Das letzte Planum ist freigelegt

Mann sind wir fertig! Archäologie kann ganz schön anstrengend sein. Heute legten wir die letzten Plana frei. Nur dank unserer Turbo-Kratzer (Caro und Fabian) schafften wir alle Flächen. Wir waren so schnell, dass Lena sich langweilte und vor lauter langer Weile den Fund des Tages machte. Eine Schnalle (links, zum Vergrößern klicken), möglicherweise ein Kleidungsbestandteil aus dem 18. Jh.. Doch nicht nur Lena war glücklich, sondern auch Alex, der sich einen Grabungshelfer mitbrachte, unser Maskottchen mit der kalten Schnauze. Heute wurden wir auch auf andere Grabungsstellen eingeteilt. In der Kirche und am alten Flusslauf, wo dass Fundament einer Brücke vermutet wird, fanden wir Glas- und Keramikreste und Knochen. Vor uns liegt ein  Reggaeabend, auf dem wir Lenas Fund gebührend feiern werden!

Hardy, Caro, Lena, Jonathan

 

 

Zu meiner Person: Dr. phil., Historikerin/Archäologin M.A. Dozentin an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Schwerpunkt: Rechtsarchäologie, archäologische und historische Richtstättenerfassung

Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bevor ich’s vergesse:

    Ist ein Planum eigentlich sozusagen die Ebene, auf der die systematische Grabung beginnt, oder wie läuft das genau ab?

    Ich finde das ja ausgesprochen spannend. Schade, dass es solche Angebote zu meiner Zeit noch nicht gab.

  2. Ein Planum….

    ist eine eben angelegte Oberfläche, auf der man, nachdem sie fein säuberlich mit der Kratze geputzt wurde, die verschiedenen Befunde im Erdreich lesen kann , wie in einem Buch. Oft gibt es mehrere Plana, d.h. man geht immer wieder mit der Ebene ein Stück tiefer und dokumentiert das natürlich auch (messen, fotografieren und zeichnen), so dass am Ende auf einer Stelle mehrere Plana existieren können.

    Aber wieso, alles kann man nachholen. Wir planen ein solches Camp auch für “größere” Abenteurer, also Kratze geputzt und schon mal den Spaten geschultert!

  3. Ein wunderbares Projekt …

    und wenn das auch für etwas ältere Abenteurer mal angedacht wird, wäre ich auch unter den Interessenten.

    Viele Grüße und bon courage für die Zukunft

Schreibe einen Kommentar