Folgeschäden ein Jahr nach Biontech-Impfung

BLOG: Die Monacologin

Medizin einfach erklärt
Die Monacologin

Ich habe zu den ersten Menschen in Deutschland gehört, die mit Biontech geimpft wurden. Vor einem Jahr habe ich die erste Dosis erhalten. Damals war ich Medizinstudentin im Praktischen Jahr auf einer COVID-19-Station. Hier berichte ich über die Wahrheit meiner Folgeschäden.

Die Wahrheit über meine Folgeschäden

Ich habe keine Folgeschäden.

Auch die dritte Impfung super vertragen

Tatsächlich hatte ich nach den ersten beiden Impfungen nur sehr leichte Nebenwirkungen. Nach meinem Booster im Oktober hatte ich überhaupt keine Beschwerden.

Und weil sich der Mythos der Unfruchtbarkeit nach Impfung hält: meine Gynäkologin hat mir einige Monate nach der Impfung sogar völlig ungefragt eröffnet, dass es so aussieht, als wäre ich sehr fruchtbar.

Oh doch, ein Folgeschaden ist mir gerade noch eingefallen: ich habe mich nicht mit SARS-CoV-2 infiziert.

Bei Infektion gelangt RNA in unsere Zellen

Bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 gelangt RNA in unsere Zellen. Die Virus-RNA ist viel gefährlicher als die Impfstoff-RNA.

Langzeitnebenwirkungen bei Impfungen sind nicht zu erwarten. An mRNA-Impfstoffen wird schon lange geforscht, vor allem in der Krebsmedizin.

Impfung schützt auch andere Patienten

Während der Pandemie werden auch Patienten, die gar nicht an COVID-19 leiden, schlechter versorgt. Die Impfung schützt also nicht nur uns und andere vor einem schwerem Verlauf (denn das tut sie in den allermeisten Fällen, auch bei Durchbruchinfektionen), sie entlastet vor allem die Krankenhäuser und schützt alle Menschen, die eine medizinische Versorgung brauchen.

Ich im Arztzimmer auf der COVID-19 Station
Mein Arm am Tag nach der ersten Impfung

Veröffentlicht von

Marisa Kurz ist Ärztin aus München und hat vor dem Medizinstudium ein Studium der Biochemie (M. Sc., B. Sc.) und der Philosophie mit Nebenfach Sprache, Literatur und Kultur (B. A.) abgeschlossen. Sie startet Anfang 2022 eine Ausbildung zur Fachärztin für Hämatologie und Onkologie. Nebenbei schreibt sie als freie Journalistin, u. a. für den Georg Thieme-Verlag. Sie promoviert in der Krebsforschung zu Immuncheckpoints bei Lungenkrebs. Mein Ziel: Ich will, dass Patienten ihre Erkrankungen und Therapien besser verstehen. Deshalb möchte ich Medizin leicht verständlich ohne Fachbegriffe erklären. Nur gut informierte Patienten können autonome Entscheidungen über ihre Behandlungen treffen. Und gut informierte Patienten fühlen sich, so bin ich überzeugt, besser aufgehoben.

153 Kommentare

        • 1. Impfung war am 12.3. mit Astra
          Die Nebenwirkungen waren:
          Leichte Kopf- und Gliederschmerzen, Schützelfrost, 37,6° und die Einstichstelle war ca 14 Tage geschwollen und juckte ca 1 Monat. Am 13.03. konnte ich bequem arbeiten gehen.
          2. Impfung war am 28.05. mit BionTech und die Einstichstelle schwoll wieder an und juckte. Ich hatte kaum wahrnehmbare Kopfschmerzen und konnte gut arbeiten.
          3. Impfung 09.12. BionTech
          Leichte Schmerzen an der Einstichstelle, sehr leichte Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit. Konnte gut arbeiten.
          Dem Vergleich, dass man ein Auto ohne TÜV und Versicherung doch auch nicht auf die Straße bringen würde, schließe ich mich an. Das kostete eine hohe Geldstrafe.
          Geht zur Impfung. ♡

          • Super Beitrag!!! Die Beschreibung der RNA. Selbst Medizinmuggel wie ich, können dem Text folgen.
            Ich bin geimpft und geboostert. Geimpft mit Biontech und geboostert mit Moderna, keine allzu großen Nebenwirkungen. Bei der Impfung hatte ich einige Tage etwas Schüttelfrost und Gliederschmerzen, wie eine angehende Grippe. Ich habe mehr Schlaf benötigt, das warst. Die 3. Impfung machte überhaupt keine Probleme. Und wenn jemand schreibt, das er 7 Wochen krank war, klar, kann passieren, Männergrippe hat immer einen schweren Verlauf, sorry, konnte ich mir nicht verkneifen. Bei Impfungen, egal gegen welchen Virus, kommt es seit über 200 Jahren auch zu Impfreaktionen, Komplikationen und Impfdurchbrüchen. Mediziner und Forscher können uns helfen zu überleben, sie können aber nicht zaubern und haben keine magischen Supermärkte. Sie studieren, promovieren, forschen und tauschen sich weltweit aus. Und dann kommen ein paar Muggel mit gefährlichem Halbwissen daher und sind der Meinung erst einmal dagegen zu sein, gegen alles zu sein, Weill sie vom Nachbarn gehört haben, der es von seinem Kollegen gehört hat, dessen Großtante es vom Friseur hörte, das jemand beinahe an der Impfung starb. Schon mal was vom Kinderspiel “Stille Post ” gehört. Da ist ein grippaler Infekt plötzlich eine lebensbedrohliche Nebenwirkung. Klar gibt es, wie bei allen Impfungen, auch Ausnahmen und Komplikationen. Auch nicht jeder der auf den Op-Tisch landet, verlässt ihn lebend. Aber nur weil zum Beispiel jemand bei einer Blinddarm-OP mal gestorben ist, lässt man sich doch trotzdem operieren. Wie schon gesagt, die Mediziner haben an einer Uni gelernt nicht bei Howards, sie können nicht zaubern. Manche vertrauen dem Wurstverkäufer und Friseur mehr wie dem Mediziner….mal darüber nachgedacht?

          • leztes Jahr so August mit 29 Johnson and Johnson nach party hart und voll Suff pep ballern heftige Kopfschmerzen nach einer guten Mütze schlaf garnichts im Dezember Biotec und dann corona 🤣😂 mir lief die Nase als hätte mein dealer zu viel strecke reingehauen 2 Tage und sonst nichts 🤗

        • Warum schreibt man so ein Blödsinn… 7 Wochen krank!
          3 Impfung schon hinter mir und NUR die normalen Impfreaktion bekommen wie es bei einer Grippeschutz auch vorkommen kann.

    • Wie kannst du dein Auto ohne TÜV und Versicherung auf die Straße bringen du kannst dein Auto nicht fahren
      Bin kein Impf Gegner
      Zur Zeit sind alle Impfstoffe bedingt zugelassen, also du fährst nur mit roten Kennzeichen van A nach B

      • Corona ist die perfekte Platform für Verschwörungstheoretiker. Jeder ist davon irgendwie betroffen, jeder macht sich so seine Gedanken.
        Mit ein paar kleinen Behauptungen kann man tolle Ängste schüren und die Menschen verunsichern.
        Was bezahlt man Ihnen denn dafür, dass Sie gute Erfahrungen mit der Impfung in Frage stellen?
        Die Urheber der Verschwörungstheorien finden nachts sicher kaum Schlaf – vor Lachen

      • wie ist es möglich das ich mit 50 ungeimpft bis jetzt nicht Krank wurde ! da schon soo viele Ganz gefährliche Virus zirkulieren !?

    • Also ich habe trotz 3. Impfung keinen Microsoftchip implantiert bekommen, oder meiner ist futsch.
      Denn ich habe immer noch nicht 5G-Empfang…mal Mr. Gates anrufen und fragen was da los ist.

      • Vielleicht haben sie die Charge mit den AppleChips erwischt, die hatten früher schonmal Probleme mit einer kaputten Charge Wlan-Chips.
        Also, mein Auto hatte nach meiner zweiten Impfung einen erhöhten Kraftstoffverbrauch und einen Radlagerschaden. Seit der dritten Impfung ist allerdings mein Handyempfang spürbar besser geworden.

    • Man muss wie bei jeder Impfung den Nutzen und das Risiko abwägen. Ich würde nur zu gerne wissen wie die Impfgegner reagieren, wenn sie eigentlich eines Urlaubes sich bspw. gegen Gelbfieber oder FSME impfen lassen müssten.

      • der Beitrag verhöhnt die über 9.000 Menschen mit gemeldeten schweren Komplikationen nach der Impfung beim Paul-Ehrlich-Institut.

        • Warum? Bei einer impfquote von rund 2/3 sind das gut 50.000.000 Geimpfte in Deutschland und davon haben 9.000 eine impfreaktion aber keine Toten, ohne Impfung wären das zig tausend Tote durch covid extra

  1. Ich hatte zweimal ein Gefühl wie ein mittlerer Bluterguss im Arm, beim Boostern wie ein kleinerer. Bei Tetanusimpfungen kann man auf meinem Arm hingegen Eier braten.
    Es gehen derzeit anekdotische Geschichten um von Leuten, die nach der Impfung öfter als vorher Erkältungskrankheiten hatten. Aber halt anekdotisch. Wenn ich nach der Impfung wieder mit dem Bus ins Büro fahre, was ich vorher wegen des Risikos vermieden habe, erkälte ich mich auch. Nicht wegen der Impfung, sondern wegen der Menschen im Bus.

  2. WoW die Impfung ist ja wirklich klasse keine Folgeschäden nichts zu erwarten. Werde mich gleich Impfen gehen. Eine Erfolgsgeschichte jagt die andere. Gibts wirklich niemanden der in den Mainstream Medien anders berichten darf schade so weit ist es schon.

      • Vielen Dank für den Beitrag, das kann ich 5 Monate nach der Zweitimpfung bestätigen. Mittlerweile bin ich auch geboostert, wie zuvor nur 2 bis 3 Tage ganz leichtes Grippegefühl und etwas “Arm”. Ich würde mich selber als einigermaßen fit beschreiben und hätte VIELLEICHT weniger Probleme mit Corona. Aber die Impfung ist mir wesentlich lieber als das russische Roulette mit dem unberechenbaren Virus.

      • Ich hatte 1. Astra, starke Migräne 2 Wochen
        2. Biontech nur am Arm Schmerzen
        3. Moderna stark geschwollene Lymphknoten und Kopfschmerzen 10 Tage
        Aber kein Corona trotz Kontakt in der Schule
        Also würde ich auch die 4. Impfung wieder ohne zögern nehmen

    • Warum sollte sich die Autorin Lügengeschichten ausdenken, um “anders zu berichten”, nur um Querdenkern zu gefallen? Und seit wann ist “scilogs.spektrum.de” ein “Mainstream-Medium”?

    • Hallo Elke,
      woher weisst Du denn, dass in der Mainstream-Medien niemand was anderes berichten darf?
      Und woher weisst Du, dass Folgeschäden zu erwarten sind?

      Übrigens, auch ich bin mittlerweile 3 G (geimpft) und außer ein bisschen Armping (wie wir in Westfalen sagen) war nichts zu merken.

      Schöne Grüße
      Dr.-Ing. Ludger Siepelmeyer

    • Sie werden in den alternativen Mainstreammedien sicher fündig. Sie müssen eben nur so lange suchen, bis Sie Ihre Lieblingsmeinung gespiegelt sehen. Dort wo Sie sich sonst bedienen ist doch für alle etwas dabei.

    • Doch lieber Elke, ich könnte darüber berichten, wie es ist, wenn der eigene Partner an Lungenversagen auf der Intensivstation stirbt und vorher drei Wochen lang im künstlichen Koma lag. Ist dir das auch zu Mainstream?

    • Also ich hatte nach beiden Impfungen Nebenwirkungen.
      Die Folgen nach der 1. Impfung (August) spüre ich nicht, kann sie aber sehen, wenn ich in den Spiegel schaue.
      Die Nebenwirkung der 2. Impfung war genau so überraschend. Das fing ein paar Tage nach der Impfung an und schwächte sich nach ca. 2 Wochen schnell ab.
      Das dürfte erledigt sein.
      Falls es interessiert kann ich ausführlicher Berichten.

    • Ja Bob es ist eine tolle Impfung. Du kannst dich, mich und die ganze Welt retten. Die Spitalbetten bleiben leer und der Alain spart das Geld. Am besten holst Du dir noch einen Superbooster und in 8 Monaten noch einen Megasuperbooster. So kannst Du jeden Abend schlafen gehen, ohne Angst zu haben, vom bösen Corona Virus.

    • Hier , ich hatte die erste Impfung am 12.05 2021 , um 14.00 Uhr
      Um 14.04 schwere anapylaktische Reaktion.
      2 mal in der ersten Nacht den notarzt im Haus gehabt.
      Blutdruck Schwankungen von 39 auf 189 im Sekundentakt .
      Monate lang herzkreislauf Beschwerden, Magenbeschwerden.
      Attest das auf Grund meiner Reaktion, keine weitere Impfung, gemacht werden kann

    • Nö, nur die eigene authentische Erfahrung. War bei mir genauso, halt nein – ich war am Abend aller 3 Impfungen gut müde, bin um neun ins Bett, sonst war nix 😊

  3. Der Arm sieht ein wenig geschwollen aus, aber das ist natürlich noch kein Schaden, sondern wohl eine Folge von Nichtschonung / nicht schonen können nach der Impfung!?

    RESPEKT und SOLIDARITÄT euch ungerecht behandelten Kräfte des ab-/unterbewerteten Gesundheitswesens! 👊😕

  4. Also ganz ohne Nebenwirkungen sind BioNTech-Impfstoffe nicht: man wird zur Schlafenszeit immer so furchtbar müde. 😉

    • Ich (60+) wurde gestern geboostert (Moderna). Heute morgen zwischen Brötchen und Kaffee meinen Blutdruck gemessen: alles OK! Ich fühle mich gut 😀

  5. Ich finde den Beitrag undifferenziert und zu kurz gegriffen und damit oberflächlich. Ja, er soll “aufräumen” mit Verschwörungsmärchen. Soweit, so ok.

    Sowohl ich, wie auch meine Schwester, die wir beide Autoimmundispositionen haben, hatten auch ungefähr im gleichen Abstand zur BionTech-Impfung Schübe. Und zwar Hautschübe. Das ist interessant, weil ich im Rahmen meiner AIE eine solche Hautgeschichte noch nicht hatte (wohl aber in diesem Zusammenhang andere). Das ist zwar vielleicht keine unmittelbare, aber mittelbare Impffolge.
    Nach Impfung 1 (BionTech) hatte ich 3 Wochen lang mit den Folgen zu tun. Ich war not amused. Nach der zweiten halt der Hautschub. Ich warte gespannt auf den 31ten, wo der Booster erfolgt. (Moderna o. BionTech)
    Auch z.B. im Rheumaforum kann man gut mitlesen, wer, wie mit welchem Impfstoff zu kämpfen hat. Klar, der Beweis steht aus, dass die Impfung Auslöser war. Aber das haben wir ja dauernd in der Medizin. Das Problem mit der eindeutigen Nachweisbarkeit von Zusammenhängen.
    Das, was stimmt: dass die gängigen Vorbehalte nicht zutreffen, siehe Artikel. Aber das ist (mir) zu wenig des Inhalts.

    • Undifferenziert? Dein Kommentar ist das doch auch.
      Wenn man in einem Blog sein Erlebnis beschreibt, muss man nicht “alle Seiten” beleuchten. Ist wie bei Telegram. 🙂

      • Soll das ein Witz sein? Der Artikel ist aus dem Jahr 1984!
        Ist aber hier nicht das Thema! Ich bin inzwischen auch dreifach geimpft und abgesehen von leichten grippeähnlichen Symptomen jeweils 1 – 2 Tage nach den Impfungen war alles ok.

    • Wow, – und jetzt stellen Sie sich einmal vor wie Ihr Körper auf die echte Infektion reagiert hätte.
      Es ist immer wieder witzig zu sehen wie Menschen auf die “stimulierte Teilinfektion” bzw. Impfreaktionen schimpfen und nicht bedenken, dass die “richtige Infektion” den Körper unvorbereitet getroffen hätte und wahrscheinlich mehr Schaden angerichtet hätte.
      Und erst die Menschen, die “trotz Impfung” an CoViD erkranken, – die wären ohne Impfung wohl direkt daran gestorben.
      Man kann natürlich schwer etwas beweisen was für den individuellen Fall nicht reproduzierbar ist, – aber ein bisschen Wahrscheinlichkeistrechnen sollte jeder beherrschen.

      • Jawohl Hr. Lauterbache,
        es werden alle Sterben die nicht geimpft sind.
        Hört einfach auf, alles auf die Ungimpften zu schieben.
        Wer sich impfen lassen möchte, soll dies tun und wer es nicht möchte, soll es lassen.
        Hört endlich auf mit der Hetze.
        Frohes neues Jahr

      • Möglicherweise das gleiche wie bei mir: gar nichts. Habe durch einen LTT erst überhaupt erfahren, daß ich infiziert gewesen sein muß

    • Komisch. So einige meiner Patientinnen, die alle eine Autoimmunsituation haben, berichten von positiven Erfahrungen. Selbst Rheumaschübe, die ausblieben. Das ist absolut logisch. Leider ist es bleibend. Hält nur einige Monate an. Sehen wir mal, was nach den Boostern passiert.
      Ich diese hysterischen Berichte weder nachvollziehen, noch hat mir ein.e Kollege.in auch nur einen einzigen Fall bestätigt.
      Selbst eine Patientin, bei der ich fast abraten wollte, hat zwei Impfungen gut verarbeitet. Sei es mit ca. drei Wochen heftiger Immunreaktionen. Die sie gerne in Kauf nahm.

      • Von welchen “hysterischen Berichten” sprechen Sie?
        Und warum verhalten Sie sich hier so unsachlich (“Komisch”) und driften auf die emotionalen Ebene ab?

        Es gibt einen Unterschied zwischen “Verschwörung” (ja, das ist hysterisch) und “Nebenwirkung”.
        Ich nehme an einer wiss. Studie hierzu teil, wo evt. Nebenwirkungen auch abgefragt werden.
        Mich erschreckt, wie auch Fachmenschen dem schwarz-weiß-Denken verfallen.
        Das ist dann dasselbe Niveau wie Telegram-Verschwörungsgetuschel.
        Haben Sie Angst davor, dass es Menschen gibt mit möglichen Impfnebenwirkungen?

        Es freut mich, dass (auch) Ihre PatientInnen weitestgehend gut mit den Impfungen zurecht gekommen sind. Das wird auch mehrheitlich so sein. Aber es gibt eben auch jene, die Nebenwirkungen haben und das auf der Skala von….bis.
        Dieses Wegbagatellisieren und Runterreduzieren auf “alles super und für Alle super” (wie ich es in dem “Artikel” wahrnehme) prangere ich an und finde ich unehrlich, unwissenschaftlich und kontraproduktiv.

        In dem Rheumaforum, wo natürlich RheumapatientInnen mehrheitlich teilnehmen, kann man eben die ganze Palette lesen. Natürlich bildet das nicht unbedingt die reale prozentuale Verteilung der NW in der Gesamtbevölkerung ab. Aber immerhin erfährt man, wie es eben Menschen “nach Impfung” (egal, welcher der Impfstoffe, wird aber mitgenannt) ergangen ist mit dem ges. Spektrum (< Kalauer?).

        In dem Rheumaforum bin ich btw. gar nicht angemeldet, man kann von außen mitlesen.

        Ich wünsche mir, dass alle mal aus ihren Extrempositionen kommen und sich damit selber den Weg frei machen, die Welt wieder in 50 shades auf grey wahrzunehmen und zuzulassen, dass es nicht nur die (eigene) eine Möglichkeit der Sichtweise gibt und sich vor allem der wissenschaftlichen Faktenlage und aber auch dem wiss. Denken und der wissenschaftlichen Herangehensweise zuwenden.
        (Siehe oben: wiss. Studie zu Nebenwirkungen – ein SEHR GUTER Ansatz.)

        • Und genau hier habe Sie unrecht denn dieser Artikel mit der Überschrift „Die Wahrheit über meine Folgeschäden“ nimmt für sich doch gar nicht in Anspruch eine Aussage über generelle Nebenwirkung darstellen zu können.
          Schon in der Überschrift wird deutlich das hier eine subjektive Erfahrung dargestellt wird. Nirgendwo (hier oder in anderen wissenschaftlichen Aussagen) werden mögliche Nebenwirkungen abgestritten.

    • An die Antwortenden: was soll der Shitstorm?
      1.) mein Beitrag wollte darstellen, dass es eben ein paar mehr Grautöne als “alles super bei der Impfung” gibt.
      Bei der aktuellen hocherhitzten Diskussion sollte etwas mehr Ehrlichkeit herrschen, insbesondere, wenn Fachmenschen sich äußern.
      2.) Ich nehme keine Rheumamedikamente. Und ich “habe” kein Rheumaforum.
      3.) Genau deswegen – auch oder weil es für mich die Wahl zwischen Pest und Cholera war (Zytokinsturm/Antriggern der AIE durch Impfung auslösen öder durch Corona selbst?) – habe ich mich sehr knapp pro Impfung entschieden plus die Rücksichtnahme auf zwei, die dank anderer Vorerkrankungen noch viel stärker durch Corona bedroht sein würden bei Infektion.

      Telegram(m)-Style bei Spektrum? Da leidet das Niveau aber sehr runter. Ich bin dann doch etwas mehr für wieder differenziertere Artikel.

    • Liebe Katinka,

      mein Mann wurde letztes Jahr gegen Grippe geimpft und hatte starke Hautreaktionen. Bei allen drei Covid Impfung dagegen gar nichts.
      Ich bin auch schon dreimal gegen Covid geimpft und ich hatte auch nur milde Symptome.

    • Meine Frau und ich haben je 3x Biontec bekommen, haben beide Rheuma und bis auf ein bisschen Müdigkeit und leichte Schmerzen um die Einstichstelle keine Probleme. Keinen Schub oder sonst irgendwas.

  6. Ich hätte laut Aussagen unserer Gesundheitsminister schon lange tot sein müssen! Meine Nebenwirkungen ohne Impfung?
    Keine! Ausserdem habe ich mich auch nicht mit Sars-Cov2 infiziert!
    Steckt Euch Eure Impfung dahin , wo die Sonne nicht scheint!

