Neues von GRB080319B

BLOG: Galaxienentwicklung

Spurensuche im jungen Universum
Galaxienentwicklung

ResearchBlogging.org

Knapp sieben Monate ist es her, dass der Gammastrahlen-Ausbruch GRB 080319b die Schlagzeilen weltweit beherschte. Auch in KOSMOlogs berichteten sowohl Stefan Oldenburg als auch ich mehrere Male über dieses außergewöhnliche Ereignis: "WANTED – Wer hat GRB 080319b gesehen?"; "Hubble beobachtet GRB080319b"; "Die Supernova der Superlative: 0801319b GRB". Am 11. September sorgte GRB080319b wieder für Schlagzeilen. Anlass war eine Veröffentlichung im angesehenen Wissenschaftsmagazin Nature [1].

Judit Racusin (Penn State Universität, USA) und ein Team von nicht weniger als 92! Mitautoren berichteten dort über  den wahrscheinlichen Grund der außergewöhnlichen Helligkeit dieses GRBs. Das internationale Wissenschaftlerteam geht davon aus, dass ein von GRB 080319b ausgehender, aus zwei Komponenten bestehender Jet, fast direkt auf die Erde ausgerichtet war.

Die Ausdehnung des schmaleren, ultrarelativistischen Jets beträgt nur etwa 0,4 Grad – der Vollmond am Himmel ist ein wenig größer. Diese Jetkomponente erreichte 99,99995 % der Lichtgeschwindigkeit und ist der Auslöser für die unglaubliche Helligkeit des bei GRB 080319b beobachteten Nachglühens, das für 30 Sekunde mit bloßem Auge zu beobachten gewesen wäre. Die zweite Komponente ist ein etwa 20 mal größerer aber wesentlich energieärmerer und langsamerer Jet.

Die Wahrscheinlichkeit die schmalere Jetkomponente zu beobachten liegt bei einem Ereignis pro Dekade. Zum ersten Mal wurde dieser schmale, sehr energiereiche Jet, den womöglich (fast) alle GRBs besitzen, nachgewiesen. Es ist zu betonen, dass es bis zu GRB 080319b nicht möglich war die radiale Struktur eines von einem GRBs ausgehenden Jets zu beschreiben.

 

Bis zum nächsten Blog,

Euer Helmut Dannerbauer

 

Quellen:

[1]: Racusin, J. et al., 2008, Nature, 455, 183

[2]: ESO Press Release 28/08, 10. September 2008

 

 

J. L. Racusin, S. V. Karpov, M. Sokolowski, J. Granot, X. F. Wu, V. Pal’shin, S. Covino, A. J. van der Horst, S. R. Oates, P. Schady, R. J. Smith, J. Cummings, R. L. C. Starling, L. W. Piotrowski, B. Zhang, P. A. Evans, S. T. Holland, K. Malek, M. T. Page, L. Vetere, R. Margutti, C. Guidorzi, A. P. Kamble, P. A. Curran, A. Beardmore, C. Kouveliotou, L. Mankiewicz, A. Melandri, P. T. O’Brien, K. L. Page, T. Piran, N. R. Tanvir, G. Wrochna, R. L. Aptekar, S. Barthelmy, C. Bartolini, G. M. Beskin, S. Bondar, M. Bremer, S. Campana, A. Castro-Tirado, A. Cucchiara, M. Cwiok, P. D’Avanzo, V. D’Elia, M. Della Valle, A. de Ugarte Postigo, W. Dominik, A. Falcone, F. Fiore, D. B. Fox, D. D. Frederiks, A. S. Fruchter, D. Fugazza, M. A. Garrett, N. Gehrels, S. Golenetskii, A. Gomboc, J. Gorosabel, G. Greco, A. Guarnieri, S. Immler, M. Jelinek, G. Kasprowicz, V. La Parola, A. J. Levan, V. Mangano, E. P. Mazets, E. Molinari, A. Moretti, K. Nawrocki, P. P. Oleynik, J. P. Osborne, C. Pagani, S. B. Pandey, Z. Paragi, M. Perri, A. Piccioni, E. Ramirez-Ruiz, P. W. A. Roming, I. A. Steele, R. G. Strom, V. Testa, G. Tosti, M. V. Ulanov, K. Wiersema, R. A. M. J. Wijers, J. M. Winters, A. F. Zarnecki, F. Zerbi, P. Mészáros, G. Chincarini, D. N. Burrows (2008). Broadband observations of the naked-eye γ-ray burst GRB 080319B Nature, 455 (7210), 183-188 DOI: 10.1038/nature07270

 

Helmut Dannerbauer

Veröffentlicht von

Der promovierte Astrophysiker Helmut Dannerbauer – wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg – fokussiert sich in seinem Blog auf die Erforschung von Galaxien und deren Entwicklung im jungen Universum.

Schreibe einen Kommentar