Drei dunkle Gründe, um nach Japan zu fahren

BLOG: Go for Launch

Raumfahrt aus der Froschperspektive
Go for Launch

+++ Einwurf: Hat noch jemand gerade (12:00 MEZ) ein Erdbeben bemerkt? Hier in Darmstadt hat es spürbar gewackelt! +++ Werden Sie am 21. Mai, am 6. Juni oder am 14. August 2012 in Japan sein? Dann sind hier ein paar Vorschläge für Ihre Reiseplanung:

21. Mai 2012: Ringförmige Sonnenfinsternis

Die ringförmige Sonnenfinsternis – also eine, bei der der Neumond nahe seines Apogäums, bei maximaler Distanz die Sonne verdunkelt, ist vor allem im Süden des Landes und entlang den Orten an der Ostküste am Besten zu beobachten.

Course of the annular eclipse over Japan in May 2012

Diese Grafik zeigt die Zone, in der die ringförmige Finsternis am Morgen des 21.5.2012 beobachtbar sein wird. Die ersten Städte des japanischen Archipels, von denen aus eine Beobachtung möglich sein wird, sind Kagoshima und Miyazaki auf der Insel Kyuushuu. Auch die südlich davon gelegenen Inseln Yakushima und Tanegashima kommen, wie schon 2009, schon wieder in den Genuss, was ich irgendwie unfair finde.  Danach ist die Insel Shikoku an der Reihe, bevor mit Osaka, Kyoto und Nagoya die ersten Metropolen der Hauptinsel überstrichen werden. In Shizuoka am Fuße des Fuji und auch im Großraum Tokio sehen Sie den goldenen Ring sogar symmetrisch.

 6. Juni 2012: Venus-Transit

De Venus-Transit ist wieder ein Vormittagsereignis. Der externe Eintritt erfolgt gegen 7:10, der externe Austritt kurz vor 14:00 japanischer Zeit, mit geringen Variationen je nach Standort. Sonnenaufgang ist auf dem gesamten japanischen Archipel zu dem Datum schon lange vor 7 Uhr früh, also ist der Transit von überall im Lande in ganzer Länge zu beobachten. Problem: Die Regenzeit, die im Juni gerade in den südlichen Landesteilen bereits begonnen haben wird.

14. August 2012: Venus-Bedeckung durch den Mond

Am frühen Morgen des 14. August ist wieder der Planet Venus im Spiel. Allerdings wird diesmal er verdeckt, und zwar durch den zunehmenden Mond. Etwa um Viertel vor drei Uhr früh beginnt die Bedeckung, die etwa 45 Minuten andauert.

Wohlgemerkt: Japan ist keineswegs das einzige Land, von dem aus jedes dieser Ereignisse beobachtbar ist. Ich werde mir nur die Sonnenfinsternis gönnen. Den Venus-Transit kann ich auch von Deutschland aus sehen (zumindest teilweise) und im August kriegen mich keine zehn Pferde nach Japan … und drei Uhr früh ist ohnehin definitiv nicht meine Zeit.  

Weitere Information

Webseite des hydrographischen Amts von Großbritannien zur ringförmigen Sonnenfinsternis im Mai 2012. Die SoFi ist nicht nur in Japan, sondern im ganzen nordpazifischen Raum zu sehen. An unproblematisch zu erreichenden Landgebieten (im Sinne von Anreise, Unterbriingung, Infrastruktur, Visumsregelungen), von denen aus die Beobachtung möglich ist, verbleiben Japan und die Westküste der USA.

“Where to Be”-Seite zum Venustransit 2012 auf transitofvenus.org. In der Landkarte können Sie die geeigneten Gegenden zur Beobachtung des gesamten Transits ablesen. “Unproblematisch” sind Japan, Südkorea, Taiwan, Australien und Neuseeland sowie der im Kommentar von Stephan genannte äußerste Norden Europas.

  • Veröffentlicht in: Sonne

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

8 Kommentare

  1. Der Venustransit von Europa aus

    Der Venustransit diesen Jahres lässt sich in seiner vollen Länge auch sehr gut vom äußersten Norden Europas aus beobachten.
    Ein sehr schönes Filmchen über die Geschichte der Venustransit-Beobachtungen von der Vergangenheit bis in heutige Tage hat die DLR erstellt.

  2. Also hier an der Lichtwiese hat man nichts gemerkt. Das wäre dann ja schon das zweite Beben, was ich verpasst habe.

  3. “Dunkle Gründe”

    Sehr gut ausgedrückt! “Dunkel” hat in Japan eine sehr tiefe Bedeutung. Da man davon ausgeht, dass sich die wesentlichen Dinge alle im Dunkel vollziehen und wenn man nur die Oberfläche betrachtet, dann bleibt einem das Geheimnis im Innern verborgen. http://www.teeweg.de/…tur/daodejing/nr1/gen.html

  4. Antworten

    @all (Erdbeben)

    Es stimmt, die einschlägigen Webseiten vermelden kein seismisches Ereignis am 23.2 mittags in der Region. Das habe ich bereits am Freitag verifiziert, und es hat mich etwas verwundert, denn mehrere Kollegen, nicht nur ich, haben eindeutig eine Erschütterung gespürt. Ich habe in meinem Leben bereits einige Erdbeben erlebt, und dies fühlte sich genau so an: eine transversale Schwingung mit ansteigender, dann abflauender Amplitude. Wegen der Form der Schwingung haben interessanterwiese die Kollegen, die auf einem Bürostuhl mit Rollen saßen, nichts gespürt, nur die, die auf einem normalen Stuhl saßen. Die Amplitude der Schwingung war ausreichend, um eine Zimmerpflanze schwingen zu lassen. Keine Hanung, was das war, aber da war definitiv was.

    @Mona

    Wenn Japaner meinen, dass die wichtigen Dinge sich im Dunkeln abspielen, dann liegt das wahrscheinlich nicht zuletzt an den politischen Verhältnissen im Land und ist eine durchaus nachvollziehbare Einschätzung.

  5. Verdunkelung

    Dazu passt natürlich auch der Umgang mit den Geschehnissen in Fukushima und das da: http://derstandard.at/…rie-bezahlte-Kontrolleure

    Anscheinend wollen Sie sich die Sonnenfinsternis im Mai vor Ort, also in Japan, ansehen. Von daher hatte ich eigentlich angenommen, dass Sie uns ein bisschen was darüber erzählen würden, z.B. von welchem Ort aus Sie die Sonnenfinsternis beobachten möchten. Aber ich will nicht aufdringlich sein…

    [Antwort: Ich werde voraussichtlich in Osaka sein.MK]

Schreibe einen Kommentar