Differenzialgleichungen für Impfgegner

BLOG: Die Sankore Schriften

Die Welt ist voller Rätsel
Die Sankore Schriften

Die Weltgesundheitsorganisation vereinbarte mit der EU, dass die Masern in Europa bis 2010 eliminiert sind – Deutschland ist bereits gescheitert. Erst im Mai dieses Jahres berichtete mein Blognachbar Martin Ballaschk von mehreren Masernausbrüchen an Berliner Grundschulen und wies zurecht daraufhin, dass Masern keine harmlose Kinderkrankheit ist. Ich möchte deshalb hier nochmal qualitativ an SSPE und quantitativ an epidemiologischen Modellrechnungen die Wichtigkeit von Masernimpfungen für Alle deutlich machen. Ich hoffe es wird dann klar, dass die Ablehnung von präventiven Impfungen gegen Masern keine reine Privatsache ist.

Säuglinge und die unheilbare und tödliche SSPE

Masernviren können unbemerkt über Jahre in den Nervenzellen des Gehirns überdauern. Bei der seltenen, SSPE (Subakute sklerosierende Panenzephalitis) genannten Form der Krankheit bilden die Erreger Ruhestadien. Diese “Schläfer” können noch zehn Jahre nach der Infektion aktiv werden und dann eine schwere Hirnentzündung auslösen. 2006 war in Duisburg ein kleiner Säugling an SSPE gestorben. Die Ärzte kämpften um sein Leben, doch am Ende hatten die Viren das Hirn des Kindes so weit zerstört, dass es seine Umwelt nicht mehr wahrnehmen konnte. Der kleine Junge starb blind und taub.

Mein Blognachbar Gunnar Ries berichtete über den tragischen Fall eines Mädchens aus Bad Salzuflen, dass sich mit 7 Monaten in einer Kinderarztpraxis mit Masern angesteckt hatte und als 13-Jährige an SSPE starb. Sie hatte sich damals bei einem Jungen angesteckt, dessen Eltern eine Masernimpfung abgelehnt hatten. Der Junge hat damals sechs Kinder angesteckt, darunter drei Säuglinge. Bei zwei dieser Kinder wurde später die unheilbare und tödliche SSPE diagnostiziert. Wenn der Junge geimpft gewesen wäre, würde das Mädchen heute noch leben. Ein Mädchen in Aschaffenburg bekam 2011 SSPE und rang mit dem Tod. (Ich weiß nicht wie die Geschichte ausgegangen ist.) Im Alter von sieben Monaten hatte sie sich bei einem Erwachsenen mit Masern angesteckt. Fünf Jahre später, bekam sie SSPE.

Diese drei Kinder sind doppelt tragische Opfer: Eine Impfung gegen Masern ist frühestens ab dem 11. Lebensmonat möglich. Erst einige Zeit nach der Geburt ist das menschliche Abwehrsystem so weit gereift, dass es Antikörper gegen bestimmte Erreger bilden kann. Deshalb sind Kleinkinder auf den Impfschutz in der Familie und von Kontaktpersonen angewiesen. 2011 hatten sich laut RKI bundesweit 159 Säuglinge mit Masern angesteckt.

SSPE als Spätfolge von Masern tritt Monate bis Jahre nach der Infektion auf und ist in Deutschland in der Bevölkerung weitgehend unbekannt. Die neurologische Krankheit trifft meist Kinder, die vor ihrem zweiten Lebensjahr an Masern erkrankt waren. Da SSPE erst in jüngerer Zeit erkannt wurde, gibt es keine umfassenden Zahlen zur Häufigkeit. Konservativ geschätzt gibt es ein bis zwei SSPE-Fälle unter einer Million Masernpatienten. Andere Modelle rechnen dagegen mit einem SSPE-Fall unter 5000 bis 10.000 Masernkranken.

Schulkinder und Masernimpfungen

2006 erkrankten in Duisburg 614 Kinder an Masern. Kaum eines der Schulkinder verfügte über den erforderlichen Impfschutz, fanden Experten des Robert Koch Institut (RKI) später heraus.

Wolfgang Geissel schrieb in der Ärztezeitung :

„Der Skandal ist: In Deutschland sterben mehr Kinder an Masern als in Honduras und Ecuador. Es mangelt dabei nicht an nationalen Impfplänen und Empfehlungen. Sie müssen nur in die Tat umgesetzt werden. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind Nachholimpfungen anzusetzen.“

Doch genau an den Nachholimpfungen hapert es, stellte das RKI 2006 in einer dreijährigen Untersuchung fest, an der bundesweit über 17.600 Kinder und Jugendliche teilgenommen hatten. Zwar sind fast 94 Prozent der Kinder und Jugendlichen einmal gegen die Masern geimpft. Doch nur 74 Prozent haben auch die notwendige Zweitimpfung erhalten. In manchen Jahrgängen seien weniger als zehn Prozent der Kinder und Jugendlichen ausreichend geschützt, heißt es in dem bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS). Traurigerweise ist der Anteil der ungeimpften Kinder mit 1,1 % in der Altersgruppe der Ein- bis Fünfjährigen am größten (95-%-KI 0,7–1,7; n = 44). Die aktuelle KiGGs (2009-2012) ist leider noch nicht ausgewertet. Ich bin gespannt auf die Zahlen.

In den USA sind die Schulbehörden ganz rigoros: “No shot, no school”: Ungeimpfte Kinder werden in den USA nicht in die Schule aufgenommen. Die Maßnahme zeigt Wirkung ist aber natürlich umstritten und in Deutschland bestimmt nicht so ohne Weiteres durchführbar.

Ergänzend dazu ist auch die folgende Bemerkung von Wolfgang Geissel interessant:

„So haben Masernausbrüche immer wieder in Waldorfschulen ihren Ausgang genommen, wo Eltern als besonders impfskeptisch gelten.

Wie schnell breitet sich die Epidemie aus?

Damit sich eine Epidemie ausbreiten kann, muss die Zahl der Neuinfektionen in einem bestimmten Zeitraum t0  (z. B. ein Tag oder eine Woche) größer sein als die Zahl derer die nicht mehr infiziert werden können. Mathematisch wird  diese Ausbreitung – quasi eine Wachstumsrate – durch folgende Wachstumsfunktion beschreiben:

(1) R0  =  Zahl der Neuinfizierten/Zahl der Ungefährdeten = b/g > 1

Wobei ich hier mit Ungefährdeten Menschen meine, die entweder von der Infektionskrankheit genesen oder an ihr gestorben sind.

Gehen wir davon aus, dass R0 > 1 und sich die Epidemie ausbreitet.

Wieviel Prozent der gefährdeten Menschen müssen wir impfen oder müssten geimpft sein um eine solche Epidemie an einem bestimmten Zeitpunkt t zu stoppen?

Um diese Frage beantworten zu können müssen wir unsere Gleichung erweitern und eine neue Variable für den Anteil der Geimpften in der gefährdeten Bevölkerung einführen also

p = Anteil der Geimpften

1 – p = Anteil der gefährdeten Bevölkerung

(2) b/g x (1-p) = R

(3) R0 x (1-p) = R

Um die Epidemie zu stoppen muss R < 1 werden.

Wie groß muss p werden damit R < 1 wird?

R0 wird auch als Basisreproduktionszahl bezeichnet. Sie ist die durchschnitlliche Zahl der Sekundärinfektionen, die zu Beginn einer Epidemie auftreten, wenn ein infiziertes Individuum in eine Population hineinkommt, in der alle individuen nicht immun und deshalb anfällig sind.

Ich gebe euch mal ein paar Zahlen, die zum Nachdenken anregen sollen:

Pest                     R0 = 1.6              p = 40%

Pocken                  R0 = 4                p = 75%

Kinderlähmung         R0 = 7                p = 85%

Masern                  R0 = 20               p = 95%

Probleme der Herd Immunity

Je schneller sich die Epidemie ausbreitet umsomehr Geimpfte braucht man um die Epidemie zu einem bestimmten Zeitpunkt t zu stoppen. Je mehr Geimpfte man hat um so schneller kann man die Epidemie zu einem bestimmten Zeitpunkt t stoppen.

Das Problem ist nur, dass der Impfschutz nicht sofort da ist. Die Ausbildung der ersten Antikörperantwort dauert in der Regel mindestens vier Wochen und sie gibt normalerweise keinen ausreichenden Schutz. Zusätzlich muss man bedenken, dass wenn die Ausbreitung einer Epidemie gestoppt ist es im schlimmsten Fall bedeuten kann dass alle Infizierten tot sind.

Ich hoffe es wird deutlich, dass wir bei sich schnell ausbreitenden Epidemien eines nicht haben – Zeit.

Anmerkung

Natürlich ist diese Differenzialgleichung eine unvollständige vereinfachte Beschreibung einer epidemiologischen „Nullhypothese“, die auf bestimmten Annahmen beruht z. B. das die Population unendlich groß ist, das die Übertragung rein zufällig erfolgt, das keine Maßnahmen getroffen werden die Übertragungswege zu unterbrechen wie z. B. Isolation, Quarantäne und Dekontamination. Sie kann aber recht gut ein mögliches Worst Case-Szenario beschreiben: Eine Infektionskrankheit mit einem unbekannten Erreger, mit unbekannten Übertragungswegen in einem Land mit schlechter medizinischer Versorgung hoher Bevölkerungsdichte und hoher Mobilität.

Weiterführende Links

Gemeldete Masernfälle in Deutschland von 2001 bis 2011

Veröffentlicht von

Joe Dramiga ist Neurogenetiker und hat Biologie an der Universität Köln und am King’s College London studiert. In seiner Doktorarbeit beschäftigte er sich mit der Genexpression in einem Mausmodell für die Frontotemporale Demenz. Die Frontotemporale Demenz ist eine Erkrankung des Gehirns, die sowohl Ähnlichkeit mit Alzheimer als auch mit Parkinson hat. Kontakt: jdramiga [at] googlemail [dot] com

18 Kommentare

  1. Nicht-inhaltliche Rückfrage

    Es ist zwar voraussichtlich grob unhöflich, sich über formalien auszulassen statt über Inhalte zu reden, aber ich habe da trotzdem eine Frage:
    “(2) b/g x (1-p) = R

    (3) R_0 x (1-p) = R”

    Sind diese beiden Gleichungen nicht eh identisch, da oben ja R_0=b/g gezeigt wurde. Ich dachte b=Neuinfektionen und g=”Zahl der Ungefährdeten” (ggf. schon Toten…) und R_0 wäre nur eine bequeme Bezeichnung für dieses Verhältnis.
    Irre ich mich da?

    Ansonsten danke, dass man mal einen Artikel hat, bei dem man im Falle von Impffedern zur Aufklärung verlinken kann.

  2. Folgefrage

    Gibt es nicht auch Menschen, die gar nicht geimpft werden können, z. B. weil ihr Organismus gegen die betreffende Krankheit besonders empfindlich ist?

    Müsste man die Größe dieser Risikogruppe nicht auch einberechnen? Bzw. deren Gefährdung durch die Impfgegner?

  3. Kontraindikationen Masernimpfung

    @wegdenker Menschen, die nicht gegen Masern geimpft werden können gehören zu den Gefährdeten (1-p). Schwangere können nicht geimpft werden, da es sich um einen Lebendimpfstoff handelt. Auch bei schweren angeborenen oder erworbenen Immundefekten (wie z.B AIDS) ist eine Masern-Impfung nicht möglich. HIV-Positive ohne Immunschwäche können jedoch gegen Masern geimpft werden. Sind dem Patienten in den vorangehenden 3-11 Monaten (je nach Dosis) Immunglobuline verabreicht worden, würde dies die aktive Impfung mit den Lebendviren unwirksam machen. Auch dann ist von einer Impfung abzuraten. Kinder, die langfristig mit hohen Dosen Kortison behandelt werden müssen können nicht gegen Masern geimpft werden.

    “Impfmasern” sind nicht ansteckend. Der leichte Hautausschlag, der bei einigen Menschen nach einer Impfung auftritt, kann nicht auf andere Menschen übertragen werden.

  4. Masernelimination durchsetzen

    Soll man wegen ein paar Impfgegnern das Ziel der Masernelimination aufgeben oder immer weiter hinausschieben?
    Ich denke Nein. Sonst müsste man letztlich jedes Ziel aufgeben,welches ein bestimmtes Verhalten von jedem Mitglied der Gesellschaft erfordert. Übertragen auf das globale Problem des Klimawandels wäre dieser nie zu stoppen, wenn auch nur z.B. die USA sich jeder Emissionsminderung widersetzt. Für Dinge wie die Masernelimination muss das Mehrheitsinteresse sich durchsetzen können. Man sollte in einer ersten Phase alle davon zu überzeugen versuchen, dass etwas nötig ist und in der nächsten Phase sollte man Zwang anwenden. Zwang kann viele Formen annehmen. Beispielsweise könnte man allen Ungeimpften die Kosten für die medizinische Behandlung von Erkrankten anlasten.

  5. Impfen ist sinnlos…

    … weil es KEINEN beweis gibt für die Wirksamkeit einer Impfung, und pauschal zu sagen “wäre der/die geimpft gewesen, hätte der/die einen schutz vor der krankheit” ist schlichtweg nicht haltbar, es impliziert die wirksamkeit einer impfung, die es aber nicht gibt…

    z.b.:
    http://www.impfkritik.de/…Auswertung-2013-01.pdf

    oder:
    http://www.impf-report.de/

    bitte nenn mir jemand eine wissenschaftliche, zufallsgesteuerte, placebo-kontrollierte, doppelblinde Studie … achja die gibts ja nicht weil man ungeimpften Kindern den gesundheitlichen Vorteil einer Impfung nicht vorenthalten könne, dieser satz ist so falsch und lobby-gesteuert …

    meine kinder werden NICHT geimpft

  6. @heikoGraupmann :Zweifel am Impfprinzip?

    Sie scheinen Zweifel am Impfprinzip und an der Impfwirksamkeit zu haben.
    Dazu liest man in der Wikipedia:
    “Einige Impfgegner behaupten, über die Wirksamkeit von Impfungen würden Nachweise fehlen, die “wissenschaftlichen Kriterien” standhalten. Dabei wird übersehen, dass inzwischen zahlreiche Studien veröffentlicht sind, die den Anforderungen der evidenzbasierten Medizin entsprechen und die Wirksamkeit der untersuchten Impfstoffe bestätigen. Bemängelt wird ferner die Wirksamkeitsmessung mittels Antikörpertiter. Zahlreiche Interventions-Studien und epidemiologische Analysen beweisen aber eine gute Übereinstimmung zwischen Antikörperwerten und Schutz vor der Infektionskrankheit.[27] Die Erkrankungszahlen von Infektionskrankheiten brechen in der Regel kurz nach Einführung der Impfungen ein. Beispielsweise wurden vor der Einführung der Masernimpfung in den USA im Jahr 1963 ungefähr 500.000 jährliche Masernerkrankungen mit 500 Toten erfasst (geschätzt wurden 3–4 Millionen). Wenige Jahre nach der Einführung wurde ein Rückgang der Erkrankungen um 98 % registriert.”

    Impfungen sind wohl die wichtigste Präventionsmassnahme gegen die Infektionskrankheiten, gegen die es wirksame Impfungen gibt. Krankheiten wie Diphterie, Keuchhusten, Masern, Mumps und Röteln sind in den USA seit Einführung von Impfprogrammen praktisch verschwunden.

    Auch Personen, die sich nicht impfen (entweder weil sie das verweigern oder weil sie eine Impfkontraindikation haben) profitieren von den Geimpften (“Herdenschutz”).

    Abchliessen noch zu Ihrer Aussage “… weil es KEINEN beweis gibt für die Wirksamkeit einer Impfung” Dies lässt sich so beantworten: Evidenz für die Wirksamkeit von Impfungen gibt es durch die Wirksamkeit der Impfprogramme – wobei jedes unabhängige Impfprogramm in jedem der vielen Länder, in denen es Impfprogramm gab, diese Evidenz erhöht. Weitergehende “Beweise” sind für die generelle Wirksamkeit des Impfens nicht nötig und die Auffassung, Wissenschaft beweise ihre Aussage ist sowieso eine weitverbreitete Irrmeinung. Um ein Alltagsbeispiel zu geben, das zeigt, dass es Beweise im strengen Sinn meist nicht gibt, folgendes: Ich kann nicht beweisen, dass sie sterblich sind. Doch ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es sind. Und der Nachweis, dass sie ein Mensch sind, genügt wohl allen Wissenschaftlern und auch allen Laien als genügend starker “Beweis”.

  7. ok, wacht endlich auf leute 🙂

    http://www.klein-klein-verlag.de/…belohnung.html

    erst lesen dann antworten … bitte … ach übrigens zum thema wikipedia: “freie” enzykopädie versteh ich anders, wiki wird kontrolliert und diffamiert wirklich freie menschen mit freien meinungen als spinner, esoteriker, verschwörungstheoretiker oder drängt sie in die rechte ecke oder beschimpft jeden der nicht die “vorgegebene meinung” vertritt 😉 ich bin frei, ich habe einen eigenen kopf zum denken, tun sie das auch … bitte … 😉

  8. @ Heiko

    Du hast vielleicht Nerven, hier so etwas zu verlinken.

    Der Kopp Verlag ist unseriös und definitiv keine Quelle, die in einer wissenschaftlichen Diskussion mehr bestand hätte, als ein Schneeball in der Sonne

  9. warum?

    … ist kopp-online unseriös? nur weil die seite diverse themen unzensiert ins netz stellt? mit quellenangaben ihrer aussagen… was ja andere seiten nicht hinbekommen (sondern nur verweisen auf “allgemein bekannte lektüre im internet”)…

    Es geht hier ums Thema Impfen, und nicht ob jemand unseriös ist oder nicht, soll ich etwa die STIKO um Rat fragen ?? diesen verlogenen Verein ?? Mal ehrlich, ich bin mir nicht sicher ob diejenigen, die “empfehlen” auch so genau prüfen was sie “empfehlen” sollen, da deren gehalt von demjenigen bezahlt wird, dem das zu prüfende produkt gehört !!

    ich habe nerven, die braucht man wohl in so einer welt auch! Wissenschaft sollte Wissen-schaffen und das gelingt nur wenn alle Standpunkte zu einer Sache / einem Thema aufgezeigt werden. Und dazu gehören auch Aussagen von Andersdenkenden / Querdenkern / Nicht-Wissenschaftlern.

  10. schade…

    jetzt wird auch noch vorgeschlagen, dass man Menschen zum Impfen zwingen muss. Nazi-methode. Die dachten auch es waere fuer die Deutschen besser wenn es im Genpol keine Behinderungen mehr geben wuerde. In USA koennen auch Ungeimpfte zur Schule. Man muss dafuer eine Exemption Form ausfuellen.
    In 2012 gab es eine Landmark Congessional Hearing on Autism. – 1 von 88 (=Epidemie) bekommen in USA die Diagnose autistisch. Die armen Kinder werden aber auch mehr geimpft als in Deutschland und trotzdem bekommem Sie zb Masern. Naja, interessant zu hoeren was so CDC antwortet bei diesem Hearing (youtube). Haben sie Studien gemacht geimpfte vs ungeimpfte? CDC: Nein.
    auch wird gezeigt was eine kleine Menge von Quecksilber mit den Nerven anstellt
    Nicht-impfer wollen diskutieren, Impfbefuerworter beleidigen und wollen Nazi-methoden anwenden.
    Die toten oder geschaedigten Kinder durch Krankheiten sind tragisch. Es werden aber auch tausende schwere Impfreaktion von Aezten beim VEARS berichtet. Und wenn man sich auch mal diese Faelle anschaut bricht einem das Herz. Ein Baby kann sich gegen die Gifte in den Impfungen die Ihm das Gehirn fast zum explodieren gebracht haben nicht waeren. Ich bin nicht gegen Impfen. Erwachsene sollen machen was Sie wollen aber gegenueber den Babies und Kindern haben wir die Verantwortung Sie nicht absichtlich mit, dem Koerper fremden, Substanzen zu bombardieren. Bei einer Krankheit muss richtig gehandelt werden, das Immunsystem
    gestaerkt werden und nicht geschwaecht durch sinnlose Medikamente nur weil der Schulmediziner keine andere Methode gelernt hat. Schulmediziner Methode: Der Junge einer Freundin hatte jetzt 6 mal in 4 monaten eine Mittelohrentzuendung gehabt und 6 Mal hat der Arzt Antibiotikum gegeben. Die Frage sollte auch gestellt werden ob zb beim ausbrechen einer Kinderkrankheit, die schlecht verlaufen ist, die Aerzte richtig gehandelt haben. Jeder der sein Kind impft sollte sich vorher impfen lassen und mit einer hoeheren Dosis natuerlich. Waere interessant zu wissen wieviele von denen Ihre booster shots nicht bekommen haben 🙂 Gute Nachricht fuer die Impfer, es werden weitere Impfungen entwickelt…Asthma, Allergien, Diabetes, Heuschnupfen, HIV, Multiple Sclerose… und vor dem Verkauf wird ordendlich Angst eingejagt. Am besten geht es bei Eltern die Ihre Kinder “schuetzen” wollen. Viel Spass!

