Der lockere Nullpunkt oder ….heilige Gaben

Heute erweckten wir unsere Grabungsstelle wieder aus ihrem Wochenendschlummer.

Auch wir waren noch nicht gänzlich in dieser Woche angekommen. So kam es, dass die Einmessung der Gerätehöhe unerwartet durch einen scheinbar enorm in die Höhe gewachsenen Nullpunkt und im Weg stehenden Bäumen erschwert wurde. Standen die schon immer hier?!

Beim Nachprüfen der letzten Messpunkte an Grabungsstelle zwei fiel uns auf, dass sich wohl jemand oder etwas einen Scherz mit uns erlaubt hatte. Der fehlerhafte Messpunkt wurde schnell und routiniert ersetzt.

Allgemein kann man sagen, dass dieser Tag für einige von uns von vielen verschiedenen Aufgaben geprägt war, außer für Marietta und mich. Wir waren weiterhin mit Zeichnungen, und dem erahnen von Erdschichtungen beschäftigt. Zu unserem Erstaunen fanden wir eine neue, am Freitag noch unentdeckte Schicht, die vielleicht noch interessant wird.

Viele Gesichter fehlten, neue kamen hinzu und wollten in die Grabungsarbeit eingewiesen werden. Der Bagger verließ die Sondagen um die Eiche und zog zur Grabungsstelle eins weiter um dort den Dingen auf den Grund zu gehen.

Staub, Sand und Getier konnten uns nicht unsere gute Stimmung nehmen, und so war auch heute wieder mehr Gelächter als Flüche zu hören.

Dorian

Diese Grube weckt unsere Neugier....

Diese Grube weckt unsere Neugier….

Wenn ich schon messe, dann will ich auch so aussehen, wie die gestern!

Wenn ich schon messe, dann will ich auch so aussehen, wie die gestern!

Ach Marietta, wer sagts denn? Messen macht einfach Spaß!

Ach Marietta, wer sagts denn? Messen macht einfach Spaß!

Schattenspenden...beliebte Fotos für Erstis - unsere Neuen! Herzlich willkommen.

Schattenspenden…beliebte Fotos für Erstis – unsere Neuen! Herzlich willkommen.

Basilikum auf dem Baumstamm...Brot am Baum...ein Kürbis in der WIese...heilige Gaben zum Erntedankfest? Oder Notnahrung für die fleißig schaufelnden Studis...

Basilikum auf dem Baumstamm…Brot am Baum…ein Kürbis in der Wiese…heilige Gaben zum Erntedankfest? Oder Notnahrung für die fleißig schaufelnden Studis…

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Dozentin an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Wir haben Messnadeln, an denen wir uns orientieren (Nulllinie), um ein Profil zu zeichnen. Werden die umgesteckt, passen plötzlich keine Werte mehr. Scherz ist hier mal eine harmlose Umschreibung für viel Arbeit, die einfach nochmal gemacht werden muss. Aber vielleicht waren es auch die guten(?) Geister, die hier mit Kürbis&Co versorgt wurden….

  1. “Notnahrung für fleißig schaufelnden Studis”, hmm. Das führt mich zu Fragen: Werden die denn mit Euros (und nicht mit ECTS-Punkten) bezahlt? Sind die denn sozialversichert? Warum müssen die denn solche Arbeit machen? Führt fleißig schaufeln zu einem Lernerfolg? Kann man auch ohne fleißig schaufeln das Studium absolvieren? Hat das eigentlich schon mal jemand hinterfragt?

Schreibe einen Kommentar