    • @Rüdiger: Auf Grund welcher Diagnose tot? Ohne Infektion keine Symptome, keine schwerer Verlauf, kein Tod mit/durch Corona.
      Glück gehabt, vorsichtig gewesen oder immer so unfreundlich, dass sich soziale Kontakte von alleine gering halten?

        • Unglaublich…wie hier die Tendenz zur Bestätigung der eigenen so sicheren Meinung und der Impuls zur einseitigen Sichtweise und die Abwertung anders Denkender um sich greift.

          Es ist vielschichtig und vielleicht haben wir alle viel Unsicherheit obwohl wir ein starkes Sicherheitsbedürfnis haben und vielleicht gibt es auch nicht nur eine richtige Meinung?

      • Wenn sich alle so verhalten würden, müsste man sich auch nicht impfen lassen! ! Es gibt auch eine ganz normale Grippe Leute! !!!Die heisst heute Corona!!!Lg an alle😷😙

      • Echt traurig mit anzusehen, wie leicht die Menschheit zu manipulieren ist.
        Man sollte manchen Menschen den Fernseher verbieten. Kaum hört man sowas, vergisst man, dass die Grippe existiert, und lässt sich einfach nur durch die Presse und Politik verarschen. Die Andersdenkenden werden beleidigt, obwohl jeder eig seine freie Meinung haben darf. Leute durch diese Lüge wird uns fie Freiheit langsam genommen und es wird auf andere Menschen mit dem Finger gezeigt. und man wird gezwungen, mitzumachen, und keiner weiss so genau was mit unserem Körper passiert, wenn wir mit den Impfungen weitermachen. Wie hohl kann man sein, das man so sicher die Impfungen verteidigt? Habt ihr sie hergestellt und ein Jahrzehnt lang getestet ?
        Und die Politik redet aber so als ob sie es getan hätten, und die Leute tun alles was sie wollen. ich habe mich doppelt impfen lassen, wegen meines Berufes, jeder muss selber wissen. Aber was ich nicht haben kann, ist das wenn jemand was gegen Impfen sagt, sofort abgestempelt wird. Leute, diese Querdenker, wie ihr sie nennt, das sind Menschen mit gesundem Verstand, und die ihren Verstand benutzen. und wenn man klug genug ist , dann tut man nicht einfach blind, was die Politik will.
        Traurig, das es soweit gekommen ist.
        L.G.

        • Ist denn die gesamte Menschheit leicht zu manipulieren? Woher wissen Sie das die gesamte Menschheit leicht zu manipulieren ist oder auch nur war? Mir fällt da spontan nicht ein Beispiel ein bei den alle oder auch nur ein Großteil der Menschen durch wen auch immer manipuliert wurden.
          Wer ist es denn der unsere Freiheit nimmt. Politiker? Nehmen die sich nicht dann auch ihre Freiheit da die Beschränkungen ja auch auf diese Berufsgruppe zutrifft.

          Sie beleidigen andere als „hohl“ weil diese die Impfung verteidigen und lassen sich gleichzeitig des Berufs wegen impfen? In Ihrer Denkweise ist der Beruf wichtiger als Ihre Gesundheit/Leben?
          Haben Sie irgendein Medikament “hergestellt und ein Jahrzehnt lang getestet” welches Sie in der Vergangenheit genommen haben? Nutzen Sie Ihr Auto ohne genau zu wissen ob und wie die Bremsen funktionieren? Wie halten Sie es mit einer Operation? Vertrauen Sie da dem Chirurgen oder machen Sie es lieber selber. Also ich vertraue da lieber den Fachmännern genau so wird mir in meinem Fachgebiet vertraut.
          Übrigens lässt sich die Politik in den Grundfragen von der Wissenschaft leiten und das ist auch gut so denn wenn man als Politiker wenig bis gar keine Kompetenz in einem Fach hat sollte man die Fachmänner fragen (nicht so wie in den USA unter Donald Trump).

  7. Auch ich habe nach 3 Impfungen mit Biontech keinerlei Nebenwirkungen. Ich befürchte allerdings, dass solche Berichte die Impfgegner nicht beeindrucken können. Zur Zeit ist eine Falschbehauptung im Umlauf, wonach die Substanz ALC-0159, die die mRNA im Impfstoff schützen soll, nicht für die Anwendung am Menschen zugelassen sei. Dabei wird nicht beachtet, dass ein Hersteller diese Substanz nur für Laboranwendungen vertreibt, während die im Impfstoff enthaltene Substanz von einem anderen Hersteller stammt und von der EMA zugelassen ist.

    Es ist ein Ärgernis und es ist unethisch, dass die Impfgegner den etablierten Wissenschaftlern misstrauen, aber jede passende Nachricht aus ominösen Drittquellen als Wahrheit akzeptieren und weiterverbreiten. Die Impfgegner selber sind die denkfaulen Schafe, die ihren ideologisch motivierten Verführern blind nachlaufen und sich für deren Zwecke missbrauchen lassen.

    • Man muss das mal richtig realistisch sehen, also das für die Symptomatik logische Querdenken begradigt erklären:

      Impfgegnerschaft ist EINE systemrationale Nebenwirkung der Manipulation gegen Klarheit in Gemeinschaftseigentum “wie im Himmel all so auf Erden” / wie in richtigem Sozialismus/Kommunismus.

      Auch die anderen “gesellschaftskritischen” Nebenwirkungen kann man auf das “gesunde” Konkurrenzdenken des nun “freiheitlichen” Wettbewerbs im Schauspiel des parlamentarischen Marionettentheaters zurück verfolgen – “KONFUSION der wettbewerbsbedingten Symptomatik”, ist das stets zeitgeistlich-reformistische Stück des jeweiligen Ensembles des imperialistisch-faschistischen Erbensystems, wo der menschliche Denkapparat mit “Demokratie” wie “Kevin allein zuhaus” inspiriert wird.

      Wer da also an Wunder oder Phänomene glaubt, ist auch auf dem SELBEN Weg! 👋🤣

  8. Bei Pandemrix haben sich Nebenwirkungen erst nach bis zu sechs Jahren gezeigt, es hat noch länger gedauert, bis sie anerkannt und die Opfer entschädigt wurden.

    MRNA – Impfstoffe sind hinsichtlich der Langzeitschäden vollkommen unerforscht. Nach einem Jahr ist daher überhaupt keine vernünftige Aussage möglich; was hier im Blog passiert, ist entweder uninformiert oder manipulativ.

    Es ist weder ein Ärgernis noch unethisch, dass die Impfgegner den etablierten Wissenschaftlern misstrauen. Es ist lediglich die Folge dessen, dass Wissenschaft – nämlich der offene und kritische Austausch – im Augenblick nicht mehr stattfindet, weil Kritiker, darunter auch Wissenschaftler, durch manipulative Techniken ins Abseits manövriert werden.

    Für mich ist das umso erstaunlicher, als praktisch alle Bürger in Deutschland in ihrer Schulausbildung ausführlich die Techniken der Demagogie, Falschinformation, Manipulation und Repression am Beispiel deutscher und internationaler Staaten kennengelernt haben.

    Jeder müsste verstehen, wie Menschen durch Aufbau auch irrationaler Angstszenarien dazu bewegt werden können, fragwürdigen Leitbildern zu folgen.

    Von 83 Millionen Menschen in Deutschland haben bisher nach zwei Jahren 99.9% die Pandemie überlebt.

    • @Tom Werner:
      Es handelt sich nicht um Langzeitschäden, sondern um extrem seltene Nebenwirkungen. Und weil die Corona—Impfstoffe inzwischen milliardenfach verimpft wurden, würden also auch solche sehr seltenen Nebenwirkungen zu Tage treten.

      Hier gibt es eine ausführliche Erklärung zu Pandermix und Narkolepsie: https://lars-und-die-welt.de/2020/12/17/narkolepsie-schweinegrippe-impfung/

      Und übrigens, offener und kritischer Austausch findet natürlich statt. Beispielsweise derzeit genau hier. Das zu verleugnen ist manipulativ.

    • Was für mich nicht nachvollziehbar ist warum sie anderen Manipulation vorwerfen hier aber selbst manipulative Techniken anwenden:

      Beispiel 1: „erst nach bis zu sechs Jahren gezeigt…“ – soll suggerieren das Wissenschaftler erst nach 6 auf die Nebenwirkungen aufmerksam wurden

      Beispiel 2: „MRNA – Impfstoffe sind hinsichtlich der Langzeitschäden vollkommen unerforscht“ – das stimmt nicht sie sind nicht vollkommen unerforscht.

      Beispiel 3: „Jeder müsste verstehen, wie Menschen durch Aufbau auch irrationaler Angstszenarien dazu bewegt werden können, fragwürdigen Leitbildern zu folgen.“ – Gilt der Aufbau von irrationalen Angstszenarien nicht auch für den „vollkommen“ unerforschten mRNA Impfstoff? Wollen Sie tatsächlich über „fragwürdige“ Leitbilder der Impfgegnerbewegung diskutieren?

      Beispiel 4: „Von 83 Millionen Menschen in Deutschland haben bisher nach zwei Jahren 99.9% die Pandemie überlebt.“ – Ja, gerade weil Maßnahmen u.a. die Impfungen getroffen wurden da wo Maßnahmen erst zu spät getroffen wurden bzw. die Impfrate niedrig ist (USA) sind die Todeszahlen auch viel höher. Warum versuchen Sie mit manipulativen Zahlenangaben ihre Position zu unterstreichen. Geben sie ruhig auch die absoluten Todeszahlen an (nicht nur die relativen Todeszahlen). Zudem ist die binäre Aussage tot oder nicht tot auch schon ziemlich Manipulativ – was ist mit Long-Covid.
      Was ist mit den vielen belegten Krankenhausbetten durch Covid-Patienten und die damit einhergehende Verschiebung aller anderen nicht Covidbehandlungen?

      Ich komme zu dem Schluss, Sie manipulieren genauso wie Sie es anderen vorwerfen.

        • Mal angenommen ich würde es merken warum sollte ich dann diese “Argumentationslinie” aufbauen. Ergibt Ihre Aussage irgendein Sinn?

          Wenn Sie wollen das Ihr Kommentar auch Sinn ergibt sollten Sie anhand von Beispielen darlegen warum diese Argumentation (bezüglich des Vorkommentars) “schwachsinnig” ist.
          Ich warte…

    • Erforscht und belegt sind allerdings schon die Langzeitwirkungen der Infektion:
      Mehrere Politiker haben diese “Alternative” schon in Anspruch genommen…

      Grimmer, Oberst, …

      • Schade, dass die Diskussion hier so wenig wertschätzend und neugierig an der anderen Position erfolgt.
        Gerade indem nun ein anders gerichteter Beitrag sofort wieder als “manipulativ” bewertet wird, wird er möglichst schnell auch hier ins “Abseits” befördert…anstatt, dass hier neugieriger, verbindender Dialog stattfindet…

        Sehr schade!

  9. Gut zu hören, dass Sie keine Beshwerden haben!!

    Die Studie, an der Sie teilnehmen, ist jedoch noch nicht beendet.

    • Der Begriff Langzeitfolgen wird meist falsch verstanden. Bei verschiedenen Impfungen, die nicht so häufig verabreicht werden, kann es sein, dass bei sehr seltenen Nebenwirkungen der Zusammenhang erst nach Jahren erkannt wird, weil sie eben so selten verabreicht werden. Die mRNA Impfstoffe sind in diesem Jahr milliardenfach verimpft worden, so dass auch die seltensten Nebenwirkungen schon aufgetreten sind. Bekannt Nebenwirkungen können dann auch entsprechend behandelt werden.
      Es geht nicht darum, dass nach einer Impfung erst nach 5 oder 10 Jahren Nebenwirkungen auftreten.

  10. @reutlinger 28.12. 19:44

    „Die Impfgegner selber sind die denkfaulen Schafe, die ihren ideologisch motivierten Verführern blind nachlaufen… „

    Ja, das ist es wohl auf den Punkt gebraucht. Schneller Blödsinn für schnellen Durchblick, der dann doch nur paranoider Unfug ist, und richtig in die Irre führen kann und am Ende in sinnlosen Streit oder einfach nur weit ins Abseits führt.

    Deutlich mehr Arbeit mit der Auswahl von Quellen und mit dem Prüfen von Aussagen lohnt sich. So findet man Orientierung, die auch im Leben hilft. Und keinen Bockmist, der noch sinnlos die Beziehungen zur Wirklichkeit und zu Mitmenschen belastet.

  11. Mich wundert, warum die Wissenschaftler, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten viele neue Entdeckungen und Weiterentwicklungen erforscht und geschaffen haben und dafür – ganz im Sinne eines wissenschaftlichen Diskurses – auch von Kollegen kritisiert wurden, plötzlich alle korrupt sein sollen. Den nur dadurch wäre eine weltweite Verschwörung, wie sie von Impfgegner und Coronaleugnern angeführt wird, überhaupt möglich. Warum sollten plötzlich amerikanische, russische, deutsche, brasilianische, chinesische, koreanische usw. Wissenschaftler alle unter einer Decke stecken und die gleichen falschen Infos über das Corona Virus verbreiten. Damit eine solche Verschwörung geheim bleiben kann, müssten auch alle Labormitarbeiter auf der ganzen Welt mitmachen! Damit kommt man vermutlich auf Millionen Menschen, die bei diesem “Betrug” mitmachen müssten. Wie wahrscheinlich ist denn das? Es ist mindestens einer bereit, mit etwas Entlohnung die Geschichte an die Presse zu verkaufen.

    Weiterhin finde ich es fragwürdig und sehr bedenklich, das Professoren und Doktoren, die seit Jahren im Ruhestand sind und die ihr wissenschaftlichen Arbeiten und ihre Reputation vor zum Teil 40 – 50 Jahren erstellt und erhalten haben, jetzt plötzlich Fachleute für Themen sein sollen, die zum Teil erst in deren Ruhestand erforscht wurden.
    Um er klar zu sagen: diese Personen haben sicher zurecht ihre Position und Titel erhalten und sind auf ihrem Gebiet auch führende Fachleute! Nur deren Meinung über die der aktuellen Wissenschaftler zu stellen, die diese Methoden und Verfahren entwickelt haben, halte ich schlichtweg für falsch. Leider werden solche Persönlichkeiten immer wieder benutzt, um das Wissen von anerkannten Wissenschaftlern der neueren, aktuellen Forschung nicht nur in Frage zu stellen, sondern – in Geschichten heischenden Medien – auch als falsch darzustellen. Ein Vorgehen, das für einen echten Wissenschaftler ein Unding sein sollte.

    • Ein hervorragendes Statement, dem sich jeder in Wissenschaft tätige Mensch nur anschließen kann 👍. Danke für ihren Beitrag.

    • Jürgen Resch… reimt sich auf Harald Lesch 🙂
      Genau die gleiche Argumentation mit der Verschwörung hatte er bei den Leugnern der Mondlandung.
      Sehr schön zitiert, ganz in meinem Sinne.
      Und um auf das Oberthema zu antworten: Ich hatte die gleichen Nebenwirkungen wie die Autorin, also keine (3x geimpft, Biontech), aber ein Bekannter (ca 40 Jahre, sportlich, Nichtraucher, Nichtdicker) ist ungeimpft an Corona erkrankt und nach zwei Wochen auf der Intensivstation verstorben.
      Auch das sind natürlich nur Einzelerfahrungen, die man nicht auf die Masse projizieren sollte…
      Außerdem durfte ich vor kurzem eine Woche auf einer Corona-Station im Krankenhaus aushelfen. Der Anteil der ungeimpften Patienten war deutlich größer (ca 85%). Das Personal, nebenbei noch erwähnt, ist nervlich und körperlich nahe dem Ende. Man hält durch, weil es letztlich um Menschen geht. Ist aber auch nur eine persönliche Erfahrung…

    • Ich, männlich 76 Jahre alt, wurde dreimal geimpft (2021 – Mai, Juni, Dezember) und es traten keine Nebenwirkungen auf.
      Meine Frau wurde zeitgleich mit mir geimpft und hat ebenfalls keine Nebenwirkungen erlebt.

  12. Ich habe ziemlich exakt dieselbe (keine) Impfreaktion erlebt, die man als Impfschaden umschreiben könnte.
    Die Nebenwirkung ist ehestens die, dass mein Interesse für Themen rund um Virologie bis hin zu Genetik und relevanter medfizinischer Bereiche stark angestiegen ist. Also ein wunderbares Ergebnis!

    Daher danke für den aufklärenden Artikel, den ich gern und häufiig weiter empfehle! Ihnen wünsche ich alles Beste für die Promovierung mit auf den Weg, die Philosophie, die sie vertreten, könnte das Patient zu Arzt-Verhältnias um einige Ebenen voranbringen.

  13. Ein interessantes Kaleidoskop an Kommentaren! Ob Sie allerdings mit Ihrer an sich begrüßenswerten Einstellung zur Patienteninformation die erreichen, die sich lieber unkonventionell, euphemistisch ausgedrückt, informieren bezweifele ich. Fazit aus einem Kurs über Umgang mit alkoholkranken Mitarbeitern: nicht nach Ursachen und Problemen forschen und Verständnis dafür suchen. Die Geschichten sind so traurig, dass es am Ende zwei Trinker gibt.

    Meine persönlichen Impferfahrungen mit 2mal Comirnaty sind ähnlich kritisch wie Ihre. Impfung 3 von n erhalte ich erst in 2 Wochen da ich, weder systemrelevant noch Risikogruppe, erst sehr spät von dem knappen Impfstoff profitieren durfte. Die aktuellen Veröffentlichungen des RKI zeigen allerdings wenig Bedeutung des Boostern für die Hospitalisierung, aber deutliche Verminderung von symptomatischen Infektionen. Hier wird m.E. in der breiten Öffentlichkeit übertrieben, was dem Gesamtprojekt eher schadet.
    (sieh S. 23, Abb. 17 bei: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-23.pdf?__blob=publicationFile)

  14. @werner
    Von 83 Millionen Menschen in Deutschland haben bisher nach zwei Jahren 99.9% die Pandemie überlebt.

    Von 83 millionen haben sich etwa 7 millionen infiziert – bis heute. Noch ist die Pandemie nicht vorbei! Davon sind 111 tausend gestorben, also etwa 1,5%. Etwa 40% der Infizierten haben Langzeitfolgen (long Covid). In den Intensivbetten sind 90% der Patienten nicht geimpft. Wieviele Menschen wären wohl ohne Impfung infiziert worden und schwer krank oder gestorben?

    Manipulativ sind Ihre eigenen Behauptungen und fragwürdig sind Ihre eigenen Leitbilder. Das ist das übliche Tit-for-Tat in solchen Diskussionen. Welche Zahlen kommen der Wahrheit näher? Noch ist die Pandemie nicht vorbei, gestern sind wieder 414 Menschen als verstorben gemeldet worden!

  15. Zum download auf der website der Indische Botschaft in Berlin: Standard behandlungsplan in Indien für Corona Patienten mit medikamente.

    National Clinical Management Protocol based on Ayurveda and Yoga for management of Covid-19

    https://www.indianembassyberlin.gov.in/

    Schau mal wie es in Indien geht, einfach eingeben in google corona Indien.
    418k Corona tote ergibt bei 1,38 mrd Einwohner 35 tote pro 100k einwohner. Impfquote liegt bei 42%

    In Deutschland sind das 110k Corona tote, ergibt bei 83 mio einwohner 134 tote pro 100k einwohner.
    Vier mal so viel. Impfquote liegt bei 70%

    Indien produziert weltweit die meiste impfstoffe und medikamente der welt.

    Modi hat BioNtech pfizer nicht zugelassen weil pfizer die haftung nicht übernehmen wollte. Wieso eigentlich nicht wenn es keine nebenwirkungen gibt?

    Indien hat momentan eine 7 tage inzidenz von 3,6

    Und wir setzen nur auf impfen impfen impfen. Aber nicht auf frühzeitige behandlung mit medikamente. Wieso nicht?

    • Nun, dann vielleicht auch mal die Fallzahlen von Indien im Dezember 2020 mit Dezember 2021 vergleichen. Die Fallzahlen im Dezember 2020 waren sehr niedrig (so wie jetzt) infolgedessen wurde durch die indische Regierung die Pandemie für beendet erklärt (Februar 2021). Dann folgte die 2. Welle in Indien mit 315.000 (offiziell bestätigten) Neuinfektionen.

      Das was Sie oben darstellen zeigt einen momentanen Zustand keinesfalls lässt sich daraus was über die zukünftige Entwicklung sagen besonders mit Augenmerk auf Omikron.

    • Es ist doch immer schön zu sehen, wie nackte Zahlen völlig unreflektiert bewertet werden. Die unterschiedlichen Sterberaten könnten vielleicht auch einfach mit dadurch bedingt sein, dass Indien und Deutschland nicht direkt miteinander vergleichbar sind. Vielleicht ist Ihnen ja entgangen, dass z.B. die Altersstruktur der Bevölkerung verschieden ist. Weniger ältere Menschen im Bevölkerungsschnitt heißt auch weniger schwere Verläufe. Oder mit welchen Erkrankungen ist die Bevölkerung bisher schon in Kontakt gekommen? Es gibt z.B. genügend Beispiele, dass ganze Völker durch Erkrankungen stark dezimiert wurden, welche für uns Europäer komplett harmlos sind. Eine frühzeitige Behandlung mit Medikamenten ist auch sehr schön. Vielleicht schon mal davon gehört, dass Medikamente ebenfalls Nebenwirkungen haben können? Natürlich gibt es auch Impfreaktionen, die insbesondere bei vorhandenen Vorerkrankungen auch auftreten können, aber die gleichen Personen hätten bei einer Infektion ebenfalls ein hohes Risiko von lebensbedrohlichen gesundheitlichen Problemen. Bei einer Impfung kann nicht jedes Risiko ausgeschlossen werden. Es geht einfach um die Abwägung von Vor- und Nachteilen einer Impfung. Wer über 100.000 Corona-Tote und eine Vielzahl an Spätfolgen durch die Infektion als Vorteil gegenüber der Impfung ansieht, darf sich gerne gegen die Impfung entscheiden. Ich bin mittlerweile auch zum 3. Mal geimpft und bisher ist mir noch kein dritter Arm gewachsen, allerdings habe ich aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis schon mehrere schwere Fälle durch Corona mitbekommen. Wer Corona für harmlos hält, sollte sich auf einer Intensivstation mal ansehen, wie Menschen teilweise jämmerlich “krepieren” müssen.

  16. Sehr schöner Bericht , leider kann man damit auch keine Spinner überzeugen .
    Gegen Paranoia ist noch kein Kraut gewachsen .

