Straßenastronomie in BERLIN

save the date: Nächste Woche, am Samstag, dem 09. August von 17 Uhr bis 23:55 Uhr (MESZ, nehm ich an), bieten die Berliner Hobby-Astros eine große Aktion an: In Tradition von „für’n Jroschen den Mond“ zeigen sie (inzwischen gratis) mit ihren Teleskopen alles, was so am Himmel kreucht und fleucht, so es nicht dicke Gewitterwolken sind.

Screenshot vom ClearSky-Blog auf Facebook

Screenshot vom ClearSky-Blog auf Facebook – dort finden sich auch alle weiteren Infos

Nun kann ich es ja verraten,“ schreibt der Blog über das Strassenastronomie-Event in Berlin : Da „…  können alle Berlinerinnen und Berliner in den Gleisdreieck-Park kommen und sich den Sternhimmel, den Mond, die Planeten und sogar 2x die ISS anschauen.“

Dabei sein werden jeden Leute vom Zeiss-Großplanetarium Prenzl-Berg, von der Wilhelm-Foerster-Sternwarte und von der Archenhold-Sternwarte. Sie werden mit ihren Teleskopen im Gleisdreieck-Park stehen.

Und sogar die Wettervorhersage passt im Augenblick: „Next Week · 30°C / 19°C Clear „

Hoffen wir mal auf das schöne Wetter und wünschen allen Beteiligten und Interessierten

CLEAR SKIES!

 ÜBRIGENS

Gibt’s jetzt  endlich auch #berlinastro auf Twitter 🙂

Susanne M. Hoffmann

Veröffentlicht von

"physics was my first love and it will be my last physics of the future and physics of the past" [abgewandelt: John Miles, http://www.youtube.com/watch?v=egwARrX1ik8 ] Die Autorin studierte im Doppelstudium Physik und Wissenschaftsgeschichte und anschl. Medienwissenschaften, Physikdidaktik & Philosophische Anthropologie als Promotionsstudium. Sie ist seit 1998 freiberuflich als Astronomin und zeitweise auch als Dozentin für Physik tätig. Derzeit erforscht sie die Wurzeln der abendländischen Astronomie. Aufgewachsen im wiedervereinigten Berlin, zuhause auf dem Planeten Erde. Frühere Arbeitsschwerpunkte waren * in Astrophysik: Stellarphysik; Mikrogravitationslinsen & Exoplaneten (1. Diplomarbeit); * in Technik- und Wissenschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts (2. Diplomarbeit). * in Astronomie- und Physikdidaktik: Aufbau und Entwicklung einer überregionalen außerschulischen naturwissenschaftlichen Jugendarbeit in Deutschland und im Rahmen des internationalen Jugendaustausches [Mitbegründerin des Astronom. Sommerlagers (ASL), VdS-Jugendreferentin, Initiatorin und Gründerin der VEGA e.V., Begründerin der Berliner SpaceCamps, Gründerin von Astronomie+Raumfahrt-Austauschprogrammen mit Russland und Kasachstan, Zusammenstellung von Lehreinheiten online auf www.exopla.net , historische Methoden zur Vermessung der Welt nachvollziehbar auf Schulniveau] und gleichzeitig in Philosophie/ Medienwissenschaft: Lingua sine Limitibus - Sprachen der Populärdidaktik und transkulturelle Kommunikation (bildliche Sprachen und Visualisierungen, Astronomiekarawanen in Mauretanien, Hotelsternwarte in Portugal). * während Abitur und 2x Doppelstudium finanzierte sie sich als Freiberuflerin [siehe www.urania-uhura.de] durch Popularisierung der Wissenschaften in vielen Medien. In Zusammenarbeit mit einem Reiseveranstalter erhielt sie 2006 einen Tourismuspreis. Aktuell erforscht sie durch Analyse von Gestirnlisten in Keilschrift und Altgriechisch durch computergestützte Datenanalyse die Zusammenhänge der babylonischen mathematischen Astronomie mit der hellenistischen Astronomie.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben