Menschliche Nahrungsmittel die giftig für Hunde sind

Kinder lieben Schokolade und weil sie deinem Hund, ihrem tierischen Freund, was Gutes tun wollen, füttern sie ihn mit Schokolade, unwissend, dass sie damit deinen Wauwau vergiften. Theobromin heißt der für Hunde giftige Inhaltsstoff der Schokolade, der auch in anderen kakaohaltigen Nahrungsmitteln enthalten ist. 60g Milchschokolade, bzw. 8g Blockschokolade (je nach Kakaogehalt) pro kg Körpergewicht können für deinen Hund schon tödlich sein. Doch auch andere Nahrungsmittel des Menschen, die wir für harmlos halten, können für einen Hund tödlich sein wie z. B. Weintrauben, Rosinen. Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Avocado.

Weintrauben und Rosinen

Einige Stunden nach dem Verzehr von Weintrauben erbrechen die Hunde und bekommen Magenkrämpfe und Durchfall. Nach 24 Stunden zeigen sich in einigen Fällen die Symptome eines Nierenversagens: Die Hunde werden lethargisch und können kein oder nur noch wenig Wasser lassen. Tierärzte stellten dabei auch fest, dass das Blut zu viel Kalzium enthielt (Hyperkalzämie). Was die giftige Substanz in Weintrauben und Rosinen ist oder ob das Gift erst im Körper des Hundes entsteht, ist nicht bekannt. Ich vermute, wegen der zeitlichen Verzögerung, dass das Gift erst durch den Stoffwechsel des Hundes in der Leber entsteht. Vielleicht weiß Sören Schewe vom Nachbarblog „Vom Hai gebissen“ hier Genaueres. Amerikanische und britische Forscher schätzen, dass umgerechnet 11 bis 15 Gramm (g) Trauben pro Kilogramm (kg) Körpergewicht des Hundes zu Vergiftungserscheinungen führen.

Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch

Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch enthalten das für Hunde giftige N-Propyldisulfid. Zwiebeln enthalten zusätzlich Allylpropylsufid. Diese Stoffe zerstören die roten Blutkörperchen (Hämolyse) des Hundes. Das führt zur Blutarmut und Beschleunigung von Herzschlag und Atemfrequenz. Weitere Symptome sind: Durchfall, Erbrechen und Verweigerung von Wasser und Futter (Anorexie). Ob die Zwiebeln roh, getrocknet oder gekocht gefressen werden, hat keinen Einfluss auf die Wirkung der Gifte.Ab 5 g Zwiebeln pro kg Körpergewicht des Hundes wird es ernst.

Avocado

Avocado enthalten Persin, das für Hunde oft tödlich ist. Es führt zu Atemnot und schädigt den Herzmuskel.

Brokkoli

Der Giftstoff in Brokkoli ist Isothiocyanat, das den Verdauungstrakt schädigt. Jedoch muss dazu sagen, dass Brokkoli erst dann zu Beschwerden führt, wenn es mehr als zehn Prozent der Nahrung ausmacht. Mehr als 25 Prozent sind allerdings tödlich.

Makadamianüsse

Makadamianüsse werden in vielen Keksen und Süßigkeiten verwendet. Sie führen bei Hunden zu Erbrechen, Zittern und Hyperthermie. Die Symptome zeigen sich innerhalb von 12 Stunden nach dem Verzehr und können bis zu zwei Tage andauern.

Erdnüsse

Genau wie Menschen können Hunde allergisch gegen Erdnüsse sein.

Süßigkeiten mit dem Süßstoff Xylitol

Xylitol ist z. B. in Kaugummi enthalten und schädigt die Leber des Hundes. Es kann für den Hund tödlich sein.

Rohes Eiklar

Das Protein Avidin im Eiklar bindet Biotin. Damit verhindert es die Aufnahme von Biotin in den Körper.

Rohes Schweinefleisch

Rohes Schweinefleisch kann das Aujeszky-Virus enthalten. Eine Infektion mit diesem Virus ist für Hunde tödlich.

