Meine Perspektive auf Deutschland

Wenn wir, wie im letzten Text, von der Ästhetik reden, sind wir schon bei der Schwierigkeit, in Worte zu fassen, worum es hier wirklich geht (hier ist ein Versuch). Denn es lässt sich nicht ganz in Worte fassen, nicht wirklich auf das Sprachliche reduzieren, nämlich ebenso wenig wie der lebendige Geist, der sich in den goetheschen Zeilen andeutet, die ich im letzten Text zitiert habe; und wie der Geist, so ist auch die Ästhetik ein höchst subjektiver Begriff.

Die persönliche Perspektive des vorliegenden Textes sollte anderen jedoch nicht verschlossen bleiben. Ich weiß, dass es viele gibt, die mich und den Text nicht werden nachvollziehen können; zu gleicher Zeit glaube ich aber, dass es wiederum andere gibt, welche die Problematik genauso verstehen werden, wie ich sie meine. Letzten Endes ist es – und das meine ich ohne jeglichen pejorativen Sinn – eine Frage der historischen Intelligenz bzw. Musikalität.

Heutzutage werden wir mit allerlei Begriffen konfrontiert, die den „traditionellen“, rein kognitiven Intelligenzbegriff erweitern, und zwar meistens zu Recht. So weiß z. B. die deutschsprachige Wikipedia von emotionaler, ästhetischer oder etwa praktischer Intelligenz zu erzählen. Nun stellt sich die Frage, ob neben der sozialen, der emotionalen und den sonstigen relativ kürzlich proklamierten Intelligenzformen oder -aspekten des Menschen nicht auch die historische Intelligenz existiert. Damit meine ich den höheren Sinn für Geschichte, der – ohne für mich irgendeine Deutungshoheit zu beanspruchen – über die bloße Zusammenstellung von (tatsächlichen oder vermeintlichen) Ursachen und Wirkungen hinaus-, ja geradezu tiefer geht und hinter alledem einen gewissen Geist zu erfassen vermag.

In Anlehnung an Max Webers Vorstellung von „religiöser Musikalität“ – er bezeichnete sich selbst bekanntermaßen als „weder antireligiös noch irreligiös“, dafür aber als „religiös absolut unmusikalisch“ – scheint mir der Mensch auch zu historischer Musikalität fähig zu sein (oder, wie die heutige Universitätslandschaft nahe legt, teilweise eben nicht). Die »historische Musikalität« beschreibt in meinen Augen einen – nur einen, aber einen m. E. wichtigen – Aspekt menschlichen Verständnisvermögens: Ob man die Melodien zu vernehmen weiß, die der Weltgeist in bzw. mit der Geschichte komponiert?

In diesem Fall also hat die historische Musikalität mit der deutschen Melodie in der Geschichte, aber auch in der Gegenwart zu tun. Und das ist es, was ich im Titel mit »historisch-aktuell« meine: Ohne die historischen Bezüge lässt sich keine Gegenwart verstehen, während die Vergangenheit, im Rückblick einer jeder Gegenwart anders beobachtet, jeweils andere Aspekte von sich enthüllt.

In unserem durch und durch verwissenschaftlichten Zeitalter, wo selbst der Mensch in seiner ganzen Komplexität sich scheinbar auf eine DNA reduzieren lasse, begegnen viele Menschen Begriffen wie »Das Deutsche«, »Das Jüdische« oder gar »Völker« mit Skepsis und Misstrauen. Sie wollen solche Abstrakta an etwas Konkretem festlegen, sozusagen greifbar machen, sei es ein Glaubensbekenntnis, das angeblich allen Juden gemeinsam sei, oder eine vermeintlich typisch deutsche Pünktlichkeit etc. So gesehen, sind das alles »nur« Konstrukte (wohl die wichtigsten Faktor menschlichen Seins), die von Menschen gekünstelt worden und daher nicht wirklichkeitsbedingt sind, aber genau genommen ist der Mensch – nicht als Lebewesen bzw. Organismus, sondern als Mensch – auch nichts mehr als ein Konstrukt. Zu echten Erkenntnissen können uns solche Reduktionen also nicht verhelfen. Hinter diesem zeitgenössischen Drang steckt vielmehr der Wunsch, die ungreifbaren Abstrakta ad absurdum zu reduzieren und somit, zugunsten einer vermeintlichen Rationalität und eines lügnerischen Gefühls der intellektuellen Sicherheit, auch völlig loszuwerden.

