Mond und Aldebaran kurz nach der Bedeckung

Ich hätte ja gern den Austritt aus der Bedeckung dokumentiert, aber die Bewölkung über meinem Wohnort war anderer Meinung. Einige Minuten später bekam ich die beiden dann doch noch vor die Linse meines kleinen Teleskops.

Die zunehmende Mondsichel und Aldebaran am 28.4.2017, 21:32 MESZ. Canon EOS600D und TS-Optics TSAPO65Q Quadruplet-Refraktor

Credit: Michael Khan, Darmstadt / Die zunehmende Mondsichel und Aldebaran am 28.4.2017, 21:32 MESZ. Canon EOS600D und TS-Optics TSAPO65Q Quadruplet-Refraktor

Die Aufnahme ist praktisch so, wie sie aus der Kamera kam. Ich habe sie nur etwas zurecht geschnitten und den Kontrast ein klein wenig erhöht. Aldebaran ist ein sehr heller Stern und kann sich sogar noch einigermaßen gegen einen voll beleuchteten Mond behaupten. Hier aber hatte er es leicht, denn die Mondsichel war relativ lichtschwach.

Der Mond ist hier schon wieder einige Bogenminuten weiter gewandert. Es war ohne weiteres möglich, bei ISO 800 und 1/60 Sekunde sowohl Aldebaran hell abzubilden, als auch zumindest die Region um den Terminator noch brauchbar darzustellen. Weiter zum Mondrand hin wird es dann natürlich irgendwann zu hell, aber zumindest nicht so, dass es den Rest des Bildes stört.

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben