf Schwingungen, dioe von Extern auf Atome wirken, beeinflussen die atomeigenschaft zumindest in der Weise, das Potentialanpassungen auftreten, bis das Atom seinen stabilen Zustand nicht mehr aufrecht erhalten kann und zerfällt oder oxidiert oder sonstwie seinenZustand verändert.

          Chemisch gesehen sind alle Elemente ab Natrium Metalle. Das Gold Strom besser leitet, als Kupfer, mag für die Perioden-These Pate stehen. Über die Leitföähigkeit von Uran wissen wir allgemein wenig. Aber anzunehmen ist, das abgesehen von der Instabilität des Elements, womöglich besssere Leiteiganschaften bestehen.

          Und Stromleiteigenschaften sind quantenphysiklalische Eigenschaften. Das macht es relativ interessant, weil… darüber, was das bedeutet, hat die allgemneine Welt noch gar nicht angefangen nachzudenken. Denn die Welt ist in der Makrophysik einfach, schön und macht es leicht mit den daraus eingeschränkten Auswirkungen zu leben. Wenn man an diese Reduzierung glaubt.

        • Abgesehend avon, das einzelne Metallpartikel/Atome meistens Ionen sind, weil sie keine Bindung in gediegenem Metall haben und die äußere Schale dann weniger Elektronen trägt. Was ein Potential erzeugt, das im Zusammenhang mi tdem Ionenkanal im Gehirn relevant ist.

          ich könnte damit falsch liegen. Dann bitte aufklären.

  16. War und ist die Welt nicht voller Verschwörungstheorien. Was sie heute als WAHRHEIT propagiert bekommen, also an Werten wonach man leben soll, könnte in Zukunft verurteilt und bestraft werden. Heutige Politiker könnten dann vielleicht als Verschwörer behandelt werden ,Medien als ihre Helfershelfer. Die Geschichte ist voller Beispiele dafür . Teilweise waren auch “Verschwörer” ihrer Zeit voraus
    (siehe die Verschwörung gegen Hitler am 20.07.1944) Menschen sind immer auf Sinnsuche und verirren sich oft im Dschungel der Ideologien /Religionen /Sekten/Scharlatane/Betrüger/Beutelschneider/Glaskugelseher …Paul S. hat es oben wunderbar beschrieben. Und da man mit Angst viel Geld verdienen kann und Menschen so herrlich manipulieren kann, also Macht ausüben kann über andere, sind auch Verschwörungstheorien ein gutes Geschäftsmodell in dieser Gesellschaft . Wenn ich als Medienkonsument täglich hundert Ängste serviert bekomme, werde ich vieles in dieser Welt als Bedrohung empfinden und entsprechenden Unsinn phantasieren.

  17. Zu hto 14.10.2021, 21:05 Uhr

    2. Ich sehe da was – was ihr / die meisten nicht sehen wollen: Es sind, angesichts der globalen Probleme, die Politiker die den Aluhut aufgesetzt haben.
    Ist ja auch klar, denn für diese Experten/Fachidioten der wettbewerbsbedingten Symptomatik steht alles auf dem Spiel, wenn sie sich den Problemen wirklich-wahrhaftig stellen müssten!?

  18. Darf ich fragen, ob Verschwörungsmythen nicht einfach die Fortsetzung “im Großen” dessen sind, was wir “im Kleinen” täglich praktizieren – nämlich Welterklärung bei unzureichender Sachkenntnis?

    Beispiel:
    A: Hast du gehört, die Firma X spendet 10.000 € für das Krankenhaus.
    B: Nein, aber das machen die bestimmt nur aus Werbezwecken.

    Oder besteht zwischen solchen Alltagserklärungen und Verschwörungstheorien kein innerer zusammenhang?

  19. Die zugehörige Verschwörungstheorie ist demnach der Versuch, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass mehrere Menschen an sie glauben und ist somit von paranoiden Wahnvorstellungen zu differenzieren.

    Das ist natürlich lustig und…. nicht ganz korrekt. Denn natürlich kann man auch kollektiv Wahnvorstellungen haben. Es geht sogar noch einfacher, wenn viele an den Wahninhalt glauben.
    Und schon Gorbatschow wurde in einer Doku über den Tschernobyl-GAU damit zitiert, das er aufgrund des Unfalls eine “Massenpsychose” erwarte.

    Für den “Normalmenmschen” ist aber Wahn ein Zustand, der Verhalten derart beeinflusst, das ein Leben schwer bis unmöglich wird. Dazu werden psychotische Zustände hinein interpretiert, die sich als unkoordiniertes und unlogisches Verhalten deuten lassen.

    Die Frage ist nur, wem genau das dann wirklich betrifft. Diejenigen, die aufgeregt durch die mögliche Verschwöhrung eine Unmöglichkeit und Ungerechtigkeit in ihrem Leben sehen und diese beklagen. Oder jene, die sich über solche Lustig machen und dann damit beginnen zu erklären, das es doch ganz einfach sei, sich nicht betroffen zu sehen, wenn man doch nur daran glauben müsste, das eine solche Situation, die eine Verschwöhrung intendieren liesse, gar nicht existierte.

    Psychologisch sind beide Zustände geradezu pathologisch. Die eine, wegen der Belastung aus der Erkenntnbis über die Belastung/Verschwöhrung, die andere, weil man sich (und anderen) angestrengt und hochmotiviert auszureden versucht, das etwas derartiges existiert.

    Sich etwas, das prinzipiel möglich sein kann, konsequent auszureden versucht, ist eine typische Pathologie, die aus der Ohnmacht herraus angestrebt wird, um sich die Welt schön zu reden. Das kennt man aus vielerlei Situationen im realen Leben.
    Und die meisten Menschen, die gegen Verschwöhrungen anschreiben, verstehen von den Grundlagen nahezu gar nbichts, und vertrauen den offiziellen Spezialisten vom Fach, das so etwas nicht existiert. LÖeider aber, wissen die meist auch nuicht, was über die gegenwärtige Erkenntnis über Physik hinausgeht.

    Solche Übersprungshandlungen sind Ausdruck davon, das der Mensch glauben will…und dann am besten an das wenigst belastende. Also an die Leugnung von Verschwöhrungstheorien.

    Abgesehen davon, das nicht immer eine tatsächlich bestehende Beeinflussung, die als “Verschwöhrung” gedeutet wird, auch eine solche vorsätzliche sei. Der Punkt ist, das, wenn der Mechanismus existiert, sie eben auch als Taktik verwendet werden kann, weshalb man mindestensd einen Vorsatz intendieren darf….Klagen ist ok, denn die Wahrheit wird ja vor Gericht verhandelt. Idealerweise der Wirklichkeit entsprechend.
    Was aber im Falle der Vorverurteilung “Verschwöhrungstheorie” sehr wahrscheinlich gerade nicht mehr getan wird.

    Und die Rechtfertigung für Veschwöhrungstheorien ist ganz einfach, das eben selbst in der Physik/Wissenschaft gar nicht vollendete Kenntnis über die Physik besteht. Ein Beispiel sei hier, das in vielen Theorien immernoch “Platzhalter” für irgendwas, das da sein muß, eingesetzt werden (Dunkle materie/Energie usw). Der Einwand, das dunkle Energie nun gerade nichts zum Problem von 5G beiträgt/zu tun hat, gilt nicht. Weil, was noch unbekannt sei, man nicht weiß, was es bedeutet und wie weit es reicht.

    Und die Theorie mit den Chips in Impfungen klingt natürlich absurd. Aber, wenn man die Theorie auseinandernimmt, kommt man schnell darauf, das die Analogie “Chip” durchaus anwendbar ist, weil das, was in Impfungen enthalten ist und seine Wirkung ausübt, später im Gehirn Implementierungen tätigt, die prinzipiel “chipartig” sind, weil die Funktion und Struktur von Nervenzellen durchaus dem eines “chips” mit Programmierung gleichkommen. Der Ionenkanal ist sehr vergleichbar mit dem Transistor und seine Funktion. Und viele transistoren zusammengeschalget ergeben einen Chip mit Funktion.

    Das dieser sogar “Ortung” ermöglichen soll, leitet sich davon ab, das Gehirne natürlich auch elektrisch arbeiten und trotz der relativ geringen Gehirnpotentiale elektrische Felder hervorbringen, die etwa mit 5G-Funkanlagen (oder frühere Funkstandards) durchaus “geortet” werden können, denn elektrische Felder bewirken in Funkkeulen Störsignale und sind also in dieser einfachen Wechselwirkung zur “Ortung” sogar, unter Umständen und Bedingungen, von Einzelpersonen fähig.

    Das Ignorieren dieser simpelsten Grundlagen der Elektrotechnik ist dann was? Je genau: es ist das Erstellen einer Veschwöhrungstheorie..nur umgekehrt.

    • Der Ansatz zur Erklärung der Chiptheorie ist durchaus charmant, meiner Meinung nach aber unwahrscheinlich. Um den detaillierten Aufbau und die Struktur von Nevernzellen zu kennen – was die Voraussetzung für einen solchen Ursprung wäre, braucht man einen wissenschaftlichen Hintergrund. Und den hat ein Großteil der Bevölkerung – gerade in bildungsferneren Schichten nunmal nicht. Dementsprechend halte ich diese Theorie nicht für eine nette Analogie, sondern für ein paranoides Hirngespinst, das (vor allem durch die Tatsache, dass fast jeder hoch frequentiert mobile Endgeräte nutzt und sich darüber freiwillig manipulieren und tracken lässt) eher wenig Sinn ergibt.

      • Das Ströme Muskeln zur Bewegung zwingen, ist ja schon vor der detailierteren Hirnforschung zu Beginn des 20. Jahrhunderts bekannt gewesen.

        Wie auch immer: Elektrotechnik, Gehirnforschung und Quantenphysik haben sie etwas zur Gleichen Zeit entwickelt und mit Sicherheit gegenseitig befruchtet. EEG-Messungen wurden natürlich aufgrund der Erkenntnis entwickelt, weil gehirne elektrische Potentiale gepulst erzeugen.

        Der allgemein übliche Reduktionismus täuscht darüber hinweg, das die Dinge des Seins nämlich aufgrund der physikalischen Grundlagen viel zusammenhängender sind, als man es in der Forschung allgemeint erforschen tut. Laborversuche sind aus Gründen der Sachlichkeit und Eindeutigkeit reduziert bis auf den Kerngehalt eines Studien-Gegenstandes.

        Das daneben weiter nichts sei, kann aus solchen Forschungsstrategien natürlich nur eingeschränkt erklärt werden.

        Das sie die “bildungsfernen Schichten” in diese !Querdenkerszene” hineininterpretieren, zeugt noch von ganz anderen “Menschlichkeiten”.

        Dabei spielt es keine Rolle, wer am lautesten irgendwas ausspricht, wenn der Sachverhalt trotzdem nicht so abwegig ist, wie es angesichts der vermuteten Fähigkeiten der Schreienden annehmen lässt. Selbst meine Mutter erklärt mich regelmäßig zum Idioten, wenn ich ihr erklären will, wie das Gehirn funktioniert. Und was das mit meinen Tabletten zu tun hat.

        Dummheit ist grenzenlos, so die Affekte oder die Bewusstseinskapazität es erzwingen, weil man schlicht nicht in der Lage sei, die Konsequenzen der Sachlage zu erkennen. Die Welt ist ja für die Meisten auch ohne diese Details schön genug. Was mich dann zur Frage bringt, wieso solche Menschen dann Entscheidungsmacht bekommen sollten, wenn deren symptombedingte blinde Flecken die Wirklichkeit für sie unsichtbar machen? Kann Demokratie so funktionieren?

        Jedenfalls: Nur, weil der “Bildungsbackground” augenscheinlich (Vorurteil) nicht da sei, ist die ganze Theorie nicht vollkommen falsch und idiotisch.
        Das in dieser Moderne diejenigen “gewinnen”, die am lautesten schreien, ist eine ganz andere Problematik.
        Und die haben gewonnen, weil sie (Sohmen) sich dem Thema zugewandt haben. Und es so rezitieren, wie es die Massenmedien selbst schon in eienr absurden Deutung zu diskreditieren versucht haben.

        Der Fehler liegt darin, das niemand derer, die laut schreien und jene, die dann darauf reagieren, wirklich verstehen, was möglich und unmöglich ist.

        Aber es macht offensichtlich Spaß oder bringt irgendeinen anderen Vorteilt, die Dinge so anzugehen. Insofern irgendwie “eigennützig” das Ganze, wenn es so derart Wirklichkeitsbefreit “weitergedacht” und verfremdet wird.

        (vor allem durch die Tatsache, dass fast jeder hoch frequentiert mobile Endgeräte nutzt und sich darüber freiwillig manipulieren und tracken lässt)

        Naja, das ist halt so. Ich war einer der “early-adapter” der mobilfunk-Technik. Und weiß noch, wie die Telefone bis zu 5 Kg wogen und man damit aus dem Stahlbauch eines Schiffes 40 Kilometer weit Empfang hatte. Es war ja so fantastisch, das man überall jeden erreichen konnte und sich dummes zeug oder wichtige Dinge erzählen konnte.

        Wie auch immer: Bedenken sie, das die Strahlungswirkung auf Lebewesen nicht nur von der Strahlungsleistung abhängt, sondern auch von der Frequenz und dem Aufbau des Organismusses (Metalle in den Zellen – Gehirnen/Körper). Das ein großteil von der Strahlung nichts bemerkt, kann daher gut sein und wäre hierbei kein Gegenargument. Abgesehen davon, das man durchaus auch recht taktisch an die Wahrnehmung der Strahlung herrangehen müsste, weil eben die Sensorik dafür gar nicht evolviert ist, die uns das wie Wärme und sichtbares Licht bewusstwerden und zuordnen lässt.

        Der “Sinn” kommt oft auch erst über umwege ins Szenario. Kennen sie npoch die Fuore mit der Diusburger Love-Parade? Plötzliche Massenpanik. Was, wenn das ein testlauf der technologie war und die Massenpanik durch per Strahlung ausgelösster Reizung des nervensystem ausgelösst wurde. “Raver” sind keine agrressiven Hooligans, die auf Messers Schneide angespannt und Gewaltbereit zur Fußballparty gehen. Was meint, das Panik dann entsteht, wenn ein mentaler Zustand dafür zumindest im Ansatz besteht (durch Erwartungshaltung erzeugter Aggressionszustand von Hooligans auf dem Weg zum Spiel). Raver dagegen nehmen in der ERegel sogar Drogen, um genau solcher Anspannung aus dem Weg zu gehen (Cannabis)., Eine Panik im Cannabisrausch wäre eigendlich auch fast unmöglich.
        Nun wird auch gerne Aufputschmittel für den Rave genommen. Und da kommen wir zum Phänomen, das Crystal Meth eine kristalline Darreichungform ist, in welcher fantastisch effizient Metallionen eingebaut werden können, die… wiederum Teil des Potentialaufbaus der Zellen sind/sein können, und unter dem Einfluß der aufputschenden Substanz eine ideale Kombination für solche neurologische Manipulationen sind, welche innerhalb weniger Minuten dazu führt, das die Wirkung einsetzt und die Metallionen ins Gehirn aufgenommen werden (durch die hohe Neuroaktivität durch die Droge).

        Ein idealer Zustand, um die Manipulationswirkung der Strahlung zu testen und es gibt kaum sichtbare Konstanten im verhaltren der Menschen, sodass man sagen könnte, ja, da ist ein besonderer Mechanismus, der alle Menschen beeinfliuusste, weil eben nicht alle Menschen das Zeugs nahmen, sondern in der Regel nur wenige darunter und daraus die unterschiedlichen Reaktionsweisen (Panik bis zur Bewegungsunfähigkeit oder aggressive Reaktion, die über liegende Menschen hinwegsteigen (oder rumtrampeln) lässt. Und eingie, die das Problem gar nicht erkennen konnten (wahrnehmen konnten) denn sie hatten keine Proxys im Gehirn, da sie nie eine Überdosis Metallionen ausgesetzt waren.

        Tests im Feldversuch sehen oft genug vollkommen unauffällig aus. Auch, weil die Menschen immerzu auch dazu tendieren, das alles Zufall oder ungünstige Bedingungen seien, aber kein vorsätzlicher Einfluß besteht. Der Glaube an das Gute. Im Falle der modernen wissenschaftlichen Kenntnisse und technologischen Mäglichkeiten und der Niedertracht der Menschen ein verheerender Irrglaube.

        Die Loveparade war sowieso höchst uimstritten im Establishmend. Erst am Ku-Damm, wo diese Eliten leben. Eine Provokation sondergleichen. Die Folge der Loveparade am Ku-damm und die Reaktion darauf (nämlich die Mäkellei und die Verlergung in den Tiergarten) war, das der Ku-Damm in der Herranwachsenden Generation an Reputation und Ansehen verlor. Und das war auch schlecht für die Ku-Damm-Elite.

        Dann die Auswirkungen auf den Tiergarten, als angeblich Millionen über Baum und Strauch trampelten.
        Man schloß dann, das affine Menschen leider keine anerkennenswerte Klientel/Mitmenschen seien, weil… sowieso Drogen und so.

        Und die Drogenszene hat sowieso mit Manipulationen und Niedertrachten zu kämpfen, denen sie sich in ihrer naiven Jugendlichkeit gar nicht bewusst sind/sein können.
        Das die Loveparade in Diusburg in einem ungenuztzten Industriegebietsteil stattfand, zeugt dann auch von der Ignoranz und der Niedertracht des Establishemends. Die “Sicherheitsmaßnahmen” mit Bauzäunen und strengen Leitlinien und räumlichen Einzwängungen und Sicherheitsdienste (Raver sind keine Hooligans!) stehen wie ein Beweis für eine Falle, die man den zu erwarteten Besuchern stellen wollte…etwa wie in einem Ferldversuch, bei dem es möglichst kontrolliert zugehen soll. Weil das ja Teil der wissenschaftlichen Notwendigkeit in der Methode sei.

        Für mich passt das perfekt zusammen. Die perfekte Versuchsumgebung und “perfekte versuchsgegenstand (Menschen, denen man nachtrachtet) für den Feldversuch mit Strahlungswaffe. Was dann wohl auch relativ erfolgreich demonstriert hat, was diese Waffe so kann.

      • Ich sage übrigens nicht, das diese Menschen keine “Paranoia” …keinen Wahn haben.

        Es ist erstrebenswert im Leben, nicht von Wahnvorstellungen getrieben zu werden. Das ist aber kein Grund dafür, jeden Wahnzustand allein deswegen grundsätzlich gleich zu setzen mit Ideotie und Nonsens.
        Jeder Mensch kann Verfolgungswahn haben, der verrückt aussieht, aber der Wahn kann auch dadurch begründet sein, das er wirklich verfolgt wird.

        Der Wahn ist Folge und Beweis einer Verfolgung. Selbst, wenn kein Mensch direkt hinter einem her ist. Jeder, der niemals Wahnsinnig war, wird das nie verstehen können.
        Und weil das Verständnis fehlt, kommt leider meist asuch nur Niedertracht bei raus, weil das leid nicht verstanden werdne kann und die Ursache in eher anderen, nicht redlichen und menschlichen motivationen gesehen wird.

        Und um nochmal darauf zurück zu kommen, das “Dummys” vermeindlich ohne Grundwissen zum Problem Wahrheit aussprechen können:
        Was, wenn irgendwer ihnen das auf glaubhafte Weise erklärt hat? Dann sind sie immernoch dummys, weil sies einfach glauben.

        Das daran einiges struktur ähnlich sei (Nervenzellen, Ionenkanäle und Transistoren und Halbleitereigenschaften) ist technisch unleugbar.

        Sie, der sie nun über den angeblichen “Nonsens” lästern, und derjenige, der den Querdenkern die Geschichte von den Chips im Impfstoff “einimpften”, stehen nun als die souveränen Sieger der Szenerie da, weil der Zusammenhang einfach ignoriert wird, der die “Chiptheorie” wirklich zur Analogie machte.

        Das Impfungen im Prinzip “Neuroimperialismus” sind, weil sie Geninformationen in den organismus bringen, die im Idealfall bleibende Folgen hat, weil sie sich ins Gesamtgenom einschreiben, und das womöglich nur deswegen funktioniert, weil im Gehirn aufgrund der “Pseudoinfektion” mit Impfstoffen und deren Wirkstoffen neben anderen Anpassungen auch neue Vernetzungen entstehen, ist kaum bekannt. Dabei ist das zentrale Organ “Gehirn” eine Schaltstelle des gesamten organismusses, der das zentrale Nervensystem entwickelte, um den Zellhaufen kollektiv betreiben zu können. Unsere körperliche Einheit ist ein Hinweis darauf, das alle genetisdchen Eigenschaften in Genen, die sich im Zellhaufen zusammenfanden und ein Gehirn entwickelten, das gehirn dazu entwickelten, damit die Bedürfnisse jeder einzelnen zelle in einer kollektiven anerkannten Verhaltensweise gesteuert werden kann. Immunisierung als Anpassungsprozess eines Organismusses, der aus vielen einzelnen und unterschiedlichen Zellen besteht, muß im Gehirn und in jeder Zelle Veränderungen erzwingen, damit die intendierte Wirkung auch eintritt. Und diese Informationsanpassung geht meist in Form von einer “Neuvernetzung” im Gehirn hervor, die im Einklang mit dem Gesamtorganismus zustande kommt. Was bedeutet, das die neue Information, die im Gehirn als Information enthalten ist, nur deswegen da ist, weil der gesamte Organismus diese Anpassung “angenommen” hat, und dafür eine “Vertretung/Repäsentation” oder zusatzinformation im Gehirn entstehen lässt. Nichts, was im Gehirn als Information vorhanden ist, ist dort vorhanden, ohne ein Pendant im Gesamtorganismus in irgendeienr Zelle. Alles andere mpndet in solchen Pathologien, wie Krebs es eine ist, wo Zellen nicht mehr dem Gesamtorganismus und also der Vermittlung im Gehirn “gehorchen”, sondern ein Eigenleben ungeachtet der Bedürfnisse des Gesamtoirganismusses leben und dann eben wuchern.

        Und selbst Krebs mag zuweilen noch repräsentativ als Zelle im Gehirn repräsentiert sein, allerdings ist die Gesamtheit und die inklusive Steuerungsfunktion des Gehirns dann wohl nicht mehr gebenen, weil die Krebszelle offenbar ohne Kooperation mit dem Rest des Körpers und seiner Zellen und Bedürfnisse wächst und dahinlebt, und damit die Lebensfunktion des Organismusses im Ganzen gefördet.

        Das Krebs auch eine subtile Nebenwirkung von Strahlung oder von quantenmechanischen Informationsbereitstellung sein kann, wo das Gehirn nicht mehr regulativ zwischen aussen und innen eingreift, und die Informationen vielleicht direkt in die Krebszelle hineingelangen, weil das Gehirn die Kontrollfunktion über die Zellen im Körper verlor, lässt einiges Vermuten, was daraus entsteht. Etwa, das Krebszellen (wie einige anderen pathologien, die eine grundtendenz haben: Wucherung) keine Sache von chemischen wirkungen innerhalb ds Körpes sind, sondern pohysikalische Wirkungen, die durch die Informationsbereitstellung in den Zellen per Verschränkung entsteht, und die Zelle wegen Überspannung denaturieren lässt, das in erholungsphasen regeneriert wird, aber dabei Narbengewebe entsteht, das einer normalen Regeneration im Wege steht und der Prozesszyklus imemr wieder durchlaufen wird, sodass die Wucherung nur aus dem Narbengewebe besteht. Ich weiß nicht, ob man das so deuten kann, was Krebs sei. Aber bei den Gefäßerkrankungen, die das Gefäß verschliessen, würde diese Szenerie auch passen.

        Und Gefäße, also Arterien, sind keine simplen Schläuche, wo Blut durchfliesst, sondern aktive Organe, die Durchflußmenge Regulieren. Und an der Stelle kommt dann die Aktivitätsbedingte Schnittstelle der Information für die Regulierung ins Spiel: Sie funktioniert nicht mehr und führt zu überregulierung, woraufhin Zellschäden entstehen, die in Erholungsphasen regeneriert werden, aber Narbengewebe hinterlassen, das am Ende das Gefäß immer enger werden lässt.
        Das zentrale Organ, das die Durchflußmenge steuern sollte, mag in der Situation nicht meh rfunktionieren, sodass eine Fehlregulierung und extreme Belastung der Gefäße entsteht, die ihre Zellen schädigt, woraufhin Narbengewebe entsteht, das irgendwann das Gefäß verschliesst.
        In dieser Theorie ist das “böse Fett” kein primärfaktor. Und womöglich gar kein Verursacher, sondern nur dafür verantwortlich, das Zellschäden effizient repariert werden können. Oder das Zellwachstum (was Narbengewebe mit einschliesst) überhaupt stattfindet. Und wenn Vernarbungen eben “böse Fette” benötigen, um überhaupt zu entstehen, dann ist die Lösun gnicht das Fett zu reduzieren, weil dann keine Reparatur von beschädigtem Zellgewebe im Körper stattfinden kann, sondern die Ursache der Fehlregulierung der Gefäßfunktion zu verhindern.
        Es sei denn, man spekuliert eher darauf, das Zellneubildung die Narbenwucherung ersetzt, und die Funktion des Gewebes besser erüllt, als Narbengewebe. Das aber scheint mir allzu optimistisch, denn auch Zellneubildung braucht Fette und Energie für den Methabolismus und Gewebebildung. Das Fett zu entziehen, tut dem Problem also irgendwie absehbar nicht abhelfen.

        Und das Ding ist nun das: Der einzige Fehlfaktor, der hier eine Rolle spielt, sodass die Fehlregulierung stattfinden kann, ist das Metall, das in zu hohen Dosen in unsere körper gelangt, und damit Neuroenhancemend und Zell-Tuning erzeugt, das in der Kürze des Prozesses der Überdosis keine konsistente Funktion des gesamtorganismusses ergibt, weil zu jeder zeit des Tages jeweils eine Tagesform besteht und die wiederum davon abhängt, was der Organismus gerade tut. Und der Mensch kann vieles tun.

        Ohne das Metall ist der Gesamtorganismus zwar prinzipiel Lebensfähig, aber vollumfänglich Sklave des lebens selbst, und daher maximal Lebensfähig, weil das Leben selbst die Körperfunktionen supportet. Wenn man aber mit dem Leben unsynchrones Enhancemend betreibt, das zu hohe Dosen Metallionen in di eZellen integrieren lässt, die wiederum Funktionen des organismusses überpräsent macht, während andere wenig primär in die Regulierung des Gesamtorganismusses einbezogen werden, weil sie zu wenig Spannung in sich haben und zu wenig Informationen senden (gegen die Informationübermächtigkeit der enhanceten Organismusteile), dann gerät der gesamtorganismus in einer funktionale schieflage, weil der gesamtorganismus nicht mehr “gleichberechtigt”, wie evolviert, funktionieren kann.

        Folge ist, das wichtige Gefäße Schaden nehmen, weil deren eigendliche Funktion fehlreguliert wird, und Zellschäden sich zu Vernarbungen auswachsen, und die Gefäße undurchlässig machen.

        Die optimale “Arbeitsteilung” eines Gesamtorganismusses wird dadurch durchkreuzt, das einzelne Teile des Organismusses gegenüber den anderen Teilen sozusagen “Vorrang” erhalten und daraus dann eine Fehlregulierung des Gesamtorganismusses hervorgeht.

        Es werden nicht meh rdie Bedürfnisse aller Zellen im Zellhaufen gerücksichtigt, sondern nur die primär Information sendenden, und das führt zur Fehlregulierung.

        ich bin seit einiger zeit der auffassung, das “Formung” von Intelligenz zu weit gehen kann, weil Intelligenz nur per Neuroenhancemend effektiv gesteigert werden kann. Und zuviel vom Enhancemend erzeugt diese Ungleicheiten im Organismus, die zu Felhlregulierung und Zellschäden führen.
        Abgesehen davon, das sie auch zu sozialen Ungleichheiten führen, die auf die Fehlregulierung im Einzelnen organismus noch zusätzlich negative Wirkungen hat. Das Gerücht davon, das arme Menschen früher sterben, ist ja ein relativ bekanntes Meme.

    • “Das dieser sogar “Ortung” ermöglichen soll, leitet sich davon ab, das Gehirne natürlich auch elektrisch arbeiten und trotz der relativ geringen Gehirnpotentiale elektrische Felder hervorbringen, die etwa mit 5G-Funkanlagen (oder frühere Funkstandards) durchaus “geortet” werden können, denn elektrische Felder bewirken in Funkkeulen Störsignale und sind also in dieser einfachen Wechselwirkung zur “Ortung” sogar, unter Umständen und Bedingungen, von Einzelpersonen fähig.”

      Sie beweisen immer wieder, dass Sie von Physik keine Ahnung haben und sind ein leuchtendes Beispiel für die Produktion von unsinnigen Behauptungen. Mit der Aussage: “elektrische Felder bewirken in Funkkeulen Störsignale” bringen Sie jeden Physiker und Elektroingenieur zu Lachen-

      • Ey, sie “Physiker”, kennen sie das hier:
        https://www.youtube.com/watch?v=tcZHfTlHVTo

        Oder tun sie nur so affektiv widerpsrechen, weil ihnen die Möglichkeit in meiner Erklärung in völliger Ohmmacht stehen lässt? Was nicht sein darf, das nicht sein kann…!

        Mir vorzuwerfen, ich hätte keine Ahnung von Pyhsik, ist natürlich etwas seltsam, wenn sie nicht ein plausibles Argument dagegen anfürhen, sondern einfach nur leugnen.

        Wie stehs denn mit ihrer Kenntnisbandbreite im Fachbereich?

    • @demolog

      Ok, seit der “Vertreibung aus dem Paradies” (Mensch erster und bisher einzige geistige Evolutionssprung) “leben”/vegetieren wir in einer dummen Verschwörung die übel eskalieren muss/soll, wenn wir nicht …, deshalb lasse ich mich von der möglichen Konstruktion solcher materalistischen Krücken zum Manipulieren nicht verrückt machen – noch ist Zeit mit Bekenntnis von unkorrumpierbarer Wahrheit dagegen zu wirken, deshalb halte ich es auch mit der Philosophie von Paulchen Panther: “Heute ist nicht alle Tage, ich komme wieder, keine Frage” 👋😎💉 ich spür nix🙃

  20. Die im Blog vorgestellten Verschwörungstheorien mögen auf den ersten Blick so kurios erscheinen, dass man sich wundert, warum jemand dies glaubt.

    Aber auf den zweiten Blick kann man hier die Spitze eines Eisbergs einer besorgniserregenen Entwicklung erkennen. Wer am öftesten, am schnellsten und am intensivsten irgend welche Beiträge veröffentlicht – bestimmt die Meinungshochheit. Ob der Beitrag korrekt oder eine Lüge ist, wird dabei zunehmend zur Nebensache – weil bald eine neue Schlagzeile die Aufmerksamkeit beschäftig. Damit werden alle anderen Nachrichten verdrängt und Lügen/Verschwörungstheorien in der Bevölkerung verankert
    Beispiele:

    A) Twitter, Facebook, usw. haben als digitale Medien die Möglichkeit, ihre Infos sehr schnell und an sehr viele Personen weiterzuverbreiten. Damit werden langsamere traditionelle Medien (z.B. Zeitungen) und seriöser Journalismus zunehmend in den Ruin getrieben.

    B) Durch das rasche, häufige gezielte Verbreiten von unserösen und sogar absichtlich falschen Infos wurden in den letzten Jahren einige deutlichen gesellschaftlichen bzw. politischen Einflüsse/Veränderungen bewirkt.
    Beispiele
    a) die AfD hat mit dieser Strategie bei uns innerhalb weniger Monate einen sehr großen Einfluss gewonnen und bekommt jetzt immer noch mehr als 10% Wählerstimmen
    b) der Brextit wurde durch gezielte Kampagnen mit Falschinformationen bewirkt
    c) Trump kontrollierte mit seinen vielen Notizen, die öffentliche Wahrnehmung und hat die US-Gesellschaft massiv gespalten
    d) Bolsonao hat ein Netzwerk von Mitarbeitern/Anhängern, die jede kritische Person sofort medial bekämpfen

  21. Ein wenig ernüchernd ist, das keine der Quellen in der Quellenangabe auch nur annähernd wissenschaftliche Reputation besitzt. Denn sie sind allesamt institutionalisierte Medien oder Verbandsprodukte oder sogar nur Literatur. Womöglich berufen sie sich auf Wissenschaft, aber wohl nicht wirklich vollumfänglich aufklärend.

    Insofern kommt es mir so vor, als läse ich eine Ausgabe des “Homo-Faber” (oder “Der Mensch erscheint im Holozän”) mit wissenschaftlicher Quellenangabe. Was meint, das es für jede Aussage eine im mindesten wissenschaflich assoziierbare Erklärung gibt, aber es trotzdem ein “Roman” bleibt, der “perspektivisch” und visionär eine ausgedachte Wirklichkeit beschreibt.

    Seit wann ist Scilogs zu einer Fiktionsmaschine geworden? Ich dachte immer, es wird tatsächlich Wissenschaft besprochen und kommuniziert?
    Die Werke von Max Frisch sind nicht ohne Hintergedanken gewählt. Es ist die “Tagebuchform”, die analog zu den Beiträgen hier sehr auffällige Ähnlichkeit mit Frischs Auslegung der Form assoziiert. Man schreibt halt, was man tagtäglich erlebt und sich dabei denkt.
    Das hat natürlich nur im entferntesten mit Wssenschaft zu tun. Denn selbst noch der wissenschaftlichste Wissenschaftler denkt gedanken, die wissenschaftlich keinen Sinn ergeben. Aus nichts weiter herraus entsteht letztlich auch formal korrekte Wissenschaft: Aus dem Denken (aka Spinnen) über Welt und Wirklichkeit.

    Inwieweit diese Beiträge hier diesen Tatbestand leisten, kann ich aber nicht erkennen. Es ist eher nur eine Drittverwertung von abgedroschenen Memes und Hypes in / aus dem medialen Furor.

  22. demolog
    Als die Bundeswehr Radar zur Flugabwehr bekam, erkrankten viele Soldaten.
    Radarstrahlung im Bereich von 2,2 – 2,4 Gigaherz kann in hoher Dosis tödlich wirken.
    Im Bereich von Funkmasten von G5 Strahlung ist die Strahlendosis zwar gering, bezogen auf die Dauerbestrahlung aber umstritten. Nachtrag: G5 Strahlung liegt in diesem Frequenzbereich.
    Ich wollte mal nur darauf hinweisen, dass wir da nicht so sorglos sein sollten.

    • Haben Sie irgendeinen Beleg für diese Behauptung? Es gab Tote durch die Radaranlagen, aber NICHT durch Mikrowellen, sondern durch die Röntgenstrahlung der Senderöhren, die entweder schlecht abgeschirmt waren oder deren Abschirmung bei Wartungsarbeiten entfernt werden musste. Alles andere ist ein Phantasieprodukt.

      • Das habe ich auch mal so gehört. Röntgenstrahlung der Bildgebung in den Röhren.
        Aber das hinkt an einigen Stellen.

        Ausserdem:
        ich will nicht den Eindruck erwäcken, ich sei ein irrer Fanboy von Nikola tesla. Aber er hat auch an hochfrequenten Feldern geforscht. Womöglich unbewusst, weil er mit Hochspannung exoerimentierte. Sein legendärer Turm stand auf Long Island am Ende der Landzunge (Montauk oder so).
        Es ist bei Wikipedia püberliefert, das der Turm nie fertiggestellt wurde. Aber das kann nicht sein, denn der Turm verschlang offenbar sehr viel beitriebskosten, was auf einen Betrieb schliessen lässt.
        Nun wissen wir, das Tesla auch Tauben liebte… also nicht nur so, wie ein engagierter Züchter oder Taubenfreund, sondern heiraten wollte… Also er war eindeutig “verrückt” geworden.

        Die Frage, wie seine versuche an der Technologie im Zusammenhang mit dem einzigen Mittel, das Menschen “genial” werden lässt (Stein der Weisen…aka Metallsalze…aka in kristallinen Strukturen gebundene, monoatomare Metallionen), mit seinem “mentalem Schicksal” zusammenhängen, kann nur erahnen, der das durchmacht, was Tesla durchmachte, wovon er womöglich erzählte, was aber nicht überliefert wurde.
        Abgesheen davon, das zu seiner Zeit die neurologische Erkenntnis noch nicht so weit fortgeschritten war, wie es heute jedem Menschen, wenn er wollte, zu erschliessen möglich wäre. Das der “Stein der Weisen” wirkte, wusste man aber schon zu Zeiten George Ripleys, der 1478 lauthals verkündete, das er die Formel dafür kennen würde. Und dann auf ie Insel zurück reiste, wo daraufhin dann 1485 eine sonderbare Seuche ausbrach: die krankheit “englischer Schweiß”, die sich in Folge ab dann mehrere male auf der Insel und im ganzen bereich des protestantischen Osteseeraumes erneut ausbrach. Ein Schelm, wer einen zusammenhang darin erkennt?

        Nein. das ist relativ einfach, wenn man eben anerkennt, wie Gehirne funktionieren und was Metalle darin für eine wesendliche Funktion ausüben.

        Das der “Stein der Weisen” ausgerechnet etwas mit Alchemie und der Goldherstellung zu tun haben soll, ist eine urbane Legende, die so falsch auch nicht ist. Man hat sicher versucht, aus irgendwas Goild zu machen. Aber der Missing Link zum Gehirn ist, das das gehirn ein “bioreaktor” ist, der zum Einen selbst Gravitation erzeugt und zum Anderen deswegen atomare Ereignisse stattfinden lassen kann, die in der puren Natur nicht einfach so ablaufen. Es wird ein Element geben, das unter Einfluß von Gravitation und den Neurologischen Funktionen zu Gold werden kann. Ein Fusionsproizess, der erstaunlich wenig Energie braucht. Leider geht das natürlich nur immer mit einzelnen Atomen und die Ausbeute daraus dürfte wenig ergiebig sein. Aber ein menschenleben ist eben nicht so kurz.

        So, es kann aber auch sein, dass sowas nicht existiert und das Gefundene Gold in Gehirnen aus der Anreicherung der die lebenszeit über aufgenommenen Goldstäube entsprungen sei. Wie auch immer: das es atomare Ereigniosse gibt, die uns auf der Erde eigendlich unbekannt sind, weil man xsie nicht leicht beobachten kann, ist mit der Vermutung wahrscheinlicher veranschaulicht, das Airbursts von einschlagenden Objekten aus dem All nicht durch atmosphärische Reibung explodieren, sondern durch gravitations-Induzierten Elektroneneinfang. Ein atomarers Ereignis, das erzwingt, das selbst gediegenes Metall fast schlagartig in einzelne Atome zerbröselt wird, weil jedes einzelne Atom den Prozess durchläuft und seine Bindung verliert.
        Angesichts, das man zum Dinokiller auf der ganzen Welt Iridium in geologischen Schichten findet, die dem Eereignis zugeordnet werden, sähe die Erklärung dann so aus:
        Im einschlagenden Objekt war massenweise (od erhinreichend) Platin191 enthalten, das unter dem Einfluß von Gravitation (oder einer andere Kraftwirkung, die von der Erdmasse ausgeht, aber Gravitation ist die plausibelste Erklärung, wenn man Neutronensterne ähnlich erklärt) einen Elektroneneinfang vollzieht und zu Iridium191 wird, weöches man heute überall in den Erdschichten finden kann. Und auch anderen Einschlägen sei das Iridium ja zuzuordnen, welches man in den jeweiligen geologischen Schichten findet.

        Das muß nicht heissen, das jeder Einschlag genau das hinterlässt, aber es bedeutet, das es atomare Ereigniosse gibt, die wir auf der Erde selten oider gar nicht in der Natur sehen der messen können, weil… auf der Erde herrschen bestimmte Bedingungen, mit den entsprechenden Wirkungen auf die Atome und wenn Sternen(explosions)staub dann nach milliarden Jahren umherfliegen im All auf eine große Masse fällt, wird deren Zustand schlagartig verändern, weil die Physikalischen Bedingungen das erzwingen.

        Bin ich jetzt zu weit abgeschwiffen?

        Oder war das der entscheidende Hinweis darauf, das es Dinge gibt, die wir nur schwer erkennen können, wenn wir nur auf der Erde unsere Wissenschaft betreiben können? (Die Raumstation, die seit einiger Zeit dort oben im Orbit fliegt, wäre eine Möglichkeit, solche Forschungen zu betreiben. Allerdings: woher das Material bekommen, das man dazu braucht? Denn von der Erde hochschiessen geht nichtm denn auf der Erde gibt es solche Isotope ja nicht (oder zu wenig)

      • Ach so, weil ich abgeschwiffen bin:

        An der stelle, wo Teslas Turm stand, wurde später eine Radarstation installiert. Natürlich, wird man sagen, zur Verteidigung New Yorks /der USA gegen invasive Angriffe.

        Aber der Abstand zu New York ist perfekt, um fast ganz New York ordentlich durch die Bestrahlung zu manipulieren. Und wie gesagt, das Metall ist erst der Proxy, der diese Strahlung auch gezielt und effektiv wirken lässt. Denn sie erhöhen das zellpotential, woraus Felder entstehen, die mit Strahlung wechselwirken und das eine Reizung des Nervensystems erzwingt.

        Man erzählt uns heute noch, das Anlagen, wie HAARP und das sovjetische Pendant, nur dazu da waren, Atmosphärische Forschung zu betreiben oder zur Raketenabwehr dienen sollten. Man mag das alles mit diesen Anlagen tun können, aber man kann eben auch mehr damit tun.
        So, wie Antennen von Mobilfunkanlagen nicht nur 2,4 GHz senden und empfangen können, sondern prinzipiel eine breitere Bandbreite besitzen.

        Und weil man oft argumentiet, das man HAARP inzwischen der zivilen Forschung zugeführt hat, und daraus irgendein Argument der Sorte: “kann ja nun nicht mehr manipulieren” daraus schliessen soll:
        Wenn HAARP je notweneig und dafür verwendet wurde, braucht es das ja nun seit einiger Zeit (etwa 30 jahren) nicht mehr, weil inzwischen die flächendeckende Mobilfunkinfrstruktur es viel gezielter und effizienter tun kann – einfach so nebenher.
        Und das 5G das noch viel gezielter und effizienter tun kann, trotzdem es viel geringere Leistung und Antennenreichweite haben soll, erklärt sich dadurch das die 5G-AntennenStrategie vorsieht, das nicht eine Antenne einen Sektor ausleuchtet, sondern sehr viele vorhanden sind, und bei Bedarf gebündelt und sogar gerichtet abstrahlen können – Beamen durch Phasenverschiebung zwischen Antennen, woraus eine Überlagerung und Zeitverschiebung hervorgeht, die gerichtete Bestrahlung ermöglicht. Und wenn eine Antenne in diesen Antennenkabinetten nur 10 Watt leisten kann, aber alle vielleicht 50 Antennen des Kabinets 50 x so viel Leistung leisten können und das auch noch punktgenau richtungsgesteuert (und alle in Ballungsraum dazu installierten Antennen genauso) womit sich die gezielte Strahlungsleistung auf Leistungen summiert, die auf jeden Fall auch tödlich sein kann, ist die beteuerung, das keine Gefahr besteht, inzwischen pure Idiotie.
        Und wir reden dann auch von Leistungen, wie sie in einer Mikrowelle in der Küche erreicht werden, welche organisches Gewebe denaturieren kann. Was ja der Sinn derselben ist.

        Der Prinzipielle Unterschied zu früheren Funkstandards ist, das pro Antennenstandort nicht nur 3 Antennen aufgebaut werden, sondern 30, 80 oder noch mehr zukünftig standard werden. Die verringerung der Leistung wird so überkompensiert und wenn man Beaming anwendet, dann ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, die es eigendlich gar nicht geben darf, weil die Anlagen prinzipiel dazu in der Lage sind, Leben zu schaden und zwar aus seiner Struktur herraus, nicht, weil eine Antenne dazu genug Leistung hätte.

        Anber nicht nur die Dosis macht das Gift, sondern auch die Qualität der Strahlung. Etwa, wenn atome durch Resonanzschwingungen in den Zellen zu reaktionen gezwungen/angeregt werden, die dann etwa Schmerzen auslösen. Welche Art der Frequenz das sei, weiß ich nicht. Ich habe kein Messgerät im Körper entwickelt, und die Messtrechnik, die dazu nötig ist, ist gegenwärtig für den Normalmensch gar nicht zu kaufen/zu bekommen. Abgesehen davon, das zum hinreichenden gerät noch der richtige Zeitpunkt kommen muß, um etwas messen zu können. Also die entsprechende Strahlung muß auch ausgesendet werden, was nicht überall und immer auch so sein muß.

        Sie “Physiker” sollten ihre Gewissheiten neu sortieren, damit sie nicht solchen Blödsinn absondern, der einfach nur alles leugnet. Ausserdem sollten sie mal hinterfragen, was das Problem daran ist, das man solche Möglichkeiten anspricht und auch diskutiert. Ist Gefahrenprävention nicht eine wichtige Eigenschaft von Zivilisationen?

        Aber dann bitte nur dort, wo es der Großstrategie einer Zivilisationsidee nicht im Wege steht, was?

      • Ach so, weil ich abgeschwiffen bin:

        An der stelle, wo Teslas Turm stand, wurde später eine Radarstation installiert. Natürlich, wird man sagen, zur Verteidigung New Yorks /der USA gegen invasive Angriffe.

