Von Trägheit verweht

Wir sind zurück im Windkanal, beflügelt von unserem Thema: Windenergie! Diesmal, mit Professor Simon Hogg: Warum Trägheit so ein großes Ding ist (nicht nur, wenn es ums morgendliche Aufstehen geht) und was das Ganze mit Windparks zu tun hat und was Engländer in der Halbzeitpause tun. Hängt euren Mantel mit uns in den Wind!

Music von The Fish Who Saved the Planet, Dennis Schulz, Chris Zabriskie, Frederic Chopin gespielt von Zuzana Šimurdová. Letzter Titel: fasan – The Last Watch. Zudem Geräusche von Mike Koenig. Titelmusik immer noch mit Musik von Vienna Ditto drin. Alle Lieder hier. Produziert von Dennis Schulz und Annika Brockschmidt. Foto von Lawrence Murray/flickr (CC-BY)

  • Veröffentlicht in: Allgemein

Veröffentlicht von

Annika schrieb für das Feuilleton des Tagesspiegels (Berlin) und wurde auf www.zeit.de veröffentlicht. Sie ging in Berlin und Edinburgh zur Schule, hat an der Universität Utrecht Niederländisch gelernt und studiert Geschichte und Germanistik in Heidelberg und Durham. Sie repräsentierte Deutschland auf der Girls20-Konferenz in China 2016. Sie spricht Deutsch, Englisch, Französisch und Niederländisch. Dennis bereist als Poetry und Science Slammer regelmäßig die Bühnen Deutschlands und ist Mitglied der monatlichen Lesebühne Laserbühne 3000. Er schrieb für die Rhein-Neckar-Zeitung. Er promoviert an der Universität Heidelberg und forscht zu magnetischen Mikrokalorimetern auf dem Gebiet der Tieftemperaturphysik. Er ist Fotograf, entwickelt seine Analogfilme selbst und ist Teil des Kalamari Klub, einer Gruppe von Analogfotografen, die im Raum Heidelberg Ausstellungen organisiert. Er spricht Deutsch, Englisch, Französisch und lernt autodidaktisch Portugiesisch.

Schreibe einen Kommentar




Bitte ausrechnen und die Zahl (Ziffern) eingeben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +