Migräne Big Bang

Our whole brain was in a hot stressed state,
Then nearly fourteen minutes ago
expansion started. Wait…
The skin began to cool,
The eyes began to fool,
The pain developed cruel,
We closed the door (we switched off the light),
Photophobia, phonophobia, nausea, raveling mysteries,
That all started with the big bang!

Eine neue Arbeit ist publiziert.

  • MAD and T Isele. Transient localized wave patterns and their application to migraine, J. Math. Neurosci., 3,7 (2013) open access.

In dieser Arbeit beschreiben wir mit einem mathematischen Modell, wie sich exzessive Entladungszutände im Nervengewebe räumlich von Gehirnzelle zu Gehirnzelle ausbreiten, ausgehend von einem Ursprung in der Großhirnrinde. Außerdem beschreiben wir den anschließenden Kollaps dieser Expansion. Big Bang und Big Crunch der Migräneaura sozusagen.

Die Kernaussagen fasse ich in einem kommenden Beitrag zusammen. Es gibt auch einen Beitrag in Gray Matters.

 

Markus Dahlem forscht seit über 20 Jahren über Migräne, hat Gastpositionen an der HU Berlin und am Massachusetts General Hospital. Außerdem ist er Geschäftsführer und Mitgründer des Berliner eHealth-Startup Newsenselab, das die Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense entwickelt.

Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback:Kurzzeitige Muster auf der Großhirnrinde › Graue Substanz › SciLogs - Wissenschaftsblogs

  2. Pingback:Was weiß denn schon die Mathematik von Migräne? › Graue Substanz › SciLogs - Wissenschaftsblogs

  3. Pingback:Inhaltsverzeichnis: Beiträge über Migräne › Graue Substanz › SciLogs - Wissenschaftsblogs

Schreibe einen Kommentar