Tycho in Großaufnahme

BLOG: Go for Launch

Raumfahrt aus der Froschperspektive
Go for Launch

Wer schon einmal den Vollmond betrachtet hat, der hat auch den Krater Tycho gesehen. Dieser auffallende Krater mit seinem hellen Strahlenkranz, der sich weit über die Südhalbkugel unseres Trabanten hinzieht, sticht sofort ins Auge, selbst wenn man seinen Namen nicht parat hat.

Tycho ist ein beliebtes Objekt für Amateuastronomen, aber auch für Raumsonden. Der NASA-Mondsonde LRO sind unlängst echte Wahnsinnsaufnahmen des Kraters gelungen.Gestochen scharf … als wäre man selbst da.


 

Der Mond, 3 Tage von Vorllmond, am 16.1.2011, aus Darmstadt, Quelle: Michael Khan 

Eine Aufnahme, die ich am 16.1. 2011, drei Tage vor Vollmond, von meinem Garten aus gemacht habe. Hier ist Tycho sehr gut sichtbar.

LOLA topography map of craters Tycho, Longomantuns, Maginus and Clavius, source: Michael Khan/ESA

Topographische Karte auf Basis von LOLA-Laseraltimeterdaten. Tycho liegt bei 43 Grad Süd, 12 Grad West. Der große Krater bei 58 Grad Süd, 15 Grad West ist Clavius.

Und hier nun die Aufnahmen des Lunar Reconnaissance Orbiters! Weitere Aufnahmen (nicht nur des Kraters Tycho) finden Sie auf der Multimediaseite der Mission.

Mosaik aus Aufnahmen der LRO-Weitwinkelkamera. Das gesamte Sichtfeld ist etwa 81 Kilometer weit. Quelle: NASA/GSFC/Arizona State University

Aufnahme des Tycho-Zentralgebirges vom 10.6.2011, kurz nach Sonnenaufgang. Das Zentralgebirge erstreckt sich über etwa 15 km und erhebt sich 2 km über den Kraterboden. LRO musste sich für diese Aufnahme um etwa 65 Grad von der Nadir-Richtung (“Nadir=”direkt nach unten”) aus der Bahnebene neigen. Quelle: NASA/GSFC/Arizona State University

Ausschnitt aus der Panoramaaufnahme des Zentralgebirges, das die Gipfelregion zeigt. Der Bildausschnitt ist etwa 1.2 km weit, der Felsbrocken nahe der Bildmitte ist damit etwa 120 Meter groß. Quelle: NASA/GSFC/Arizona State University

Weitere Information

LRO-Projektwebseite im NASA-Webauftritt, dort spezifisch die Multimediaseite

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

Schreibe einen Kommentar