Wie werde ich Astronom/Astronomin?

BLOG: Einsteins Kosmos

Vom expandierenden Universum bis zum Schwarzen Loch
Einsteins Kosmos

Die Beobachtung des Sternenhimmels ist unglaublich faszinierend: Myriaden von Sternen, helle Planeten, aberwitzige Entfernungen, gigantische Leuchtkräfte und Schwärze, die eigentlich keine ist. Zwangsläufig macht man sich Gedanken, wie das alles entstanden ist und wie wir als Beobachter in dieses Naturschauspiel gekommen sind. Eigentlich sind wir alle Astronomen – schon wenn uns morgens der erste Sonnenstrahl an der Nasenspitze kitzelt und erst recht, wenn wir (wie vor kurzem) einer Mondfinsternis nachjagen. In die Astronomie kann man noch tiefer eintauchen.

Bei mir war das so:
In einem Zeitalter vor dem Internet (ja, das gab es) faszinierten mich der Mond und die Sterne. Ich war damals im zarten Kindergartenalter. Als ich des Lesens mächtig war, weckten Kinderlexika meine Neugierde. In dem Buch ging es um die Planeten. Besonders fasziniert haben mich die großen, astronomischen Zahlen: Unfassbar erschien mir, dass Jupiter 11 Monde (das war der damalige Wissensstand) haben sollte. Ebenso beeindruckend die Größe dieses Planeten, in den die Erdkugel mehr als 1300mal hineinpasst. Pluto (damals noch kein Zwergplanet) ist so weit entfernt, dass sein Umlauf um die Sonne knapp 250 Jahre dauert. Die gigantischen Ausmaße, die einem Lichtjahr entsprechen, die Ausdehnungen von Galaxien – all das waren Aspekte, die mich dazu motivierten, mehr davon verstehen zu wollen. Am Anfang war die Neugierde. Am Anfang war die Faszination. Am Anfang die atemberaubende Schönheit der astronomischen Bilder. Das ermutige mich zum Physikstudium, ich dem ich das Fach Physik ganz anders wahrnahm, als seinerzeit in der Schule. Zur Schönheit des Himmels gesellte sich die Schönheit der Gleichungen.

Physik ist so viel mehr als Zahlenwerte in Gleichungen einzusetzen. Leider wird einem diese Erkenntnis kaum zu Schulzeiten vermittelt. Auch heute noch genießt das Schulfach Physik einen eher schlechten Ruf. Dabei kann gerade die Astronomie als Spiegel sämtlicher physikalischer Disziplinen die Schüler dazu ermutigen, sich mit den Naturwissenschaften intensiv zu befassen. Phänomene, die einen mit offenem Mund staunen lassen, sind leider kaum Bestandteil des Lehrplans. Kultusminister und Lehrer vergeben hier die Chance, hervorragende Zugpferde für die Naturwissenschaften zu nutzen. Die ganze Welt des Phantastischen – Schwarze Löcher, Paralleluniversen, Zeitreisen, die Natur des Nichts, Aliens, Teleportation uvm. – ist auch Bestandteil der modernen Astronomie und Physik. Diese Themen warten nur darauf erforscht zu werden!

Wer jetzt Appetit darauf bekommen hat, mehr zu erfahren, wie man Berufsastronom/-in wird und wie es später im Beruf aussehen könnte, der möge viele Zusatzinformationen zum Thema auf meiner Website abrufen (auch als pdf).

Welche Rolle spielt die Astronomie in Ihrem Leben? Eine oder keine? Warum ist das so? Falls Sie Ihre Erfahrungen schildern wollen oder falls Sie Lob/Kritik an der Schulphysik äußern mögen oder falls Sie Fragen haben, benutzen Sie bitte die unten stehende Kommentarfunktion. Ich freue mich auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Veröffentlicht von