    Hartmut Alt
    Limburgerhof

    • Paranoia? Hahaha! Der war gut! Haben SIe heute schonomal die Zeitung gelesen? Gerade haben Hacker sämtliche Bus-Verkersdaten von irgendwelchen “Schaf”-Leuten aufgedeckt, weil weil sie meinten die Bezahlung mit dem Smartphone wäre ja bequemer! Hahaha!

      Die Daten der Leute (Bewegungs-Daten usw) werden wohl jetzt an den Meistbietenden auf Ebay weiterverkauft…

  17. Die Wahrscheinlichkeit sich mit SARS COV2-Viren – jetzt vor allem mit der Omikron Mutante – anzustecken ist bei der großen Mobilität aller erheblich. Die mRNA-Impfung gibt dem Körper Information spezifische Antikörper zu bilden und ein Immungedächtnis von Lymphozyten gegen diese Viren zu erzeugen. Dann wird diese mRNA nach Stunden bis Tagen wieder abgebaut.
    Eine Infektion mit Wildviren (und deren DNA) führt oft zu heftiger Immunreaktion, wobei Organfunktionen gestört oder zerstört werden, was schwere Covid19-Erkrankungen ausmacht.
    Ist dieser Unterschied so schwer zu verstehen?
    Die neuen mRNA-Impfstoffe (eigentlich aus der Impfstoff-Entwicklung gegen verschiedenen Krebsarten entstanden ) beruhen auf einer genialen Idee.
    Ich habe alle drei nötigen Impfungen gut vertragen (nur etwas “gefröstelt” 2 Tage lang).

  18. @Tjalkens
    Und wir setzen nur auf impfen impfen impfen. Aber nicht auf frühzeitige behandlung mit medikamente. Wieso nicht?

    Ist eine Impfung etwas anderes als ein spezielles Medikament? Eine Impfung wirkt prophylaktisch, ein Medikament in der Regel nicht. Viele Medikamente werden wie Impfstoffe mit Spritze oder Kanüle verabreicht.

    Ich glaube nicht, dass die Zahlen aus Indien zuverlässig sind. In Indien gelten strikte Verhaltensregeln während der Pandemie.

  19. Bla bla bla. Gesunde Menschen, gesünder zu impfen ist völliger Schwachsinn. Um das zu verstehn ist es nicht notwendig Medizin zu studieren. Lass mich Arzt, ich bin durch!!!

    • Ja, stimmt warum sollte ich meine gesunden Zähne putzen um das zu verstehen muss ich kein Zahnarzt sein.
      Warum sollte ich mich im Auto anschnallen ich werde doch in keinen Verkehrsunfallverwickelt um das zu verstehen muss ich doch kein Unfallsachverständiger sein.

      Meinten Sie das in etwa so?

    • Mir ist nicht ganz ersichtlich, warum es in der aktuellen Situation immer noch Menschen gibt, die lieber die Variante “Ich habe Virologie auf YouTube und anderen Chat Gruppen studiert” als den aktuellen Konsens von Experten zu akzeptieren. Die Lage ist ernst. Mit steigenden Fallzahlen steigt die Wahrscheinlichkeit erheblich selbst an SARS-CoV-2 zu erkranken und diese Infektion wird ungeimpft sicher nicht in einer vermeintlichen Erkältung enden.

      Warum wird für alle anderen Bereiche des täglichen Lebens die allgemeine Aussagekraft der Wissenschaft akzeptiert aber in diesem Fall verliert sie jeglichen Wert, bzw. man meint irgendein antisemitischer Popsänger (welcher bereits vor einigen Jahren das Goldene Brett gewonnen hat) hätte diesen Wert erlangt? Durch dieses fahrlässige Verhalten bringt ihr (ja, ich weiß, dass ihr auch SciLogs nicht verschont) nicht nur eurer vermeintlich wichtiges Leben in Gefahr. Auch das aller anderen, welche sich nicht gegen Corona impfen lassen können und/oder ihr besetzt mit eurer grenzenlosen Risikobereitschaft unnötig Intensivbetten.
      Damit geht ihr den Leuten echt auf den Sack.

      Aber zu einem vorherigen Post:
      Da mein Immunsystem scheinbar auf Steroide ist und es dadurch meinen Körper in einen ziemlich unbrauchbaren Zustand führen könnte, muss ich auch gewisse Medikamente nehmen um es zu regulieren.

      Ich habe sowohl die erste, als auch die zweite Impfung gut vertragen und die dritte steht noch aus. So viel dazu

  20. Bitte einfach mal Paul Ehrlich Institut / Sicherheitsbericht lesen, Seite 10, Tabelle 2

    https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-11-21.pdf?__blob=publicationFile&v=7

    Trotz der durch Impfung gemeldeten Todesfälle, die billigend in Kauf genommen werden, sollen die Menschen gezwungen werden? Jetzt schon droht vielen Menschen Job Verlust/Arbeitsverbot zu Mitte März 22.

    Das soll doch bitte jeder für sich entscheiden dürfen.

    Ein Fall (von mehreren ) in meinem Bekanntenkreis: Zweifach Geimpft, nun wegen Herzinfarkt gerade aus der Klinik entlassen. Herzmuskelentzündung? Keiner prüft das. Es interessiert keinen. Er fängt jetzt an zu grübeln (er sagt , er sei ein zweites mal geboren).
    Die Folgen in den nächsten Jahren kann doch keiner überblicken (das gabs immer bei neuen Technologien/Medikamenten, siehe Tuberkolin Skandal 1890)

    Wie gesagt, das soll doch jeder für sich selbst entscheiden.

    Selig sind die, die gut durch die Impfung kommen. Aber auch die, die ohne Impfung klarkommen -solange sie nicht ausgegrenzt werden. Man steckt auch keinen in ein Flugzeug, der Flugangst hat, und wundert sich dann, dass er in 10000 Meterhöhe durchdreht.

    • Also ich kenne einige mit Impfnebenwirkung aber sorry das passt hier nicht in Eure heile Welt!
      (Ps: Sie wurden alle in Stich gelassen, keine Hilfe oder sonst was).

  21. Wissenschaftler und Politiker haben extrem an Glaubwürdigkeit eingebüßt. Leider auch die Glaubwürdigen.
    Allein wie ein als Politiker getarnter bayrischer Politkasper mehrmals in der Woche irgendwelche Behauptungen aufgestellt hat. Ja, ich meine den, der vorsichtshalber Parkbänke abschrauben ließ.

    Man kann die Impferfahrung eines Einzelnen nicht verallgemeinern.
    Einer sagt „ich hatte keine Nebenwirkung, also ist Impfen harmlos“.
    Ein anderer „Ich hatte trotz Infektion keine Symptome, also ist Corona harmlos.“

    Ich glaube auch nicht, dass alle Meldungen über Impfschäden, die zuständige Stelle erreichen.
    Das macht zu viel Arbeit. So mancher Meldebogen wird wohl die Arztpraxis nicht verlassen haben. Auch Ärzte betreiben Gewinnmaximierung. Das haben sie von denen gelernt, die bei Amtsantritt geschworen haben, dem Deutschen Volke zu dienen.
    Von der Stelle, die Meldungen über Nebenwirkungen auswertet ist zu hören, dass die meisten gemeldeten Impfschäden keine sind.
    Fast im gleichen Atemzug wird die Gefährlichkeit von LongCovid beschworen.
    Interessant eine britische Studie zu LongCovid bei Schülern. Es stellte sich heraus, dass etwa die Hälfte der Schüler bei denen LongCovid diagnostiziert wurde, vorher gar nicht an Covid erkrankt waren.
    Ich schließe daraus, dass die andere Hälfte der Schüler an LongLockdown erkrankt sind.

  22. Meine ganze Familie und ich hatten Corona und es war ein sehr leichter Verlauf. Wir sind alle ungeimpft und werden es bleiben.

    Mein Dank gilt den aufrichtigen und seriösen Ärzten, denen ich als medizinischer Laie vertraut habe.

    • @Felix

      Glück gehabt. Schöne Episode.
      Auch eine Virusgrippe kann leicht wie eine Erkältung verlaufen, aber auch mit Herz- oder Lungenentzündung tödlich enden.
      Leider kenne ich Familien, wo Mitglieder trotz Intensivtherapie letztlich an einer Covid-Pneumonie erstickt sind. Und Familien, wo Sportler nach ihrer Covid19-Erkrankung auf eine REHA wegen Muskelschwäche und Lungenfunktionsproblemen warten.
      Leute mit schweren Unfallverletzungen werden lange Zeit durch die Gegend gefahren, weil in der nächsten Klinik keine Intensivbehandlung wegen Covid-Beatmungen mehr möglich ist.
      Ich kenne keinen Geimpften, der außer den üblichen Impfreaktionen Probleme hatte, außer dass ihm Angst gemacht wurde von Verschwörungstheoretikern.
      Eine Myokarditis nach Impfung tritt sehr viel seltener auf als nach “Wild-” Infektion sowohl bei Covid19 als auch bei Influenza.

    • Ich freue mich für jeden geimpften, der keine oder auch nur geringe Nebenwirkungen hatte. Ich hoffe das bleibt so.
      Mein Vertrauen in Politik und Ärzte ist erschüttert. Schon im April 2020 wurden Zahlen mit Corona infizierten Menschen, Zahlen der an Corona Verstorbenen ohne jeglichen Zusammenhang über alle Sender posaunt.
      Jeder positiv getestete wurde als infizierter dargestellt auch Menschen ohne Symptome, dabei wurden die Testungen ins
      unermessliche hochgeschraubt. Bei gesunden Menschen! Warum?
      Jede halbe Stunde bekommt man die Zahlen auf allen Sendern um die Ohren gehauen. Weshalb diese Propaganda?
      Was ist los? Das gleiche mit dem Impfen. Man sperrt gesunde Ungeimpfte ein, obwohl die geimpften genauso das Virus
      weitergeben können. Warum? Die Pandemie ist erst vorbei, wenn die ganze Welt geimpft ist (Merkel)
      Wollt Ihr noch Jahre mit Maulkorb und ständiger Impfung verbringen?
      Man lässt kranke, alte Menschen ohne jegliche Unterstützung der Angehörigen vereinsamen und sterben.
      Man quält Kinder mit Mundschutz während des Unterrichts. Wo ist Euer Herz.
      Es gibt sehr wohl auch schwerwiegende Nebenwirkungen nach der Impfung, jedoch wir nicht darüber gesprochen.
      Jeder Mensch sollte allein entscheiden können, ob er sich mit dieser bedingt zugelassenen Injektion behandeln lässt oder nicht.
      Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, vor allem Gesundheit.
      Freue mich schon auf das Feuerwerk, sonst war es mir immer zuviel, aber dieses Jahr freue ich mich besonders.

      • Roswitha, hier hast Du die Möglichkeit über schwerwiegende Impffolgen zu berichten.
        Warum tust Du es nicht?
        Ich glaube nicht, dass Du hier zensierst wirst.

    • @Felix
      “Mein Dank gilt den aufrichtigen und seriösen Ärzten, denen ich als medizinischer Laie vertraut habe.”
      _________________________________________

      Was haben Ihre “aufrichtigen und seriösen” Ärzte denn dankenswertes getan?
      Offensichtlich haben die Ihnen von der Impfung abgeraten, und Sie hatten das Glück, trotzdem eine Infektion ohne schwere Schäden zu überstehen. Das ist doch nicht das Verdienst dieser Ärzte!!
      Es kommt mir auch etwas seltsam vor, Dass Sie gleich MEHRERE derart inkompetente, verantwortungslose Ärzte haben. Haben Sie gezielt nach solchen gesucht? Oder handelt es sich um die bekannten Covidiotengurus aus dem Internet?

