Das Unbewusste – heute – 2

BLOG: braincast

auf der Frequenz von Geist und Gehirn
braincast

Braincast 287

Die gute Nachricht ist, dass das Unbewusste es gut mit uns meint. Das funktioniert halt nicht immer. Wahrnehmung, Körperliches, Hirniges und Tests, alles unbewusst. Dazu ein Fazit. Und Konfabulationen mit Maria Heidler. Ein großartiges Thema!


MP3 File Dauer: 31:55

Der Link der Woche geht an die Wegstock-Conference mit vielen großen Köpfen der Sozialpsychologie in handlichen Häppchen und einigen lustigen Vorträgen.

Aktuelle Funde und ab und zu ein Kommentar zum Zeitgeschehen auf Google+

NEWS

  • Sprich den Ekel aus! – Menschen mit Spinnenphobie sollten ihre negativen Gefühle aussprechen
  • The neurology of Psalm 137
  • How to learn in your sleep
  • Ist das Selbstbewusstsein im Gehirn lokalisierbar?
  • There are fewer microbes out there than you think
  • Langzeitstudie: Jahrelanges Kiffen lässt IQ sinken
  • Robots hunt neurons to record brain activity
  • Kindergarten Readiness: Are Shy Kids at an Academic Disadvantage?
  • Metabolism in the Brain Fluctuates With Circadian Rhythm
  • Heightened Visual Awareness by Following Brains Natural Rhythms?
  • Pretend Play May Not Be as Crucial to Child Development as Believed, New Study Shows
  • Wie der Mensch die Evolution verdreht – Geringe Fruchtbarkeit verbessert die Lebensbedingungen der Nachkommen
  • Chimps’ Answer to Einstein
  • Von hilflosen Vätern und gefräßigen Kindern
  • Math Ability Requires Crosstalk in the Brain
  • Re-opening Windows – Manipulating Critical Periods for Brain Development
  • Your Memories Need Their Sleep
  • Doch kein längeres Leben durch Kalorienverzicht?
  • Living Against the Clock; Does Loss of Daily Rhythms Cause Obesity?
  • Deluded Individualism
  • People Merge Supernatural and Scientific Beliefs When Reasoning With the Unknown, Study Shows
  • Affluent People Less Likely to Reach out to Others in Times of Trouble?
  • SHOWNOTES

    Immer noch ruhige Musik: Astonishing Sod Ape von Stupitwit und das lange Two Roads von Keldaren. Dann, quasi Pflicht, Neuron Fire von akustikfilm.

    Veröffentlicht von

    www.nurindeinemkopf.de

    Nach diversen Artikeln und zwei Büchern zwischen Geist und Gehirn hier der Podcast. Wichtigster Punkt: die Übersetzung der aktuellen Erkenntnisse in verständliche Sprache, praktischen Alltag und guten Humor.

    6 Kommentare

    1. Jeder Körper, der den Mund aufmacht und sagt, es gebe so etwas wie “wir Juden”, ist wohl ein Dummkopf. Denn: es gibt zunächst einmal nur individuelle Körper  von denen die meisten zwar vielleicht sprechen, aber darüber hinaus wohl nicht einmal denken können…

      “Ich habe schon genug mit meinem Menschsein zu tun. Warum muss ich denn auch noch Franzose und Calvinist (etc.) sein?” (Michel de Montaigne). Wenn also jemand behauptet,
      er sei “Jude” oder “Deutscher” (etc.), so ist er letztlich “selber schuld” (Immanuel Kant, 18.Jh.)  oder noch schlimmer: hat einfach den Montaigne (16.Jh.) nicht gelesen…

      Die Welt sähe schon SEHR VIEL ANDERS aus, wenn jedes Kind gelernt hätte, all diejenigen “Menschen” als Weichlinge zu verachten, die immer noch glauben, sich AUCH NOCH als
      “Juden”, “Deutsche”, “Buddhisten” oder “Bayern-Fans” (etc.) bezeichnen zu müssen. –

      Wenn jeder Idiot begriffen hätte, wie “soziale” Phänomene (Empathie, Theory of Mind, Bindungen, Faschismen, Initiationsriten, Gruppendruck, Völkismus, Nationalismus, Nationalsozialismus, Religionen) entstehen, so gäbe es keine “unbewussten” “sozialen” Phänomene mehr…
      Es gibt eben weder „Rassen“, noch irgendwelche „Völker“, noch irgendwelche „Juden“ – ein solches Geschwätz ist sinnlos (auch wissenschaftlich!).
      Ach wie schön war doch noch die Steinzeit: keine Ländergrenzen, keine Parteien, keine “Nationen”, keine “Identitäten”, kein “wir Juden”, keine “die Deutschen”, kein “unser Volk”, kein “Reich”, etc.

      Die Religion einer Pop(p)ulation ist die Er-Zeugung einer Stabilität, die es ausserhalb dieser Pop(p)ulation vermutlich gar nicht gibt…

      Zum Angriff Israels (“Juden”) auf den Iran (“Arier”):
      Wann werde ich endlich in einer intelligenten Welt leben können ohne diesen jüdisch-christlich-muslimisch-kapitalistisch-kommunistisch-faschistisch-hypersozial-hypermedial-politisch-juristisch-wissenschaftlichen Blödsinn überall?
      Geht lieber Karotten und Bäume pflanzen, ihr Idioten überall!

    2. Outgroups

      Es gibt also nur die guten Ernas und die bösen Idioten? Outgroups gab’s schon immer und wird’s wohl auch immer geben.
      Wichtig ist wohl eher, das anzuerkennen und Grenzen zu überwinden.
      Ihnen dabei viel Erfolg und alles Gute!

    3. Mein Gott…

      Mein Gott:

      Es gibt ja auch keine “outgroups”, wie lange muss ich das noch sagen?

      Es gibt ja auch keine “Minderheiten”, denn dann müsste ich schon wieder so etwas wie ein “Volk” oder eine “Gruppe” definieren (was aber sinnlos ist)…

      Mein Gott — warum muss ich schon seit Jahrtausenden unter Trotteln leben????????????

    4. Lange dabei

      Liebe Erna,

      ich bin verwirrt. Ist das Ironie? Schräger Humor?
      Vielleicht liegts daran, daß ich Trottel tatsächlich schon seit Jahrtausenden nicht dazu komme, den Montaigne zu lesen?
      Sei’s drum, ich möchte Ihre kostbare Zeit nicht verschwenden. Viel Glück und gute Gesundheit!

      PS: Sich als Mensch zu bezeichnen geht aber in Ordnung, so als eine vom Seienden abgegrenzte Gruppe?

    5. Nein, H. sapiens ist als einzige Bezeichnung wissenschaftlich korrekt.

      Denn: ein Konzentrationslager ist ja auch eine Vernichtungsmaschine von Körpern, nicht: “Menschen” (ein Lieblingsbegriff Hitlers: mit allen Unterschattierungen und Überschattierungen seit Nietzsche)

      Es gibt eben nur Erna K., Arvid L. etc.

      Und als Artbezeichnung eben H. sapiens.

    Schreibe einen Kommentar