Link: Richard Francis Burton: Der falsche Pilger – Spektrum der Wissenschaft

Kennen Sie Richard F. Burton? Nein, es ist nicht der britische Schauspieler, sondern ein reisender Abenteurer, Übersetzer und Kultursammler aus dem 19. Jahrhundert. Seine Übersetzung der Erzählungen aus tausendundeiner Nacht ist schon deswegen interessant, weil sie zu den wenigen vollständigen gehört.1

Die älteren unter uns, die noch mit den Abenteuererzählungen Karl Mays aufgewachsen sind, kennen nicht wenig von Richard Burton, ist er doch wichtige Quelle für die Orientgeschichten. Im Kolportageroman Das Waldröschen taucht er persönlich auf, für andere Figuren lieh May sich seinen Namen.

Eine kleine Übersicht über Leben und Wirken hat Theodor Kissel für Spektrum der Wissenschaft aufgeschrieben.

Notes:
1. No affiliation with Delphi Classics, ich bekomme kein Geld für die Links oder die Erwähnung des Verlages. Es handelt sich einfach nur um sehr günstige E-Book-Ausgaben.

Nach dem Abitur habe ich an der Universität Hamburg Anglistik, Amerikanistik, Soziologie und Philosophie studiert. Den Magister Artium machte ich 1992/93, danach arbeitete ich an meiner Promotion, die ich aus verschiedenen Gründen aufsteckte. Ich beschäftige mich meist mit drei Aspekten der Literatur: - soziologisch [Was erzählt uns der Text über die Gesellschaft] - technisch [Wie funktioniert so ein Text eigentlich] - praktisch [Wie bringen wir Bedeutung zum Leser] Aber auch theoretische Themen liegen mir nicht fern, z.B. die Frage, inwieweit literarische Texte außerhalb von Literatur- und Kunstgeschichte verständlich sein müssen. Oder simpler: Für wen schreiben Autoren eigentlich?