      • Ja, aber die Schulmediztin sagt, alles o.k., Sie können sich weiter impfen lassen, kein Problem, also wieder zur fuktionellen Medizin im Januar mit der Hoffnung auf Besserung.

        • @Kerstin Rathmann
          Das ist doch ausgemachter Unsinn. Es gibt kein Long-Covid von der Impfung. Wer hat ihnen denn diesen Quatsch erzählt? Long-Covid – wie der Name schon sagt – kann man nur NACH Covid-Infektion bekommen und nicht durch die Impfung.

          • Ich habe geschrieben, dass ich Long-Covid-Symptome entwickelt hatte wie Erschöpfung (Aktivität ca. 1/3), Luftnot bei Belastung, Brain Fog, Muskel- und Gelenkschmerzen, Mitochondrienfunktion nach Laborergebnis vermindert durch Mediziner festgestellt, auf die Frage nach Long-Covid sicher nicht präzis mit ja geantwortet, hätte besser mit wie Long-Covid geantwortet. Dass das, was ich schreibe, ausgemachter Unsinn ist, weise ich entschieden zurück.

  23. Manfred schrieb

    aber ein bisschen Wahrscheinlichkeistrechnen sollte jeder beherrschen.

    Deswegen hab ich gerade auf der Wikidiskussion eine einfache Merkregel gepostet (früher nannte ich mich dort noch anders).

    Die Information, dass auf der Intensivstation 40% Geimpfte liegen, sagt nämlich rein gar nicht darüber aus, wie wirksam die Impfstoffe sind. Das muss man nämlich noch mit der allgemeinen Impfquote verrechnen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Impfstoffwirksamkeit#Merkregel_f%C3%BCr_RR

    Felix schrieb

    Meine ganze Familie und ich hatten Corona und es war ein sehr leichter Verlauf. Wir sind alle ungeimpft und werden es bleiben.

    Da war ich doch neulich mit meiner ganzen Familie im Auto unterwegs und niemand von uns war angeschnallt. Bei einem Auffahrunfall wurde niemand von uns ernsthaft verletzt. Deswegen werden wir auch weiterhin den Gurt nicht anlegen.

  24. Okay, das schaut jetzt so aus, als ob Felix das Alles geschrieben hätte. Dabei ist der 2.Absatz ein satirischer Beitrag von mir.

  25. Werte Frau Kurz,

    es freut mich, dass bei Ihnen bisher alles gut verlaufen ist.

    Einige Jahre wurde ich während meiner Militärzeit “rundherum” durchgeimpft. Pauschal gesagt war ich etwa jedes zweite Mal für etwa 2 Wochen dienstunfähig.

    Seit einigen Jahren bin ich völlig impffrei und kerngesund, NIE krank. Vor einigen Jahren hatte ich im Herbst ein Kratzen im Hals, als ich nach Hause kam gings in die Wanne, ich trank Tee und bin früh ins Bett. Am nächsten Morgen war alles erledigt.
    Bin jetzt Mitte40, arbeite an der frischen Luft, rauche und trinke nicht.

    Ich werde auch jetzt impffrei bleiben. Ich vertraue meinem Immunsystem. Ich finde nach wie vor und daran wird sich auch nichts ändern, dass jeder Mensch für sich entscheiden soll, was er medizinisch für richtig hält.
    Demnach bin ich auch voll und ganz gegen eine Pflicht zum wie es jetzt ausschaut regelmäßigen Konsum eines Genmedikaments mit verlängerter Notzulassung.

    Und wer mich für “unsolidarisch” hält, der soll einfach weiter auf das framing der Politik hereinfallen 🙂

    Natürlich akzeptiere ich Menschen die sich mit Spritze sicherer fühlen.

    Besonders schlimm finde ich, dass heute Viele andere Menschen in Schubladen stecken und pauschal auf ihren Impfstatus reduzieren.
    Ich denke unsere Gesellschaft ist gespalten wie noch nie und die Politik gießt weiter Benzin ins Feuer, was ich als sehr bedenklich empfinde.

    Fürs Neue Jahr wünsche ich mir von Herzen eine gemeinsame Zukunft für alle Menschen, in der jeder nach seiner Fasson glücklich werden kann.

    • @Andreas: “Einige Jahre wurde ich während meiner Militärzeit “rundherum” durchgeimpft. Pauschal gesagt war ich etwa jedes zweite Mal für etwa 2 Wochen dienstunfähig.”

      Und dieser Satz macht Dich selbst nicht stutzig – Militär- und Zivil-Gesellschaft???

      Ständig muss man Gesellschaft und Solidarität erklären, es kotzt mich an, besonders wenn dann solche Sätze wie von Andreas kommen!!!

    • @Andreas, neben vielen inneren Widersprüchen Ihres Beitrags fällt auf, daß Sie auf frühere Impfungen mit allem möglichen, aber kein mRNA, mit 2 Wochen Beschwerden reagierten, aber ein gutes, angemessenes Immunsystem für sich reklamieren. Wenn die letztere Aussage zuträfe könnten sie die Impfung locker ertragen und wären damit auf der absolut sicheren Seite, gutes Immunsystem UND geimpft, was spricht dagegen?

      Gegen “framing” mit Falschaussagen argumentieren ist unwürdig, dazu haben schon andere kommentiert.

  26. @Andreas
    “Fürs Neue Jahr wünsche ich mir von Herzen eine gemeinsame Zukunft für alle Menschen, in der jeder nach seiner Fasson glücklich werden kann.”

    Ja, dass sehe ich auch so.
    Herr Drosten weist auf einen interessanten Aspekt hin:

    “Steinhoefel@Steinhoefel

    “Mehrmals durchinfiziert” seien die nur zu 26 % vollständig geimpften Südafrikaner, so Drosten gestern im ZDF. Und das sei jetzt, wo Omikron grassiert, ein Vorteil. Zum Jahresausklang mal ganz ruhig über diese Aussage nachdenken.”

    https://twitter.com/Steinhoefel/status/1476825190550192129

  27. @Andreas
    “Ich werde auch jetzt impffrei bleiben. Ich vertraue meinem Immunsystem. Ich finde nach wie vor und daran wird sich auch nichts ändern, dass jeder Mensch für sich entscheiden soll, was er medizinisch für richtig hält.
    Demnach bin ich auch voll und ganz gegen eine Pflicht zum wie es jetzt ausschaut regelmäßigen Konsum eines Genmedikaments mit verlängerter Notzulassung.

    Und wer mich für “unsolidarisch” hält, der soll einfach weiter auf das framing der Politik hereinfallen 🙂

    Natürlich akzeptiere ich Menschen die sich mit Spritze sicherer fühlen.”

    Ob diese sich gefühlt sicher Fühlenden lediglich über neueste Entwicklungen wie die “negative Impfeffektivität” unzureichend informiert sind?

    “Michael Esders@MichaelEsders

    Nach den euphemistischen „Impfdurchbrüchen“ nun die vernebelnde „negative Effektivität“. Besser trifft es wohl ein schlichtes deutsches Eigenschaftswort: schädlich.”

    https://twitter.com/MichaelEsders

  28. @Andreas
    Sie bedienen alle Klischees eines schlecht und falsch informierten Impfgegners:
    “mein Immunsystem ist top, bin an der frischen Luft” Sagt nichts über eine mögliche Ansteckung aus. Das haben eben schon viele gedacht und wurden unangenehm überrascht.
    “Demnach bin ich auch voll und ganz gegen eine Pflicht zum wie es jetzt ausschaut regelmäßigen Konsum eines Genmedikaments mit verlängerter Notzulassung.”
    was soll der Kampfbegriff “Genmedikament” ? mRNA Impfstoffe wirken wie Viren, nur ohne die Nebenwirkungen, sind Viren jetzt “Genmedikamente”?
    “Regelmäßiger Konsum”: manche Impfungen muss man eben wiederholen, wie oft ist bei C19 noch unklar; also wieder eine tendenziöse Aussage.
    “verlängerter Notfallzulassung”: Zum tausendsten Mal: es war in Europa KEINE Notfallzulassung!! Wie oft muss man das noch sagen! Es war eine bedingte Zulassung, bei der die Nebenwirkungen noch genau beobachtet werden. Und wie schon mehrfach hervorgehoben: es ging mit der Zulassung schnell, weil es eben schnell gehen musste!
    Wenn Sie dann noch schriftlich auf eine Versorgung auf Intensiv verzichten sollten Sie an C19 erkranken, wäre alles OK. Das Weitere regelt Corona.

    • “Sagt nichts über eine mögliche Ansteckung aus.”

      eine Impfung schütz nicht vor eine Ansteckung, sondern “nur” Krank zu werden.
      Und ein gutes Immunsystem schütz sehr wohl. Sie werden kaum einen 20 Jährigen ohne Vorerkrankung auf Intensiv station finden. Diese paar Ausnahmen sind in der Statistik absolut sonderfälle.
      Fakt ist und bleibt. die Gruppe 50+ belegen 85% der Intensivbetten.

  29. @Andreas
    Das ist schön für Sie, aber völlig irrelevant und selbsttäuschend. Die ersten 20 oder 40 Jahre des Lebens sind die meisten Menschen kerngesund. Trotzdem sterben alle früher oder später.

    Ihr Immunsystem können Sie nicht einschätzen. Ein überaktives Immunsystem ist genauso schädlich wie ein schwaches Immunsystem. Es ist von vielen Faktoren abhängig, von beeinflussbaren wie von unbeeinflussbaren.

    Ein wirksames Medikament ist auch dann wirksam, wenn es nur eine Notfallzulassung hat. Mit Fachkenntnis kann man Nebenwirkungen abschätzen, ohne Garantie selbstverständlich. Deshalb werden weitere praktische Studien dazu gemacht. Biontech hat eine vollständige EMA-Zulassung und eine STIKO-Empfehlung für den Impfstoff, für Erwachsene und für Kinder ab 5 Jahren.

    Man sollte sich nicht nur aus dubiosen Drittquellen informieren und dann falsche Behauptungen verbreiten!

  30. @Andreas 30.12. 20:40

    „Ich finde nach wie vor und daran wird sich auch nichts ändern, dass jeder Mensch für sich entscheiden soll, was er medizinisch für richtig hält.“

    Finde ich auch, allerdings Verstopfen die Ungeimpften die Krankenhäuser und stecken viel schneller andere an. Wenn die Ungeimpften auf eine Intensivbehandlung verzichten, und in einen harten Lockdown gehen würden, bis die anlaufende Omikronwelle vorbei ist, dann wäre es vollkommen ok, wenn sie ungeimpft bleiben. Das wäre auch keine willkürliche Spaltung. Die Impfung macht einfach einen Riesenunterschied, der Folgen hat.

    Wenn das nicht realisierbar ist, dann wäre eine moderate Impfpflicht nicht verkehrt. Also von mir aus ein einmaliges Bußgeld von vielleicht 200 €, und dann soll es auch gut sein. Jedenfalls kein nationales Impfregister und keine gewaltsam verabreichte Spritze wie in der Psychiatrie, das geht meine ich zu weit.

