Was sind Herschel’s erste Ergebnisse?

Galaxienentwicklung

In dieser Woche ist Madrid der Nabel der Welt der Infrarotastronomie. Mitte Mai diesen Jahres wurde der Infrarotsatellit Herschel mit einer Ariane 5 auf seine Mission geschickt. In KOSMOlogs berichtete wir in einer Vielzahl von Blogs schon ausfuehrlich ueber Herschel.

In den vergangenen Monaten arbeiteten die an dieser Mission beteiligten Wissenschaftler daran Herschel fit fuer seine wissenschaftliche Beobachtungen in den naechsten Jahren zu machen. Dies beinhaltete sowohl das Testen der Funktionsweise als auch die Kalibrierung der drei Instrumente PACS, SPIRE und HIFI und ihrer Komponenten.

Diese mehrere Monate dauernde Periode folgt nun seit einigen Wochen die so genannte Phase in denen die wissenschatflichen Faehigkeiten von Herschel und seine Limitationen demonstriert werden sollen, bekannt unter uns Astronomen als Science Demonstration Phase. Dabei werden einzelne Beobachtungen von zuvor genehmigten Beobachtungsantraegen und garantierter Beobachtungen durchgefuehrt. Am 17. und 18. Dezember werden die ersten mit grosser Spannung erwarteten Ergebnisse in Madrid auf dem Herschel Science Demonstration Initial Results Presentations Workshop praesentiert.

SDP Workshop

Mehr als 200 Astrophysiker aus der ganzen Welt werden sich dort einfinden und dabei auch ihre ersten Erfahrungen und Erkenntnisse mit Herschel Daten miteinander austauchen. Als ein an einem Garantiezeit-Projekt beteiligter Wissenschaftler werde ich auch vor Ort sein. Ich freue mich sehr auf diesen Workshop und bin schon sehr auf die ersten wissenschaftliche Ergebnisse von Herschel gespannt. Sicherlich wird es auch sehr ueberraschende und nicht erwartete Ergebnisse geben. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieses Treffen von Pressemitteilungen begleitet werden koennte.  

Bis zum nächsten Blog,

Euer Helmut Dannerbauer

Helmut Dannerbauer

Veröffentlicht von

Der promovierte Astrophysiker Helmut Dannerbauer – wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg – fokussiert sich in seinem Blog auf die Erforschung von Galaxien und deren Entwicklung im jungen Universum.

9 Kommentare

  1. @Helmut

    Juchuuu, Helmut ist wieder in den KOSMOlogs! 🙂

    Wäre klasse, wenn Du uns hier zu den Herschel-Neuigkeiten auf dem Laufenden halten würdest.

    Vielleicht gibt es ein paar tolle Bilder zu posten?

    Beste Grüße nach Spanien – ESAC, richtig?
    Andreas (El Collegeros)

  2. PR-Pleite Herschel

    > Vielleicht gibt es ein paar tolle Bilder zu
    > posten?

    Es hat seit dem mit viel Tamtam beworbenen First-Light-Bild ….

    http://www.kosmologs.de/…19/herschel-first-light

    … schon noch Bilder unbd Spektren gegeben, von denen ein kleiner Subset auf der ESA-Webseite zu sehen ist.

    http://sci.esa.int/…ectid=30912&fareaid_2=16

    Es koennte durchaus mehr geben, wenn die Veroeffentlichungspolitik der Rechteinhaber an den Bildern und Daten (leider nicht die ESA) etwas offensiver waere.

    Das First-Light Bild ist immerhin 6 Monate alt. Seitdem herrscht in der oeffentlichen Wahrnehmung Funkstille. Komplette Funkstille.
    Oder hat seit Juni jemand etwas von Herschel in den Medien wahrgenommen? Na also.

    Der uebliche PR-Crash, den sich der europaeische Wissenschaftsbetrieb Mal um Mal leistet, um dann zu maulen, dass es keine Mittel gibt, dass sich niemand dafuer interessiert, usw. usw. usw.

  3. @Michael Khan – Daten Embargo

    Der “Herschel Science Demonstration Phase Initial Results Workshop” ist als DAS Forum gedacht, um die ersten wissenschaftliche Ergebnisse zu veroeffentlichen. Davor ist die Mitteilung von wissenschaftlichen Beobachtungen mit Herschel und deren Interpretation strengstens verboten.

    Siehe auch “Data Embargo” in diesem Link:
    http://herschel.esac.esa.int/…news&newsid=45

  4. @Andreas – Ort der Veranstaltung

    Es war geplant, dass das Meeting bei ESAC stattfindet. Auf Grund des grossen Interesses an diesem Meeting, wurde es an die Fakultaet fuer Informatik der politechnischen Universitaet Madrids verlegt worden. Diese befindet sich etwa 20km westlich von Madrid.

  5. @Andreas – Berichterstattung vom Worksho

    Soweit es moeglich und erlaubt ist, wuerde ich nach Veroeffentlichung bzw. Pressemitteilungen der ersten Ergebnisse diese in KOSMOlogs kurz zusammenfassen.

  6. Embargo

    Ja, die Sache mit dem Embargo ist mir bekannt. Dieses Verfahren ist durchaus nicht unumstritten.

    Mir ist auch wohlbekannt, wie die spezifische Situation bei einem Teleskop ist.

    Aber das Trauerspiel, das sich die Wissenschaftler bei Herschel leisten, das kann es einfach nicht sein. Andere Wissenschaftler, beispielsweise bei Spitzer, machen auch Öffentlichkeitsarbeit und bringen trotzdem ihre Papers in der Fachpresse und bei Konferenzen ‘raus.

    Ich wünsche mir wirklich, dass da in so manchem Elfenbeinturm mal der Wecker klingelt. Wie sagt man doch so schön in den USA? “Wake up and smell the coffee!”

  7. Die Sonden Planck und Herschel wurden 2009 gestartet, um von einem sehr weit von der Erde entfernten Standort sowohl neue Infrarotbilder, als auch Bilder der Kosmischen Hintergrundstrahlung, in bisher nicht gekannter Auflösung zu liefern. Im Vortragsollen erste Ergebnisse der Raumsonden vorgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar