Lange Nacht der Raumfahrt – Bilder

Die von der esa veranstaltete "Lange Nacht der Raumfahrt", auf die Michael Khan in den KosmoLogs hinwies und über die Carolin Liefke gestern Abend live berichtete, war ein Highlight. Ich hatte in der Darmstädter Centralstation meine Kamera dabei und präsentiere hier einige meiner Impressionen dieses Abends:

Bilder 1 und 2: In seiner Begrüßung umriss Dr. Manfred Warhaut (Bereichsleiter Missionsbetrieb, esa) einige Schwerpunkte der esa-Arbeit. Alle Fotos auf dieser Seite: Stefan Oldenburg

Dr. Ulf Merbold und Dirk Wagner (hr-Info) im Gespräch. Wenn ich anmerken darf: Die perfekte Interviewführung durch Dirk Wagner war nebenher eine Lehrstunde hervorragenden Journalismus.

Bilder 3 – 11: Dr. Ulf Merbold und Dirk Wagner (hr-Info) im Gespräch.

Während Dr. Ulf Merbold – nach Sigmund Jähn der zweite Deutsche und der erste Bundesdeutsche im Erdorbit – tiefe Einblicke in seine Zeit als Astronaut gewährte, illustrierten auf der Riesenleinwand im Hintergrund beeindruckende Bilder die Ära der Shuttle-Flüge, die nach 30 Jahren nun vor dem Aus steht:

Bild 18: Mit der Discovery unternahm Ulf Merbold im Januar 1992 seinen zweiten Raumflug. Es war die STS-42, die 45. Space-Shuttle-Mission der NASA und der 14. Flug der Discovery.

Bilder 22 und 23: Die ISS.

Bilder 12 – 26: Dr. Ulf Merbold und Dirk Wagner (hr-Info) mit Bilder-Show zur Shuttle-Ära.

Hernach stand der Vortrag von Michael Khan (Missionsanalyse, esa) "Das Space Shuttle – Die komplexeste Maschine aller Zeiten" auf dem Programm:

Bild 30: Michael Khan bat seinen Physikprofessor ob seines Gebrauchs "salopper" physikalischer Einheiten um Vergebung.

Bild 34: Eines von vielen Aha-Erlebnissen des Abends: Auf dem Bild ist die Wartungshalle der Space-Shuttles zu sehen, die dann doch etwas monumentaler und komplexer ausfiel als man es in der Planungsphase des Raumtransporters gedacht hätte.

Bild 35: Im Landeanflug.

Bild 36: Michael Khan zeigte einen goldigen Hinweis auf einer Befestigungshalterung einer Träger-747: "die schwarze Seite nach unten". Ach ja. 🙂 Mir stellte sich bei einem kurzen Filmausschnitt, der die supersanft-butterweiche Landung eines auf einer 747 Huckepack transportierten Space-Shuttles zeigte, die Frage, bei welcher zu großen Lande- bzw. Aufprallgeschwindigkeit der – immerhin 70 Tonnen schwere – Space-Shuttle sein Trägerflugzeug wohl in Grund und Boden gestampft hätte.

Bilder 27 – 37: Michael Khan (Missionsanalyse, esa) und sein Vortrag: "Das Space Shuttle – Die komplexeste Maschine aller Zeiten"

Soweit meine Impressionen vom ersten Teils dieses Abends. Im zweiten Teil wurde die Zeit für den Vortrag von Dr. Michael McKay über das ATV-2 etwas knapp. Aus der anschließenden Live-Übertragung des Starts des europäischen Raumtransporters ATV-2 "Johannes Kepler" zur internationalen Raumstation ISS vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou wurde leider nichts. Der Countdown wurde abgebrochen und der Start der Ariane 5 auf heute verschoben. Ein großer Dank an die esa für diese beeindruckende Form der Öffentlichkeitsarbeit und an die Gestaltenden des Abends, auch an jene hinter der Bühne. Ich bin sicher nicht der einzige, der sich auf die nächste lange esa-Nacht freut.

Clear Skies, Stefan Oldenburg

Astronomische Themen begeistern mich seit meiner Kindheit und ich freue mich, Zeuge des goldenen Zeitalters der Astronomie zu sein. Spannende Entdeckungen gibt es im Staccatotakt, aber erst im Erkunden unserer kosmischen Nachbarschaft mit den eigenen Augen liegt für mich die wirkliche Faszination dieser Wissenschaft. “Clear Skies” lautet der Gruß unter Amateurastronomen, verbunden mit dem Wunsch nach guten Beobachtungsbedingungen. Deshalb heißt dieser seit November 2007 bestehende Blog “Clear Skies”.

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Jetzt kann ich’s ja zugeben …

    Wir hatten in der Hektik vor der Veranstaltung vergessen, eine allgemeine Hintergrund-Folie zu machen. Das habe ich in aller Eile noch in den Minuten vor Veranstaltungsbeginn nachgeholt. Man sieht sie auf den ersten 2 Bildern oben. Ich muss aber sagen, optisch kommt das gut. 🙂

  2. ???

    Kleine Frage:Was war vor 75.000 Jahren?
    Darauf bezieht sich eine der Folien von Michael Kahn am Anfang des Vortrages.(Bild esa-raumfahrt-28.jpg)

  3. @Kai Neuhaus:

    Kleine Frage:Was war vor 75.000 Jahren?

    Da wurde die bemannte Raumfahrt schon mal angedacht.

    @Lars:

    Das mit den grundsätzlich erst im letzten Moment fertigen Präsentationen ist sogar ein Naturgesetz und somit unabänderlich. Wir hatten aber auch noch jede Menge technischer Probleme, die mehr oder weniger erst in der letzten halben Stunde vor dem Vortrag gelöst werden konnten. Es spricht für die Professionalität der Centralstation-Leute, dass man davon nicht gar so viel gemerkt hat.

    @Stefan:

    Ich denke, deine Fotos zeigen deutlich, dass du weißt, wie man mit einer Kamera umgeht. Auch im Zeitalter der vielen elektronischen Helferlein ist es immer noch so, dass ein gutes Foto im Kopf des Fotografen entsteht. Egal, was die Hersteller einem weismachen wollen.

  4. True Grit!

    Ulf Merbold und der Moderator stehen furchtlos neben der startenden Spaceshuttle-Trägerrakete! Und dann wagen Sie es als Fotograf, diese brandgefährliche Situation von die Nachwelt gekonnt und unverwackelt abzulichten! Heldenhaft!

Schreibe einen Kommentar