Die Astronomie ist faszinierend und schön – und wichtig. Diese interdisziplinäre Naturwissenschaft finde ich so spannend, dass ich sie zu meinem Beruf gemacht habe. Ich bin promovierter Astrophysiker und befasse mich in meiner Forschungsarbeit vor allem mit Schwarzen Löchern und Allgemeiner Relativitätstheorie. Aktuell bin ich der Scientific Manager im Exzellenzcluster Universe der Technischen Universität München. In dieser Tätigkeit im Forschungsmanagement koordiniere ich die interdisziplinäre, physikalische Forschung in einem Institut mit dem Ziel, Ursprung und Entwicklung des Universums als Ganzes zu verstehen. Besonders wichtig war mir schon immer eine Vermittlung der astronomischen Erkenntnisse an eine breite Öffentlichkeit. Es macht einfach Spaß, die Faszination am Sternenhimmel und an den vielen erstaunlichen Dinge, die da oben geschehen, zu teilen. Daher schreibe ich Artikel (print, online) und Bücher, halte öffentliche Vorträge, besuche Schulen und veranstalte Lehrerfortbildungen zur Astronomie, Kosmologie und Relativitätstheorie. Ich schätze es sehr, in meinem Blog "Einsteins Kosmos" in den KosmoLogs auf aktuelle Ereignisse reagieren oder auch einfach meine Meinung abgeben zu können. Andreas Müller

21 Kommentare

  1. Schulastronomie ist wichtig und schön…

    … das finden auch viele LehrerInnen und SchülerInnen. So gab es in Sachsen große Protestaktionen gegen die Abschaffung des Schulfaches und dazu die Gründung des Verbandes proAstro.

    Als Engagierte dieses Kreise wollen wir nur die Deutsche Gesellschaft für Schulastronomie (DGSA) gründen. Siehe dazu auch mein Bericht: “Astronaut in der Schule” vom 22.02.: http://www.kosmologs.de/…bergstr-er-weltraumtage

  2. Schulphysik und -astronomie

    In meiner Jugend war ich an Astronomie und Raumfahrt interessiert, nicht zuletzt wegen der Mondmissionen. Allerdings hatte ich in meinem Umfeld nur wenig Anregung. Von der Existenz einer Astronomiezeitschrift wie “Sterne und Weltraum” wußte ich damals nichts, eine Volkssternwarte gab es wenige 100m hinter der Stadtgrenze, was ich leider nicht wußte. Außerdem ist der Himmel einer Großstadt mit viel Industrie nicht gerade spektakulär.
    Internet gab es damals auch noch nicht und der PC war auch noch nicht erfunden.
    Und in der Schule gab’s Physik nur auf ganz kleiner Flamme: In Klasse 9 und 10 je ein Halbjahr (Lehrermangel), in der Oberstufe dann Grundkurs. Viel mehr als Mechanik haben wir nicht geschafft. Der sehr nette und engagierte Lehrer gab sich zwar alle Mühe, konnte dem doch recht trockenen Stoff auch nicht soviel Leben einhauchen, daß es jemand faszinierend gefunden hätte. Leider war von Astronomie nie die Rede im Physikunterricht.
    Seit einigen Jahren (etwa seit dem 11.8.99…) bin ich total fasziniert von Astronomie und Physik. Die Möglichkeiten, sich zu informieren sind das wahre Schlaraffenland: Internet, “Sterne und Weltraum”, Bücher, Vorträge, Software (z.b. Stellarium). Vieles davon ist kostenlos oder sehr preisgünstig. Inzwischen kann ich selber schon ganz gut die astronomischen Fragen aus meinem Umfeld beantworten.
    M.E. wird in der Schule viel zu wenig versucht, die faszinierenden Seiten der Naturwissenschaften herauszustellen, die Schüler zum Staunen zu bringen.
    Man beklagt sich über einen Mangel an Studierwilligkeit in Natur- und Ingenieurwissenschaften und was macht man ? Man streicht auch noch den Astronomieunterricht in den Schulen, wie z.b. hier in Baden-Württemberg. Dabei könnte gerade dieses Fach die Schüler für die Naturwissenschaften (oder z.b. auch Philosphie) begeistern.
    Leider wohne ich immer noch in einer lichtverschmutzten Gegend. Selbst Sterne vierter Größe sind nur noch zu sehen, wenn man genau weiß, wo man suchen muß. Um einen halbwegs akzeptabel dunklen Himmel zu haben, muß man schon min. 30 km fahren. Dazu noch die vielen Wolken…
    Deshalb bin ich eher ein “Lehnstuhl-Astronom”, der sich vorwiegend von gedrucktem “ernährt”. Ab und zu beobachte ich ein bißchen die “üblichen Verdächtigen” (Mond, Jupitermonde, Orionnebel, M31, Mars, Saturn, Pleiaden, Komet Holmes etc.) mit meinem 08/15 (bzw. 10*50)-Fernglas von meinem Balkon aus.

