Deidesheim 2009 – KOSMOlogs Workshop

Galaxienentwicklung

im Rahmen des diesjärigen SciLogs Blogger Treffen in Deidesheim am 28. und 29. März gab es auch einen KOSMOlogs Workshop. Von momentan 11 KOSMOloggern waren sechs anwesend: Eugen Reichel, Jan Hattenbach, Stefan Oldenburg, Lars-C. Depka, Andreas Müller und meine Person als Moderator in Vertretung von Leonard Burtscher, der die Idee zu diesem Workshop hatte. Ausserdem nahmen noch der Chefredakteur von Sterne und Weltraum, Uwe Reichert, und als aufmerksamer Zuhörer unserer Diskussion der Ressortleiter des Wissenschaftsteil der Stuttgarter Zeitung Alexander Mäder teil. Wir diskutierten sehr ausgiebig! Stefan Oldenburg’s Beitrag "KOSMOlogs – wohin?" kurz vor dem Workshop und die eingegangenen Kommentare waren ein sehr guter Startpunkt für unsere sehr intensive und fruchtbare Diskussion.

Wir kamen zu dem Schluß, dass jeder von uns in KOSMOlogs "seine Daseinsberechtigung" hat und das erst der Mix aus Wissenschaftlern und Hobby-Astronomen den Reiz von KOSMOlogs ausmacht. Auch ist es o.k. und auch durchaus gewollt, dass jeder von uns einen anderen Qualitätsanspruch und somit auch eine etwas andere Leserschaft hat. Dies gewährleistet somit sicherlich, dass für jeden Leser etwas dabei ist. Im Laufe des Bloggertreffen berichteten wir dann auch dem Rest der  SciLoggern und den SciLogs-Verantwortlichen die Ergebnisse unserer sehr ergiebigen Diskussion.

Um die Attraktivität von KOSMOlogs zu erhöhen sind folgende Punkte unserer Meinung nach sicherlich sehr hilfreich:

1) Themenvielfalt sollte erweitert werden;

2) mehr Blogger sollten bei KOSMOlogs mit dabei sein; dadurch erhoffen wir uns auch, Punkt 1 besser abzudecken; Gastbeiträge sind sehr willkommen;

3) Frequenz von Posts auf KOSMOlogs sollte erhöht werden->Punkt 2 würde sicherleich dazu beitragen; wünschenswert wäre (fast) jeden Tag einen neuen Post auf KOSMOlogs anzufinden;

4) auch sollten wir KOSMOloggern die Interaktion untereinander verstärken und auch aktuelle Ereignisse zum Anlass nehmen mehrere Posts zu dem selben Thema zu verfassen;

Abschließend möchte ich erwähnen, dass erfreulicherweise unser KOSMOlogs-Kollege Michael Kahn, der leider nicht am Blogger-Treffen teilnehmen konnte, mit seinem Blog "Go for Launch" einer von drei Nominierten für den diesjährigen SciLogs-Preises war. Dies zeigt auch deutlich, dass die qualitativ anspruchsvollen Artikel von Michael Kahn sehr gut ankommen und für ihn ein Ansporn sein sollten weiter so interessant zu bloggen.

 

Bis zum nächsten Blog,

Euer Helmut Dannerbauer

 

Helmut Dannerbauer

Veröffentlicht von

Der promovierte Astrophysiker Helmut Dannerbauer – wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg – fokussiert sich in seinem Blog auf die Erforschung von Galaxien und deren Entwicklung im jungen Universum.

3 Kommentare

  1. Helmut, in Deiner Zusammenfassung des Workshops finde ich mich absolut wieder, kann Deine Darstellung darum nur voll unterschreiben.

  2. @ Helmut und alle

    Hallo Helmut,

    eine gute Zusammenfassung der wesentlichen Punkte. Ich meine, dass wir auf dem richtigen Weg sind: die Qualität der Posts ist gut, aber es könnten noch mehr werden. Weitere Anregungen von denjenigen KOSMOloggern, die nicht kommen, sind natürlich sehr willkommen.

    Schön ist, dass es auch Susanne Hoffmann noch geschafft hat, am Sonntag zu uns zu stoßen.

    Glückwunsch an Michael Khan zur Nominierung auch von meiner Seite und natürlich Gratulation an den SciLogs-Preis-Gewinner und CHRONOlogger Michael Blume!

    Ciao,
    Andreas

  3. Entwicklung

    Was ich sehe ist hohes Interesse der Kosmologger an die Kosmologs. Gerade wenn man mal eine zeitlang dabei ist, Vorstellungen und Wünsche sich nicht erfüllt haben, dann geht einem die Puste aus.
    Ich habe ja einen guten Überblick über die ganzen SciLogs und ich stelle ähnliche Trends bei den anderen Blogportalen fest. Einige geben auf, einige genehmigen sich eine Ruhepause, andere machen kontinuierlich weiter, einige aus der Erholungspause kommen wieder.

    Das schöne ist doch, man hat kaum Verpflichtungen – außer die man sich selber setzt – aber viele Möglichkeiten. Man kann sich mal eine Auszeit gönnen. Man kann sich Gedanken machen und darüber mit anderen Bloggern diskutieren und zu Ergebnissen kommen. Und wir vom Verlag sind da sehr offen für. Meine ich jedenfalls. Wenn dem nicht so ist, dann bitte Kritik. Jedenfalls sind wir drum bemüht die Diskussionsergebnisse in die Tat umzusetzen, denn wir nehmen Euch Blogger sehr ernst. Ich hoffe, das kommt auch so rüber.

    Das ist ein ziemlich offenes Terrain hier. Für den Verlag, für die Blogger und für die Leser. Für letztere wird das ja alles hier gemacht, denn wenn man keine Leser hat, wozu sollte man es machen? Selbstverständlich hat das auch Grenzen, denn der Blog muß ja auch zu Spektrum passen. Aber das ist jetzt mal meine Kritik an Euch, eine positive Kritk. Ich finde diese aktive Beteiligung an der Entwicklung der Blogs positiv und diesen Raum habt Ihr auch. Ich bin gespannt, wohin uns alle der Weg führt. Nicht nur die KOSMOlogs, denn die anderen Blogger machen sich ja auch ihre Gedanken, aber Ihr Kosmologen seid da schon sehr fortschrittlich bei der Sache. Weiter so! 🙂

Schreibe einen Kommentar