        Aber der Abstand zu New York ist perfekt, um fast ganz New York ordentlich durch die Bestrahlung zu manipulieren. Und wie gesagt, das Metall ist erst der Proxy, der diese Strahlung auch gezielt und effektiv wirken lässt. Denn sie erhöhen das zellpotential, woraus Felder entstehen, die mit Strahlung wechselwirken und das eine Reizung des Nervensystems erzwingt.

        Man erzählt uns heute noch, das Anlagen, wie HAARP und das sovjetische Pendant, nur dazu da waren, Atmosphärische Forschung zu betreiben oder zur Raketenabwehr dienen sollten. Man mag das alles mit diesen Anlagen tun können, aber man kann eben auch mehr damit tun.
        So, wie Antennen von Mobilfunkanlagen nicht nur 2,4 GHz senden und empfangen können, sondern prinzipiel eine breitere Bandbreite besitzen.

        Und weil man oft argumentiet, das man HAARP inzwischen der zivilen Forschung zugeführt hat, und daraus irgendein Argument der Sorte: “kann ja nun nicht mehr manipulieren” daraus schliessen soll:
        Wenn HAARP je notweneig und dafür verwendet wurde, braucht es das ja nun seit einiger Zeit (etwa 30 jahren) nicht mehr, weil inzwischen die flächendeckende Mobilfunkinfrstruktur es viel gezielter und effizienter tun kann – einfach so nebenher.
        Und das 5G das noch viel gezielter und effizienter tun kann, trotzdem es viel geringere Leistung und Antennenreichweite haben soll, erklärt sich dadurch das die 5G-AntennenStrategie vorsieht, das nicht eine Antenne einen Sektor ausleuchtet, sondern sehr viele vorhanden sind, und bei Bedarf gebündelt und sogar gerichtet abstrahlen können – Beamen durch Phasenverschiebung zwischen Antennen, woraus eine Überlagerung und Zeitverschiebung hervorgeht, die gerichtete Bestrahlung ermöglicht. Und wenn eine Antenne in diesen Antennenkabinetten nur 10 Watt leisten kann, aber alle vielleicht 50 Antennen des Kabinets 50 x so viel Leistung leisten können und das auch noch punktgenau richtungsgesteuert (und alle in Ballungsraum dazu installierten Antennen genauso) womit sich die gezielte Strahlungsleistung auf Leistungen summiert, die auf jeden Fall auch tödlich sein kann, ist die beteuerung, das keine Gefahr besteht, inzwischen pure Idiotie.
        Und wir reden dann auch von Leistungen, wie sie in einer Mikrowelle in der Küche erreicht werden, welche organisches Gewebe denaturieren kann. Was ja der Sinn derselben ist.

        Der Prinzipielle Unterschied zu früheren Funkstandards ist, das pro Antennenstandort nicht nur 3 Antennen aufgebaut werden, sondern 30, 80 oder noch mehr zukünftig standard werden. Die verringerung der Leistung wird so überkompensiert und wenn man Beaming anwendet, dann ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, die es eigendlich gar nicht geben darf, weil die Anlagen prinzipiel dazu in der Lage sind, Leben zu schaden und zwar aus seiner Struktur herraus, nicht, weil eine Antenne dazu genug Leistung hätte.

        Anber nicht nur die Dosis macht das Gift, sondern auch die Qualität der Strahlung. Etwa, wenn atome durch Resonanzschwingungen in den Zellen zu reaktionen gezwungen/angeregt werden, die dann etwa Schmerzen auslösen. Welche Art der Frequenz das sei, weiß ich nicht. Ich habe kein Messgerät im Körper entwickelt, und die Messtrechnik, die dazu nötig ist, ist gegenwärtig für den Normalmensch gar nicht zu kaufen/zu bekommen. Abgesehen davon, das zum hinreichenden gerät noch der richtige Zeitpunkt kommen muß, um etwas messen zu können. Also die entsprechende Strahlung muß auch ausgesendet werden, was nicht überall und immer auch so sein muß.

        Sie “Physiker” sollten ihre Gewissheiten neu sortieren, damit sie nicht solchen Blödsinn absondern, der einfach nur alles leugnet. Ausserdem sollten sie mal hinterfragen, was das Problem daran ist, das man solche Möglichkeiten anspricht und auch diskutiert. Ist Gefahrenprävention nicht eine wichtige Eigenschaft von Zivilisationen?

        Aber dann bitte nur dort, wo es der Großstrategie einer Zivilisationsidee nicht im Wege steht, was?

  23. @hwied

    Der Highpower-Leitstrahl für die Raketen soll eine mit Metall beringte Taube im Flug grillen können – Ich weiß nicht ob das richtig ist, aber meine Kameraden damals, haben uns bei dichter Vorbeifahrt gezielt die Funktion einer Mikrowelle spüren lassen 🥵

    Ungefährlich ist 5G sicher nicht, 🤔aber – auch wenn wir nicht wissen was sie/wir tun – vielleicht brauchen wir die Strahlung für künftige Mutationen 🤗🙃

    • “Ungefährlich ist 5G sicher nicht, ”

      Doch. Es gibt keinen Hinweis auf Schädigungen, und auch keinerlei Idee wie eine Schädigung denn vor sich gehen sollte. Alles nur Schwurbeleien von Leute, denen Naturwissenschaft ein Buch mit sieben Siegeln ist.

    • @hto @hwied
      Die Horrorszenarien welche manche Leute jetzt zu 5G verbreiten, sind die gleichen wie sie auch bei der Einführung der ersten Handys verbreitet wurden.
      Es ist zwar nichts davon eingetroffen – aber diese Angststorys werden trotzdem wieder verbreitet

      Für Smartphones werden wesentlich geringere Intensitäten verwendet, als z.B. im miltiärischen Bereich – deshalb sind solche Beispiele nicht passend.

      Mit dieser Strategie müsste man auch den Verzehr von Wasser als lebensgefährlich einstufen. Denn es ist bekannt, dass schon Leute an ´Wasservergiftung´ gestorben sind, nachdem sie sehr rasch 5-7 Liter Wasser getrunken hatten.

    • In der Tat ist es eher die thermische Wirkung der Mikrowellenstrahlung, die bei der Grenzwertbetrachtung eine Rolle spielt.

      Gruß
      Rudi Knoth

  24. hto,
    bei 5 G geht es um die Einhaltung der Grenzwerte. Und die sind schon sehr hoch 61V/m. Ich habe das Bundesamt für Strahlungsschutz angeschrieben und warte auf deren Antwort.

  25. Sohmen: “… um aus inkompetenten Kleinkindern gebildete Erwachsene zu machen.”

    Dieses “nebensätzliche” Plädoyer zur Bildung der Hierarchie in Suppenkaspermentalität für die wettbewerbsbedingte Symptomatik in Steuern zahlen, manipulativ-schwankende “Werte”, Zeit-/Leistungsdruck zu/in einer Karriere von Kindesbeinen, usw., finde ich doch sehr “Hauptcharakteristika” einer systemrationalen “Bewusstheit” in ignoranter Arroganz, die ich von Kindern im Grunde der vorschulischen Entwicklung ganz und garnicht kenne – doch schon sehr kompetente Kinder werden zu mehr und weniger gebildete Erwachsene/Konfusionierte, wenn das Dopamin sozusagen nur mit systemrationale Glücks-/Erfolgsmomente in Verbindung bringt, dann …!?

    “Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so …” 🤔 dann geht auch kein Kamel durchs Nadelöhr!?🥴

  26. @all
    Ich möchte niemand beleidigen – aber der Beitrag von @demolog (16.10. 09:13) ist ein wunderbares Beispiel von besonders dämlichem Verhalten.

    Die ´Chip´-Idee ist eindeutig als Unsinn erkennbar – aber wie das Beispiel von @demolog zeigt, wurde dieser Blödsinn bei ihm dann schon wieder die Grundlage für eine völlig neue Verschwörungstheorie – mit seiner Idee chipartiger Gehirnstrukturen die per 5G geortet/beeinflusst werden können.

    Dies ist ein schönes Beispiel dafür, wie sich schwachsinnige Ideen verändern und verbreiten – und neue Verschwörungstheorien entstehen.

    • Ich möchte niemand beleidigen

      Dann tun sie es doch auch nicht. Ausserdem: was bitte qualifiziert sie denn, Schwachsinn zu diagnostizieren? Etwa ein Physik- oder Medizinstudium (das vielleicht auch noch 40 Jahre zurück liegt)?

      Ich sprach auch nicht ausdrücklich davon, das Impfungen Ortung von Gehirnen ermöglichen würden. Ich erwähnte nur einen Zusammenhang zwischen dem Chipkonzept (und der Grundlage Transistor) und der Eigenschaften von Nervenzellen im Gehirn. Dieser Zusammenhang sollte erklären, wieso irgendwer von Chips im Gehirn (oder Impfungen) fabulieren würde.

      Die “Ortung” von Gehirnen käme anders zustande. Etwa, wenn im Gehirn sehr viel Metall integriert ist (aufgrund von aufgenommenen übedosen von solchen Metallionen) und die Zellspannungen sich dann signifikant erhöhen. Was rein elektrotechnisch immer eine Auswirkung etwa in Form von Feldern hat. Und diese interaggieren mit der Funkstrahlung und können wahrscheinlich mindestens als Störsignal gemessen werden.

      Manchmal kann auch eigene Schwachsinnigkeit der Grund sein, warum Anderen Schwachsinn vorgeworfen wird. …

      Aber ich wollte sie sicher nicht beleidigen. Das dürfen sie mir glauben.

      Und ich grüble über die Gehirnfunktionen schon viel länger nach, als Corona zum Auslöser für Chip-Theorien wurde. Was ein Grund dafür sei, das ich diese Chips-scenerie soooo abwegig nicht finde. Man kann sich anscheinend völlig Schadlos über anderer Leute Theorien und Aussagen hermachen, und bednekt manchmal wohl nicht, inwieweit man selbst in die ganzen Scenerien verwickelt sein könnte. Und manchmal scheint es auch einfach nur affektive Ablehnung zu sein, weil man mit der Scenerie nämlich ziemlich ohnmächtig dastehen würde. Da ist es affektiv viel einfacher, wenn man alle seine Emotionen dazu verwendet, umn sich die Möglichkeit einfach selbst auszureden, während man andere dafür herrabsetzt und zu Schwachsinnigen erklärt.

      Und sie haben hier ja auch erklärt:
      https://scilogs.spektrum.de/hirn-und-weg/ich-mach-mir-die-welt-wie-sie-mir-gefaellt/#comment-841

      … das die lauteste und permanenteste Erklärung und Denunzierung geglaubt wird. Und fallen dann selbst darauf herrein, wie es aussieht.

      Ausserdem sind sie doch mit ihrem Steckenpferd “Nahtod-Erfahrungen” auf dem richtigen Pfad, um Gehirn und Bewusstsein erklären zu können und eine wesendliche Komponente davon metallionen sein müssen, weil ansonsten kaum erklärbar sei, wieso elektrische Potentiale in Nervenzelen entstehen. Versuchen sie mal, mit Kalium und Natrium allein Zellpotentiale zu erzeugen, die für stabiles Bewusstsein hinreichen. Geht nicht. Das reicht nur, um gerade so lebensfähig zu sein.

      Ausserdem:
      Mit ihren Erklärungen zu Nahtoderfahrungen stehen sie bei so manchem genauso da, wie sie mich mit meiner Aussage für Schwachsinnig erklären.

      Schon seltsam die Menschen.

  27. Frau Sohmen,
    wenn man Ihnen als Psychologin physikalisch umstrittene Probleme wie der Grenzwert bei G5 als Argumentation gegen Verschwörung unterschiebt, dann ist das nicht ganz sauber. Mal sehen, was das Amt für Strahlenschutz dazu antwortet.

  28. Auf allen Ebenen wird aktuell auf Verschwörungstheorien geschossen, dabei haben die zum Teil durchaus berechtigte Hintergründe. Das in US die Geheimdienste alles auspionieren (Filme mit Aluhütlern) wurde von der Realität noch übertroffen.

    Das heutzutage auch recht krude Theorien hochgespült werden, wie zB 5G …liegt möglicherweise daran das hier die Schulausbildung immer schlechter wird. Vielleicht sollte man da mal mehr nach den echten Ursachen suchen?

    Im übrigen denk ich das es hier einzig darum geht die Corona Politik nicht zu gefährden, weil alle anderen merkwürdigen Sachen auf YT werden nicht gelöscht, nur dann soll mans auch so sagen. Die grösste Verschwörungstheorie ist eigentlich die Religion, die droht – jüngstes Gericht – mit der Auslöschung der gesamten Menscheit, aber psst ich hab nichts gesagt.

  29. @Matthias

    ✋🤥”Jüngstes Gericht” – 🤔Ja, ist schon erstaunlich😲 wie Mensch da auf eine Rechtsprechung besteht🥸 wo es wirklich-wahrhaftig eher eine nicht endenwollende Party werden könnte/sollte🥳👋😎

  30. 1.

    Allerdings von 12 Jährigen Kindern würde es wohl missvertanden werden können.
    (Zitatende)

    Es gab, ich glaube in den 90er Jahren mal ein Urteil , das feststellte, dass auch explizite Falschinformationen bei (kommerzieller) Werbung dann zulässig bzw. nicht strafbar sei, wenn ein durchschnittlich intelligenter Mensch das als “Werbe- fake” erkennen kann.
    Dann kann man von den Hyper- Intelllelllen hier doch erwarten, dass sie etwas (deutliche) Ironie erkennen. Meinen Glückwunsch an den Autor des ironischen Kommentars . Es lassen sich offenbar doch noch einige von sowas provozieren
    .Aber verstößt “Ironie” nicht gegen die hießigen Blog- Regeln ? Zeitungsredakteure lassen sowas oft nicht zu. Angeblich weil: “Das versteht ja doch keiner” (-:

    2.
    Eigentlich wollte ich mich kurz nach Erscheinen des Artikels über das “unterirdsch- oberflächliche erkenntnistheoretische Niveau” beschweren. Hatte aber dann doch noch weit (Lebens-)Wichtigeres zu tun (Apfelernte). Und unterschwellig vielleicht auch Angst , das hier nicht sagen zu dürfen.
    Also lese ich jetzt erst mal die 55 Kommentare vor mir. (Obwohl es auf der Themen- Site vorhin nur 22 waren . Aber dieses Wunder geschieht bei scilogs ja öfter mal.)
    Und eventuell haben andere ja schon all das thematisiert, was auch ich kritisieren wollte. Obwohl, bin mir bezüglich der Dauercommunity hier nicht so sicher. Schau ma mal. (-:

  31. Zum Folgenden Kommentar von:

    Paul S
    14.10.2021, 20:43 Uhr

    Ich wollte das Gute, ihr gabt mir Gebet
    Ich lehrte mit Güte, ihr wurdet nur fett
    Ich lehrte mit Strafen, ihr schlugt euch nur tot
    Nur das Blut der Rache hört noch mein Gebot

    Ihr seid meine Spiegel, gefallen, verlor’n
    Ihr seid meine Kinder, die Erben des Zorns
    In euch Missgeburten lebt ein wahrer Sohn
    Menschenfleischbekleidet, steigt er auf den Thron

    Er bringt euch die Wahrheit, er bringt euch das Licht
    In euren Gesichtern zeigt euch mein Gesicht
    Die Wahrheit im Spiegel ertrage ich nicht
    Er bringt meine Rache, denn ihr seid wie ich

    Erwache, o Feuer, reinige, o Hass
    Schlagt Spiegel zu Scherben, schneidet euch am Glas
    Mein Fleisch, du sollst bluten, mein ist deine Hand
    Heile vom Versagen fürs nächste das Land

    Heute bin ich Teufel, morgen wieder Gott
    Erschaffe, scheitere, knie nieder vorm Tod
    Wenn ich ewig falle, bin ich unverlor’n
    Den Spiegel zu fliehen, bleib ich ungebor’n

    (Zitatende)

    Sorry Herr Paul S (und nehmens nicht allzu persönlich) :

    Mir stehn gewöhnlich bei dem alltäglichen Bemühen, aus all den Artikeln und Blogtexten das wirklich Relevante und Wahrhaftige zu extrahieren, die Schweißperlen auf der Stirn meines vor Erschöpfung gezeichneten Antlitzes.

