Robotertiere-Tierroboter

BLOG: Biosenf

Würziges aus den Biowissenschaften
Biosenf

Die Robotik produziert erstaunliche Dinge. Generell scheint hier die Entwicklung in zwei Richtungen zu gehen: Lebewesen kopiereren um sie besser zu verstehen
oder aber die Lebewesen kopieren um sich dessen Mechanismen zu nutze zu machen und Robotern neue Fähigkeiten zu eröffnen. Beides geht Hand in Hand, da man nicht nutzen kann, was man nicht versteht aber das Endprodukt, der Roboter, kann ganz anders aussehen.
In diesem Video sieht man wie manche sich im Design von Tieren inspieren lassen Andere bauen Roboter um mit Tieren zu interagieren, wie es in diesem Video mit Kakalaken gezeigt wird. Diese Roboter sehen den Tieren nicht ähnlich, erfüllen aber alle Vorraussetzungen um als Kakalakenkollege erkannt zu werden und können so Ihr Verhalten manipulieren. Das hilft ungemein um zu verstehen wie Verhalten funktioniert!

Mathilde Bessert-Nettelbeck

Veröffentlicht von

Mit einem Diplom in Biologie in der Tasche, einer halben Doktorarbeit und viele Ideen will ich meinen Senf dazugeben. Meine irrsinnige Begeisterung für Lebewesen und des Lebens Wesen, möchte ich weitervermitteln. Und das an JEDEN. Jeder soll wissen, wie unglaublich Grottenolme sind und warum auch Gliazellen unserer Aufmerksamkeit bedürfen, dass Ratten nicht nur ekelig sind und die heimische Topfpflanze vielleicht bald schon die Nachttischlampe ersetzt. In Tübingen habe ich studiert, in Bern der Forschung den Rücken gekehrt. In Berlin bin ich nun auf der Suche nach Alternativen im Feld der Biologie und Kommunikation. Ganz besonders nach meinem Geschmack sind verrückte, unglaubliche oder einfach nur lustige Geschichten aus Ökologie, Evolution, Medizin und Technik. Schmeckt euch der Senf? Sonst mischt doch mal mit! Mathilde Bessert-Nettelbeck

Schreibe einen Kommentar