Lamarck´s Evolution – 2

BLOG: braincast

auf der Frequenz von Geist und Gehirn
braincast

Braincast 324

Die Weissmann-Barriere verhindert, dass individuelle Adaption von den Eltern zum Kind springt. Warum haben dann bedrohte Vögel kleinere Kücken? Mit größeren Flügeln? Warum werden Fische kleiner? Und wie hat eigentlich Ihr Opa gelebt?


MP3 File Dauer: 14:50

Aktuelle Funde und auch mal ein Kommentar zum Zeitgeschehen auf Google+

NEWS

SHOWNOTES

Harmlos ist die Musik: Heavy Water von 1000psi, in der von There Is No End von EsGi und A Fresh Start (particle voyager) von Guitorb.

Arvid Leyh

Veröffentlicht von

www.nurindeinemkopf.de

Nach diversen Artikeln und zwei Büchern zwischen Geist und Gehirn hier der Podcast. Wichtigster Punkt: die Übersetzung der aktuellen Erkenntnisse in verständliche Sprache, praktischen Alltag und guten Humor.

1 Kommentar

  1. Reduzierter Lamarck

    Dass Lamarcks Lehre der Vererbung erworbener Eigenschaften von totalitären Regimes missbraucht wurde, führt leider immer wieder dazu, dass man seinen Beitrag zur Evolutionstheorie schmälert. Übrigens liefert die moderne Biologie ja gerade Belege dafür, dass Lamarck zum Teil Recht gehabt haben könnte (Epigenetik: Wie erworbene Eigenschaften vererbt werden können).

    In dieser Rezension in Nature werden Lamarcks Beiträge zur Evolutionstheorie umfassender gewürdigt.

    Gemäß den theoretischen Kriterien von Franz Wuketits hat Lamarck in seiner Philosophie Zoologique übrigens schon fünfzig Jahre vor Darwin eine vollständige, auf seinen zoologischen Beobachtungen beruhende Evolutionstheorie vorgeschlagen. Davon erfahren wir bei aller Darwin-Verehrung in den Mainstream-Medien leider nur selten.

Schreibe einen Kommentar