Tatsächlich verhalten sich das Deutsche, das Jüdische und ähnliche Abstrakta wie Melodien. Diese lassen sich ebenso wenig auf die eine oder andere Note reduzieren, ohne ihre Besonderheit, ja ihren eigenen Geist vollkommen aufzugeben. Genauso haben auch das Jüdische und das Deutsche keine Essenz oder Substanz, im Gegenteil: Sie zeigen sich erst in der Synergie, in der musikalischen bzw. historischen Kontinuität und vor allem in der Wahrnehmung der Menschen, die nicht nach spezifischen Noten, Bräuchen oder Gengütern suchen, sondern aufgrund ihrer Fähigkeit zur Musikalität das Werk als Ganzes zu vernehmen wissen.

In den letzten Jahren habe ich hier also die Melodie beschreiben, die ich vernehme. Es ist die Melodie meines Deutschlands, des Deutschlands in mir – nicht mehr und nicht weniger.


In eigener Sache: Jewish Heritage Tours in Berlin


Veröffentlicht von

www.berlinjewish.com/

Mancherorts auch als der Rebbe von Krechzn* bekannt, heißt der Autor von "un/zugehörig" eigentlich Yoav Sapir. Er ist 5740 (auf Christlich: 1979) in Haifa, Israel, geboren und hat später lange in Jerusalem gelebt, dessen numinose Stimmung ihn anscheinend tief geprägt hat. Nebenbei hat er dort sein M.A.-Studium abgeschlossen, während dessen er sich v. a. mit dem Bild des Juden im Spielfilm der DDR befasst hat. Seit Sommer 2006 weilt er an akademischen Einrichtungen im deutschsprachigen Mitteleuropa: anfangs in Wien, später in Berlin und dann in Heidelberg. Nach einer Hospitanz im Bundestag arbeitet er jetzt selbstständig in Berlin als Autor, Referent und Übersetzer aus dem Hebräischen und ins Hebräische. Nebenbei bietet er auch Tours of Jewish Berlin. * krechzn (Jiddisch): stöhnen; leidenschaftlich jammern.

22 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Lieber Yoav,
    du vergleichst immer wieder „das Deutsche“ oder „das Jüdische“. Weder das eine, noch das andere gibt es wirklich expresis verbis. Die Grundlage einer Kultur ist ist die Sprache… Die Sprache ist Ausdruck einer Kultur…. Für das jüdische ist es das hebräische, ich vergleiche es einmal mit dem Lateinischen, eigentlich tote Sprachen. Aus dem Lateinischen haben sich die romanischen Sprachen entwicklelt, Italiensich, rumänisch, spanisch, französisch…
    Die deutsche Sprache hat sich aus den indogermanischen Sprachen entwickelt (mehr dazu unter http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Sprache)…
    Da das Ur-jüdische die aramäische/ hebräische Sprache war, die heutzutage kaum mehr eine öffentliche Rolle spielt (außer vielleicht in Israel, nach außen wird englisch gesprochen)… stellt sich immer wieder die Frage nach der „Macht der Sprache“. In Deutschland wissen wir um den Einfluss der englischen Sprache, was ich übrigens sehr Schade finde, da die deutsche Sprache eine sehr tiefgreifende Sprache ist. Die Franzosen sind da ein bisschen konsequenter und schützen ihre Sprache gegen jede Art von „Anglizismens“ (Academie francaise). Das Goethe-Institut kann da nicht mithalten… Deutschland ist auch nach wie vor ein „Vassallenstaat“ durch Gnaden der USA…
    Die Briten (nicht alle) sind ebenfalls ein Vasall der USA.. allerding aufgrund ihrer sprachlichen Bindung auf Augenhöhe… und natürlich des angelsächsischen Kapitalismus… (Selektion des Stärkeren)
    Das „Jüdische“ gibt es wie gesagt in meinen Augen nicht (Shlomo Sand hat da schon ein wenig Recht), denn das jüdische ist in seiner Grundlage eine Religion….
    Wobei ich eines ganz deutlich anmerken muss: Die Tatsache, dass sich das Jüdische eben auch national und damit außerreligiös, sprich ethnisch verbunden fühlt ist nicht zu leugnen….
    Neuestes Beispiel der Verkauf von WhatsApp (Jan Koum, Jude ukrainsicher Herkunft) an Facebook (Mark Zuckerbeg , Jude deutscher Herkunft)…
    An diesem Punkt sind den Verschwörungstheorien wieder Tür und Angel geöffnet….

