Weibliche Biegungen in Beton – Oscar Niemeyer ist tot

BLOG: Denkmale

Es gibt etwas zu sehen
Denkmale

“Das ganze Universum ist aus Kurven gemacht“, sagte Oscar Niemeyer und meinte damit nicht nur die „Biegungen unserer Flüsse, der Wolken des Himmels, des schönen weiblichen Körpers”, sondern auch Einsteins Relativitätstheorie. Zeit seines Lebens bekämpfte er den rechten Winkel, den er für die Trostlosigkeit moderner Bauten verantwortlich machte. Oscar Niemeyer Kathedrale von Brasilia Foto Julien VandeburieDie Kathedrale in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia von Oscar Niemeyer wurde 1970 eingeweiht (Foto: Julien Vandeburie via Wikimedia Commons)

Mit fast 105 Jahren ist Oscar Niemeyer gestern in seiner Geburtsstadt Rio de Janeiro gestorben.

Als letztes Bauwerk, an dem er als Archtitekt beteiligt war, wurde der neue Fernseh- und Aussichtsturm von Brasilia im April diesen Jahres eingeweiht. Obwohl auch er aktuelle Techniken und hochmoderne Baustoffe verwendete, unterscheidet sich seine Betonarchitektur deutlich von den meist viel nüchterneren Werken anderer Pioniere der modernen Architektur, auch von denen seines Lehrers Le Corbusier.

Mit Niemeyer starb einer der eigenwilligsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Er schuf vor allem große öffentliche Bauwerke, bei denen er seine ästhetischen Vorstellungen frei entfalten konnte. Die praktischen Fragen etwa des sozialen Wohnungsbaus blieben für ihn nach Versuchen in den 1950er Jahren (Edificio Copan in Sao Paulo, Hochhaus im Berliner Hansa-Viertel) weitgehend ausgeblendet. Der überzeugte Kommunist wollte gleichwohl eine bessere Welt schaffen – durch Schönheit.

Fernsehturm Brasilia Niemeyer 2012 

Der neue Fernsehturm von Brasilia ist das letzte Bauwerk, an dem der brasilianische Architekt Oscar Niemeyer beteiligt war (Foto:Matheusgf78 via Wikimedia Commons).

 

Eva Bambach

Ich arbeite als Kunsthistorikerin freiberuflich als Redakteurin/Lektorin/Autorin. Dieser Blog enthält Überlegungen und Informationen, die ich sonst nirgendwo unterbringe. Die aber rauswollen.

3 Kommentare

  1. bessere Welt

    Der überzeugte Kommunist wollte gleichwohl eine bessere Welt schaffen – durch Schönheit.

    Andere glauben daran, dass man gemeinsam – zumindest in den liberalen Demokratien – dabei ist eine bessere Welt zu schaffen – durch die Schwarmintelligenz.

    RIP

    MFG
    Dr. Webbaer

  2. Architektur-Picassos

    Kunstwerke, denen man nicht einfach ausweichen kann, die man dauernd vor der Nase hat, das ist das was ein das Stadtbild prägender Architekt bewirken kann.
    Allerdings ist so eine Bedeutung nur wenigen Stars beschert. Die grosse Herausforderung der normalen Stadtplanung ist es dageben, ganz normale Gebäude zu einem funktionalen und harmonisch wirkenden Ganzen zusammenzufügen.

  3. Stars

    Allerdings ist so eine Bedeutung nur wenigen Stars beschert.

    Ohne diese Frage jetzt besonders böse zu meinen und ohne Beispiele zu nennen: Aber ist es nicht gerade der politische Kontext, der den besonderen Kick für die Architektenkarriere bedeuten kann?

    MFG
    Dr. W

Schreibe einen Kommentar