  3. Fragen

    Hallo, mein Name ist Nadja und ich bin 15 Jahre alt. Ich habe ebenfalls den Wunsch, Astronomin zu werden, da mich das Universum (und alles andere oben genannte) mächtig interessiert.
    Ich recherschiere momentan was man alles “braucht” für den Job. =)
    Oben genannt ein Physikstudium – nun meine erste Frage: Wie muss man dies abschließen (mit einem durchschnitt von 1,0) ? — Was bestimmtes lernt man dort ? / Ist es schwer / viel zu lernen?

    Ich freue mich auf mehr Informationen und Antworten . Danke, Nadja

  4. @Nadja – Deine Fragen

    Liebe Nadja,

    es freut mich sehr, dass Du so viel Interesse an der Astronomie hast, dass Du ein Physikstudium in Erwägung ziehst.

    Erstmal musst Du das Abitur erfolgreich hinter Dich bringen. Die Abschlussnote im Abi ist nicht unbedingt ausschlaggebend – es mag sein, dass ein paar Unis hier eine bestimmte, gute Note einfordern (Numerus Clausus). Ob das so ist, erfährst Du auf der Website der Uni, wo Du studieren möchtest.

    Ich hatte an der TU Darmstadt in Hessen studiert. Schau Dir doch mal die Website für Studienanfänger in Physik dort an. Dort gibt es viele wertvolle Hinweise. Falls Du Interesse am Physikstudium hast, kannst Du Dich bei der jeweiligen Hochschule bewerben. Bei der Auswahl der richtigen Hochschule solltest Du berücksichtigen, wie gut der Ruf der Uni ist (da gibt es Ranking-Listen) und ob sie z.B. in Deiner Nähe ist, falls Dir das wichtig ist. Auf jeder Uni-Website findest Du den Fachbereich für Physik unter den Fakultäten gelistet – einfach nach “Fakultät für Physik” suchen. Dort gibt’s die wesentlichen Infos für Einsteiger.
    Wenn Du speziell in den Bereich Astronomie gehen willst, solltest Du die Websites der Unis in München (LMU, TUM), Heidelberg, Bonn, Potsdam, Darmstadt, Tübingen, Würzburg und Bochum besuchen (die Links findest Du hier nochmal).

    Nun zu Deinen eigentlichen Fragen. Das Physikstudium beginnt mit einem Grundstudium mit den Inhalten aus Physik (Mechanik, Thermodynamik, Elektrodynamik, Quantenmechanik) und Mathematik (Analysis und Lineare Algebra). Im Hauptstudium spezialisierst Du Dich in eine Fachrichtung wie z.B. Optik, Kernphysik, Festkörperphysik, Quantenfeldtheorie etc. Physik hat den Ruf nicht zu den leichtesten Studiengängen zu gehören. Ich meine allerdings, dass das Wichtigste ist, ob Du Spaß und Faszination am Thema hast. Wenn das so ist, kannst Du alles schaffen!
    Nach erfolgreichem Abschluss des Physikstudiums nach ca. 5 Jahren hast Du ein Diplom in Physik bzw. einen Master of Science. Danach kannst Du Dich in dem Fach Astronomie promovieren lassen, d.h. in typischerweise 3-4 Jahren astronomische Forschung durchführen und als Abschluss eine Doktorarbeit anfertigen. Das ist an einer Uni möglich, an einem Max-Planck-Institut (IMPRS) oder an manchen Sternwarten.

    Je besser die Noten in Abi, Physik-Diplom und Doktorarbeiten, umso besser sind Deine Berufschancen später – klar. Allerdings kannst Du auch mit einer schlechteren Diplomnote eine Doktorarbeit beginnen.

