Planetenanhäufung am 9-11.10.2015

BLOG: Go for Launch

Raumfahrt aus der Froschperspektive
Go for Launch

Der Syzygienkönig gibt bekannt: Keine Planetenparade, aber vielleicht sogar noch etwas Besseres, denn Sie haben in den Morgenstunden der kommenden Tage die Chance, vier Planeten und den Mond gemeinsam in derselben Ecke des Himmels zu sehen, und zwar im Osten, dicht über dem Horizont.

Sie müssen dazu noch nicht einmal besonders früh aufstehen. Zwar natürlich vor Sonnenaufgang, aber das tut Mitte Oktober ja auch dank der Sommerzeit nicht mehr ganz so weh. Wenn der Himmel an einem der Tage zu sein sollte, macht nix. Sie kriegen mehrere Chancen. Am 9. steht der Mond noch dicht an der Venus, am 11. nahe am Merkur. Die Mondsichel wird dabei von Tag zu Tag schmaler, denn bald ist Neumond.

Merkur, Jupiter, Mars und Venus gemeinsam mit der schmalen, abnehmenden Mondsichel drei Tage vor Neumond, simuliert mit Stellarium für Darmstadt am 10.10.2015 um 5:00 UTC (7:00 MESZ)
Credit: Michael Khan, Darmstadt / Merkur, Jupiter, Mars und Venus gemeinsam mit der schmalen, abnehmenden Mondsichel drei Tage vor Neumond, simuliert mit Stellarium für Darmstadt am 10.10.2015 um 5:00 UTC (7:00 MESZ)

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten Meinungen sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

2 Kommentare

  1. “Sie müssen dazu noch nicht einmal besonders früh aufstehen. Zwar natürlich vor Sonnenaufgang, aber das tut Mitte Oktober ja auch dank der Sommerzeit nicht mehr ganz so weh. Wenn der Himmel an einem der Tage zu sein sollte, macht nix. Sie kriegen mehrere Chancen.”

    Laut Wettervorhersage bleibt das Wetter schlecht, da kann man sich im Bett noch einmal umdrehen und dem Regen lauschen, der ans Fenster trommelt. Ich finde es aber trotzdem schön, dass Sie sich immer wieder die Mühe machen Ihre Leserschaft über den Stand der Dinge zu informieren. Genau genommen stehen der Mond und die Planeten ja auch so am Himmel wie Sie sie beschreiben – man sieht sie nur nicht.

    Regen

    Lauer Regen, Sommerregen
    Rauscht von Büschen, rauscht von Bäumen.
    O wie gut und voller Segen,
    Einmal wieder satt zu träumen!

    War so lang im Hellen draussen,
    Ungewohnt ist mir dies Wogen:
    In der eignen Seele hausen,
    Nirgends fremdwärts hingezogen.

    Nichts begehr ich, nichts verlang ich,
    Summe leise Kindertöne,
    Und verwundert heim gelang ich
    In der Träume warme Schöne.

    Herz, wie bist du wund gerissen
    Und wie selig, blind zu wühlen,
    Nichts zu denken, nichts zu wissen,
    Nur zu atmen und zu fühlen!

    (Hermann Hesse)

Schreibe einen Kommentar