Das Experiment: Pfannkuchen – Mit Bier oder Cola gebraten?

BLOG: Bierologie

Weissbier & Wissenschaft
Bierologie

Es ist Wochenende. Und damit auch der ideale Zeitpunkt dem Namen unseres Blogs endlich wieder alle Ehre zu machen. Allerdings (ausnahmsweise) nicht in der Form, dass wir uns einfach nur volllaufen lassen und schauen was passiert (auch wenn es ein Experiment ist, dass niemals langweilig wird). Sondern mehr aus der Not heraus. Denn zum Abendessen sollte es Pfannkuchen geben, nach diesem Rezept, dass neben der Verwendung von Eischnee auch die Verwendung von kohlensäurehaltigem Mineralwasser vorsieht. Dabei sollen die beiden Zutaten dafür sorgen, dass viele Bläschen im Teig sind und so auch die gebratenen Pfannkuchen luftig und fluffig sind. So weit die Theorie. Aber was tun, wenn man kein Mineralwasser im Haus und auch keinen dieser Kohlensäure-Injektoren hat?

In dem Fall gibt der Blick in den Kühlschrank gibt die restlichen Optionen her: Bier oder doch lieber (Cherry)-Cola? Oder lieber ganz auf die Kohlensäure und fluffigen Teig verzichten? Oder doch vor lauter Verzweiflung, ob der Schwierigkeiten im Alltag, gleich den Pizza-Dienst anrufen?

Die Antworten bei Twitter waren gespalten: Einfach nur Milch nutzen, auf jeden Fall Bier nehmen, auf jeden Fall die Cola benutzen oder auch komplexere Bedingungen wie “wenn süße Pfannkuchen dann Bier oder Cola, wenn deftige Pfannkuchen dann nur Bier möglich” wurden angeboten. Aber das sind natürlich alles nur anekdotische Berichte und deshalb hatte Lars die genau richtige Idee: Verschiedene Chargen ansetzen und ein Experiment daraus machen.

Da 2 Sorten Pfannkuchen, einmal süß mit Apfel und Aprikosen und einmal deftig mit Speck, Zwiebeln, Sauerkraut & Käse bereits eingeplant waren gab es dann insgesamt 4 Chargen: Die süßen Pfannkuchen mit Cola und ohne als Negativ-Kontrolle für Geschmack & Fluffigkeit und die deftigen Pfannkuchen mit Bier und auch hier einmal ohne Bier als Negativ-Kontrolle. Auf die Variante süß/bier und deftig/Cola wurde vorerst verzichtet.

Bereits in der Pfanne zeigt sich, zumindest bei den deftigen Pfannkuchen, ein Unterschied. Die Biervariante erzeugt einen charakteristischen Bier-Duft. Bei der Cola-Variante kann keine Geruchsbildung festgestellt werden. Bei den fertigen Pfannkuchen lassen sich Unterschiede zwischen den kohlensäurehaltigen und den beiden Chargen ohne Kohlensäure feststellen: Sowohl die Kohlensäure aus der Cola als auch aus dem Bier hat dazu beigetragen, dass diese beiden Chargen fluffiger werden. Während bei den Bier-Pfannkuchen kein Versuchsteilnehmer einen geschmacklichen Unterschied feststellen kann, berichten 50 % der Probanden für den Cola-Pfannkuchen eine Geschmacksveränderung. Unterschiede in den Cola/Bier-Konzentrationen könnten die Geschmacksänderungen erklären. Weitergehende Experimente, mit Cola/Bier-Gradienten können helfen dieses Verhalten zu erklären.

Aufgrund des geringen Stichprobenumfangs bei den Versuchsteilnehmern (n=2) und der fehlenden Doppelverblindung, ebenfalls wegen Teilnehmermangels (und es wollte niemand den Versuchsleiter spielen und hungrig bleiben müssen), sind weitere Untersuchungen im neugeschaffenen Feld der Pancakeomics, auch in Hinsicht auf die Anwendungen bei der Krebsheilung, dringend notwendig.
Flattr this

Avatar-Foto

Veröffentlicht von

Bastian hat seinen Bachelor in Biologie in nur 8 statt 6 Semestern abgeschlossen. Nach einem kurzen Informatik-Studiums-Intermezzo an der TU Dortmund hat es ihn eigentlich nur für ein Stipendium nach Frankfurt am Main verschlagen. Dort gestrandet studiert er dort nun im Master-Programm Ökologie und Evolution. Zumindest wenn er nicht gerade in die Lebensweise der Hessen eingeführt wird. Neben seinen Studiengebieten bloggt er über die Themen, die gerade in Paperform hochgespült werden und spannend klingen.

4 Kommentare

  1. Interessanter Artikel

    Wirklich ein äußerst interessanter Artikel 😉
    Ich hoffe ihr habt den Beitrag schon für den Ignobel-Preis angemeldet und setzt eure Forschungen weiter fort.

  2. Bislang geht es den Probanden noch sehr gut. Ich erwarte auch keine Langzeitschäden. Die Darwin-Awards scheiden damit wohl leider aus 😉

    Oh, und die Bierpfannkuchen haben auch nicht betrunken gemacht. Vermutlich kocht man den Alkohol einfach in der Pfanne raus.

Schreibe einen Kommentar