Tim Peake und die ISS über dem ESOC

BLOG: Go for Launch

Raumfahrt aus der Froschperspektive
Go for Launch

Ich habe vorhin mal kurz die Arbeit Arbeit sein lassen und bin nach draußen gegangen, um mir den Überflug der ISS über dem ESOC zu geben. Natürlich mit Kamera. Die stand verlassen auf ihrem Stativ und klickte eine Serie von 5-Sekunden-Aufnahmen. Die vielen Straßenlaternen stören natürlich etwas und erzeugen massenhaft Flares, aber was soll’s – das Bild hat den Reiz der Authentizität und Aktualität, hoffe ich mal.

Die Serie entstand kurz vor dem Eintritt in den Erdschatten. Noch ein paar Minuten später, nämlich um 18:33, dockte das Soyuz-Schiff mit seinen drei Insassen an. (Link zum Twitter-Account von ESA Operations) In den Bildern ist das Soyuz-Schiff nicht von der ISS zu unterscheiden. Es war da schon viel zu dicht dran und ist außerdem zu lichtschwach. Die ISS war dagegen mit -3mag deutlich hell und erschien auffallend rötlich, was ich auf atmosphärische Effekte zurückführe.

Schön zu sehen: Die Leier mit der Vega links oberhalb der Strichspur. Rechts unten einige der Flaggen der ESA-Mitgliedsstaaten auf dem Dach eines der ESOC-Gebäude.

Komposit aus 24 Einzelaufnahmen vom Überflug der ISS über dem ESOC in Darnstadt am 15.12.2015, ca. 18:15-18:17 MEZ, Canon EOS1200D mit Canon EFD 18-55 mm, 18 mm Brennweite, ISO 800, f/3.5, je 5 Sekunden Belichtung
Credit: Michael Khan, Darmstadt / Komposit aus 24 Einzelaufnahmen vom Überflug der ISS über dem ESOC in Darmstadt am 15.12.2015, ca. 18:15-18:17 MEZ, Canon EOS1200D mit Canon EFS 18-55 mm, 18 mm Brennweite, ISO 800, f/3.5, je 5 Sekunden Belichtung

 

Michael Khan

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar