www.dasGehirn.info – Video

BLOG: braincast

auf der Frequenz von Geist und Gehirn
braincast

Braincast 250

Wenn Sie die Kommentare von BC 249 verfolgt haben wissen Sie: heute ist Weihnachten. Für mich. Wobei ich auf dieses spezielle Weihnachten schon einige Jahre gewartet habe. Und schon einige Jahre daran arbeite. Und mit mir ziemlich viele sehr gute Leute. 

Braincast proudly presents: dasGehirn.info. Gedächtnis, Emotion, Sehen – monatlich ein neues Thema. Von Journalisten erstellte, von Wissenschaftlern geprüfte Inhalte. Interaktive Grafiken, Videos und ein dreidimensionales Gehirn zur Erkundung. Vor allem aber: die Seite ist wunderschön! 

 

Braincast 250 – www.dasgehirn.info from Anita Leyh on Vimeo.

Und jetzt: www.dasGehirn.info – viel Vergnügen!

Veröffentlicht von

www.nurindeinemkopf.de

Nach diversen Artikeln und zwei Büchern zwischen Geist und Gehirn hier der Podcast. Wichtigster Punkt: die Übersetzung der aktuellen Erkenntnisse in verständliche Sprache, praktischen Alltag und guten Humor.

17 Kommentare

  1. Top!

    Hey Arvid,

    ich möchte euch ein großes Lob für eure Webseite und für euer Konzept dahinter aussprechen, gefällt mir echt sehr gut! Die Umsetzung ist in der Tat gelungen und mehr Kompetenz und Optik könnte man nicht erwarten! Ist gebookmarked und wird verfolgt 😉

  2. Lieber Arvid,

    Herzlichen Glückwunsch! Ich war schon auf der Seite und habe mich umgeschaut. Morgen in meinem Journal Club werde ich dann Werbung bei den Studenten machen. So macht Anatomie Spaß (gut, mir macht sie auch so Spaß, aber ich habe das Gefühl, einige Physiker teilen das nicht voll).

  3. Website

    Der erste Eindruck ist durchweg sehr positiv. Eine interaktive Plattform mit Diskussionsmöglichkeiten und vielem mehr. Ich bin gespannt, was es dort in Zukunft noch zu sehen und zu lesen gibt!

  4. Ein Geschenk für alle,

    beeindruckend repräsentativ und sofort mitten im Leben. Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich sehr mit Euch!

  5. Klasse

    Nachdem ich in den 249er-Kommentaren lesen mußte, daß das neue Projekt mehr zum Sehen als zum Hören sein wird (und ich zugegeben kein großer Fan von den Video-Braincasts bin ;), wurden meine Erwartungen erstmal ein wenig gedrückt.

    Aber dasgehirn.info kann sich wirklich sehen lassen. Großes Lob an alle Beteiligten.

  6. Budgettransparenz

    Förderinstitution ist die Gemeinnützige Hertie-Stiftung – sie trägt den Großteil der entstehenden Kosten. Für die ersten vier Jahre sind das über 3 Mio. EUR.

  7. Glückwunsch und Dank

    Ich schließe mich dem Lob meiner Vorposter an, wirklich eine sehr schöne und vor allem informative Seite.

    Was allerdings etwas schade ist, ist das man das 3DGehirn nicht frei drehen kann (also das man es zB auch von unten betrachten könnte).

    Und nochmal ein extra Lob (und Dankeschön 🙂 ) an Sie für die Anatomietexte, die werden mir wohl noch das ein oder andere Mal in meinem Biologiestudium helfen.

  8. Ich finde auch,

    dass man für 3 Mio. EUR. das Gehirn frei drehen können muss.

    Ich habe wirklich genau das schade gefunden, sehe auch keine technischen Schwierigkeiten der Umsetzung.

    Nochmal zu den Kosten. Das sind quasi die Personalkosten eines halben Sonderforschungsbreichs, wenn ich richtig rechne. Das ist eine Menge. Ich hätte jetzt eher die Hälfte davon geschätzt.

  9. Danke! Und freie Rotation

    @ all: Danke Euch für die schönen Kommentare! Wir freuen uns natürlich, dass die Seite so gut gefällt.

    @ Paul: Stimmt – am Anfang war tatsächlich ein frei rotierbares Gehirn geplant. Das geht natürlich, hat aber Nachteile: in Java waren das einige – unter anderem die Ästhetik – und unsere Fachleute haben uns davon abgeraten. In Flash explodiert die Datenmenge und damit die Ladezeit. Darauf wartet keiner. Schlussendlich blieb uns nach langem Grübeln nichts anderes übrig, als uns auf eine Achse zu beschränken. Die immerhin konnten wir wählen, wie Du beim Paleocortex siehst.

    @ Markus: Dir ist aber schon aufgefallen, dass hier von einer Laufzeit von vier Jahren die Rede ist? Wir fangen gerade erst an, zu füllen.

  10. Überschlag

    Vier Jahre, klar, daher mein Vergleich, ein SFB läuft auch vier Jahre. Wobei man diese Sachen jetzt auch gar nicht inhaltlich vergleichen soll (oder könnte).

    Ich gehe hier mal überwiegend von Personalkosten aus, ob direkt oder die der beauftragten Agenturen. Oder sehe ich das falsch?

    Jetzt nehme ich mal einen Satz von 60T Euro (Brutto + Arbeitgeberanteil) käme ich auf rund 12 Vollbeschäftigte für vier Jahre. Das soll jetzt nur mal eine Referenzwert sein. (In einem SFB hat man ja auch so um die 14-18 Teilprojekte mit im Schnitt je einen oder einem 3/4 WM.)

    Bei Euch sind wahrscheinlich weniger Vollbeschäftigte dafür viel mehr Overhead für die Agenturen, die ja auch anders Rechnen müssen (Akquise etc).

    Kurzum, ich finde das nicht zu viel, aber in Sachen Transparenz auch gut zu wissen, wo das Geld eingesetzt wird.

  11. @Arvid: Absolut beeindruckend!

    Auch von mir ein großes und begeistertes Lob! Habe mich bereits angemeldet und hoffe, dass DasGehirn.info viele, viele Nutzerinnen und Nutzer erreichen möge!

  12. bruno jennrich

    ich habe leider vor allem kritik an dieser seite – nicht inhaltlich (soweit bin ich gar nicht gekommen), sondern vor allem in fragen der präsentation.

    es ist ja schön, dass sich das zkm da “klickibunti” ausgetobt hat. und da gibt es sehr schöne 3d animationen. aber die struktur der seite finde ich nicht er- bzw. übersichtlich, die farbcodierung erschliesst sich mir nicht, hierarchiche gliederungen fehlen, ein spezieller lesemodus, wie ihn beispielsweise readability (http://www.readability.com/) liefern könnte, fehlt ebenfalls (gerade so etwas sollte meiner Ansicht nach für interessierte betroffene enthalten sein).

    nach drei minuten verging mir die lust, mich weiter mit diesem informations-sammelsurium zu beschäftigen. und ganz ehrlich: ich hab keine lust, mir erst ein 30 minütiges video anzusehen, um mit einer web seite klarzukommen – wobei ich das natürlich gemacht habe und auch interessant war.

    also kurz: ich glaube nicht, dass die präsentation der weisheit letzter schluss ist. zuviel kunst, zu wenig usability.

    aus dem video: “von anfang an war die idee da, eine 3d animation des hirns irgendwie(!) mit aufzunehmen…” das ist schief gegangen.

  13. Großartiges Projekt!

    Glückwunsch; ich hoffe, die Mühen der letzten Jahre für dieses Projekt haben sich für euch gelohnt.

    Gibt es eigentlich ein Folgeprojekt, dasGehirn.info ins Englische zu übertragen? Ich fände es schön, darauf bei meiner Arbeit verweisen zu können. Bei Gehirn&Geist war es ja auch so, dass die Deutschen den Amerikanern (Scientific American Mind) gezeigt haben, wie das geht. 😉

Schreibe einen Kommentar