1…Nachts auf dem Galgenberg…

Langsam wird es dunkel auf der ehemaligen Richtstätte mitten im Wald. Die Schatten der Bäume verschwinden im Dickicht, jedes Geräusch wird intensiver.

Nur einer ist heute Abend noch oben auf dem Berg. Es ist Mario, Historiker und erfahren in der Freilegung besonderer archäologischer Plätze. Er hat kurz vor unserer Abfahrt beschlossen, sein Zelt heute oben unmittelbar an der Grabung aufzuschlagen. Zunächst war ich froh darüber, den viele Fußspuren und zertrampelte Befunde zeugen von Besuchern hier oben auf dem Galgenberg, die weder das Verständnis noch die Achtung vor diesem Platz besitzen und rücksichtslos Befunde zerstören.

Doch jetzt, mit der zunehmenden Dunkelheit halte ich engen Kontakt mit Mario:

19.20 Uhr”Wie geht es dir dort oben?”

19.22 “Saugut. Ich esse gerade Abendbrot. Meine Gäste haben allerdings keinen Hunger. Also esse ich alles alleine auf.”

19.55 erhält Mario Besuch von Elke, der guten Fee vom Galgenberg. Sie war schon 2014 für uns da, hat uns mit Kuchen versorgt und ist ein wunderbarer Mensch…”Elke hat mir gerade heißes Wasser gebracht und Äpfel..totales Verwöhnprogramm”

dann höre ich lange nichts von Mario…

Da ging es Mario noch “saugut”

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Dozentin an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

Schreibe einen Kommentar