GOCE kommt heute Abend runter

BLOG: Go for Launch

Raumfahrt aus der Froschperspektive
Go for Launch

Laut Vorausberechnung der Space-Debris-Experten beim ESOC in Darmstadt ist mit einem Widereintritt des Satellit in der kommenden Nacht zwischen 19:30 und 01:00 MEZ zu rechnen.

Mit Heavens-Above können Sie für Ihren Standort die Chance vorausberechnen, dass Sie innerhalb dieses Zeitraums ein Überflug beobachten können. Sollte sich keine solche Chance bieten, dann können Sie auch die mögliche Leuchtspur der heißen Phase des Wiedereintritts nicht sehen. Für Darmstadt ergibt sich ein sehr flacher Überflug von 19:53:20 bis 19:55:34, maximale Elevation 19 Grad, wobei der Satellit im Westen vorbeizieht. Das heißt also schon mal, dass ich ihn keinesfalls auf den Kopf bekommen werde.

Michael Khan

Ich bin Luft- und Raumfahrtingenieur und arbeite bei einer Raumfahrtagentur als Missionsanalytiker. Alle in meinen Artikeln geäußerten sind aber meine eigenen und geben nicht notwendigerweise die Sichtweise meines Arbeitgebers wieder.

9 Kommentare

  1. Hallo Michael,

    hier lockerte der Himmel kurzfristig etwas auf, also machte ich mich vorsorglich mit Kamera und Fernglas bereit. Bei dem Überflug, den Du empfohlen hast, konnte ich nichts in Form von Leuchtspuren und Co. beobachten, also ist er wohl noch oben.

    Grüße,
    Kevin

  2. Hm… – Ich weis ja nicht, wie exakt die Daten von http://www.satflare.com sind, aber danach hat der Satellit um 1.50 MEZ in ca. 120 km Höhe noch mal den Nordpol resp. die Arktis überquert, und um etwa 2.15 Uhr MEZ den Äquator. Dabei war er nach satflare noch rund 116 km hoch. Danach ist die Bahn wieder angestiegen, (was aber auch mit der Erdabplattung zum Pol hin zu tun haben könnte). Jedenfalls hat er dann gegen 2.34 Uhr MEZ in 130.9 km Höhe noch mal die Antarktis überquert.
    Über der “Tracking-Karte” stand zu lesen: “WARNING: This object is expected to decay around Sun, 10/11/2013 23:59:00 +/- 3 hours UTC”. Wenn das zutrift, dann vermute ich, dass er noch eine oder ein einhalb Umkreisungen macht, bis er herunter kommt.

    Wenn er bei dieser Umrundung herunter kommt, dann irgendwo über Nordamerika, weil die Bahn jetzt westlich an Südamerika vorbei über den Pazifik führt. An der Südmexikanischen Küste geht es dann über Land weiter: Mexiko, USA, Kanada dann übers Nordpolarmeer. So jedenfalls die voraus berechnete Flugbahn.

    Aber jetzt, 2.47 Uhr MEZ ist er schon auf 116 km gesunken und noch nicht mal ganz an Chile vorbei. Die TLEs bei Heavens Above sind immer noch die von 20.52.02, Datensatz 922, also in diesem Fall nicht wirklich hilfreich.

    Laut der “Tracking-Karte” befindet er sich jetzt auf der Höhe der Grenze zwischen Paraguay und Bolivien und ist bei etwa 111 km Höhe. Da der Äquator noch ein Stück entfernt ist, und er kontinuierlich sinkt, fällt er wahr scheinlich in den Pazifik…

    Auf Höhe der Grenze zwischen Peru und Equador ist er auf 108 km gesunken. – Nee, der fällt wahrscheinlich doch nicht ins Meer, sondern der kommt über Mexiko runter…
    Oder auch nicht, denn er ist jetzt über den Äquator hinweg und gewinnt wieder an Höhe. Ziemlich genau gegen 3.00 Uhr, traf die Bodenspur aufs Festland und die Höhe lag über 108 km. Allerdings ist sie bei diesem halben Umlauf um etwa 8 km gefallen, denn wie oben geschrieben, hat er den Äquator in Nord-Südrichtung in ca. 116 Km Höhe überquert.

