New Horizons: Jetzt wird’s ernst

Gestern, 15.1.2015, 180 Tage vor der größten Annäherung an den Zwergplaneten 134340 Pluto am 14.7.2015, hat für die Raumsonde New Horizons die erste Wissenschaftsphase während der Annäherung an Pluto begonnen. Diese läutet ein Programm wissenschaftlicher Beobachtungen ein, das sich über 360 Tage erstreckt, also bis in den Januar 2016 hinein. (PM von NASA/JHU-APL vom 15.1.2015)

Timeline der Wissenschaftsphasen für New Horizons in den 360 Tagen vor und nach dem Vorbeiflug am Pluto-System, Quelle: NASA/JHU-APL

Aktuell trennen New Horizons noch anderthalb astronomische Einheiten von Pluto. New Horizons fliegt dabei mehr oder weniger radial von der Sonne weg. Zunächst müssen per optischer Navigation die Bahnen des Zwergplaneten und seiner Monde genauer vermessen und die Unsicherheiten reduziert werden, Dazu dienen Bilder der Wissenschaftskamera LORRI, die das Pluto-System vor Hintergrundsternen zeigen. Die Bahn der Sonde wird ab März durch kleine Manöver korrigiert werden, um die Vobeiflugbedingungen zu optimieren. (Mehr zu den besonderen Herausforderungen schneller Vorbeiflüge hier)

Die Bordinstrumente vermessen bereits das Spektrum und Flussdichte geladenen Teilchen sowie die Größenverteilung, Geschwindigkeit und Flußdichte von Staubteilchen. Im Frühjahr beginnt die nächste Wissenschaftsphase. Dann wird die Auflösung des Bildmaterials von LORRI besser sein als das, was terrestrische Teleskope liefern können.

Hier eine NASA-Animation zur Mission:

Hier die Missionswebseiten bei der NASA und bei JHU-APL

Und hier ein ausführliches Press-Kit der NASA zur Mission. allerdings nicht mehr ganz taufrisch. Wahrscheinlich wird es bald ein Update geben.

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

Schreibe einen Kommentar