    Ich würde Dir empfehlen, schon jetzt ein paar populärwissenschaftliche Bücher zur Astronomie zu lesen. Leistungskurs in Physik, Mathematik wäre keine schlechte Wahl, ist aber nicht notwendig, um Physik studieren zu können.

    Los geht’s! Viel Erfolg!

    Beste Grüße,
    Andreas

  5. Frage

    Ich interessiere mich schon mein Leben lang für Astronomie. Bin zwar erst 19 aber mich interessierte es schon als kleinkind. Gibt es eine möglichkeit ohne das Abitur oder die Fachhochschulreife an ein Studium für Physik zu kommen. Oder eine möglichkeit Die Fachhochschulreife nach zu holen und dann die Fachhochschule zu besuchen mit anschließendem Studium ?

  6. Antwort zum Studium

    Lieber Bjarne,

    ich bin nicht Experte für alternative Bildungswege und schlage vor, dass Du einen Studienberater an einer Uni fragst, ob man über die Fachhochschulreife zur Astronomie kommen kann.

    Am besten bei einer Uni (per E-Mail oder tel.) fragen, die Astronomie anbietet (z.B. München, Heidelberg, Potsdam, Bochum, Bonn). Auf der Uni-Website nach der “Fakultät für Physik (und Astronomie)” suchen und einen Ansprechpartner der Studienberatung kontaktieren.

    Der Königsweg zur Profiastronomie ist ein Physikstudium mit anschließender Promotion.

    Beste Grüße,
    Andreas

  7. Muss Astronomie um Ufologie erkenlernen?

    Hallo, mir ist das alles sehr verwirrend, zeit eine lange Weile, gehe sehe ich Dinge die unerklärlich sind, aber ich habe es nie gemeldet, weil man wird als irren betrachtet! Schweizer sind sehr skeptiech, obwohl sie selber, Dinge tun, die jede Landsmenü als Irrational nehmen würde.
    Nun die ständige Flugobjekte, die ic h sah, sind mit niergendwas zum vergleichen, wie viele Menschen da behaupten,und gestern abend, sah ich wieder ganz grosse reflektierende Objekte, die mich wirklich keine Ruhe mehr gegeben haben, Objekte die zu deutlich sind, um sich selber zu lügen, und behaupten, dass, das irgendeine SpassVogel gemacht hat!
    Nun frage ich euch jetzt, muss ich unbedingt Astronomie lernen um die Ufologie oder was immer ist, erkennen? und weiter studieren?
    Warum wird nie ernst genommen, was wirklich los ist?
    Sind die Menschen wirklich so naiv, dass sie glauben, dass wir allein sind?
    Wenn wir aus dem NICHTS KOMMEN, dann kann man nicht schliessen, das keine andere Lebenswesen existiere oder?
    Ich möchte gerne mit weitere gleichgesinnte Menschen kontaktieren zu können, um darüber diskutieren.
    Vielen Dank.
    N. Bucherer

  8. Schulphysik und Astronomie

    hallo herr müller ich bin gerade 16 jahre alt und interessiere mich sehr für physik vor allem astronomie und astrophysik. nun wäre jetzt meine frage ob ich, um einmal das physikstudium zu schaffen, ein 1-ser Schüler sein muss in den fächern physik und mathematik. physik komm ich gut zurecht aber die mathematik ist nicht gerade mein bestes fach. um zum eigentlichen punkt zu kommen wollte ich sie bitte fragen ob sie in der schule nur einser in physik und mathematik hatten ich wäre ihnen sehr dankbar für eine antwort
    freundliche grüße
    Marco P.

  9. @Marco P.

    Lieber Marco,

    machen Sie sich keine Sorgen wegen der Noten. Viel wichtiger ist, ob Sie sich für ein Fach wie Physik und Mathematik begeistern können. Wenn Sie daran Spaß haben, die Vorgänge in der Natur zu verstehen, mit Zahlen umzugehen oder mathematische Probleme zu knacken, dann schaffen Sie auch ein Physik-Studium. Helfen kann auch, dass Sie ein bestimmtes Ziel dabei vor Augen haben, z.B. Kernphysiker oder Laserphysiker werden zu wollen. Mich hat schon immer die Astronomie interessiert und das hat mich immer wieder motiviert – vor allem, als ich dann endlich im Hauptstudium astronomische Kurse belegen konnte.