    Und dann quäle ich mich hier auch noch durch die Texte eines eventuell auf den Literaturnobelpreis hoffenden fast schöngeistig schreibenden “Literaten”.

    Will sagen:
    Auf Telefonzellen stand vor langer Zeit mal: “Fassen Sie sich (hier)kurz !”

    Ein ganz Schlauer soll irgendwann mal (ziemlich kurz) gesagt haben:
    “Was man überhaupt sagen kann, kann man auch klar (oder kurz?) sagen.

    Also: Nichts für ungut, aber Sie bekommen doch hier kein Zeilenhonorar.
    Oder doch?
    (Äh , sorry – illegitime Verschwörungstheorie. Ich nehme alles zurück und denke das Gegenteil. Isch schwör ! (Oder verschwör? )

    Mist : Allmählich weiß ja keiner mehr so genau, wer wen ob oder auch nicht verschwört.

  32. Alles was nicht auf offizieller Linie ist, ist Verschwörungtheorie.
    Deshalb gibt es auch plötzlich sooo viele Verschwörungstheoretiker.
    Bis vor einigen Jahren war eine eigener Standpunkt noch erlaubt.
    Jetzt heißt eine von der offizielen Linie abweichende Meinung Verschwörungstheorie, oder man ist ein Leugner oder gleich ein N.
    So schauts aus.

    • Bitte verwechseln Sie nicht Verschwörungsphantasien mit wissenschaftlichem Hintergrund und politische Verschwörungen. In der Naturwissenschaft gibt es klare Vorgehensweisen und einen großen Fundus an Wissen und Theorien. All das ist mühsam erarbeitet, messen, getestet und immer wieder auf den Prüfstand gestellt worden. Wenn da einfach jemand daher kommt und etwas absolut konträres behauptet und keine Beweise oder stichhaltige Argumente vorbringen kann, ist es eben ein Spinner. Das Gerede von eigenem Standpunkt ist in der Wissenschaft nur sinnvoll, wenn man ihn beweisen kann.

      • Oh, Sorry, … was sie da tun, ist das Dekonstruieren von de falschen Richtung: Man mag wohl viel wissen in der Wissenschaft, aber es weiß nicht jeder alles und alles wird schon gar nicht gewusst.

        Das Manhattenprojekt war auch ein geheimnes Prokjekt, wo nur sehr wenige wussten, was das Ziel des ganzen Unterfangens sei, der Rest immer nur einzelne Schrittchen darin absolvierte, die nicht erkennen liessen, was am Ende dabei herrauskommt. Und wenn es einer erkannte, dann hat man ihn bestimmt entweder eingeweiht und ob seiner Genialität angeworben, soder man hat ihn ausgeschaltet, weil Mitwisser immer Probleme bedeutet.

        Anyway, es bedeutet, das der Normalmensch bis in die Wissenschaftskreise hinein leider selbst nur den Ausschnittseiner Profession kennt. Und daraus eben auch nur verlässlich sicher sein kann, was er höchstselbst verzapft hat also Studiert hat.

        Wenn sie aber die Szenerie von eienr anderen Perspektive anschauen, ergibt sich, das viele Ameisen der IWssenschaft hauufenweise Detailergebnisse liefern, die zusammen ein ganz neues Bild der Möglichkeiten ergeben (könnten, wenn man weißm, was die Zusammenhänge ermöglichen und ein Ziel hat).
        Und naja, das militärische Anwendungen, wovon wir hier reden: “Waffen” ein Feld sind, das weitestgehendst geheim vorranschreitet, dürfen sie durchaus davon ausgehen, das da mehr ist, als nur ein Bischen Mobilfunkstrahlung, die vollkommen ungefährlich sei. Und auich keine Neben- oder Wechselwirkungen hat.

        Was erfolgreiche Zivilisationen ausmachte, war immer eine Art Synergieeffekt, der bewusst ausgenutzt wurde.

        Ein Schelm, wer denkt, das die Mobilfunkinfrstruktur nicht nur mobile und hochflexible Kommunikation ermöglichen soll….oder was?

        Denken sie mal nach: Was ist dann die Situation, wenn man per Bestrahlung jeden Menschen gezielt manipulieren (oder sogar töten) kann?

        genau, das ist der perfgekte Mechanismus, um ganze Populationen effizient und unhintergehbar zu unterdrücken und, weil die demonstrative für alle sichtbare Unterdrückung immer Nachteile hat, es sogar vollkommen unsichtbar und unzuordbar machen kann. Behavioristische Kondfitionierung. Ein Steckenpferd verpasster Dktatoren, die mangels Machtmöglichkeit nach einem Weg suchen, doch noch Macht auszuüben, Das ist der grund, wieso solche Technologien erfunden werden und wieso sie dann als Surplus-Technologie an die menschen verkauft wird… als “nebenfunktion” die mobile Kommunikation. Eine viele Fliegen mit einer großen Klatsche.

        Perfekter kann man keine Herrschaft ausüben, wenn sie keiner merkt.

        Ganz im Ernst: die meisten psychischen Störungen, die in einer akuten Psychose münden, sind Metallionen und Nervengift.Induziert, was erhebliche Folgen für den Neuronalen Aparat hat, und erfolgreich die bewusstseinsstruktur der Menschen verändert, sodass sie nicht länger so seien, wie man sie nicht haben wollte.
        “Unterrpückung” funktioniert am besten, wenn sie vorbewusst ansetzt. Man kann dann auch nur schwer einen Schuldigen benennen, wenn man schlagartig “verrückt” wird und es dazu keine Ursache zu geben scheint. Aber die Ursache ist eine Fulminante Manipulation des Gehirns.

        Das man das so machen kann und den Menschen irgendwas von “Schicksal” erzählt und eine Bürde, die nun mal zu tragen sei….am besten mit Sedierung, das ist der blankeste Hohn, wenn man bednekt, wie das gehirn und BEwusstsein funktioniert und die modernen Möäglichkeiten und technologien erstaunlich gute methoden kennt und herstellen kann, die genau das erzeugen: Eine Psychose, weil der schlagartige Veränderung der Gehirnaktivität aufgrund einer solchen Vergiftung unhintergehbar ist und mit einer Sicherheit wirkt, das man weiter nichts mehr tun muß, um den menschen daach vollumfä#nglich zu kontrollieren. Immerhin sind die Symptomatiken real und die Belastung auf das Bewusstsein tatsächlich enorm. Wer da dennoch halbwegs klar bleiben kann, der hat dann aber das Problem, das er immerzu leicht eingeredet bekommen kann, das er nicht mehr ganz richtig im Hirn sei,…. und die Stigmatisierung in der Gesellschaft den Rest tut, wenn einer dann mit seltsamen Theorien daherkommt.

        Ich bin nicht “ganz richtig” im Hirn. Aber erstaunlicherweise kann ich trotzdem noch logisch denken…was vielen derjenigen, die mir in der Psychiatrie begegneten, einfach nicht mehr konnten. Und weil die Metalle das Problem der erhöhten Neuroaktivität erzeugen, ist das ganze so gar nicht “gesund” für das organ als organische Struktur, die regelmäßigst mindestens elektrisch an seine Grenzen kommt, weil die Leistung zu hoch wird. Neurodegeneration ist die Folge.
        Wir alle kennen und bewundern je auf eine Weise Nietzsche als einen auf seinne Weise genialen Geist. Aber Nietzsche, seines Zeichens Pastorensohn, der womöglich zuviel Hostien stibitzte oder diese von seinen Eltern bekam, hat ja bekanntlich ein nicht so schönes Schicksal in seinem Alter erlitten: Geistige Umnachtung…was nur eine symptomatische Folge der Neurodegeneration gewesen ist, die ihm wegen der vielen Metalle aus den Hostien (und woanders her).

        Solange sie hier rumleugnen, das keine Folgen aus solchen manipulationen und auch keine Mikrowellenstrahlung relevant dabei sind, muß man sie für einen niederträchtigen Lügner halten, der den mühsam erzeugten Status quo über die Wirkung von Metallionen aufs Gehirn im Zusammenhang mit Strahlung bestimmter Ftequenz zu verteidigen versucht, weil es darin ein Interessen gibt, das zu einem Erfolg gebracht werden soll.

        Die Zeit der großen Weltkriege scheint aus gutem Grund vorbei, weil man inzwischen Methoden hat, die alles viel einfacher machen. Afghanistan hat eindrücklich viel geld gekostet, aber das war schlicht ein Tropfen auf den heissen Stein dessen, was frühere Strategien zur Machterlangung oder Zerschlagung kosteten und was sie in der Welt verursachten (Kriege und Folgen eben).

        Das ist erst die vollendete “brave new world” von der ein früher Roman uns erzählen wollte.Die “Atombombe”, offenbar erwähnt in diesem Werk, ist auch nur eine Version der Atomproblematik und der Möglichkeiten der Kriegsführung und Auswirkungen, die es wegen der Eingebundenheit in der Wirklichekit des Lebens hat.

        Think big und gleichzeitig im Kleinsten, was denkbar ist… das Atom als Ansatz für den besten Hebel, der durch Macht verwendet werden kann: Das Bewusstsein vorbewusst so zu manipulieren, das die Manipulierten nicht mal was davon wissen/mitbekommen. Un dman ihnen dann die Mär von Schicksal und Leid erzählen, das man nun ertragen muß.

        Das wir in Zeiten des Friedens leben, heisst nicht, das wir nicht bekämpft werden.
        Und sie sind teil derer, die uns bekämpfen. Sozusagen, wenn sie nicht direkt und bewusst davon profitieren, ein typischer “nützlicher Idiot”, die sie vermeindlich überall rumlaufen und ihrer Dummheit freien Lauf lassen, wo immer sie Anlass dazu sehen.

      • Selbst in der Wissenschaft ist zu unterscheiden zwischen dem was wirklich gesichertes Wissen ist und dem was Interpredation ist.
        Das wirklich gesicherte Wissen ist oft nur eine kleiner Kern und darauf werden dann Hypothesengebäude aufgebaut.

        Dass eine Hypothese etwas richtig beschreibt heißt noch lange nicht dass das die richtige Hypothese ist, solange man nicht dafür einen konkreten Beweis hat.
        Deswegen sind auch manche Hypothesen sehr lange als richtig anerkannt worden die sich dann doch als falsch erwiesen haben.

    • blockquote>Bis vor einigen Jahren war eine eigener Standpunkt noch erlaubt.

      Ich hab wohl was verpasst: Seit wann ist der eigene Standpunkt denn erlaubt? Wenn man den Medien so zuschaut, wie sie “eigene Standpunkte” (und Theorien) zu dekonstruieren bestrebt ist, anstatt möglichst objektiv und geringst übergriffig davon zu berichten, was ist oder sein kann, und nicht regelmäßig querschiesst, weil irgendeine Ohnmacht aus irgendwelchen Hiobsbotschaften hervorgehen könnte, ….

      Und um das erwähnt zu haben: Die “Verschwöhrungstheorie” ist nicht erst seit der Seuche ein “phänomen”, sondern war es vorher schon und war es sowieso immer, wenn Seuchen druch die Populationen wüteten. Das nach der Spanischen Grippe es langsam zum Nationalsozialismus übergegangen ist, hängt im Prinzip zusammen und begründet sich aus der kollektiven Psyche, die durch eine Seuche wegen dem Massensterben sich verwandelt.
      Wenn man dieses SSzebnario also hochrechnet, könnte es sein, das die Folgen der Seuche noch lange nicht aufhören, nur, weil es gerade mal weniger Ausbrüche gibt. Das zieht sich sicher noch eine Weile hin, und die kollektive Psyche muß sich noch funden…. und wir müssen hoffen, das dabei nichts schiefgeht.

      Aber, wie erwähnt, es gibt heute ja mehr Erkenntnis und know how (und Technologie), sodass man viel effektiver gegen Zivilisationszusammenbrüche und deren Ursachen angehen kann.
      Das darf nur aber niemand wissen…offenbar. Oder will niemand wissen. Anstatt lieber polemisieren. Macht ja auch mehr Spaß in der Kabaret-konditionierten Population der Moderne, die sich am Abend vor die Bühne setzt, um makl genüßlich über Weltuntergangsszenarion zu lachen, dann nachhause geht und am nächsten Tag ist wieder alles wie immer….buisenes as usual…Das jede Weltuntergangserzählung oft auch Wahrheit erzählt, wird übersehen und nur die Absurdität und Dreistigkeit verlacht.

      Seit den beiden Weltkriegen scheint es sowieso, das der Feind oft die eigene Bevökerung ist, anstatt ein äußerer gegner. Man kann den kalten Krieg auch ganz anders erzählen, als er uns erklärt wurde. Große Ideologie, in der man haufenweise andere taktiken der Populationsmanipulation verstecken kann.
      Selbst genetisch liesse sich eine andere Geschichte erzählen, als die große Ideologie der zeit uns einreden wollte.

      Wie auch immer, ich habe keine Lust (und talent) meine Vorstellungen und Befürchtungen in Romanen zu verewigen, sodass jeder nur denkt, da hat sich einer was ausgedacht… und es hat dann eine schöne Geschichte ergeben. Aber wenn man die Details in der Wirklichkeit erwähnt, wird man zum Idioten erklärt.

      Das ist doch irre: ein Großteil der visionären Romanschreiber dürfte dann in diese Kategorie fallen, die man heute aber dafür so hochlobt. Mich aber dafür zum Idioten stempelt. Da halte ich es doch lieber mit Dürrenmatts “Die Physiker”, wo die Welt draußen ausserhalb der Anstalt die Irren sind, und drinnen der Schutzraum. Wieviel Wahrheit an dieser klienen Szenierung steckt, kann der Irre gar nicht erfassen und denken, weil er in seinem “freien Irrenhaus” lebt, das ihm eine vollkommen andere Geschichte der Wirklichkeit einredet. Ok, es ist auch schwer, mit der Wahrheit zu leben. Was auch der grund ist, wieso so viele “heilige” der Kirchen und Irre der Welten estens keine Kinder hatten und zweitens in ihrer Erleuchtung an der Grenze jedes Denkens der praktischen Vernunft schwebten und sie nur deswegen geheiligt werden, weil man das Leid nachträglich etwas würdigen will… ob der eigenen Schuld am Problem. Aber dazu muß der heilige immer erst sterben. Sonst bleibt die irre Welt irre und starrköpfig.