    Shalom, S.H.

    • Die Briten (nicht alle) sind ebenfalls ein Vasall der USA.. allerding aufgrund ihrer sprachlichen Bindung auf Augenhöhe… und natürlich des angelsächsischen Kapitalismus… (Selektion des Stärkeren)

      Prognose: Es gibt bald einen A-Tritt.
      MFG
      Dr. W

  2. Und das Schlimmste eigentlich ist, dass es diesen Leuten nicht um das Gemeinwohl geht. Das ist in einem kapitalistischen System nur vorgeschoben…
    Und dabei wären wir wieder bei den Verschwörungstheorien, was das „Jüdische“ betrifft.
    Meine jüdische Cousine in USA, hat ein Interview (Video) über Mark Zuckerberg, welches ich auf Google gefunden habe, nach einer langen Diskussion mit ihr, wieder löschen lassen..
    Warum wohl??? Wer hat eigentlich Facebook entwickelt??
    Wenn man da mal ein bisschen genauer hinschaut, dann kommt man da sehr schnell zu einem ganz anderen Urteil… Die Idee war geklaut… Es war ursprünglich eine Idee der Winklevoss-Brüder…

    S.H.

  3. Du spielst Übrigens ständig mit dem Feuer, was deine Unterscheidung zwischen „Jüdischem“ und „Deutschem“ betrifft…. Auch musikalisch…. Ich verweise hier auf die „abendländische“ Kultur…
    Die hat mit Nationalitäten nichts zu tun…. Ich könnte hier jetzt hunderte Beispiele anbringen….

    Peter Maffey, Stromae, Serge Gainsbourg, Sportfreunde Stiller (aus meinem Heimatort)…..und und und….

    Das ist Europa….

    Vive l’Europe…

  4. (Melodien etc.)

    In unserem durch und durch verwissenschaftlichten Zeitalter, wo selbst der Mensch in seiner ganzen Komplexität sich scheinbar auf eine DNA reduzieren lasse, begegnen viele Menschen Begriffen wie »Das Deutsche«, »Das Jüdische« oder gar »Völker« mit Skepsis und Misstrauen.
    (…)
    Hinter diesem zeitgenössischen Drang steckt vielmehr der Wunsch, die ungreifbaren Abstrakta ad absurdum zu reduzieren und somit, zugunsten einer vermeintlichen Rationalität und eines lügnerischen Gefühls der intellektuellen Sicherheit, auch völlig loszuwerden.

    Mag teilweise so sein, aber zeitgenössisches konstruktivistisches Denken ist halt schichtengebunden und Setzungen mit Vorsicht begegnend.
    Unser Biologie-Freund hat das nicht verstanden, aber auf unserem [1] Niveau kann klar sein, dass die Welt in ihrer Granularität [2] letztlich durch die Individuen zu bestimmen ist, die Konzepte und die Begrifflichkeiten meinend.