    Da Sie gefragt hatten: Ich hatte während meiner ganzen Schulzeit in Mathe und Physik Noten zwischen 1 und 2. Wie gesagt: Es gibt Wichtigeres als Noten.

    Beste Grüße,
    Andreas Müller

  10. @Marco P. – Antwort von Herrn Mueller

    Lieber Marco,

    als jemand der mit der Astrophysik – als wissenschaftlicher Mitarbeiter am CEA Saclay, Paris – seine “Broetchen” verdient kann ich dem Kommentar von Herrn Mueller voll und ganz zustimmen:)

    Aehnlich wie Herr Mueller studierte ich Physik mit der Motivation Astrophysiker zu werden. Waehrend des Studiums belegte ich eine Reihe von Astronomievorlesungen, die sehr interessant und spannend waren, und entschied mich dann eine Diplomarbeit in einem astronomischen Thema zu machen, es folgte dann die Doktorarbeit. Da mir die Astrophysik viel Spass machte entschied ich mich dann dazu diesen Beruf weiterhin als wissenschaftlicher Mitarbeiter auszuueben.

    Schoene Gruesse,
    Helmut Dannerbauer

  11. ich bin 10 Jahre alt und interessiere mich sehr für den Macrokosmos. Dieser Text hat mich sehr beeindruckt, denn es stimmt das viel zu wenig in der Schule durch genommen wird.Desswegen frage ich wie könnte astronom werden.

  12. An Joshua

    Lieber Joshua,

    ich finde es ganz toll, dass Du Dich für die Astronomie interessierst! Ich schlage Dir Folgendes vor:

    Bitte Deine Lehrerin/Deinen Lehrer etwas über das Thema in den Unterricht aufzunehmen. Manche Schulen laden auch Astronomen ein, eine Unterrichtsstunde zu einem astronomischen Thema abzuhalten – ich habe das auch schon gemacht, und es kommt super an!

    Lies für Dein Alter geeignete Bücher zur Astronomie.

    Gehe den Sternenhimmel beobachten: Mit bloßem Auge, Fernglas oder Teleskop – am besten mit jemandem, der sich auskennt bzw. der ein solches Gerät hat. Eine Sternkarte und Deine Augen reichen schon aus.

    Informiere Dich über Sternwarten, Planetarien und Museen in Deiner Nähe. Dort gibt es viel über Astronomie zu lernen und Schülergruppen können dort an Vorträgen, Experimenten und Führungen teilnehmen.

    Wenn Du später einmal Astronom werden willst, dann sind Mathematik und Physik ganz wichtige Schulfächer für Dich.

    Liebe Grüße,
    Andreas Müller

  13. So eine kleine Frage…

    Sehr geehrter Herr Müller,
    ich kenne schon seit längerem ihre Website (Astrowissen) und ich fand meine Liebe zur Astronomie bereits schon in der Kindheit und war ebenso sehr fasziniert darüber.
    Nun habe ich meine Fachhochschulreife erreicht und möchte ein Physikstudium anfangen. Da ich aber nur Fachabitur habe und man damit meines Wissens nach nur in Hessen (Ausnahme bildet nur die Uni Frankfurt) an einer Uni Physik studieren kann, frage ich mich, welche Uni eignet sich am Besten dazu, wenn ich später dann in den Bereich Astronomie gehen will. Sie haben selber TU Darmstadt erwähnt und ich überlege mir, den selben Weg einzuschlagen. Oder gibt es eine andere bessere Uni in Hessen dafür?

  14. @Thomas

    Lieber Thomas

    Was halten Sie davon, wenn wir bzgl. Ihrer Frage telefonieren? Meine Nummer finden Sie auf o.g. Website unter “Kontakt”.

