Komet Lovejoy, die Hyaden und die Plejaden

BLOG: Go for Launch

Raumfahrt aus der Froschperspektive
Go for Launch

Komet C/2014 Q2 begegnet Mitte Januar gleich zwei bekannten offenen Sternhaufen, den Hyaden (Mel 25) im Stier und den Plejaden (M45). Ein schönes Fotoobjekt selbst für nicht-Geübte:

Die Kamera auf ein Stativ montieren und zielen, eine möglichst hohe Empfindlichkeit wählen, die Brennweite auf 50 mm einstellen, die Blende voll auf, manuell mithilfe des Liveview auf einen hellen Stern fokussieren (Aldebaran drängt sich da förmlich auf) und dann mit verschiedenen Belichtungszeiten experimentieren, so um 1 Sekunde. Da kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

Die Hyaden (Mel 25) im Stier, Aldebaran, die Plejaden (M 45) und Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) am frühen Abend des 17.1, hier simuliert für Darmstadt um 19:00 GMT (20:00 MEZ)
Credit: Michael Khan via Stellarium / Die Hyaden (Mel 25) im Stier, Aldebaran, die Plejaden (M 45) und Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) am frühen Abend des 17.1, hier simuliert für Darmstadt um 19:00 GMT (20:00 MEZ)

Wenn das Wetter am 17.1. keine Himmelsbeobachtung zulässt: macht nichts, in den Tagen davor und danach ist der Komet in etwa an der selben Position, sodass die Beobachtung auf einen Blick gemeinsam mit zwei offenen Sternhaufen möglich wird. Aufsuchhilfen für den Rest des Monats gibt es hier, weitere Information hier.

 

Michael Khan

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

Schreibe einen Kommentar