    Schwierig, der Schreiber dieser Zeilen hat nichts gegen Gefiddel und so, orientiert sich eher an sinnhaften Setzungen und vor allem auch an Erfahrungen.

    MFG
    Dr. W

    [1]
    [2] -> http://apod.nasa.gov/apod/ap120312.html

    • Hallo Herr Dr. Webbaer,
      wer kommt denn immer auf das Thema DNA und Herkunft?? Man darf das ja nicht zu laut aussprechen in diesem Lande… Aber sind es nicht die „Juden“, „Zionisten“ selbst, die genau aufgrund ihrer religiösen Überlieferung diesen rassistischen Irrsinn bis heute als Grundlage ihrer Herkunft aus dem gelobten Land und der Thora aufrecht erhalten…..??
      Und wenn ich diese Zeilen schreibe bin ich flugs Antisemit!!!! So ein Schwachsinn!!!!
      2000 Jahre Judenverfolgung sollten nun mal wirklich reichen.. Ich wünsche diesem „sog. Volk“, das es sich auf seine Religion besinnt, eine Trennung zwischen selbiger und einer auf Menschenrechten aufgebauten Demokratie aufbaut und selbige den verrückten Islam-Hardcore-Korangläubigen verkauft….
      In gewisser Weise können wir da von den Amis tatsächlich noch lernen! Da einzige Problem hier auf unserem Kontinent ist das mulit-kulti!!! Macht die ganze Bemühung spannend aber auch sehgr anstrengend!! Als Pädagoge kann ich da ein Lied von singen!!

      Steph

        • Hr. Dr. Wbbaer,
          was soll diese abfällige Bemerkung aus einem Elfenbeinturm eines Wissenschaftlers? Ich bin ehemaliger Lehrer, ich habe auch eine wissenschaftliche Ausbildung genossen. Haben Sie jemals an einer Schule unterrichtet? Haben Sie jemals das multi-kulti, welches unsere Regierung, ganz vorne weg die Grünen hier so ideologisch und medial einem einfachen Bürger dieses Landes verkaufen wollen? Kennen Sie die Probleme der einfachen Bürger außerhalb einer wirtschaftlich abgesicherten Elite? Wissen Sie, was es bedeutet in einem europäischen Kulturraum mit islamischen (für unsere Kultur) teilweise nicht integrationswilligen Kindern zu tun zu haben? Ich habe selbst jüdisch-gläubige Vorfahren und Familie. Die sind entweder US-Bürger oder waren Deutsche!!
          Glauben Sie meine Familie in USA hat irgend ein Problem mit ihrer Religion??
          Das „Nation builiding“ in Europa ist selbstverständlich in erster Linie aufgrund der sprachlich-kulturelle Unterschiede entstanden… Und mitten drin die Juden, die sich insbesondere im Osten (Ostjudentum) auf ihre jüdische Herkunft (das gelobte Land) zurückgezogen haben. Ich habe dies an anderer Stelle schon einmal geschrieben. Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen der Entwicklung des West- und des Ostjudentums hinsichtlich Emanzipation und auch Assimilation…
          Im Übrigen bis heute!! Die Aufklärung (Chrsiten- und Judentum) fand in England/ Frankreich statt, später dann auch im deutschsprachigen Raum…
          Und Juden waren bis zum Aufkommen des Nationalsozialismus weitestgehend in die Gesellschaften ihrer jeweiligen Heimatländer bestens integriert!! Auch mein Ur-Großvater.
          Was die Integration von Osteuropäischen Juden aber auch Menschen aus islamisch geprägten Ländern in die europäisch-aufgeklärte Gesellschaft betrifft, kann man nun wirklich nicht reden… Da hat ein gewisser Sarrazin nicht ganz unrecht!!
          Aber das darf man wie gesagt nicht so deutlich aussprechen…. Sonst ist man gleich rechts-außen….. Solange die Leute, die von dem Muti-Kulti (Fr. Roth etc.) selbst diese Probleme am eigenen Leibe tagtäglich nicht ausbaden müssen, wird halt der Sozialetat, zur Beruhigung und um des „sozialen Friedens“ Willens mit Milliarden von Euros aus der Staatskasse befriedet…. Wenn es diese soziale Glocke nicht gäbe, dann wäre hier schon längst „Polen offen“, um es mal vorsichtig auszudrücken….

          S.H.

          • Letzte Äußerungen zum Thema Integration in die europäisch-aufgeklärte Gesellschaft habe ich insbesondere auf die islamischen und hier im Besonderen auf die „Hardcore-Vertreter“ des Islam bezogen!!!
            Man stelle sich auf der anderen Seite einmal vor hier würden ultra-orthodoxe Juden in den Straßen herumlaufen, die sich vom Staat durchfüttern lassen würden, um ihrem Thora-Studium nachzugehen und dafür plädieren, dass in Bussen und sonstigen öffentlichen Verkehrsmittlen die Frauen gefälligst hinten zu sitzen haben!!
            Im Christentum gibt es Gott sei Dank solche Strömungen nicht mehr, außer vielleicht in den großen Weiten des Wilden Westens der USA, z.B. Kukluxclan oder Evangelikale….

            Radikale brauchen wir hier nicht mehr, die hatten wir schon…..Europa ist hoffentlich geschichtlich davon geheilt!!!

      • Undzum Thema der Assimilationbzw. Integration in eine Mehrheitsgesellschaft noch eine letzte Anmerkung! Dies sollte in einer hoch-technologisierten und durchrationalisierten Welt eigentlich selbstverständlich sein:
        In meinem letzten Job als Arbeitsvermittler von Hartz IV-Empfängern war eine junge Türkin, die eine Ausbildung zur Buchhalterin gemacht hat!! Sie kam immer brav mit Kopftuch und nach außen hin deutlich als Muslime erkennbar. Auf die Frage hin, ob sie für einen Job nicht mal ihr Kopftuch abnehmen und es so probieren möchte einen Job zu bekommen, bekam ich nur die Antwort: Warum sollte ich mich hier assimilieren!!!
        Wenn mein Urgroßvater mit Judenlocken Anfang des 20. Jhts. durch Berlin, ebenfalls Buchhalter getingelt wäre, dann hätte er auch keinen Job bekommen!!!

        http://www.stolpersteine-berlin.de/de/biografie/4909

        Dann kann man ja nur empfehlen, in die Türkei zurückzugehen….

        So ist das nun mal!! Die Mehrheit entscheidet…. Vor allem entscheidet in unserer heutigen Zeit eine Religionsneutralität!!! Wenn den Saudis das Öl ausgeht, dann ist da unten auch Krieg!!! Aber gewaltig!!

        S.H.

    • ….Biologiefreund!!???
      So viel zum Thema Biologiefreunde unter Juden, ist nicht auf meinem Mist gewachsen:
      http://www.igenea.com/de/juden
      http://iten-genealogie.jimdo.com/linktipps/j%C3%BCdische-spuren/
      kann man sich was aussuchen zur Biologie des „Religionsvolkes“

      http://www.dasjuedischehamburg.de/inhalt/hamburger-gesellschaft-f%C3%BCr-j%C3%BCdische-genealogie

      http://familia-austria.net/forschung/index.php?title=J%C3%BCdische_Genealogie

      http://www.ancestry.de/jewishgen-all (gibt’s das auch für Germanen??)

      http://www.jewish-singles.de/community/ (gibt’s auch ein Portal für deutsche Singles??)

      http://www.jewishgen.org/ (gibt’s auch deutsche/ arische Gene?? Hitler lässt grüßen!!)

      Die Liste ist beliebig erweiterbar!!

