Anglizismus des Jahres 2012

Der Anglizismus des Jahres wurde 2010 hier im SciLogs-Sprachlog geboren (und im zweiten Jahr seines Bestehens vom Spektrum-Verlag sogar mit einer Pressemitteilung, geschrieben vom legendären Lars Fischer persönlich, unterstützt).

Deshalb auch an dieser Stelle ein Hinweis auf den diesjährigen Wettbewerb. Ab sofort suchen wir den

Anglizismus des Jahres 2012!

Die ersten Nominierungen sind schon da, und es ist, glaube ich, auch schon ein heißer Kandidat darunter, aber ich verrate natürlich nicht, welcher das ist.

Wie immer wird die Aktion in den beteiligten Blogs begleitet, dass sind diesmal das neue Sprachlog, das Texttheater und das (bzw., wie es dort heißt, „der“) SprAACHENblog.

 

Nach Umwegen über Politologie und Volkswirtschaftslehre habe ich Englische Sprachwissenschaft und Sprachlehrforschung an der Universität Hamburg studiert und danach an der Rice University in Houston, Texas in Allgemeiner Sprachwissenschaft promoviert. Von 2002 bis 2010 war ich Professor für Englische Sprachwissenschaft an der Universität Bremen, im August 2010 habe ich einen Ruf auf eine Professur für anglistische Sprachwissenschaft an der Universität Hamburg angenommen. Mein wichtigstes Forschungsgebiet ist die korpuslinguistische Untersuchung der Grammatik des Englischen und Deutschen aus der Perspektive der Konstruktionsgrammatik.