    Über Nordkanada, 3.12 Uhr, ist er jetzt wieder über 120 km hoch.

    Jetzt hab ich gerade noch mal auf der ESA-Seite geguckt, da steht ein Update von 2.45 Uhr, wonach der Satellit in die Atmosphäre eingetreten ist. Demnach stimmen die Trackingdaten von satflare nicht mehr, denn danach hat ca. er um ca. 3.18 Uhr in 126,9 km Höhe noch mal das Nordpolarmeer überquert. Jetzt ist die Frage, was richtig ist? – Ich schick den Kommentar jetzt (3.29 Uhr, nach dem Korrekturlesen) mal ab…

  3. Wenn die Daten von satflare noch stimmen, dann sollte der Satellit jetzt, um 3.37 Uhr MEZ in etwas über 112 km Höhe über den Südzipfel von Indien hinweg fliegen…

    2 Min. später, Update der ESA Seite:
    Wir stellen fest, die Hälfte von dem Bericht oben ist wohl falsch, weil satflare doch nicht so live tracked, wie es vorgibt. Denn auf der ESA-Seite steht jetzt der Bericht, wonach der Satellit sich verabschiedet hat und demnach bereits verglüht ist. Bei Heavens-Above wird mitlerweile der TLE-Datensatz 930 von 23.03.03 Uhr UTC verwendet, also auch nicht mehr aktuell. Jetzt geh ich schlafen, den Bericht les ich morgen genauer, denn der läuft ja nicht weg…

    • Der Wiedereintritt war gegen 1 Uhr MEZ, wie diese ESA-PM mit einer reichlich dusseligen Überschrift vermeldet. Irgendwo auf der Satflare-Seite war vermerkt, dass dort auch anfänglich noch fehlerhaft Überflüge von Bodenstationen vorhergesagt werden können, wenn der Satellit sich schon nicht mehr im Orbit befindet.

      • Als ich die Seite von satflare vergangene Nacht aufgerufen hatte, waren unten, bei den messages nur die Hinweise auf zwei pdf-Dokumente, die sich mit dem Wiedereintritt und dessen Prognostizierung befassen. Ich bin davon ausgegangen, das die Skripte, die zu der Seite dazu gehören, sich in bestimmten Abständen aktuelle Trackingdaten von irgendwo her holen. Später, nachdem ich die obigen Kommentare geschrieben hatte, hab ich in dem Fenster, dass satflare anzeigte, dann auch mal den Reload-Button vom Browser angeklickt, und festgestellt, dass da inzwischen mehr Berichte und Kommentare eingegangen waren, und dabei auch auf die letzten Pressemitteilingen bzw. Blogeinträge der ESA verwiesen wurde.
        Irgendwo ab ich dann auch gelesen, dass eine Bodenkontrollstation in der Antarktis um ca. 0.45 Uhr MEZ zum letzten mal Kontakt zum Satelliten hatte, und das auch die aktuellsten Bahndaten wären, auf denen dann die Simulation beruhte, anhand derer ich den obigen Bericht erstellt habe.

        Vielleicht hätte ich auch so gemerkt, das da was nicht stimmen konnte, wenn ich zwei vollständige Umläufe der Simulation beobachtet hätte. Aber da kamen dann ja noch die Informationen aus dem ESA-Blog dazu, den ich in einem anderen Fenster offen und häufiger aktualisiert habe.

        Insgesamt war das aber trotzdem interessant, da war der Satellit längst nicht mehr existent und ich häng vor einer Simulation die mir vorgaukelt, da wäre noch was. Matrix lässt grüssen…

        Auf den Bericht, den Sie hier verlinkt haben, wird übrigens auch im ESA-Blog verwiesen. Das ist der Bericht, den ich in dem posting von 4.56 Uhr UTC meinte.

        Gibt es eigentlich einen Mirror in Europa, wo man TLE-Daten herunter laden kann?

Schreibe einen Kommentar