      Shalom…. Mein Urgroßvater würde sich im Grabe herumdrehen…. Er hat den Holocaust überlebt! Danke für die freundliche Unterstützung jüdischen Selbstverständnisses was die Nazi-Ideologie betrifft!!! Hitler würde in die Hände klatschen!!! Da wäre der jüdische Staat wohl schon viel früher entstanden!!! Pervers das Ganze!!

  5. Ich kann nur die Worte Jesu wiedergeben! Er wollte den jüdischen „Auserwähltseinsanspruch“ aufbrechen, was er auch in gewisser Weise geschafft hat! Über die „Umkehr der „Juden“ wird bis heute gestritten… Mit der Kirche hatte Jesus ja nun gar nichts am Hut…. Seine Botschaft war klar… Und das „wahre Christentum“ abseits der Kirche, hat dies auch so verstanden….
    Es hält sich leider heute kaum mehr jemand an seine Worte, für die Menschheit…. Seine Worte gingen über seine Blutsbrüder, die Juden, hinaus….

    S.H.

  6. Ja, ich vertrete die Ansichten eines Shlom Sand oder auch eines Uri Avnery….
    Beide haben ihre Sozialisation in Europa… Frankreich/ Deutschland (die Wiegen der europäischen Kultur + Spanien, Italien… Skandinavien …..

    Das Judentum ist eine Religion!!! Genau so wie das Christentum eine Religion ist…. Die Aufklärung die Reformation (Luther/ Menedlsohn) hat beide Religionen modernisiert!!!

    Ethnie, Herkunft, aufgrund irgendwelcher religiöser Ehen haben sich im Zuge dieser Öffnung weg vom Spiritualen, hin zum Weltlichen und Rationalen geändert!!!

    Da ist Philosophie (Hegel, Kant, Schopenhauer, Adorno etc.pp.)

    Das Jüdische (auch das Christliche) gibt es in dieser Form nicht mehr!!! Es ist mit der Aufklärung verschmolzen.. Alles andere ist heutzutage nur Ideologie…

    Wird Zeit, dass das der Islam auch noch begreift!!! Damit endlich Frieden in diese Welt kommt!!

    1-2-3- Juden-Christen-Islamisten…. Vielleicht kappieren es auch noch die Letzten in dieser Reihe, und besinnen sich auf die Worte Jesu!!!

    Shalom!!!

    S.H.

  7. Ein irakischer Assyrer der hier einen kleinen Laden im Hause betreibt, christlichen Glaubens, hat mir einmal sehr deutlich seine Meinung zu den Religionen gesagt!!! Wenn alle Christen wären, unabhängig von der Institution Kirche, dann wäre diese Welt eine friedlichere!!!
    Da hat dieser Mann nicht so ganz unrecht!!!

    Viele Grüße nach Berlin!!

    S.H.

  8. Aber dazu muss man auch die Bibel im Ganzen gelesen haben Thora + Evangelien! Den Koran kann man getrosst in die Tonne knallen!!! Der ist nur auf Lügen aufgebaut!!!! Das fängt schon bei Ismeal an!!

    In diesem Sinne, es geht bei Allem was du hier schreibst um Religion!!!

    Liebe Grüße Steph

  9. Yoav,
    /Zitat/ Genauso haben auch das Jüdische und das Deutsche keine Essenz oder Substanz, im Gegenteil: Sie zeigen sich erst in der Synergie, in der musikalischen bzw. historischen Kontinuität und vor allem in der Wahrnehmung der Menschen, die nicht nach spezifischen Noten, Bräuchen oder Gengütern suchen, sondern aufgrund ihrer Fähigkeit zur Musikalität das Werk als Ganzes zu vernehmen wissen./Zitatende/

    Es gibt weder im „Jüdischen“ noch im „Deutschen“ eine historische Kontinuität!!
    Wenn man hier von einer Kontinuität sprechen kann, dann ist diese „europäisch“!! Und ich wiederhole mich jetzt zum zigten Male!! Ein Beispiel:

    Marc Chagall (http://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Chagall) ein Weißrusse jüdischen Glaubens ist aufgrund seiner „jüdischen Herkunft“ bzw. seiner Jüdischgläubigkeit permanent verfolgt worden, bis er in Frankreich und später in den USA gelandet ist…

    Verfolgungen in der Menschheitsgeschichte waren in erster Linie Verfolgungen aufgrund der, ich nenne es mal, spirituellen Überzeugung!