  11. @sophie

    ja es ist unglaublich, aber man sollte sich mit dem thema beschäftigen, wie gesagt: seid nicht “für” oder “gegen” etwas, sondern holt das beste für euch raus, und wenn die (NACHGEWIESENEN!!!!) negativen aspekte gegenüber den (NACHGEWIESENEN !!!!) positiven aspekten überwiegen … ja dann finger weg! so einfach … sucht nach quellenangaben, nehmt aussagen der industrie auseinander und hinterfragt !!!! “Qui bono ?” = “Wem nützt es”, das ist meine erste Frage zu allem was mir und meiner Familie passiert. Nützt es uns ? ja super, her damit … nützt es anderen? auch super freu ich mich für sie 🙂 ABER: nützt es anderen und schadet uns gleichzeitig? da werd ich ungemütlich !

  12. @ Impfgegner

    Hat der Kopp- Verlag mal wieder was veröffentlicht, ja?
    Könnt ihr englisch? Bitte: Das Gegenteil ist wahr.
    Trop Geogr Med. 1990 Apr;42(2):182-4.
    Vaccinated versus unvaccinated children: how they fare in first five years of life.
    Epoke J, Eko F, Mboto CI.
    Source

    Department of Medical Microbiology and Parasitology, College of Medical Sciences, University of Calabar, Nigeria.
    Abstract

    Twenty five children who had undergone their full course of childhood immunization schedule were compared with 25 children who did not have any vaccinations for a period of five years. Parameters for comparison were measles, pertussis, poliomyelitis, tetanus and tuberculosis. Out of the 25 vaccinated children, only one child had mild measles at 2 1/2 years while 4 had suspected whooping cough at different points of the study period but not clinically diagnosed as pertussis. Among the unvaccinated group, 2 died of measles before the age of 3 years while 11 others went down with measles during an outbreak in 1986. An unvaccinated child also died of tetanus within the study period. In this paper we advocate the total integration of every community in the ongoing Expanded Programme for Immunization in Nigeria.

  13. in Nigeria….

    … einem der Länder auf der Welt welches durch den Westen ausgebeutet wird. In einem Land wo zu der Zeit wohl nicht die Lebensumstände herrschten um sie als “fortschrittlich” zu bezeichnen. Der Erreger ist nichts, das Terrain ist alles! Und kopp-online hats nur verlinkt…

    Sie können ja englisch…

    journal.livingfood.us

    MfG

  14. Ohne mich …

    Wer einmal richtig ins Thema Impfungen eintaucht, wird sich erschrecken, was hier los und möglich ist!
    Mein Kind ist und bleibt ungeimpft. Man bin ich glücklich darüber, Tag für Tag aufs Neue!
    Ich könnte jetzt all meine Erkenntnisse aufschreiben, aber dafür habe ich gar keine Zeit!
    Impft, esst schon Kortison und Antibiotika zum Frühstück, macht was ihr wollt, aber ohne mich!
    Die Pharma wird es euch danken!
    Es geht ja nicht nur um das Nicht-Impfen, sondern hauptsächlich um unseren perfekt und fein abgestimmten Organismus und seine Vorgänge!
    Die Erde ist eine Scheibe …. In dem Sinne, schönes Wochenende!

  15. Wenn Geisteswisseschaftler (also Akademiker) den obigen Artikel samt Differentialgleichungen verstehen würden, stände es um die Impfrate besser aus, denn gemäss Impfskepsis in Deutschland “Akademiker sind besonders kritisch” sind es vor allem Akademiker, die sich Impfungen verweigern. Man liest im SPON-Interview zum Phänomen, dass gerade Akademiker durch impfkritische Internetseiten zu Impfverweigern werden (Zitat): Ein Historiker oder eine Literaturwissenschaftlerin kennen sich nicht unbedingt mit naturwissenschaftlichen Methoden aus und wieso man aus einer Korrelation keine Kausalität ableiten kann, oder warum manche Forschungsmethoden für bestimmte Fragestellungen ungeeignet sind. Ihnen ist also nicht klar, warum Kritik an manchen Studien berechtigt ist und keine Ausrede, die das Impfen verteidigen soll. Akademiker glauben, dass sie die ganzen Studien durchblicken, dabei fehlt ihnen oft einfach das nötige statistische und methodische Wissen.

    Fazit: jeder braucht eine naturwissenschaftlich/mathematische Grundausbildung, auch Historiker oder Literaturwissenschaftler. Nur wer dieses Rüstzeug besitzt, ist in der heutigen Welt wirklich gebildet und informiert, alle anderen hängen nur Meinungen nach.

Schreibe einen Kommentar