Diese Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig, aber ein Anfang. Also Augen auf, wenn Kinder deinen Hund mit Schokolade füttern oder ihm Kakao zu trinken geben wollen. Auch wenn dein Hund beim Gassi gehen, anfängt an weggeworfenem Obst oder Gemüse zu knabbern sollte man wachsam sein.

 

Weiterführende Links

The National Animal Poison Control (NAPCC)

Dog Owner’s Home Veterinary Handbook

Veröffentlicht von

Joe Dramiga ist Neurogenetiker und hat Biologie an der Universität Köln und am King’s College London studiert. In seiner Doktorarbeit beschäftigte er sich mit der Genexpression in einem Mausmodell für die Frontotemporale Demenz. Die Frontotemporale Demenz ist eine Erkrankung des Gehirns, die sowohl Ähnlichkeit mit Alzheimer als auch mit Parkinson hat. Kontakt: jdramiga [at] googlemail [dot] com

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Joe,

    schöner Artikel, kann man eigntlich nicht oft genug erwähnen. Eine kleine Anekdote dazu:

    Vor Jahren hatten wir mal während der Weihnachtszeit unseren Hund allein gelassen und vergessen, den bunten Teller hochzustellen. Als wir wiederkamen, war der Teller leer und da war einiges an Schokolade bei. Der Hund hat das aber problemlos überlebt…

    Zu den Weintrauben und Rosinen kann ich gerade leider auch nichts sagen und habe auch keinen Uni-Zugang zur Recherche…Tut mir leid. Bei Großtieren hätte ich helfen können. Ähem.

  2. Gefährliche Lebensmittel für Hunde

    Hallo,

    eine sehr gute Liste mit vielen wichtigen Lebensmitteln, die für Hunde ungesund oder sogar giftig sind. Erwähnenswert wäre vielleicht auch, dass es neben gefährlichen Lebensmitteln auch viele Zimmerpflanzen und Gartenpflanzen gibt, die für Tiere giftig sind, so beispielsweise die Tulpe,der Gummibaum oder auch der Ficus Benjaminii.

    Viele Grüße
    Lisa vom Tiermedizinportal

  3. Giftig für Hunde

    Hallo und vielen Dank für den Artikel. Gerade in letzter Zeit höre ich immer wieder, dass Hunde eine Vergiftung haben aus Unwissenheit, was sie fressen dürfen und was nicht!

    Weit verbreitet ist auch scheinbar das Gerücht, dass wenn ein Hund Knoblauch bekommt dies Zecken abhalten soll. Ich weiss nicht ob das in irgendeiner Weise bewiesen ist.

    Ich habe einen weiteren, guten Artikel zu dem Thema “Was ist giftig für Hunde” auf http://hunde-erziehen.com/giftig-fur-hunde gefunden. Dort stehen auch die möglichen Folgeerscheinungen und Symptome dabei. Habe ich mir mal ausgedruckt!

  4. Allgemein.

    Guten Tag, ich besuchte ihre Seite und fand die sehr interessant und werde daher auf der Seite http://Hund-Lakritz.de Ideen aufgreifen wollen um die bestehende Seite meines Hundes http://Hund-Lakritz.de besser zu gestalten. Sollten Einwände bestehen bitte ich schon jetzt Kontakt aufzunehmen. Danke. Mit freundlichen Grüßen

  5. Pingback:28 | Pearltrees

  6. Hey Joe, ich finde deinen Beitrag echt super! Ich erlebe es nur zu oft, dass einer meiner Kinder unseren Hund irgendwas füttern möchte und sehr ift ist das halt auch Schokolade oder irgendein anderer Süßkram. Ich hab sogar schonmal ein Fall erlebt bei einem Freund, wo der Hund an Kaffee gestorben ist. Der wocheneinkauf stand auf dem Küchentisch und das Herrchen ist nochmal weg weil er noch was erledigen musste. Da hat der Hund sich über den Einkauf her gemacht und da war leider auch ein Päckchen Kaffee dabei, dass hat der Hund zum größten Teil gefressen. Als das Herrchen wieder gekommen ist, war der Hund schon in einem Schokzustand und ist bei dem Tierarzt gestorben. Der Tierarzt hat dann auch gesagt, dass es an dem Kaffee gelegen hat.

Schreibe einen Kommentar