    Beste Grüße,
    Andreas Müller

  15. astrophysik studium

    Hallo mein Name ist Marcel Wolf und ich ziehe es in Erwägung mich auch in diese Richtung weiterzuentwickeln. Das Problem daran ist nur ich mache gerade mein Fach-Abitur (Fach-Hochschulreife) und mir konnte bis jetz noch niemand beantworten, ob man mit diesem Abschluss überhaubt in so eine Richtung studieren kann. Außerdem, hab ich gehofft sie könnten mir einige Fachliteratur empfehlen die ich für meine Facharbeit ( Thema :Enstehung-Leben-Tod von Sternen/Planeten Schwerpunkt: Sonne , Sonnenflecken, Sonnenstürme, Energieentsteheung) verwenden kann. Über eine Antwort freue ich mich sehr. Mit freundlichen Grüßen Marcel Wolf

  16. Es ist alles sehr interessant

    Es gäbe für mich nichts schöneres als mal richtig forschen zu können.
    Ich träume schon seid Jahren davon in Amerika Astronomie zu Studieren.
    Da ich noch sehr jung (13)bin,hoffe ich eines Tages auch noch das zu schaffen was ich möchte.
    Deswegen fange ich lieber jetzt schon an mich mit dem Thema instinktiv zu beschäftigen.

  17. Astronomie (Ausbildung)

    Hallo Herr Müller. Ich habe auch Interesse Astronom zu werden. Ich bin in der 9. Klasse Realschule. In Deutsch müssen wir über einen Beruf ein Referat halten. Ich habe auch etwas gefunden, aber das ist mir zu kompliziert erklärt. Könnten sie mir bitte die Ausbildung und was ein Astronom macht bitte leicht erklären. Danke 🙂 Lg Pascal

  18. Hallo Hr.Müller,
    Ich bin im Moment 15 und in der 10. Klasse der Realschule und habe vor nach meinem Abschluss die Fachoberschule zu besuchen und dort mein Abitur zu machen um dann auf der Universität Physik und Astronomie studieren zu können. Jedoch aber zweifle ich sehr stark ob das der richtige weg ist für mich. Ich war schon immer interessiert in das Universium und die Dinge die wir nicht mit bloßem Auge sehen können. Ich möchte einen Beruf führen der mir Spaß macht und mich glücklich macht aber alle in meinem Umfeld versuchen mir diese Idee aus dem Kopf zu schlagen weil ich dann kein gutes Leben führen werde. Es gibt niemanden der wircklich daran glaubt das ich es schaffen kann da meine Noten in Mathe und Physik auch nur mittelmäßig sind. Ich würde es schätzen wenn sie mir einige aufbauende und unterstützende Worte geben könnten, da ich diesen Karriere Wunsch wircklich schaffen möchte.

    Liebe Grüße, Mary

  19. Hallo, ich interessiere mich auch sehr für Astronomie und Astrophysik. Seit ich im Alter von 6 Jahren mal ein Astronomielexikon in der Hand hielt bin ich überwältigt. Seit einem Jahr hab ich wieder meine Lust daran gewonnen. Ich beobachte die Sterne und den Mond bei Voll- und Neumond. Ich sehe sehr viele Dokus auf N24 und google fast jeden Tag nach Planeten/Zwergplaneten im Kuiper-Gürtel und weiter hinaus wo die Exoplaneten sind. Pulsare, Galaxien, Kometen… alles davon interessiert mich mächtig!!! Ich war sogar für kurze Zeit sehr traumatisiert weil ich in einem Physikbuch las, dass die Sonne alle Planeten verschlucken und unsere Erde von ihr verschlingen wird. Ich hatte 1 Woche eine totale Angst und hab ständig geheult weil ich dachze dass es bald passiert:D
    Ich bin erst 12, aber weiß schon, dass ich Astronomin werden will. Frage: Nach dem Studium, welche Richtung kann ich danach einschlagen???

  20. Hallo Hr.Müller,
    ich bin 15 Jahre alt,in der 9.Klasse und liebe Astronomie. Ich will auch selber Astronomin werden. Allerdings weiß nicht welche note ich in Mathematik brauche um Physik zu studieren. Momentan stehe ich in Mathematik zwischen 2 und 3 und Physik habe ich eine 1. Können sie mir sagen, ob ich eine bestimmte Note für ein Physikstudium brauche in Mathematik?

  21. Pingback:Wie kommt man dazu, Astronom/in zu werden? » RELATIV EINFACH » SciLogs - Wissenschaftsblogs

Schreibe einen Kommentar