Forschung per Crowdfunding? Der Galgenberg Fürstenwalde im Visier des Crowdsourcing

BLOG: Abenteuer Geschichte – Archäologie unterm Galgen

Geköpft und mit Steinen beschwert – archäologische Spuren von Hinrichtungen und Abwehrzauber in Mittelalter und Neuzeit
Abenteuer Geschichte – Archäologie unterm Galgen

Das Sommersemester läuft bereits und die Ausgrabung des zweiten Richtplatzes, der im Rahmen des “Richtstättenkataloges” ergraben wird, rückt immer näher.

Diesmal haben wir eine klare Vorstellung von der Richtstätte. Das historische Kartenmaterial zeigt einen dreischläfrigen Galgen, der möglicherweise aus Holz errichtet war. Funde von Skeletten am Hügelfuß zeigen an, dass hier auch unter dem Galgen bestattet wurde. Die Quellenlage ist noch nicht umfänglich erfasst, doch zeigt sie schon jetzt, dass es sich bei dem Galgen in Fürstenwalde um eine längerlebige Richtstätte gehandelt haben muss.  Interessant ist auch die Lage. Der grüne Hügel befindet sich fast zentral in der Stadt und wurde im Laufe der Jahrhunderte sorgsam umbaut. Um- aber glücklicherweise nicht be-baut. Lediglich ein Denkmal befindet sich auf der Hügelkuppe. Leider komplett aus Metall, so dass vorhergehende Geomagnetmessungen versagen dürften.

Eine Ausgrabung beinhaltet einen immensen Aufwand an finanziellen Mitteln. Für die Forschungsgrabung habe ich mich daher entschlossen, neue Wege zu gehen. Dies in Form des Crowdfundings. Die Betreiber der dazugehörigen Seite www.sciencestarter.de  haben eine Art Schema entwickelt, das die wichtigsten Fakten zum Crowdfunding-Projekt bündelt, dazu ein kleines Video und einige Angaben zu mir und nun läuft das Projekt “Ausgrabung Galgenberg Fürstenwalde” als Selbstversuch im Wissenschafts-Crowdfunding. Unter https://www.sciencestarter.de/ausgrabung-richtplatz kann man sich das Forschungsprojekt anschauen.

Und “Fan” werden. Denn seit 4 Tagen befindet sich das Projekt erst einmal in der Startphase. Das heißt, jetzt müssen etwa 100 “Fans” zusammenkommen, um dann in die Spendenphase zu wechseln.

Es ist spannend für mich. Zu sehen, wie groß das Interesse an dem Fachgebiet der Richtstättenarchäologie ist. Mein erster Klick, wenn ich den PC aufklappe, geht auf die Fanseite und ich freue mich riesig, wenn das Projekt wieder Zuwachs bekommen hat.

Nun, ich werde gleich noch mal draufschauen. Vielleicht sind es schon wieder ein paar mehr?

Wenn Sie ebenfalls “Fan” werden wollen, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie dem Projekt das Weiterwachsen in die nächste Phase ermöglichen. https://www.sciencestarter.de/ausgrabung-richtplatz

 

Marita Genesis

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

Schreibe einen Kommentar