Ronald Stoyan: Fernrohr-Führerschein

BLOG: Clear Skies

Astronomie mit eigenen Augen
Clear Skies

Das "Hobby Astronomie" erfreut sich trotz zunehmender Lichtverschmutzung weiter Verbreitung und Amateurteleskope gibt es heute in allen Varianten, Größen und Preisklassen. Der Oculum-Verlag bedient die wachsende amateurastronomische Szene seit über zehn Jahren konsequent mit praxisorientiertem Wissensstoff, und bringt unter anderem Licht in die nahezu unüberschaubare Vielfalt erhältlicher Astrooptiken. Mit dem Fernrohr-Führerschein liegt eines der insbesondere für Anfänger verfassten Bücher in seiner nunmehr vierten Auflage vor, die im Vergleich zu den vorherigen Auflagen deutlich erweitert wurde.

Das reich illustrierte Einsteigerbuch gliedert sich in vier Kapitel, zwei mit theoretischem und zwei mit praktischem Schwerpunkt: Zunächst wird das Fernrohr vorgestellt. Der Leser erfährt Grundlegendes zu Fernrohrtypen, Montierungen, Okularen und wichtigem Zubehör wie Suchersystemen, Prismen oder Filtern. Selbst zur Astrofotografie gibt es erste Ratschläge.

Das zweite Kapitel gibt Hinweise zur Einschätzung der Leistungsparameter und der Qualität von Fernoptiken. Grundbegriffe wie Öffnung, Brennweite, Öffnungsverhältnis, Lichtsammelvermögen, Vergrößerung, Austrittspupille und Auflösungsvermögen werden so anschaulich erklärt, dass sich der Leser insbesondere die immer wieder gestellte Frage nach der für sein Teleskop und seine Bedürfnisse sinnvollen Okularauswahl nach Lektüre dieses Kapitels selbst beantworten kann. Wer mit einem Newton-Teleskop beobachtet, erfährt hier knapp und sehr anschaulich, wie er sein Instrument justiert.

Im dritten Kapitel kommt die Praxis ins Spiel und der Leser erhält viele brauchbare Tipps für ballastfreie Beobachtungsnächte unterm Sternhimmel. Der Amateurastronom lernt, wie er seine nächtlichen Himmelstouren plant und nach welchen Kriterien er einen optimalen Beobachtungsplatz wählt. Benutzer einer parallaktischen Montierung können in Kürze nachlesen, wie sie ihr Instrument ausrichten. Nun wird es für den visuellen Beobachter interessant, der nicht die Goto-Methode nutzt: Wie nämlich findet er Himmelsobjekte mit seinem Fernrohrsystem, so dass er sie im Okular bewundern kann? Der Autor beschreibt insbesondere die Methode des "Starhopping", bei der man von einem hellen Stern ausgehend bis zum Zielobjekt über den Himmel "hüpft" und sich zur Orientierung Linien und Muster über andere Sterne vorstellt. Beobachten erfordert viel Geduld und Erfahrung. Ausführlich fällt daher der Abschnitt über Beobachtungstechniken aus, in dem unter anderem die Kunst des indirekten Sehens beschrieben wird. Es folgt eine sehr brauchbare Einführung in das Zeichnen am Teleskop. Denn nur wer seine nächtlichen Beobachtungen dokumentiert, schärft seinen Blick für Details, die beim bloßen Anschauen verborgen bleiben.

Der abschließende vierte Teil präsentiert eine kleine Übersicht klassischer Himmelsobjekte. Dabei geht die Reise vom Sonnensystem bis zu einigen "leichten" Deep-Sky-Objekten. Zu allen Himmelszielen liefert der Autor Beobachtungstipps und physikalische Erläuterungen, die Lust auf eigene Erkundungstouren am Sternhimmel wecken.

Wer den Titel "Fernrohr Führerschein" allzu wörtlich nimmt, dem erscheint der Untertitel "Eine Anleitung für Fernrohr-Besitzer" nicht logisch. Sinnvoller ist es, dieses Buch vor einem Fernrohr-Kauf zu lesen. Insbesondere das erste Kapitel enthält Informationen, die bereits vor einer Kaufentscheidung gut durchdacht sein wollen. Ein Auto ersteht und fährt man in der Regel auch erst nach Bestehen der Führerscheinprüfung.

Das spiralgeheftete Buch ist durchweg gut lesbar. Durch zahlreiche Grafiken, Fotos und Tabellen ist es sehr anschaulich. Irritierend wirken aber viele Satz- und Rechtschreibfehler, die in der vierten Auflage ausgemerzt sein sollten.

Nach der Theorie folgt die Praxis. Und für die Praxis bietet Ronald Stoyan viele konkrete und brauchbare Tipps aus seinem großen Erfahrungsschatz als versiertem Himmelsbeobachter. Der aktive Amateurastronom hat so die Möglichkeit, Frusterlebnisse bei der Beobachtung des Sternhimmels zu vermeiden. Damit unterscheidet sich dieses Buch auf angenehme Weise von vielen anderen Anfängerbüchern. Im Idealfall liest der angehende Sternfreund also den Fernrohr-Führerschein, bevor er sich ein Teleskop zulegt, und schützt sich so vor vermeidbarem Ärger und einem leeren Geldbeutel. Nur die wenigsten kaufen sich schließlich ein Cabriolet, obwohl sie einen Kombi benötigen.

Clear Skies! Stefan Oldenburg

Ronald Stoyan: Fernrohr-Führerschein in 4 Schritten. Eine Anleitung für Teleskopbesitzer
Oculum-Verlag, Erlangen 2008. 4. erweiterte Auflage.
160 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen.
ISBN 978-3-938469-22-4.
Paperback 16,90 €

Diese Rezension erschien in "Sterne und Weltraum" 3/2009

Astronomische Themen begeistern mich seit meiner Kindheit und ich freue mich, Zeuge des goldenen Zeitalters der Astronomie zu sein. Spannende Entdeckungen gibt es im Staccatotakt, aber erst im Erkunden unserer kosmischen Nachbarschaft mit den eigenen Augen liegt für mich die wirkliche Faszination dieser Wissenschaft. "Clear Skies" lautet der Gruß unter Amateurastronomen, verbunden mit dem Wunsch nach guten Beobachtungsbedingungen. Deshalb heißt dieser seit November 2007 bestehende Blog "Clear Skies".

Schreibe einen Kommentar