Galgenberg Tag 1

Abenteuer Geschichte – Archäologie unterm Galgen

Sonne, tropische Temperaturen und ein unbezwingbarer Berg erwarteten uns heute auf dem Galgenhügel in Fürstenwalde.

Zugegeben, Petrus hatte sich mit  34 sommerlichen Grad Celsius außerordentlich Mühe gegeben, und doch scheiterten wir anfangs an einem verrosteten Schloss, dass den Weg zum alten Richtplatz nicht freigeben wollte. Doch wo rohe Kräfte – oder eher der Bolzenschneider – walten, gibt es schließlich auch einen Weg.

Wir haben motivierte Studenten und reichlich Hilfe (dankeschön Uwe!) ….und schon jetzt den ersten Befund, der möglicherweise eine Pfostengrube anzeigt. Wozu sie gehört, was sie enthält und in welcher Größe sie noch vorhanden ist – dazu demnächst mehr.

Die Fotos zeigen das  Einmessen der Schnitte, das Abheben der Rasensoden und die Freilegung der ersten Plana innerhalb der Kreuzsondage.

 

IMGP7006 IMGP7004 IMGP7005 IMGP7001

 

Die Grabung hat gerade begonnen und doch gab es schon einen “Schatz” …die Ausgräberin dieses Planquadrats freut sich schon auf morgen früh – in der Hoffnung, noch mehr davon zu finden. Drücken wir ihr mal die Daumen….

 

IMGP7012

 

Wie das so ist am Anfang – das Herantasten an das befundreiche Areal ist eine vorsichtige Angelegenheit. Die nächsten Tage werden zeigen, wie sich der Boden gestaltet – gibt es Störungen? Abtragungen? Oder ist es notwendig, die Sondagen zu erweitern?

Wie wir uns entscheiden, ist hier dann hier zu lesen…Tag für Tag in den Grabungstagebüchern vom Galgenberg in Fürstenwalde.

Marita Genesis

Marita Genesis

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Dozentin an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

2 Kommentare

  1. Morschens Marita,

    na schön, daß es los- und weitergeht….
    Denn mal GUTBEFUND und alles was dazugehört.

    Gruß von der Mühlenbande

Schreibe einen Kommentar