Petition gegen Lichtverschmutzung

Als Kind erlebte ich am Südrand des Ruhrgebiets einen Sternhimmel, den ich heute selbst in hoch- und abgelegenen Winkeln des Schwarzwaldes nicht mehr finde. Zu hell ist es selbst hier geworden. Astronomisches Beobachten ähnelt mehr und mehr dem Blick durch eine Milchglasscheibe – und das selbst von ländlichen und dünn besiedelten Regionen aus. Ursache sind unzählige Lampen, die ineffektiv in den Nachthimmel strahlen.

Lichtverschmutzung ist pure Energieverschwendung und hat fatale Auswirkungen auf die Fauna. Und wir alle kennen das besondere Naturerlebnis eines mit Sternen übersäten Nachthimmels höchstens noch aus unserer Kindheit oder seltenen Urlaubserlebnissen. Hier gibt es (als PDF-Datei) einen Artikel zum Thema, den ich im Sommer geschrieben habe und der in astronomie heute veröffentlicht wurde: Wenn die Nacht zum Tag wird.

Nun gibt es eine öffentliche Petition, die dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages Ende Dezember vorgelegt werden soll und in der ein Gesetz zur Eindämmung der Lichtverschmutzung gefordert wird. Auf der Website des Deutschen Bundestages kann diese Petition online gezeichnet werden: Petition gegen Lichtverschmutzung.

Je mehr hier unterschreiben, desto größer ist die Chance auf ein Gesetz, das auch einen weiteren Mosaikstein zur Eindämmung des CO2-Ausstoßes und zum Klimaschutz darstellt. Ein hoffnungsfroh stimmender Schritt in die richtige Richtung!

Clear Skies! Stefan Oldenburg

Links

Fotografien von Stefan Oldenburg bei der Edition Oldenburg
Jazz-Fotografien von Stefan Oldenburg bei Jazzentrix
Heidelberg-Fotografien von Stefan Oldenburg bei Heidelberg-Postkarten
– Fotografien von Tineke Postma
– Fotografien von Hindi Zahra

Astronomische Themen begeistern mich seit meiner Kindheit und ich freue mich, Zeuge des goldenen Zeitalters der Astronomie zu sein. Spannende Entdeckungen gibt es im Staccatotakt, aber erst im Erkunden unserer kosmischen Nachbarschaft mit den eigenen Augen liegt für mich die wirkliche Faszination dieser Wissenschaft. "Clear Skies" lautet der Gruß unter Amateurastronomen, verbunden mit dem Wunsch nach guten Beobachtungsbedingungen. Deshalb heißt dieser seit November 2007 bestehende Blog "Clear Skies".

Schreibe einen Kommentar

  1. Schon über 6000 Zeichner

    Heute, am 4. Dezember 2007, haben bereits mehr als 6000 Menschen diese Petition gezeichnet. 🙂 Und die öffentliche Diskussion um das Thema “Lichtverschmutzung – Energieverschwendung” ist schon jetzt kräftiger in Gang gekommen als in den Jahren zuvor.

    Clear Skies! Stefan Oldenburg

Schreibe einen Kommentar