  33. @ Rudi Knoth und zum Folgenden von ihm:

    Hätte jemand vor 40 Jahren die These aufgestellt, daß die RAF (Baader-Meinhof) von dem MfS der DDR unterstützt wir, dann wäre seine These al “Verschwörungstheorie” abgelehnt worden. Heute nach dem Fall der Mauer wissen wir aber, daß dies stimmt. (Zitatende)

    In Wirklichkeit wissen “wir” vermutlich immer noch nicht genug bzw “alles” über die Hintergründe der RAF. Und ich vermute, dass das der Rudi Knoth auch weiß. Oder dass er zumindest weiß, dass diesbezügliche Spekulationen nicht in jedem Fall als “inkonsistent” bzw als “hirnrissige Verschwörungstheorien” abgetan werden können.

  34. Zu eines Physikers folgender Meinung:

    “… Physiker
    15.10.2021, 21:27 Uhr

    ” So wird jedes kritische Hinterfragen im Ansatz diskreditiert und als “Verschwörungsdenken” abgetan.”

    Diejenigen, die behaupten “kritisch” zu hinterfragen, haben in den meisten Fällen von wissenschaftlichen Ansätzen und rationalem Denken null Ahnung. Mein Fazit: wer wirklich kritisch ist, verwendet diesen Kampfbegriff nicht.

    (Ende der Zitation)

    Also beschränken wir uns eben auf rationaldenkerische Wissensansätze und formulieren voll wissenschaftlicher Ahnung dann so:

    Diejenigen, die behaupten , das kritische Hinterfragen “kritisch” zu hinterfragen, benutzen in den meisten Fällen die Rede von ” wissenschaftlichen Ansätzen und rationalem Denken” lediglich als Vorwand und Immunitätsstrategie , um eine ideologisch vorurteilsbehaftete Meinung oder eine generelle Propagandalinie zu verbreiten.
    Mein Fazit:
    Wer wirklich kritisch ist, “kämpft” aufrichtiger und unterstellt Anderen NICHT ohne wirklich eine Ahnung von deren “Ahnungen” zu haben, generell (!) “wissenschaftlich” ahnungslos zu sein.
    Selbst dann nicht, wenn es innerlich noch so gut tut.

    (-; (-:

    • Leider kann man an einer Reihe von Kommentaren eben genau sehen, dass es dem Kommentator an grundlegendem naturwissenschaftlichen Wissen fehlt. Daher ist eine Diskussion eigentlich überflüssig.

    • Mein Fazit: wer wirklich kritisch ist, verwendet diesen Kampfbegriff nicht.

      Das ist doch eine ziemlich plausible Bewertung des Problems. Warum geade der “Physiker” aber ansonsten genau den gleichen verirrten affektiven Aktivismus an den tag legt, wenn es um diese “verschwöhrungen” geht, verstehe ich dann nicht.

      Ein Fall von Vieles sagen und dann das Gegenteil davon machen.

      Und naja, seine Psalme des Einwandes unter diesem Kommentar sprechen erneut für sich: Diskreditierungen ohne handfestes Argument.

      Kann ja auch nicht, denn es gibt dagegen kein Argument, das der Wirklichkeit entspräche.

      Aber es geht womöglich doch nur darum:
      https://www.youtube.com/watch?v=tcZHfTlHVTo

      Kategorisch Widersprechen, Nur der Zweck ist wohl ein anderer, als in der Folge der Serie beschrieben. “Such den verräter” oder den Devianten, der die Hegemonie stört… Da heisst es gegen alles unangenehme zu widersprechen.

  35. Das Flache Erde-Theorem ist wirklich ein beliebte Analogie-Scenerie. Obwohl der Ursprung in der Geschichte ja auch nicht wirklich funktioniert, wenn man schon in der Antike durchaus wusste, das die Erde keine Scheibe sei. Gerüchteweise jedenfalls.

    (Zitatende)

    Nicht (nur) “gerüchteweise”, sondern aufgrund (rationaler) theoretischer (!) Folgerungen aus Beobachtungen (Horizontphänomene usw. usw.)

  36. Zum Folgenden von:

    Louisa Sohmen
    15.10.2021, 14:01 Uhr

    Es tut mir leid, dass sie solche Erfahrungen auf der Scilogs Plattform machen mussten. Dennoch würde ich Sie bitten, hier nur thematisch zum Artikel passende Kommentare zu hinterlassen.
    (Zitatende)

    Gehören Nahtod – Erfahrungen jetzt zum Themenkreis “Aluhut” (aus der Überschrift Ihres Artikels) oder nicht?

      • @Sohmen
        Ich widerspreche.

        Mit meinen Beiträgen ging es mir nicht um das Thema Nahtoderfahrung(NTE), sondern um die Qualität von Journalismus/Wissenschaft. Meine Erfahrungen zum Thema NTE dienten nur als konkretes Beispiel – denn mir ist es wichtig, dass man Behauptungen nachprüfen kann.

        Wenn sich Journalisten/Wissenschaftler nicht mehr den Qualitätsstandards ihres Arbeitsbereiches verpflichtet fühlen, dann muss man sich nicht wundern, wenn ein immer größerer Anteil der Bevölkerung wenig Vertrauen dazu hat. Und dieser Mangel an Vertrauen ist der Boden, auf dem Esoterik-, Querdenker-, Verschwörungs-Ideen gedeien.

        • Nach dieser Erklärung kann ich Ihren Ansatz durchaus nachvollziehen, andererseits- in welcher Zeit hatte der Journalismus denn jemals wirkliche Qualitätsstandards?

          • in welcher Zeit hatte der Journalismus denn jemals wirkliche Qualitätsstandards?

            Oh, naja, wir hoffen ja auf stetige Besserung.
            Rückwärts nimmer, Vorwärts immer…. oder so.

            Das ist kein “kategorischer”, sondern affektiver Optimismus. Hoffnung halt.

            Und immer, wenn diese Erwartungshoffnung nicht erfüllt wird, bröckelt stückweise vertrauen ab. Ganz zu schweigen davon, das jahrelang eine Version der “Wahrheit” populiert werden kann, nur, um dann plötzlich doch ganz andersum “richtiggestellt” zu werden, weil… irgendwelche Forschungen unerwartet was anders ergeben haben. An der Stelle fragt man sich, ob überhaupt irgendjemand wusste, was er jeweils tat. Ist natürlich meist im Rückblick. Aber das Entschuldigt eigendlich nichts.

            Deswegen aber muß man vorsichtig mit sogenannten “harten Aussagen” sein. Und vor allem immer im Rahmen des zugrunde liegenen Versuchsumfanges bleiben. Das aber können viele nicht und schiessen oft genug übers Ziel hinaus. Wie etwa der “Physiker” hier im Kommentarbereich.

            Niemand kann “Nichtsexistenz” beweisen”. Was meint, das Aussagen, da sei nichts, Wissenschaftstheroretisch/philosophisch sehr grenzwertig sind, weil, was nicht da ist, kann nicht widerlegt werden. Man kann den Messwert von etwas, das nicht existiert, nicht als Beweis anführen.

            Abgesehen davon, das Naturgesetze nicht aus sich herraus die Wirklichkeit bestimmen, sondern die Naturgesetze aus der Wirklichkeit entwickelt werden.
            Wenn der Physiker dann aber anhand der bisher bekannten Naturgesetzmäßigkeiten konstatiet, es sei weder bekannt, noch denkbar, das irgendwas existiert, gelten vielleicht doch eher eine ganze Reihe sogenannter “kognitiver Verzerrungen” als Erklärungen für solche unplausiblen und Logik-widrigen Deduktionen.

            Wissenschaft funktioniert plausibel nur “positivistisch”, und einen Messwert, der nicht gemessen wird, heisst nicht zwingend, das da nichts ist, es kann auch bedeuten, das an falscher Stelle oder mit dem falschen Messgerät gemessen wurde. Hingegen der Messwert, der gemessen wird, ist sogenannter Fakt und kann argumentativ/beweisfähig angeführt werden.

            ich glaube, die Menschen haben manchmal den Reduktionismus nicht richtig verstanden.

        • @Sohmen
          Auch für Journalisten gab und gibt es immer schon Qualitätsstandards. Z.B. Zuverlässigkeit von Quellen prüfen, einzelne Fakten/Details und andere Quellen nachprüfen, verschiedene Standpunkte zu einem Thema vorstellen, usw.

          (Hierzu eine schlechtes Beispiel: Beim Bayerischen Rundfunk habe ich seit 2010 über 30x Personen/Abteilungen angeschrieben und mich über deren fehlerhafte Berichterstattung zum Thema Nahtod-Erfahrung beschwert – mit Hinweis dass/wie NTEs komplett erklärt werden können. Es kamen keine Rückfragen nach Details und zugesandte Bücher bekam ich original in Folie verschweisst zurück gesandt.
          So sieht leider die Realität aus.)

  37. Zum Folgenden von:

    demolog
    16.10.2021, 09:13 Uhr :

    “Der Punkt ist, das, wenn der Mechanismus existiert, sie eben auch als Taktik verwendet werden kann, weshalb man mindestensd einen Vorsatz intendieren darf….Klagen ist ok, denn die Wahrheit wird ja vor Gericht verhandelt. Idealerweise der Wirklichkeit entsprechend.
    Was aber im Falle der Vorverurteilung “Verschwöhrungstheorie” sehr wahrscheinlich gerade nicht mehr getan wird.”

    (Zitatende)
    Alle Achtung demolog, der Kommentar ist wirklich nicht schlecht. Wenn auch die Theorien über durch EM – Strahlung ausgelöste neurologische Phänomene (über direkte Induktion oder sonstwie) noch teilweise “theoretisch” sind. Doch wenn man etwas “herausdetektieren kann, dann kann man wahrscheinlich (eventuell erst irgendwann oder auch bald) etwas “hinein- induzieren”.
    Solche Gedanken als “esoterische Spinnerei” abzutun , ist eigentlich schon frech.

    • “Solche Gedanken als “esoterische Spinnerei” abzutun , ist eigentlich schon frech.”

      Nein, unbewiesenen Unsinn muss man eben als solchen kennzeichnen.
      Wenn man starke Behauptungen aufstellt, muss man auch starke Argumente haben und nicht nur Phantasien. Hier unterscheidet sich die Wissenschaft deutlich von der Politik.

      • Zum Folgenden von

        Physiker
        18.10.2021, 11:21 Uhr
        “Solche Gedanken als “esoterische Spinnerei” abzutun , ist eigentlich schon frech.”
        Nein, unbewiesenen Unsinn muss man eben als solchen kennzeichnen.
        Wenn man starke Behauptungen aufstellt, muss man auch starke Argumente haben und nicht nur Phantasien. Hier unterscheidet sich die Wissenschaft deutlich von der Politik.

        Sie wissen ganau so gut wie ich, dass es ohne Hypothesenbildung keine Wissenschaft gibt. Denn Experimente (bzw. “Untersuchungen”) werden nicht von Menschen mit temporärer Amnesie durchgeführt, sondern von Wissenschaftlern mit ganz dezidierten theoretischen Vorstellungen. Und das kann zu theorieinduzierten “Verzerrungen” im Experimetaldesign und zu einer Art von systematischer Blindheit bei der Erfassung und vor allem “Interpretation” der Messergebnisse (“Rohdaten ” ) führen. Nicht umsonst gelten fast nur doppelt- oder dreifachblinde “Experimentalanordnungen” unter Placebokontrolle in vielen Bereichen als wirklich halbwegs zuverlässig bzw. wisssenschaftlich glaubwürdig.
        Und Sie wissen sicher auch selbst, dass im gegensatz dazu fast die gesamte (rein mathematisch-theoretisch Physik in IHREM (etwas naiven) Sinne “unbewiesen” ist.
        Wollen wir wirklich in Kenntnis der jetzt schon (mindestens) über hunderjährigen
        und und vermutlich noch komplexer werdenden erkenntnistheoretischen bzw. wissenschaftstheoretischen Diskussion immer wieder mit Plattitüden wie

        “………..Nein, unbewiesenen Unsinn muss man eben als solchen kennzeichnen.Wenn man starke Behauptungen aufstellt, muss man auch starke Argumente haben und nicht nur Phantasien…..”

        im Sandkasten spielen?

  38. Mein Zwischenfazit:

    Nahezu alle Anti- Verschwörungs(-Theorie) – Agitatoren haben eines gemeinsam:

    Fast immer versuchen sie, unter Anführung aller möglichen nicht auf wissenschaftliche Evidenz geprüften psychologistischen Hypothesen bzw. Spekulationen die Tatsache zu verschleiern, dasss sie fast nie bereit oder in der Lage sind, die einzelnen zur Diskussion stehenden Theorien oder Phänomene jeweils konkret wissenschaftlich im Detail zu diskutieren bzw. deren Ablehnung konsistent mit Nachweisen zu begründen oder Beweise für deren angebliche wissenschaftliche “Nichtigkeit” auf den Tisch zu legen.
    Das übliche Verteidigungsargument, man sei heillos überfordert, wenn man täglich “jeden Mist kommentieren solle” ist an Flachheit fast nicht zu überbieten. Vielleicht fast noch flacher als manche Erzählungen über die Flacherde. (-:

    • Selten so einen Quatsch gelesen wie ihren Erguss. Sie stellen die Tatsachen einfach auf den Kopf und werfen den Kritikern von Verschwörungsphantasien unwissenschaftliche Vorgehensweise vor, ohne das zu belegen. Es gibt jedoch Wissenschaftler die sich der mühevollen Arbeit unterziehen, den ganzen Wust an Unsinn, der inzwischen behauptet wird, einer sorgfältigen Analyse zu unterziehen, hier bitte: https://www.psiram.com/de/index.php/Hauptseite

      Und falls Sie noch nie davon gehört haben: wenn man eine Aussage macht, die im krassen Gegensatz zu der akzeptierten Meinung der Wissenschaft steht, liegt die Beweislast erst einmal komplett bei ihnen! Sie müssen starke Argumente anführen, sonst werden Sie eben aus guten Grund gleich in den Mülleimer der Verschwörungsphantasten geworfen.

  39. Ach nur nebenbei , weil gerade erst gelesen, etwas von einem “ganz Bösen”: Dr. Diether Dehm.
    In meiner Jugenzeit hätte ich jetzt sofort das “Geh doch rüber- Argument “vernommen. Was natürlich umgekehrt auch “Drüben” üblich wurde. Allerdings erst ganz am Ende als nach Drüben dafür Devisen Flossen. Vermittelt von einem Dr. Franz – Josef S.

    Aber jetzt zum Zitat:
    (Ob das “Aluhut- Geschwurbel” ist oder nicht, überlasse ich (natürlich) den Lesern. Auf jeden Fall ist es hier nicht themenfremd).

    Dass – nicht erst seit dem Mord an Kennedy – sämtliche Überfälle auf Polen, die Sowjetunion, Vietnam, Kuba und künftig China allerdings mit Medienlügen, also geheimdienstgestützten Verschwörungen, eingeleitet wurden, macht kluge Theorien über Verschwörungen und Nachrichtendienste gelegentlich bitter nötig.

    Quelle:
    Aus Dehms website . Text vom 25.September 2021

    https://www.diether-dehm.de/

    • @little Louis

      “… macht kluge Theorien über Verschwörungen und Nachrichtendienste gelegentlich bitter nötig.”

      Nee, das ist absolut nicht nötig, vor allem weil die einzige Alternative – Das globale Gemeinschaftseigentum OHNE wettbewerbsbedingte Symptomatik – endlich zumindest kommunikativ einen Anfang finden muss, denn mit China und deren Atomwaffen werden nicht nur die wettbewerbsbedingten Intrigen enden, wenn wir nicht endlich zusammen wirklich-wahrhaftig vernünftig und verantwortungsbewusst werden!?

      • @little Louis

        Übrigens, es ist verschwörungstechnisch auch ziemlich blöd zu glauben die Chinesen sind böse und wollen die Weltherrschaft – Das “Böse” steckt im nun “freiheitlichen” Wettbewerb und seiner offensichtlichen Überproduktion an systemrationalen Kommunikationsmüll, den die Chinesen mit kluger Beobachtung für sich und den Versuch die Welt über die Wirtschaft zu vereinen nutzen und gewinnen konnten.
        Wenn die Chinesen sich nun, wie vom Staatspräsidenten angekündigt, aus Enttäuschung über den unkommunikativen Westen, wieder in einen neuen Nationalismus zurückziehen wollen, dann sollte der Westen alle willigen Bürger aus Hongkong und Taiwan aufnehmen und sich ebenfalls zurückziehen!?

        Ich jedenfalls kann das territoriale Sicherungsverhalten der Chinesen sehr gut verstehen.

  40. Etwas Ironisches zu einem Aspekt aus der Blogdiskussion weiter oben:

    MRT- Hirnscanner verzerrt die Wahrnehmung

    Aus einem aktuellen Spektrum- Artikel mit dieser Überschrift:

    “… In der Röhre hingegen driftete ihr Blick zur rechten Seite ab, so dass sie die linke Hälfte bei der Suche nach Lichtreizen ignorierten. …………”

    “……….In weiteren Schritten wollen Karnath und seine Kollegen daher untersuchen, wie der Effekt durch andere Feldstärken beeinflusst wird und ob er auch über längere Zeit anhält..”
    (Ende der Zitation )

    Ach du lieber Himmel, jetzt wirs aber wirklich interessant!!
    Denn wer weiß, ob dieselben oder ähnliche Effekte nicht auch bei viel geringeren magnetischen Feldstärken oder bei niedrigenergetischer (eventuell gepulster) EM- Einwirkungen auf den menschlichen (Neuro- ) “Datenverabeitungsapparat”
    auftreten??
    Man stelle sich vor, eine RECHTS- Partei entwickelt oder bemächtigt sich einer Neuro- Invasivapparatur, mit der sie nahezu die gesamte Bevölkerung UNBEMERKT zwingen könnte, die linke Seite des politischen Spektrums vollständig zu ignorieren. Wobei die Betroffenen auch noch sicher wären, dass sie bezüglich ihrer Einschätzung der politischen Gegebenheiten die volle wissenschaftliche Evidenz auf ihrer Seite hätten.

    Das wär doch was (-:

    Man sieht zwar einen ironischen Smily – aber können wir wiklich sicher sein, dass das alles nur eine völlig unwissenschftliche und abwegige Aluhut – Spinnerei ohne jeglichen bezug zur Realität ist ??
    Schließlich beziehe ich mich ja auf einen Artikel eines hochgelobten Wissenschaftsmagazins! (-: (-; ) Siehe:

    https://www.spektrum.de/news/mrt-hirnscanner-verzerrt-die-raumwahrnehmung/1937386?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=heute

    • Nun ja, Magnetstimmulation ist ja nichts Neues. Nun müsste man nur noch die Fäden zusammen bringen, um die Erkenntnis zu bekommen, das Mobilfunkstrahlung doch Auswirkungen auf das Bewusstsein hat.

      Diese “Neuro- Invasivapparatur” bestand mutmaßlich früher in HAARP und allerhand Radastationen in der Welt, heute haben wir ja flächendeckende Mobilfunkbestrahlung, die das prinzipiel auch könnte.

      Wer kennt das Sovjet-HAARP? (irgendwo bei Pripyat). Natürlich zur Raketenabwehr. Aber naja, Populismus ist ja immer schon taktisch missbraucht worden. Ach ne, der eigendliche Sinn ist ja der Populismus selbst?

      Wirklich, das die Sovjets mit diesem seltsamen und riesigem Radar mit der Technik aus den 1970´gern wirklich “Hinterhorizont-Ortung” von Raketen ermöglichten konnten, ist doch ziemlich unwahrscheinlich. Das ist sicher noch heute unmöglich. Braucht man auch nicht, da man heute ja die orbitale Technologie dafür hat, die die Erde umspannend observiert.
      Das Ding war nie zur Raketenabwehr gedacht. Genauso, wie mit HAARP durchaus Atmosphärenforschung betrieben haben kann, aber das natürlich nicht die einzigste mögliche Verwendung sein muß. Vor allem angesichts Nikola Tesla, der praktisch im Prinzip das Gleiche erforschen wollte (nur, das er seine Hochfrequenz aus Hochspannungsentladungen entnahm), stellen sich ganz andere Fragen, weil er dann ja auch irgendwann eine Taube Heiraten wollte…halt verrückt wurde…. so das umgehende Gerücht.

  41. Abschließend kann ich zweifelsfrei sagen, daß der Aluhut umfassend, ausfüllend und nachhaltig zur Kultur der Bildung zu systemrationaler Suppenkaspermentalität gehört – Wenn der Aluhut aus Gründen der vollständigen Abschirmung nicht ausreicht, dann steckt der “brave” Bürger der westlichen Welt- und “Werteordnung” den Kopf in den Sand seiner Illusionen und lässt Vogel-Strauss grüßen, was im Falle der dann noch verbleibenden Körperöffnungen in der Atmosphäre einer Kommunikation von 💩 entspricht!?

  42. Gelegentlich sind Verschwörungstheorien wahr bzw. beschreiben einen Sachverhalt, der erst gemutmaßt und später belegt worden ist, Verschwörungen sind auch in (liberalen) Demokratien möglich, in anderen Staatssystemen womöglich Usus, vergleiche :

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Misstrauensvotum#Rainer_Barzel_gegen_Willy_Brandt_1972 [1]

    Einige, auch bspw. der hiesige freundliche Dr. Michael Blume, unterscheiden insofern streng zwischen Verschwörungstheorien, die wahr sein können, sich als Theorie der Messbarkeit preisgeben [2], falsi- und verifiziert werden können, und Verschwörungsmythen.

    Verschwörungsmythen sind eigentlich, auch aus diesseitiger Sicht, immer verwerflich, denn sie können nicht falsifiziert werden und diesen nicht selten der Diffamierung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

    [1]
    Es gibt (viele) weitere Beispiele, bspw. diese Sache mit Nixon seinerzeit.

    [2]
    Versus :
    ‘Die zugehörige Verschwörungstheorie ist demnach der Versuch, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass mehrere Menschen an sie glauben und ist somit von paranoiden Wahnvorstellungen zu differenzieren.’ [Artikeltext]

  43. @ Physiker
    16.10.2021, 13:21 Uhr

    Das Gehirn hat keine Antenne

    …und kann nicht EM-Strahlung emfangen?
    Aber senden kann es solche. Sonst würde das übliche EEG nicht funktionieren.

    Sie sollten sich nicht so sicher sein, das ein Empfang in irgendeiner Weise nicht auch statfinden kann. Und sei es nur als störende Reizung ausserhalb jeder Sensorik, die man allgemein als einzige Wahrnehmungsmöglichkeit glaubt.
    Das Denken entlang von “Sensorik” krank auch auch daran, das lebende Zellen aus Materie bestehen und damit selbst zum “Senspor” aller möglichen physikalischen Einflüsse wird. Jeweils in der unmittelbaren Umgebungsbedingung.

    • “Aber senden kann es solche. Sonst würde das übliche EEG nicht funktionieren”
      Lesen Sie doch einfach mal den Eintrag dazu bei Wikipedia. Man klebt dabei Elektroden auf die Kopfhaut auf, und zeichnet die Schwankungen des elektrischen Potentials auf der Kopfhaut auf. Zitat Wikipedia:
      “Da die auf der Kopfhaut zu messenden Signale in der Größenordnung von 5 bis 100 µV (1 Mikrovolt = 1 Millionstel Volt) liegen, wird ein empfindlicher Messverstärker benötigt. ”
      Der Kopf strahlt also keine Radiowellen aus, sondern es bilden sich nur sehr sehr schwache Spannungsunterschiede aus.

      • Und elektrische Potentiale erzeugen Felder. Ich habe das ungünstig mit “senden” von Strahlung vermischt. Elektrische Felder sind gegenseitige beeinflusser. Und wenn sie sich gegenseitig beeinflussen, dann steigt im Körper das Zellpotential an, weil die Zellfunktion nicht gewährleistet werden kann, wenn diese externe Reizung stattfindet.

        Was sie da immer als physikalische Wechselwirkungen und Wirkungen angesichts der Mikrowelle in Form ” wirkt nur erwärmend” erzählen, ist nur “ein” (und der auffälligste) Effekt. Die Umlenkung der Wirkungen der Strahlung immer auf die Mikrowelle ist aber unredlich, weil sie andere Wechselwirkungen a priori und suggestiv leugnen will.

        Das es niemand erklären kann, wie es auch andere Wirkungen haben kann, liegt daran, das die “Wissenschaftskommunikation” purer Populismus ist und seiner Aufgabe nicht nachkommt.
        Abgesehend avon, das ich durchaus Ansätze einer Erklärung erwähnt habe. Daraufhin nur immer zu sagen “sowas existiert nicht”, funktioniert nicht. Weil die Grundkräfte der Physik und die Folgen aus der Wechselwirkung kaum hinreichend erforscht sind. Weil man sie mit den gegenwärtigen Standard-Tecnologien nämlich nur sehr schwer messen kann. Und der Großteil der Wissenschaftler schlicht nie mit solchen kleinen Wechselwirkungen neben den großen und gut bekannten Wechselwirkungen stößt.
        UInd weil universitäre Forschung inzwischen von Drittmitteln abhängi gist und für solche Forschung, die Macht- und Herrschaftspolitisch relevant ist, kein Geld gegeben wird. Man macht sich ja nicht die eigene Strategie kaputt, indem man die wirklichen Ursachen für so manche Seltsamkeit sichtbar werden lässt, nur, weil eingie Vollzeitphysiker plötzlich erforschen, was die kpnstliche Strahlung so alles kann – neben Kommunikationsnetzwerke bereit zu stellen.

        Wie schon mal geraten: Sortieren sie nochmal ihre Gewissheiten und denken sie die physikalischebn Grundkräfte weiter. Die Psalme in den Schlagzeilen, wo immer dementiert wird, was geahnt wird, sind .. eben aus schlechter Wissenschaftskommunikation und blanker Hoffnung, das nicht sein kann, was nicht sein darf.

  44. Physiker,
    die Röntgenstrahlung der Senderöhren als Ursache.. O.K. wenn das so war.
    Da die jetzt Gigaherzstrahlung mit Resonanzröhren erzeugt wird, ist diese Risikoquelle ausgeschaltet.
    Es bleibt der Grenzwert des elektrischen Feldes mit 61 Volt pro Meter.
    Wie ist der zu verstehen, Sie als Physiker, haben doch eine Meinung dazu ?

    • Es gibt in der deutschen Wikipedia einen guten Artikel zu den Schäden durch Röntgenstrahlen bei Radaranlagen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheitsschäden_durch_militärische_Radaranlagen

      Elektromagnetische Wellen im Gigahertzbereich wirken nur durch Erwärmung von Substanzen, siehe Mikrowellenherd. Die Grenzwerte für elektrische Felder begrenzen diese Erwärmung und die dadurch bedingten Effekte. Andere Effekte sind nicht bekannt und auch nicht theoretisch denkbar.

      • und auch nicht theoretisch denkbar.

        Das Problem am theoretischen (weiter)Denken ist, das man in der Physik nicht mal das hier zweifelsfrei erklären kann:
        https://www.youtube.com/results?search_query=warum+lenkt+stab+wasserstrahl+ab

        Es gibt Videos zu versuchen mit elektrisch nicht aktiven/wechselwirkenden Flüssigkeiten und der Strahl wird trotzdem abgelenkt. Statische Aufladung und Elektronenstrom entgegen der Flußrichtung würden in dem Fall keine Erklärung sein.

        Ein anderes “Phänomen”, wo ebenso eine alle physikalischen Kräfte abschirmenden Versuchanordnung die Ablenkung von Wasser trotzdem stattfinden lässt, heisst: https://de.wikipedia.org/wiki/Aharonov-Bohm-Effekt

        Wenn also was nicht bekannt ist, ist es kein Grund a priori eine über das Bekannte hinausgehende Wirkung auszuschliessen.

        Und das Strahlung (Mobilfunk) nicht wechselwirkt, ausser zu erwärmung wird, kann man letztklich auch ausschlöiessen, denn sonst müsste eine Antenne für den Mobilfunk ausreichen, weil sie wiederstands- und Verlustfrei um die Welt gehen würde. Dem ist aber nicht so und eine der äußerst schlechten Atmosphärenbedingungen für Empfang ist Regen und sehr feuchte Luft.
        Wechselwirkungen bedingen immer einen Energieverlust an die Wechselwirkung. Und die Aussage, das nur Erwärmung erzeugt wird, hat abgesheen davon, das dieses “Nur” nicht sein kann, auch noch andere Schlußfolgerungen zur notwendigen Folge (Klimawandel). Und eine der vermutungen ist, das beim Energieverlust bei Funk der Sauerstoff wegen seiner paramagnetischen Eigenschaft eine Rolle spielt. Und durch diese Wechselwirkung dann atmosphärische Aufladung erzeugt wird, die Luftmassen in sich stabilisieren kann. Die Erwärmung käme noch als Nebeneffekt dazu. Die ist wegen der durchaus nicht so hohen Strahlungsleistung, wie in der Mikrowelle, zwar effektiv viel niedriger, aber durch den Effekt aus der Permamenz der Strahlung sicher auch nicht zu vernachlässigen.
        Und wie Wunder: seitdem es kommerziellen Mobifunk gibt, steigen auch die Durchschnittstemperaturen sehr deutlich an, wo vorher wirklich nur eine aus der kleinen Eiszeit sehr langsam vorranschreitende Erwärmung zu erkennen war.

      • Es gibt in der deutschen Wikipedia einen guten Artikel zu den Schäden durch Röntgenstrahlen bei Radaranlagen:

        Nun, es ist ja bekannt und einleuchtend, wenn Röntgenstrahlunbg im Spiel ist.. Aber es handelte sich daneben auch um Militärtechnik. Und immer, wenn das der Fall ist, werden wir nie die ganze Geschichte erfahren. Röntgenstrahlung reicht der Öffentlichkeit als Erklärung aus, wieso noch genauer ins Detail gehen? Militärtechnologie ist immer relativ geheim, selbst, wenn Grundlagen allegmein bekannt sind, wird man über die Detauls nur selten was erfahren, wenn man nicht selbst an Entwicklung und betrieb beteiligt ist.

        Abgesehen davon, das Radaranlagen “Abstrahlen” und zwar gerichtet, was die Observatoren/Bediener der Anlage eher nicht treffen wird, wenn sie direkt darunter und meist unter dickem Beton oder Stahl sitzen. Ein guter Platz, um nicht von Strahlung belastet zu werden, ist nämlich eben direkt unter der Antenne. Oder gaaaaaanz weit weg davon.

  45. “…..Verschwörungsmythen sind eigentlich, auch aus diesseitiger Sicht, immer verwerflich, denn sie können nicht falsifiziert werden….
    (Zitatende)

    Lieber Dr. Webaer
    Auch Sie sollten wisssen, dass zur Zeit (mindestens) die halbe (theoretische) Physik aus Theoriegebäuden besteht, die nicht nur wegen eines mangelden empirischen Instrumentariums , sondern auch ganz generell NICHT falsifiziert werden können. Bei dieser Art von halb-oder ganz- metaphysischer Theorie- wucherung scheinen Sie ja auch keine Bedenken wegen ins Mythologische abdriftender Intellektueller zu haben . Vermutlich halt nur, weils da etwas weniger(unangenehme ?) politische Konnotationen gibt?

    Soll auch heißen:
    Der einfache Hinweis auf Poppers Falsifikationskriterium wird eventuell der Forschungs- bzw Wisssenschaftsrealität (oder auch der Realität oder der Realitätserkenntnis generell) doch nicht in ausreichendem Maße gerecht.

    Es grüßt artig
    L.L.

    • “Auch Sie sollten wissen, dass zur Zeit (mindestens) die halbe (theoretische) Physik aus Theoriegebäuden besteht, die nicht nur wegen eines mangelden empirischen Instrumentariums , sondern auch ganz generell NICHT falsifiziert werden können.”

      Die mangelnde Falsifizierbarkeit betrifft nur einige neuere Hypothesen, nicht jedoch die Grundlagen der Physik. Zu diesem Thema gibt es eine guten youtube channel von Frau Dr. Hossenfelder:
      https://www.youtube.com/channel/UC1yNl2E66ZzKApQdRuTQ4tw/videos

      Frau Hossenfelder zeigt exemplarisch, wie man kritische Meinungen zu Teilgebieten der Physik äußern kann: nämlich dann, wenn man gute Argumente vorbringen kann und den Sachverhalt verstanden hat.

      • Frau Hossenfelder zeigt exemplarisch, wie man kritische Meinungen zu Teilgebieten der Physik äußern kann: nämlich dann, wenn man gute Argumente vorbringen kann und den Sachverhalt verstanden hat.

        Das ist so geil:
        1. hat der Physiker offenbar Hossenfelders Beiträge wohl nicht aufmerksam rezipiert. Sonst gäbe er keine so verdrehte Wissenschafts-Erklärung von sich.

        2. Sagt diese Aussage dann auch sublim aus, das jeder, der keinen Doktor in Physik hat, sowieso null zum Thema einwenden darf. Denn er versteht ja der Aktenlage nichts davon. Also stille.
        Und bei manchen komplexen Scenarien reicht natürlich nicht mal der Doktortitel.

        Merken sie eigendlich, das sie mit jedem unsachlichen Einwand jedem ihrer Mitmenschen vollkommene Dummheit attestieren? Und das mit einer unglaublichen Ignoranz und Blindheit gegenüber den Tatsachen, die sich sogar aus der alltäglichen Erfahrung und Ansicht der Wirklichkeit ergeben. Falls man sich interessiert mit den löchrigen Grundlagen und errstaunlichen Phänomenen befassen tut.

      • und auch nicht theoretisch denkbar.

        Das Problem am theoretischen (weiter)Denken ist, das man in der Physik nicht mal das hier zweifelsfrei zu erklären können scheint:
        youtube.com/results?search_query=warum+lenkt+stab+wasserstrahl+ab

        Es gibt Videos zu Versuchen mit elektrisch nicht aktiven/wechselwirkenden Flüssigkeiten und der Strahl wird trotzdem abgelenkt. Statische Aufladung und Elektronenstrom entgegen der Flußrichtung würden in dem Fall keine Erklärung sein.

        Ein anderes “Phänomen”, wo ebenso eine alle physikalischen Kräfte abschirmenden Versuchanordnung die Ablenkung von Wasser trotzdem stattfinden lässt, heisst: https://de.wikipedia.org/wiki/Aharonov-Bohm-Effekt

        Wenn also was nicht bekannt ist, ist es kein Grund a priori eine über das Bekannte hinausgehende Wirkung auszuschliessen.

        Und das Strahlung (Mobilfunk) nicht wechselwirkt, ausser zu erwärmung wird, kann man letztklich auch ausschlöiessen, denn sonst müsste eine Antenne für den Mobilfunk ausreichen, weil sie wiederstands- und Verlustfrei um die Welt gehen würde. Dem ist aber nicht so und eine der äußerst schlechten Atmosphärenbedingungen für Empfang ist Regen und sehr feuchte Luft.
        Wechselwirkungen bedingen immer einen Energieverlust an die Wechselwirkung. Und die Aussage, das nur Erwärmung erzeugt wird, hat abgesheen davon, das dieses “Nur” nicht sein kann, auch noch andere Schlußfolgerungen zur notwendigen Folge (Klimawandel). Und eine der vermutungen ist, das beim Energieverlust bei Funk der Sauerstoff wegen seiner paramagnetischen Eigenschaft eine Rolle spielt. Und durch diese Wechselwirkung dann atmosphärische Aufladung erzeugt wird, die Luftmassen in sich stabilisieren kann. Die Erwärmung käme noch als Nebeneffekt dazu. Die ist wegen der durchaus nicht so hohen Strahlungsleistung, wie in der Mikrowelle, zwar effektiv viel niedriger, aber durch den Effekt aus der Permamenz der Strahlung sicher auch nicht zu vernachlässigen.
        Und wie Wunder: seitdem es kommerziellen Mobifunk gibt, steigen auch die Durchschnittstemperaturen sehr deutlich an, wo vorher wirklich nur eine aus der kleinen Eiszeit sehr langsam vorranschreitende Erwärmung zu erkennen war.

    • Howdy, Kommentatorenfreund ‘little Louis’ :

      Die Naturlehre mag teils spekulativ sein, aber sie ist im Rahmen der sog. szientifischen Methode gerichtet, sie hat nichts mit sog. Verschwörungsmythen zu tun, auch nicht mit Verschwörungstheorien.

      Dr. W bleibt gerne bei seiner Sicht, dass ‘Verschwörungsmythen eigentlich immer verwerflich sind, [weil] sie nicht falsifiziert werden können”.
      Die Verschwörung ist anklagend gemeint eine Unterstellung, die zu belegen bleibt, wobei so nicht ins Mythische verschoben werden soll, oder?

      Sicherlich gibt es auch Tiefpunkte im wissenschaftlichen, auch im wissenschaftsnahen Wesen, dort darf der Abnehmer derartiger Leistung gerne kritisch bleiben, soll abär, also aus Sicht von Dr. Webbaer, nicht per se Böses unterstellen, darf freundlich-skeptisch bleiben.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Webbaer

  46. @ Physiker

    1. Zu:

    “…Die mangelnde Falsifizierbarkeit betrifft nur einige neuere Hypothesen, nicht jedoch die Grundlagen der Physik. Frau Hossenfelder zeigt exemplarisch, wie man kritische Meinungen zu Teilgebieten der Physik äußern kann: nämlich dann, wenn man gute Argumente vorbringen kann und den Sachverhalt verstanden hat….” (Zitatende)

    Mag sein. Ich habe aber auch nie behauptet, dass sämtliche Teilgebiete der Physik nicht falsifizierbar sind. Wobei, wie Sie sicher wissen , das Thema “Falsifikatin” seine eigene Problematik in sich birgt.
    Aber ich glaube, das hatten wir irgendwann schon mal thematisiert ? (-:

    2. Zu:

    “…Frau Hossenfelder zeigt exemplarisch, wie man kritische Meinungen zu Teilgebieten der Physik äußern kann: nämlich dann, wenn man gute Argumente vorbringen kann und den Sachverhalt verstanden hat….” (Zitatende)

    Dann hören Sie sich mal (in ihren Vorträgen, vor allem den neueren) an, wie außerordentlich “zufrieden” (Ironie) sie mit ihrer Akzeptanz im “Mainstream der Physiker” ist.
    Es kommt wohl auch nicht von ungefähr, dass ihr Buch schon seit einiger Zeit auch im Prospekt des “Kopp- Verlages” neben allelei (sowie guter als auch weniger guter) “Esoterik” zu finden ist. (-: (-;

  47. @ Physiker und zu:

    “….Der Kopf strahlt also keine Radiowellen aus, sondern es bilden sich nur sehr sehr schwache Spannungsunterschiede aus….” (Zitatende)

    Darum ging es aber nur teilwiese.
    Wo (galvanisch) elektrische Leiter vorhanden sind und “elektrische” Ströme fließen, muss doch aber (zumindest prinzipiell !!) auch Wechselstrominduktion möglich sein. Ob es diesbezüglich schon irgendwelche Techniken zur invasiven Beeinflussung der neuronalen Aktivitäten oder der Detektion derselben gibt, (oder nicht) , ist wieder eine andere Frage.
    Oder wollen Sie das bestreiten?
    Man hat den Eindruck dass sie durch eine gewisse Veralberung der Thematik von irgend etwas ablenken wollen. Ist zwar “reine Verschwörungstheorie”, aber ich als “Pensionist” darf das ja . (-:

  48. Da wir gerade bei den Mythen sind, da sollten wir keinen neuen Mythos hinzufügen, sondern einen entfernen. Den, der da behauptet, Mythen seien nur Märchen.
    Die ursprüngliche Bedeutung:

    „Mythos und Kerygma die benannte Gestalt eines Gottes, der zugleich einen Willen durchsetzt und einem Schicksal unterliegt, so daß der Mensch, dem er diese Wirklichkeit schenkt oder entzieht, durch seine Vermittlung auch an der Welt das ihm selbst Entsprechende findet „

    Nächste Bedeutung: Der Mythos bezeichnet die Form, das Kerygma bezeichnet das ,was verkündet werden soll. Mythos und Kerygma sind ein Begriffspaar nach christlicher Auffassung.

    Gegenwärtiger Gebrauch .Mythos und Verschwörung.
    Was kommt als Nächstes ?

  49. @ Physiker
    1. Zu:
    “…Die mangelnde Falsifizierbarkeit betrifft nur einige neuere Hypothesen, nicht jedoch die Grundlagen der Physik. Frau Hossenfelder zeigt exemplarisch, wie man kritische Meinungen zu Teilgebieten der Physik äußern kann: nämlich dann, wenn man gute Argumente vorbringen kann und den Sachverhalt verstanden hat….” (Zitatende)

    Mag sein. Ich habe aber auch nie behauptet, dass sämtliche Teilgebiete der Physik nicht falsifizierbar sind. Wobei, wie Sie sicher wissen , das Thema “Falsifikatin” seine eigene Problematik in sich birgt.
    Aber ich glaube, das hatten wir irgendwann schon mal thematisiert ? (-:

    2. Zu:
    “…Frau Hossenfelder zeigt exemplarisch, wie man kritische Meinungen zu Teilgebieten der Physik äußern kann: nämlich dann, wenn man gute Argumente vorbringen kann und den Sachverhalt verstanden hat….” (Zitatende)
    Dann hören Sie sich mal (in ihren Vorträgen, vor allem den neueren) an, wie außerordentlich “zufrieden” (Ironie) sie mit ihrer Akzeptanz im “Mainstream der Physiker” ist.
    Es kommt wohl auch nicht von ungefähr, dass ihr Buch schon seit einiger Zeit auch im Prospekt des “Kopp- Verlages” neben allelei (sowie guter als auch weniger guter) “Esoterik” zu finden ist. (-: (-;

  50. Ich gebe Ihnen mit Ihrem Beitrag weitestgehend Recht.
    Es gibt aber auch Punkte, in denen unsere moderne freie unabhängige Wissenschaftskultur nicht gänzlich unschuldig ist an diesen Entwicklung.

    Wir haben in der NS Zeit gelernt, dass Wissenschaft die auf einem ideologischem Fundament gebaut wird am Ende diskriminierend und sogar Menschenverachtend wird. Nicht weil per se alles erlogen ist, was dort entdeckt wird, sondern weil die Perspektive extrem einseitig ist. Und durch diese einseitige Perspektive wird das gewonnene Wissen nicht nur wertlos für die Gesellschaft, sondern gefährlich.

    Hier hat sich unsere Wissenschaftskultur nicht hinreichend immunisiert.

    Als Beispiel möchte ich hier die Frauenforschung nennen. Es bildete sich zwischen 1900-1933 eine außeruniversitäre ausschließlich von Frauen betriebene Forschung. Alles mit genau wie von ihnen kritisierten Mustern. Der Glaube an eine Verschwörung gegen Frauen. Zugegebenermaßen gab es ja auch eine ganze Menge Diskriminierungen gegenüber von Frauen.

    Aus dieser Frauenforschung wurde dann später von unserer Bundesregierung die Frauenforschung an unseren Universitäten begründet und rekrutiert und aktiv gefördert.
    Wohlgemerkt allesamt Frauen. Allesamt vertreter der feministischen Ideologie die nur eine Aufgabe sieht: Benachteiligungen von Frauen zu finden und an den Pranger zu stellen.
    Aus dieser Frauenforschung ging dann später die Genderforschung hervor. Das voll verbeamtete Personal in den Professuren blieb das selbe und wurde danach auch nach den gleichen Kriterien rekrutiert.
    Heute sind nicht mal 1% der Professuren in der Genderforschung männlich besetzt. Und ob die cis heteronormative männliche Perspektive überhaupt vertreten ist wage ich zu bezweifeln.
    Und obwohl wir es hier nachweislich mit einer Forschung auf einem Ideologischem Fundament zu tun haben werden die Ergebnisse dieser Forschungsrichtung, die 49% der Menschen perspektivisch ausblendet, legislativ, judikativ und exekutiv als Maßstab für die Frage der Geschlechtergerechtigkeit herangezogen.
    Die Wissenschaftliche Kommunity in Deutschland hat dies zugelassen.
    Wiederspruch? Fehlanzeige.
    Die wenigen die sich dagegen geäußert haben wurden wie heiße Kartoffeln von der gleichen Kommunity fallen gelassen.
    Jetzt kommt der Wiederspruch nur noch aus der faschistischen Ecke.

    Daher “wissen” wir Heute, dass Frauen trotz Bevorzugsberechtigung immer noch an allen Ecken und Enden diskriminiert werden.
    Auch wenn Männer 3 mal so oft Selbstmord begehen, 20 mal so oft im Gefängniss landen, 10% schlechtere Schulnoten bekommen, alle lebensgefährlichen Berufe in unserer Gesellschaft ausüben und eine deutlich schlechtere Lebenserwartung haben. Selbst offensichtliche Benachteiligungen werden immer mit dem Argument abgebügelt, dass Männer ja sonst überall bevorzugt sind.
    Wie z.B. die Tatsache, dass das Geschlecht in der Impfpriorisierung nicht berücksichtig worden ist. Männer hatten de facto deutlich häufiger einen schweren Corona Verlauf.
    Das hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun. Das ist eine Staatsreligion entstanden.
    Und genauso wenig wie bei Ihren Verschwörungstheorien kommt man dagegen mit Argumenten oder Fakten an.

    Bis heute gab es nicht einen selbstkritischen Beitrag zu diesem Thema. Nicht im öffentlich rechtlichen Rundfunk. Nicht in der anerkannten Wissenschaft. Nicht auf Spektrum der Wissenschaft. Nur auf rechten Schwurbelseiten. Wie gesagt: die Wahrheit in diesem Bereich wurde den Rechten überlassen und dient als faktischer Beleg für die Abhängigkeit und mangelhafte Objektivität unserer Wissenschaftskultur.
    Leider fällt dies auch auf die ansonsten objetive Forschung in allen anderen Disziplinen zurück.

Schreibe einen Kommentar


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +