AstroGeo Podcast: Es sind nie Aliens – oder?

Eine riesige runde Parabolantenne im Gegenlicht

„It’s never aliens!“ – Es stimmt schon, dass es bislang für mysteriöse Signale aus dem All meistens profane Erklärungen gab. Aber wie sollen wir potenzielle Außerirdische finden, wenn wir nicht nach ihnen suchen?

Da ein Besuch vor Ort nicht im Rahmen unseres Möglichen liegt, gibt es seit einigen Jahrzehnten SETI: Search for Extraterrestrial Intelligence. Und derzeit läuft das größte SETI-Vorhaben aller Zeiten: Das Breakthrough Listen-Projekt hat zehn Jahre Zeit und 100 Millionen US-Dollar zur Verfügung, um nachzuhören und nachzusehen, ob nicht doch Außerirdische durchs All funken oder gar Laserpulse senden. Und tatsächlich gab es vor ein paar Jahren dieses eine interessante Signal, das praktischerweise von unserem allernächsten Stern zu stammen schien – von Proxima Centauri.

Franzi erzählt einem skeptischen Karl die Geschichte dieses so vielversprechenden Signals namens BLC1, davon, mit welchen Schwierigkeiten Alienjägerinnen und -jäger heutzutage zu kämpfen haben und nach was man überhaupt sucht, wenn man dafür ein gigantisch großes Radioteleskop zur Verfügung hat.

Episodenbild: CC-BY 2.0 Xenu / Flickr

Übrigens: Ihr könnt dem Podcast über unsere Archiv-Seite oder auf Spotify folgen. So verpasst ihr keine neuen Episoden.

Bei Riffreporter

Quellen

Veröffentlicht von

www.pikarl.de

Karl Urban wäre gern zu den Sternen geflogen. Stattdessen gründete er 2001 das Weltraumportal Raumfahrer.net und fühlt sich im Netz seitdem sehr wohl. Er studierte Geowissenschaften und schreibt für Online-, Hörfunk- und Print-Publikationen. Nebenbei podcastet und bloggt er.

2 Kommentare

  1. Einer Erfassung sozusagen außerirdischer Intelligenz, “Aliens” und Signale aus dem “All” meinend, wie auch immer geartet, meinend, darf bis muss womöglich ex ante (!) eine physikalisch-informatorische Theorie (die auch von anderen Disziplinen unterstützt bleiben darf bis muss) voran gehen, damit gewusst wird, vorab (siehe oben), was gemessen werden könnte.

    Sicherlich gibt es derartige Theoretisierung und Dr. Webbaer ist gespannt sie beizeiten kennen zu lernen.

    MFG
    WB (der den Gag mit einer “aus dem All” zurückgestrahlten und dann von terrestrisch erzeugtem Gerät für die (akustische) Wiedergabe direkt übersetzt, einer Hitler-Rede, sic, nicht schlecht fand, den sog. Podcast meinend)

  2. Wäre es nicht schön, wenn die Menscheit endlich eine außerirdische Intelligenz entdecken würde?
    Es würde -nach meinen Erfahrungswerten mit Menschen:- eine Ereigniskette auslösen:
    endlich wäre die Menschheit geeint
    sie würde all ihre Anstrengungen in die Raumfahrt stecken
    irgendwann würde sie zu dem anderen Planeten fliegen und
    alle umbringen die nicht schnell genug abhauen können.

    Hach ja…

Schreibe einen Kommentar