  31. In diesem Zusammenhang folgender interessanter Artikel
    1. Haben Sie denn eine Covid19-Infektion durchgemacht (SARS-Cov2-Antikörper gegen Spikeprotein und Nucleocapsid nachgewiesen)?
    2. Sicher ist, dass eine mRNA-Impfung selbst keine Infektion auslöst, da nur mRNA für spikes injiziert werden und kein infektiöses Material (“Totimpfstoff”).
    3. Möglicherweise sind Ihre Beschwerden eine somatoforme Störung aus Angst vor (langfristigen) Nebenwirkungen.
    Bitte abklären lassen, auf jeden Fall Ihren Verdacht dem Paul-Ehrlich-Institut melden (https://nebenwirkungen.bund.de/nw/DE/home/home_node.html).

  32. Ein gutes neues Jahr!

    “Disclose.tv@disclosetv
    · 17 Std.

    NEW – Two-thirds of the 25 staff based in Belgium’s Polar Station infected with Covid despite being fully vaccinated, passing multiple PCR tests, quarantining, and living miles from civilization (Telegraph)”

    https://twitter.com/disclosetv/status/1476934526282706946

    “Zacki@FrankfurtZack

    Wir haben zu wenig über die Virusausbreitung verstanden. Wenn man nichtmal eine voll geimpfte Polarstation schützen kann – wie sollen dann unsere Maßnahmen eine signifikante Wirkung im Alltag haben?”

    https://twitter.com/FrankfurtZack/status/1476969292432297988

    • @ Polarstation
      >>>Wenn man nichtmal eine voll geimpfte Polarstation schützen kann – wie sollen dann unsere Maßnahmen eine signifikante Wirkung im Alltag haben?<<<

      Was wollen Sie uns sagen, was ist Ihr Appell? Maßnahmen einstellen, oder verschärfen, endlich nicht mehr fragwürdigen Tests vertrauen? Erst mal prüfen welche Virusvariante kursiert?

      BTW: Bislang haben alle Infizierten nur milde Symptome was doch für eine hohe Effizienz der Impfung spricht.

    • @Polarstation

      “Wir haben zu wenig über die Virusausbreitung verstanden.”

      _____________________________________________
      Wo genau liegen denn Ihre Verständnisprobleme?

  33. @antonreutlinger
    “Man sollte sich nicht nur aus dubiosen Drittquellen informieren und dann falsche Behauptungen verbreiten!”

    Aber was soll man denn als einfacher Mensch machen, wenn die offiziellen Daten so fehlerhaft sind oder notwendige Daten gar erst nicht erhoben werden oder vorhandene Daten falsch dargestellt werden.

    Schauen Sie doch mal für deutsche Statistikfehler bei der WELT (z.B. Tim Röhn) rein, Sie werden sich wundern, was an Ihnen so Alles vorbeigegangen ist an Informationen,

    Es gibt sogar statische Fehler, die weltweit ähnlich unterlaufen. Sind die Statistiker weltweit wirkich so dumm?

    “Prof Norman Fenton@profnfenton
    ·
    17 Std.
    Curious how some influential people are starting to notice what has been true for 21 months. All ‘official’ covid data has been false because of this same trick used almost everywhere.”

    “Mike Hart, M.D@drmikehart
    30. Dez. 2021

    The Ontario COVID data that’s been reported (including mine) may be false.

    Patients who are hospitalized for other medical conditions who happen to be COVID positive are being reported as COVID hospitalizations.”

    https://twitter.com/profnfenton/status/1477337180364230657

    • @Robert Wahsmeister

      Aber was soll man denn als einfacher Mensch machen, wenn die offiziellen Daten so fehlerhaft….

      ___________________________________________

      Auch dann sollte man sich nicht aus dubiosen Drittquellen informieren und dann falsche Behauptungen verbreiten.

    • Aber was soll man denn als einfacher Mensch machen, wenn die offiziellen Daten so fehlerhaft sind

      Die sind aber momentan deswegen so fehlerhaft, weil es wegen der vielen Feiertage zu Unregelmäßigkeiten bei der Meldung der Infektionszahlen kommt. Das wird sich aber spätestens dann wieder ändern, wenn die drei Könige uns wieder verlassen.

      Wenn übrigens die Impfquoten unterschätzt werden, dann heißt das auch dass die Effektivität der Impfstoffe unterschätzt wird. Dazu brauchen sie sich nur die Merkregel des Willi Windhauch (aka Julian Apostata) anschauen.

      https://scilogs.spektrum.de/die-monacologin/folgeschaeden-ein-jahr-nach-biontech-impfung/#comment-1199

      An dieser Regel erkennen sie auch, dass die Impfpassfälschungen denselben Effekt haben.

      Wenn das RKI Fehler macht, dann passiert dies nicht absichtlich. Verschwörungsmystiker hingegen verbreiten vorsätzlich Fakenews.

  34. @Wahsmeister
    Ach so, weil für Sie die offiziellen Daten nicht zuverlässig genug sind, glauben Sie lieber den dubiosen Quellen. Sie meinen, wir haben noch nicht genug Todesfälle wegen SARS-Cov2, um den offiziellen Zahlen vertrauen zu können. Deshalb sollten wir gemäß Ihnen lieber nichts tun und zuwarten.

    Die Datenlage “verbessert” sich von Tag zu Tag mit der Anzahl der Infektionen und der Impfungen. Glauben sie ernsthaft, dass Sie genügend medizinische Fachkompetenz haben, um die Bedeutung der Zahlen beurteilen zu können? Sicher gibt es auch Fehler, Irrtümer und Lücken, wir wissen, dass die Zahlen über Feiertage nicht vollständig sind. Aber solange man keine besseren Zahlen hat, muss man die vorhandenen Zahlen nutzen und das Bestmögliche daraus machen. Der Tod ist kein reversibler Irrtum!

  35. @anton reutlinger
    “Ach so, weil für Sie die offiziellen Daten nicht zuverlässig genug sind, glauben Sie lieber den dubiosen Quellen. Sie meinen, wir haben noch nicht genug Todesfälle wegen SARS-Cov2, um den offiziellen Zahlen vertrauen zu können.”

    Sie meinen so dubiosen Quellen wie z.B. Gerd Antes?;

    “Es wurde nahezu jeder Fehler gemacht, den man machen konnte“

    Gerd Antes zählt zu den renommiertesten Medizinstatistikern Deutschlands. Im Interview erzählt er von den ungezählten Wissenslücken zu Covid-19, wettert über die Ahnungslosigkeit in Politik und Wissenschaft und erklärt, warum Deutschland mit seiner Corona-Politik auf dem Weg in den Irrationalismus ist.”

    https://www.cicero.de/innenpolitik/interview-gerd-antes-corona-daten-studien-rki

  36. @Frankfurter
    “Auch dann sollte man sich nicht aus dubiosen Drittquellen informieren und dann falsche Behauptungen verbreiten.”

    Es soll ja in den NL seit kurzem eine unerklärliche Übersterblichkeit geben, Das WHO-Behandlungsprotokoll (Anwendung siehe Bergamo) könnte m.E. neben den Impfungen und anderen Ursachen dafür mitverantwortlich sein. Leider wird die Aufklärung von der Regierung blockiert.

    Ergänzend hierzu:

    “Doch seitdem ist nichts passiert. In der angesehenen Tageszeitung de Volkskrant kritisieren darum jetzt der Professor für Wahrscheinlichkeitsrechnung Ronald Meester von der Freien Universität Amsterdam und die Gesundheitsökonomin Eline van den Broek-Altenburg das Zurückhalten der Daten durch die Regierung: “Die Untersuchung der Übersterblichkeit muss jetzt endlich ermöglicht werden”.

    Die Wissenschaftler bezeichnen es als unverantwortlich, dass dem den Antrag der Parlamentarier noch nicht nachgekommen wurde. Dabei sei die Situation dringend. Seit der Initiative Peter Omtzigts sei die Übersterblichkeit sogar auf rund 1.200 Menschen pro Woche gestiegen.

    Die Ursachen hierfür seien nach wie vor unklar: Liegt es an nur teilweise erfassten Opfern des Coronavirus? Liegt es an anderen medizinischen Behandlungen, die wegen der Coronapandemie verschoben werden mussten? Oder liegt es vielleicht sogar an den massenhaften Impfungen? Immerhin gebe es Hinweise darauf, so die Wissenschaftler, dass die Impfungen für Menschen ab 65 Jahren nicht ohne Risiko sind.”

    https://www.heise.de/tp/features/Niederlaendische-Regierung-haelt-Daten-zur-Uebersterblichkeit-zurueck-6319142.html

    • @Robert Wahsmeister

      “Es soll ja in den NL seit kurzem eine unerklärliche Übersterblichkeit geben”

      _________________________________

      “es soll”…Sie wissen es also nichtmal, haben aber trotzdem schon eine Erklärung parat: Impfung natürlich
      Genau sowas war gemeint mit “Behauptungen, die man nicht einfach so verbreiten sollte”.

  37. @Julian
    “Die sind aber momentan deswegen so fehlerhaft, weil es wegen der vielen Feiertage zu Unregelmäßigkeiten bei der Meldung der Infektionszahlen kommt. Das wird sich aber spätestens dann wieder ändern, wenn die drei Könige uns wieder verlassen.”

    Sie könnten da etwa überoptimistisch sein.
    Dazu eine aktuelle Einschätzung vom hier evtl. wenig bekannten Gerd Antes::
    “Gerd Antes gilt als Experte der evidenzbasierten Medizin in Deutschland. Der Mathematiker und Medizinstatistiker war unter anderem Mitglied der Ständigen Impfkommission und saß in Gremien der Weltgesundheitsorganisation. Er war Vorstand der Cochrane Deutschland Stiftung, ein Netzwerk, das für eine verbesserte evidenzbasierte Gesundheitsversorgung arbeitet.”

    ” In Berlin beispielsweise haben von 12 Gesundheitsämtern am 1. Januar nur drei Ämter überhaupt Zahlen gemeldet.

    Das ist nicht nachzuvollziehen. Die Feuerwehr stellt das Arbeiten am Wochenende auch nicht ein. Zu Recht hat Merkel die Pandemie als größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg bezeichnet. Mitten in der jetzigen Situation, in der wir auch noch mit einer rapiden Zunahme der Fälle rechnen, muss man unbedingt gegensteuern und Daten erheben.

    Die Gesundheitsämter sind auch an anderer Stelle ein großes Problem: Sie verwenden nach wie vor nicht ein einheitliches Programm zur Erhebung der Fallzahlen. Manche verwenden weiter Survnet, andere Sormas, wieder andere eigene Programme – eine einfache, schnelle und einheitliche Datenübertragung gibt es damit nicht. Und mancher Amtsleiter ist auch noch stolz auf seinen Sonderweg. Das kann doch nicht sein, hier müsste die Politik bereits seit vielen Monaten eine funktionierende Einheitlichkeit herstellen. Genau das passiert aber nicht.
    (…)

    Mich stört die völlige Kritiklosigkeit angesichts des inkompetenten Verhaltens, das seit eineinhalb Jahren bei Politik und Behörden festzustellen ist. Wer sich dieser Kritiklosigkeit nicht anschließt, gerät schnell ins Fadenkreuz von Moralisten, die ihre eigenen Bewertungen zum Maßstab aller Dinge machen. Es gibt eine Asymmetrie in der öffentlichen Diskussion, eine zunehmende Lagerbildung.”

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91431034/medizinstatistiker-zur-corona-datenlage-lauterbach-koennte-voellig-danebenliegen-.html

  38. @Wahsmeister
    Das Virus schert sich nicht um die Behauptungen von Herrn Antes. Die Folgen einer Infektion sind bekannt, die Wirkung der Impfstoffe ist auch bekannt. Insofern sind die Aussagen von Herrn Antes irrelevant. Natürlich gibt es Probleme mit Daten und natürlich wurden Fehler gemacht. Aber eine demokratische Staatsform ist nicht vergleichbar mit einem Unternehmen. Ein Gesundheitsamt kann nicht beliebig Leute einstellen, Wissenschaftler können nicht Regierungsarbeit übenehmen. In der Regierung und im Parlament müssen Kompromisse gemacht und Widerstände überwunden werden. Herr Antes hat in seinen Interviews selber eingestanden, dass er Vieles auch nicht hätte anders machen können.

    Bekanntlich ist man hinterher immer klüger. Herr Antes ist emeritiert, hat offenbar viel Zeit für Interviews und trägt keine Verantwortung mehr. Seinen Kollegen in der Wissenschaft erweist er einen Bärendienst mit seiner nachträglichen, besserwisserischen und selbstgefälligen Rundumkritik. Solche Kritik in die Massenmedien zu tragen, zerstört nur das Vertrauen in die Wissenschaft, mit den alltäglich sichtbaren Folgen, und hat sonst keinerlei Funktion.

  39. Sie meinen so dubiosen Quellen wie z.B. Gerd Antes?;

    Da soll mal nur eine kleine Müllprobe genügen.

    Die Politik behauptet schon wieder, sie wisse genau, wie die derzeitigen Studien zu interpretieren seien und empfiehlt daher das Boostern –
    oder sollte ich besser sagen: sie befiehlt es?

    Wen interessieren denn irgendwelche dubiosen Studien, wenn man schon anhand einer Excel-Datei des RKI auf viel einfachere Weise nachvollziehen kann, dass Boostern auf jeden Fall Sinn macht.

    In folgendem Diskussionsforum hab ich unter anderem diese Datei verlinkt.

    https://umwelt-wissenschaft.de/forum/neues-aus-der-wissenschaft-und-forschung/4737-veranschaulichung-der-impfeffektivitaet?start=120#98675

    Zusätzlich hab ich noch eine kleine Geogebra Animation (samt kurzer Gebrauchsanweisung) verlinkt, die einen kleinen Ausschnitt dieser Datei grafisch veranschaulicht.

    Und da braucht man wahrlich kein ausgebildeter Mathematiker zu sein um die Wirksamkeit des Boostern zu erkennen.

    KW51 Generation 60+
    100 000 Ungeimpfte: davon lagen im Krankenhaus 29
    100 000 Grundimmunisierte: davon lagen im Krankenhaus 4
    100 000 Aufgefrischte: davon lagen im Krankenhaus 1,3

    Die Datei wird wöchentlich vom RKI aktualisiert und auch ich werde die Animation regelmäßig anpassen.

  40. @julian
    “Wen interessieren denn irgendwelche dubiosen Studien, wenn man schon anhand einer Excel-Datei des RKI auf viel einfachere Weise nachvollziehen kann, dass Boostern auf jeden Fall Sinn macht.”

    Hier finden Sie eine Darstellung, die Ihre Behauptung sehr in Frage stellt.

    “Anlagen 1
    (…)
    b) Ländervergleich: Verlauf der Übersterblichkeit und Verlauf der Booster-Impfungen pro Woche in Deutschland, Israel, Österreich und Schweiz:”

    https://7argumente.de/

    • Wieso sollte die Behauptung mit der Anlage 1 in Frage gestellt werden?
      In Woche 48 wird ein Peak der Übersterblichkeit dargestellt etwas später folgt der Peak bei den Booster-Impfungen.
      Kurz vor Woche 48 schneiden sich beide Funktionen wobei die Booster-Impfungen weiter ansteigen.
      Nach Woche 48 fällt die Rate der Übersterblichkeit aber die Rate der Boosterimpfungen steigt weiter an.
      Das lässt sich erklären mit:
      1. Die Sterblichkeitsrate steigt – die Menschen erkennen dies und lassen sich vorsorglich boostern.
      2. Die Sterblichkeitsrate sinkt (wahrscheinlich durch das boostern) der Drang der Menschen sich boostern zu lassen nimmt ab.

      Wie lesen Sie aus dem Diagramm heraus das Boostern nicht wirkt?

  41. @Wahsmeister
    Es gibt Zeitverzögerungen zwischen Impfung und Wirkung von 1-2 Wochen und zwischen Infektion und Wirkung (Tod) von 3-5 Wochen oder noch länger. Deshalb ist Ihre Argumentation hinfällig.

    Obendrein bestreitet niemand, dass Menschen trotz Boosterimpfung nicht doch an Covid19 sterben können, alte und geschwächte Menschen oder Menschen mit Zusatzerkrankungen.

    Wenn jemand unmittelbar nach einer Infektion stirbt, dann ist er nicht an Covid19 gestorben, sondern vielleicht an einem Herzinfarkt infolge des Stresses. Das können nur die Ärzte entscheiden.

    • Das Boostern nicht wirkt wird auch durch Anlage B nicht unterstützt. Die beiden Diagramme machen eigentlich wenig Sinn wenn die zudem Zeitpunkt vorliegenden Neuinfektionen außer Acht gelassen werden.

      Beispiel Israel:
      Im Zeitraum 01.08-08.08 kann die höchste Übersterblichkeitsrate im Diagramm erkannt werden („Steilheit“ der Geraden) gleichzeitig ist hier die Rate der Booster-Impfungen am höchsten (durchschnittliche Neuinfektionen 3203 Menschen/Tag).

      Im darauffolgendem Zeitraum flacht die Übersterblichkeitsrate ab (die „Steilheit“ der Geraden nimmt ab) bis ca. 22.08. (durchschnittliche Neuinfektionen 6147 Menschen/Tag).

      Vom 22.08 bis zum 29.08 sinkt die Übersterblichkeitsrate (durchschnittliche Neuinfektionen 8319 Menschen/Tag).

      Vom 29.08 bis zum 05.09 steigt die Übersterblichkeitsrate (durchschnittliche Neuinfektionen 9163 Menschen/Tag).

      Es wäre zu erwarten gewesen das die Übersterblichkeit mit einer Erhöhung der Neuinfektionen in etwa dem selben Maß zunimmt.
      Das heißt die anderen Bereiche der Übersterblichkeit im Diagramm müssten mindestens die „Steilheit“ des ersten Bereichs (der Übersterblichkeit im ersten Zeitraum 01.08-08.08) aufweisen – wenn mehr infiziert sind sterben mehr.

      Es sei denn ein Faktor (wahrscheinlich das Boostern – kann sein muss aber nicht sein) sorgt dafür das eben nicht mehr gestorben wurde als angenommen.

      Fazit: Es kann alleine aus dem Diagramm nicht abgelesen werden das Boostern nicht hilft.
      Unter zu Hilfenahme weiterer Daten (Neuinfektionen) kann erkannt werden das ein Faktor die Sterblichkeitsrate abflachen lässt.

      (Quelle: Neuinfektionen )

  42. @micha
    “Fazit: Es kann alleine aus dem Diagramm nicht abgelesen werden das Boostern nicht hilft.”

    Da stimme ich Ihnen zu, habe ich auch so nicht behauptet.

    Was denken Sie hierzu:

    Im Diagramm Anlage 1 b sieht man, dass in Israel weniger Booster-Impfungen pro Woche verabreicht werden, annährend paralell dazu nimmt die Übersterblichkeit pro Woche in Israel ab.

    Im Diagramm Anlage 1 b sieht man, dass in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr Booster-Impfungen pro Woche verabreicht werden, annähernd paralell dazu nimmt die Übersterblichkeit pro Woche Deutschland, Österreich und der Schweiz zu.

    • Da stimme ich Ihnen zu, habe ich auch so nicht behauptet.

      Julian Apostata hat geschrieben:
      „Und da braucht man wahrlich kein ausgebildeter Mathematiker zu sein um die Wirksamkeit des Boostern zu erkennen.“

      Sie haben Julian u.a. geantwortet „Hier finden Sie eine Darstellung, die Ihre Behauptung sehr in Frage stellt.“ Mit Anlage 1 und Anlage 2.

      Ich sage: „Fazit: Es kann alleine aus dem Diagramm nicht abgelesen werden das Boostern nicht hilft.”

      Und jetzt sagen Sie „Da stimme ich Ihnen zu, habe ich auch so nicht behauptet.“

      Wenn aus den beiden Diagrammen nicht das Gegenteil von Julian Apostata Aussage abgelesen werden kann warum verweisen Sie dann auf diese Quelle? Wie soll dies Ihre Aussage unterstützen?

      Was denken Sie hierzu:

      In Israel stiegen die Sterblichkeitsrate bis zum Erreichen des Peaks beim Boostern (05.09.). Nach einer gewissen Zeit (wie oben schon geschrieben: „Zeitverzögerungen zwischen Impfung und Wirkung“) ist ein Großteil der Bevölkerung geimpft und die Sterblichkeitsrate sinkt.

      In Deutschland, Östereich, Schweiz steuern wir gerade auf die Phase des Boosterpeaks/Übersterblichkeitspeaks(welchen Israel am 05.09. hatte) hin. Nach Erreichen des Boosterpeaks wird bei uns wahrscheinlich auch die Sterblichkeitsrate sinken.

  43. Aber möglicherweise habe ich mich darin geirrt, einen Zusammenhang zu konstruieren, der laut dieser Veröffentlichung schon für andere KW z.T. ausgeschlossen werden konnte:

    “Doch selbst wenn man eine signifikant positive Korrelation finden würde, wäre dies eben nur eine Korrelation und könnte mindestens aus zwei Gründen nicht kausal interpretiert werden. Zum einen verwenden die Autoren die in der 40. Kalenderwoche realisierte Impfquote der einzelnen Bundesländer. Und die soll die Übersterblichkeit in den Wochen vorher erklären? Wenn heute in Deutschland ein Meteorit einschlägt, lassen sich damit auch nicht die Sterberaten von vor zwei Wochen erklären. Zum zweiten dürfte die Kausalitätsrichtung wohl in die andere Richtung gehen: Wer heute noch nicht geimpft ist und Nachrichten über steigende Todesfälle durch Covid-19 liest, der wird sich womöglich doch schnell impfen lassen. Also NICHT „Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit“, SONDERN „Je höher die Übersterblichkeit, desto höher die Impfquote“.”

    https://www.hardingcenter.de/de/unstatistik/unstatistik-des-monats-unfugs-korrelation-zwischen-impfquote-und-uebersterblichkeit

  44. welch Wunder: siehe auch #1281
    1. Der Winter ist die Jahreszeit mit der höchsten Sterblichkeit, in Verbindung mit dem Wetter.
    2. Im Sommer Geborene haben eine um drei Monate geringere Lebenserwartung als Wintergeborene.
    3. Nicht so schön, je näher der nächste Geburtstag, desto höher ist die Sterblichkeitsrate.
    Auf all das hat Impfen und Boostern keinen Einfluß, auch wenn Grafikgucker das hineinkommentieren.
    Scheinkoinzidenzen sind keine Ursache-Wirkung-Beziehung, letztere darf/muß man korrelieren.

Schreibe einen Kommentar


E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +