Zehn Gebote für Wissenschaftler

Regelmässig sichte ich das astronomischen Preprint Webarchiv astroph nach interessanten, vor allem mein Themengebiet betreffende, Artikel. Von Zeit zu Zeit finde ich aber auch Manuskripte über allgemeine Themen. Vor knapp zwei Woche n veröffentlichte der Wissenschaftler Dr. Ferrîn von der Universität der Anden in Merida, Venezuela, ein ziemlich interessantes Manuskript [1] über die "10 Gebote für Wissenschaftler".

Folgende "10 Verhaltensregeln" stellte der Forscher auf. Ich gebe sie zunächst direkt aus dem Artikel in englisch wieder und darauf folgt dann meine, mir seis bitte verziehen, teilweise freie Übersetzung.

1) "Go to your laboratory or your instrument without any pre-conceived ideas. Just register what you saw faithfully."

Geh in Dein Labor oder zu Deinem Instrument ohne vorher erdachter Ideen. Registriere nur das was Du auch wirklich siehst.

 

2) "Report promptly and scientifically. Check your numbers before submitting."

Berichte so bald wie möglich und wissenschaftlich. Check die Zahlen zweimal bevor die Arbeit eingereicht wird.

 

3) "Forget about predictions. They maybe wrong."

Vergiss Vorhersagen, diese könnten falsch sein.

 

4) "Do not try to conform or find agreement with others."

Versuch nicht ein Ergebnis im Einklang mit anderen zu bringen bzw. zu finden. Du könntest der erste sein, der ein neues Phänomen beobachtet und Du könntest riskieren nicht den Ertrag dafür zu ernten.

 

5) "Criticism must be scientific, respectful, constructive, positive and unbiased. Otherwise it must be done privately."

Kritik muss wissenschaftlich, respektvoll, konstruktiv, positiv und nicht verfälscht sein. Ansonsten sollte sie privat getätigt werden.

 

6) "If you want to be respected, respect othes first. Do not use insulting or humiliating words when referring to others. It is not in accord with scientific ethics."

Wenn Du respektiert werden möchtest, respektiere andere zuerst. Benutze nicht beleidigende oder demütigende Worte. Dies ist nicht in Übereinkunft mit wissenschaftlicher Ethik.

 

7) "Do not cheat. Cheating in science is silly. When others repeat your experiment or observations, they will find that you were wrong."

Betrüge nicht. Betrügen ist in der Wissenschaft dumm. Wenn andere Dein Experiment oder Deine Beobachtungen wiederholen, werden sie es herausfinden.

 

8) "If you do not know or if you have made a mistake, admit it immediately. You may say: "I do not know but I will find out." Or "I will correct it immediately." No scientist knows the answer to everything. By admitting it you are being honest about your knowledge and your abilities."

Wenn Du es nicht weisst oder einen Fehler gemacht hast, dann gib es zu. Du könntest es sagen: "Ich weiss es nicht, aber ich werde es herausfinden." Oder "Ich werde den Fehler sofort korrigieren." Kein Wissenschaftler weiss zu allem die Antwort. Zuzugeben bedeutet ehrlich Deinem Wissen und Deinen Fähigkeiten gegenüber zu sein.

 

9) "Do not appreciate appropriate or ignore other people’s work or results. Always give credit to others whatever small their contribution may have been. Do no do unto others what you would not like to be done unto you."

Mach Dir nicht zu eigen oder ignoriere die Arbeit anderer. Zitiere immer auch andere sei der Beitrag noch so klein. Mach nicht das mit anderen, wenn Du nicht willst dass es mit Dir gemacht wird.

 

10) "Do not stray from scientific ethics."

Komme nicht vom Weg der wissenschaftlichen Ethik ab.

Im Grossen und Ganze teile ich diese Verhaltensregeln. Punkt 1) und 3) sind aber meiner Meinung nach zu drastisch formuliert. Zumindenstens in der Astronomie verfolge ich bei Beobachtungen eine gewisse Idee. Aber natürlich sollte man nicht die Augen vor einer unvorgesehenen Entdeckung verschliessen. Meiner Meinung sind Punkt 9) und 7) mit am wichtigsten. Auch mir passiert es immer wieder,  dass meine Arbeit ignoriert wird.

 

Bis zum nächsten Blog,

Euer Helmut Dannerbauer

 

Quelle:

[1]: "Scientist 10 Commandments", I. Ferrín, astro-ph/1009.4891

alt

Veröffentlicht von

Der promovierte Astrophysiker Helmut Dannerbauer – wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg – fokussiert sich in seinem Blog auf die Erforschung von Galaxien und deren Entwicklung im jungen Universum.

Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich stimme den meisten Punkten zu außer dem Punkt 3). Vorhersagen könnten auch richtig sein und sind eine Güte für das theoretische Modell. Wir sind ja keine spekulierenden Astrologen.

  2. @Schlüter

    Hallo Herr Schlüter,

    dem stimme ich voll und ganz zu. Vorhersagen sind ein wichtiger Bestandteil von Beobachtungsanträgen.

    Schöne Grüsse,
    Helmut Dannerbauer

  3. Galaxienentwicklung

    Hallo Helmut Dannerbauer,
    zehn Gebote für Wissenschaftler, eigentlich selbstverständlich, aber wer hält sich schon daran.
    Sie befassen sich mit der Erforschung von Galaxien. Als Funktionalistiker und Querdenker musste ich eine eigene Version der Entstehung von Galaxien entwickeln. Es ist sehr interessant, was dabei herausgekommen ist. Ich brauche aber mal Hilfe bezüglich einer einfachen Animation der Bewegung von Spiralgalaxien. Können Sie da helfen? Gibt es bei Ihnen so etwas?
    Mit freundlichen Grüßen
    Joachim Blechle

  4. Schöner Beitrag!

    Den werde ich auf jeden Fall verlinken. Denn ich finde, diese “10 Gebote” stimmen ja nicht nur die Astronomie, sondern für jede empirische Wissenschaft. Danke fürs Posten!

Schreibe einen Kommentar