Name für NASA Observatorium gesucht!

Galaxienentwicklung

Bis zum 31. März 2008 kann jedermann Namen für das neueste NASA Observatorium GLAST (Gammar-ray Large Area Space Telescope) vorschlagen [1]. Es gibt eigentlich keine Beschränkungen bei der Namensgebung (z.B. sind auch Abkürzungen erlaubt), außer dass bei Wissenschaftler(inne)n nur Verstorbene vorgeschlagen werden können.

Wer also mitmachen möchte, klickt einfach folgende Webpage an:

 http://glast.sonoma.edu/glastname

 
Der Start dieser Mission ist für  Mitte des Jahres geplant. Mit diesem Weltraumteleskop werden hochenergetische Gammastrahlen – von astronomischen Objekten ausgesendet – untersucht. 60 Tage nach Start der GLAST-Mission soll dann der Name bekanntgegeben werden.

Künstlerische Darstellung des Weltraumteleskops GLAST (Quelle: NASA/GLAST). 

 

Einige Schwerpunkte dieser wissenschaftlichen Mission sind:

-Suche nach Anzeichen neuer physikalischer Gesetze und Komponenten der mysteriösen dunklen Materie;

-Erklären wie Schwarze Löcher riesige Materie-Jets fast auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen;

-Besseres Verständnis der geheimnisvollen Explosionen bekannt als Gamma-Strahlen Bursts.

 
Bis zum nächsten Blog,

Euer Helmut Dannerbauer

 

Quelle:

[1]: NASA Press Release, 7. Februar 2008

 

 

 

Helmut Dannerbauer

Veröffentlicht von

Der promovierte Astrophysiker Helmut Dannerbauer – wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg – fokussiert sich in seinem Blog auf die Erforschung von Galaxien und deren Entwicklung im jungen Universum.

3 Kommentare

  1. Warum so spät ?

    Warum soll das Observatorium erst 60 Tage nach dem Start “umgetauft” werden ? Vom Einsendeschluß bis zum Start ist doch eigentlich noch genug Zeit, sich auf einen Namen zu einigen.

  2. Mögliche Erklärung

    Ich kann mir vorstellen, dass der Name des Weltraumteleskops schon vor dem Start Mitte des Jahres feststeht. 60 Tage nach dem Start sollte aber abzusehen sein, ob das Observatorium dann tatsächlich Beobachtungen durchführen wird. Es wäre ja möglich, dass beim Raketenstart etwas schief geht oder dass die NASA bei Inbetriebnahme des Observatoriums gravierende Probleme feststellt.

  3. Ach ja…

    … bei Spitzer war es auch ähnlich. Das wurde unter dem wohlklingenden Namen SIRTF gestartet und erst im Orbit umgetauft. (Und Raider hieß früher Twix)

Schreibe einen Kommentar