    Im Selbstverständnis des Judentums als Volk UND Religion liegt die Krux des gesamten Themenkomplexes „Antisemitismus“ und „Antijudaismus“….

    Jesus lässt grüßen…. Der kleine Revoluzzer!! 🙂

    S.H.

    • Und ich wiederhole mich jetzt zum zigten Male!!

      Tatsächlich. Das reicht langsam. Man muss in der Lage sein, sich mit jew. einem Kommentar (nicht fünf) kurz und bündig zu artikulieren.

      • Dann hoffe ich, dass dies auch bei dir angekommen ist und du dich von jeglichem Nationalismus, auch dem jüdischen, distanzieren kannst!!
        Als weltoffener Bürger und überzeugter Demokrat trage ich hierzu bei!!
        Im Übrigen gilt hier meine Kritik in erster Linie den Islamisten in diesem Lande und auch anderswo….
        All zu viele Juden gibt es ja leider nicht mehr in Deutschland. Und diejenigen, die aus den ehemaligen GUS-Staaten nach der Wende wieder in Deutschland/ Europa eine Heimat gefunden haben, weil sie sich antisemitischen, anti-jüdischen Diskriminierungen ausgesetzt fühlten, haben ihr Judentum leider durch das sowjetisch-anti-religöse-bolschewisitschen Systems verloren!!! Sieberufen sich dann halt auf ihre Herkunft!
        Das Judentum ist eine zu tiefst philosopisch-religiöse geistige Strömung, die Europa maßgeblich positiv beeinflusst hat!!!
        Ich bin auch stolz darauf, ein Teil dieser Herkunft zu sein…. Aber mit Genen hat es nichts zu tun!!! Sondern mit der Kultur…. mit der gemeinsamen jüdisch-christlichen Kultur….
        Egal,wo auf dieser Welt…. Beide Strömungen ergänzen sich!! Jeder hat seinen Teil und trägt seinen Teil zur Gesellschaft bei…. Mit dem Islam habe ich nichts zu tun… Er hat dieses gemeinsame Geschichte 600 Jahre nach Christi Geburt falsch interpretiert….

        S.H.

      • „Tatsächlich. Das reicht langsam. Man muss in der Lage sein, sich mit jew. einem Kommentar (nicht fünf) kurz und bündig zu artikulieren.“

        Dann kann man auch mal die geschichtlichen Ausdünstungen über „das Deutsche“ oder „das Jüdische“ (schon mal ein Widerspruch in sich, da ich aus einer christlich-jüdischen Familie stamme) bleiben lassen….. und sich auf das Jetzt konzentieren….

        Man kann auch noch bis an den Sanktnimmerleinstag Religionsdifferenzen diskutieren….

        Frag mal meine Cousine in USA, was sie von diesem Thema hält:

        „Fragen zur jüdischen Tradition, Chanukka, Pessach und was sonst noch von Bedeutung ist, beantwortet sie gerne“ Der Rest ist ihr genauso egal, als wenn in Deutschland in einem christlichen Haushalt der Christbaum brennt!!!

        Und wenn sie sich mit Jerusalem verbunden fühlt und da mal war, wie fast jeder Jude (wobei da auch Christen und Muslime hinpilgern), na bitte schöne…

        Ihre Familie kommt aus Europa, wie fast alle Amis, bis auf die Indianer, die hat man aber alle schön beiseite geschossen und die Schwarzen hat man bis in die 60er Jahre als Sklaven gehalten….

        Heuchelei alles…. Darwin lässt grüßen…. Und da kann mir dann der Hr. Dr. Webbaer wieder irgendwas von Biologist erzählen…. Die Macht der Gene ist nicht zu unterschätzen!!

        Er sollte sich mal mit dem Thema etwas intensiver auseinandersetzen, dann wird er auch den Zusammenhang zwischen Religion, Sozialisation, Akkomodation/ Anpassung (Grundlage des Darwinsimus) und Genetik verstehen….(Stichwort Nobelpreise)

        Shalom….

        S.H.

        • Ich versuche es dir noch einmal zu erklären:

          Du hast da deine Perspektive. Schön und gut, die will dir hier auch keiner abstreiten. Aber du musst andere eben auch ihre eigenen Perspektiven haben lassen. Soweit zu Umgang und Wortwahl.

          Dann kommen aber noch die fast pubertär eingesetzten Ausrufezeichen und die unüberschaubare Menge deiner Kommentare. Schau dich um und du wirst feststellen, dass andere einen, vielleicht zwei Kommentare schreiben, und dann abwarten. Wenn von anderen eine Reaktion kommt, geht die Diskussion weiter. Sonst ist auch gut. Du aber postest hier so viele, sich oft wiederholende Kommentare, dass jede Diskussion unmöglich wird.

          Also, bitte: Ab jetzt nur noch einen Kommentar schreiben, dann erst mal abwarten. Wenn ich von dir wieder so 5-6 Kommentare auf einmal bekomme, wie so oft in den letzten Tagen, dann sehe ich mich leider gezwungen, sie nicht freizuschalten.

  10. Und wenn man einmal den Koran gelesen hat, dann weiß man auch, wie hasserfüllt und unmenschlich diese Religion gegenüber Andersgläubigen ist!! Da lobe ich mir die Errungenschaften der hebräischen Bibel (die war zwar auch nochsehr egalitär) und im Kanon mit den Evangelien die Erweiterung des jüdischen Glaubens auf die Menschheit insgesamt (das hat dann ein jüdischer Revolluzer namens Jesus übernommen)!!! Der Koran ist hier wiederum einen Schritt zurückgegangen und hat die Bibel falsch überliefert…. Der Koran will den „Gottesstaat“….. Weder das Judentum, noch das Christentum sind soweit gegangen…. Gut beim Judentum kommen noch ein paar Besonderheiten dazu, ist ja nicht missionarisch…. Über die verschiedenen Völker dieses Glaubens, um ein gemeinsames jüdisches Volk zu widerlegen nur so viel:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beni_Israel
    http://de.wikipedia.org/wiki/Beta_Israel
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sephardim
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aschkenasim

    gibt noch ein paar andere Völker der gleichen Religion….

    Grüße Steph…. Ein überzeugter Liberaler, so wie mein Großvater und der Rest meiner jüdisch-gläubigen Familie, die sich auch hier in Deutschland für eine liberale Gesellschaft eingesetzt haben!

    S.H.

    Gute Nacht…Yoav

  11. Kleine Korrektur:
    Zitat: (das hat dann ein jüdischer Revolluzer namens Jesus übernommen) /Zitatende/
    Er hat es natürlich nicht übernommen… Sondern er hat den Weg bereitet, hin zu einer christlich-aufgeklärten, leider durch die Kirche teilweise übertriebenen und ebenfalls elitären (wie bei den Juden) Auslegung seiner Botschaft. Aber er hat auchschon vorausgesagt, was den dem „Volk der Juden“ blühen würde… Und genau das hat er als Urchrist (Christus gesagt):

    „Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, wenn sie damit lügen. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden“

    Der Mann war ja nicht so dumm, auch wenn ihn die Römer ans Kreuz genagelt haben!!!

    Shalom!!!

    S.H.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben