Mond-Uranus-Konjunktion heute Nacht

BLOG: Go for Launch

Raumfahrt aus der Froschperspektive
Go for Launch

Als Syzygienkönig erwähne ich manchmal auch Ereignisse, deren Beobachtung eine erhebliche Herausforderung sein dürfte. Heute Nacht wird der immer noch fast volle Mond sich dem Uranus bis auf einen Winkelabstand von weniger als 10 Bogenminuten nähern und ihn dabei wahrscheinlich auch überstrahlen.

Allein deswegen sollte man also nicht um drei Uhr früh aufstehen. Auch um Mitternacht ist der Abstand nur 2 Grad und um 23 Uhr nur ein halbes Grad mehr – da hat man bessere Chancen auf Sichtbarkeit (schwierig wird’s trotzdem) und opfert trotzdem nicht seine Nachtruhe. Ohne Teleskop wird es wohl nicht abgehen. Vielleicht reicht auch ein lichtstarkes Fernglas.

Uranus-Mond-Begegnung am 11.9.2014, hier gezeigt um 1:30 UTC (=3:30 MESZ). Die Beobachtung dürfte wegen der geringen Helligkeit des Planeten sehr schwierig sein.
Credit: Michael Khan via Stellarium / Uranus-Mond-Begegnung am 11.9.2014, hier gezeigt um 1:30 UTC (=3:30 MESZ). Die Beobachtung dürfte wegen der geringen Helligkeit des Planeten sehr schwierig sein.

Merkur habe ich dieses Jahr bereits zu drei verschiedenen Gelegenheiten beobachten können: im Februar, Mai und Juli, davon zwei Mal in Begleitung. Uranus und Neptun fehlen mir noch in meiner Sammlung. Ich habe mir aber schon Chancen ausgeguckt. Den Uranus wird man im kommenden März (am 4. März 2015) in enger Konjunktion mit Venus, zusätzlich mit dem Mars in der näheren Umgebung sehen:

Uranus-Venus-Konjunktion (mit Mars in der Nähe) am Abend des 4.3.2015, hier geeigt um 18:30 UTC=19:30 MEZ
Credit: Michael Khan via Stellarium / Uranus-Venus-Konjunktion (mit Mars in der Nähe) am Abend des 4.3.2015, hier geeigt um 18:30 UTC=19:30 MEZ

Neptun wird Mars am 19. Januar 2015 begegnen. Beide Ereignisse finden am frühen Abend statt. Das Wetter muss dann natürlich mitspielen.

Neptun-Mars-Konjunktion am Abend des 19.1.2015, hier gezeigt um 18:02 UTC (=19:02 MEZ)
Credit: Michael Khan via Stellarium / Neptun-Mars-Konjunktion am Abend des 19.1.2015, hier gezeigt um 18:02 UTC (=19:02 MEZ)

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten Meinungen sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

Schreibe einen Kommentar